Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste – Was ist besser?

Elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste - Was ist besser?

Wenn es einen Punkt gibt, über den sich alle Zahnärzte einig sind, dann ist dies: Das Zähneputzen für 2 Minuten zweimal täglich ist der effektivste Schritt, den Sie für die Mundgesundheit unternehmen können.

Dies hilft, Bakterien loszuwerden, die Plaque verursachen, einen klebrigen, keimigen Film, der an den Zähnen haftet. Wenn sich Plaque bildet, kann dies zu Karies und Zahnfleischerkrankungen führen.

Aber seit dem Aufkommen der elektrischen Zahnbürste – batteriebetriebene Geräte, deren Borsten schnell vibrieren oder sich drehen – in den 1960er Jahren wurde diskutiert, ob motorbetriebene oder manuelle Bürsten beim Zähneputzen besser funktionieren. Und ob ein Typ für Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch sicherer ist als ein anderer.

Trotz der aktuellen Werbeflut für elektrische oder angetriebene Geräte sind manuelle Bürsten bei weitem immer noch am weitesten verbreitet. Laut einem aktuellen Bericht von Mintel, einem Unternehmen für Verbrauchermarketinganalysen, geben nur 36 Prozent der Erwachsenen an, eine elektrische Zahnbürste zu verwenden.

Es gibt natürlich Kostenunterschiede. Sie können eine manuelle Zahnbürste für weniger als einen Euro kaufen, und Modelle mit Basisantrieb, die mit austauschbaren Batterien betrieben werden, sind für weniger als 10 Euro erhältlich. Diejenigen mit wiederaufladbaren Batterien (für die eine einzelne Ladung zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen dauert) beginnen bereits bei 20 Euro. Sie können jedoch auch mehr als 250 Euro für hochwertige “intelligente” Zahnbürsten ausgeben, die mit einer App auf Ihrem Telefon synchronisiert werden, und Empfehlungen zur Verbesserung Ihrer Putztechnik abgeben.

Welche Variante sollte man also wählen? Zahnärzte weisen darauf hin, dass jeder seine Vor- und Nachteile hat und dass persönliche Vorlieben und Faktoren wie Ihr Alter und Ihr allgemeiner Gesundheitszustand eine Rolle bei der für Sie am besten geeigneten Zahnbürste spielen können.

Reinigen elektrische Zahnbürsten besser?

Eine der umfassenderen Analysen des Themas – eine Überprüfung der Studien durch die unabhängige Cochrane Collaboration aus dem Jahr 2014 – gab angetriebenen Bürsten einen leichten Vorteil beim Entfernen von Plaque.

Die Forscher untersuchten 56 klinische Studien zum unbeaufsichtigten Zähneputzen von mehr als 5.000 Erwachsenen und Kindern und stellten fest, dass Probanden, die eine motorbetriebene Zahnbürste verwendeten, nach ein bis drei Monaten eine Plaque-Reduktion von 11 Prozent und nach drei Monaten eine Reduktion von 21 Prozent zeigten oder mehr im Vergleich zu denen, die Handbücher verwendeten.

Sie fanden auch heraus, dass Benutzer von motorbetriebenen Bürsten nach ein bis drei Monaten eine Verringerung der Gingivitis (Zahnfleischerkrankung) um 6 Prozent und nach drei oder mehr Monaten eine Verringerung um 11 Prozent aufwiesen.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass oszillierende Bürsten (mit kleinen runden Köpfen, die sich schnell in die eine und dann in die andere Richtung drehen) Plaque etwas besser reduzieren können als Bürsten mit Schallantrieb (mit ovalen Köpfen, die sich schnell von einer Seite zur anderen bewegen oder vibrieren) Seite). Die Autoren der Studie sagen jedoch, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um diesen Befund zu bestätigen.

Eine deutsche Studie, die 2019 in der Zeitschrift Clinical Periodontology veröffentlicht wurde, ergab auch, dass motorbetriebene Bürsten für die Zahnfleischgesundheit wirksamer sind. Hier stellten Forscher der Universitätsmedizin Greifswald, die 2.819 Erwachsene über 11 Jahre verfolgten, fest, dass die Verwendung einer motorisierten Zahnbürste das Fortschreiten von Parodontitis verringerte. Außerdem hatten Benutzer von elektrischen Zahnbürsten insgesamt ein gesünderes Zahnfleisch und behielten während des Untersuchungszeitraums 19 Prozent mehr Zähne als Benutzer von manuellen Bürsten.

Wenn Sie gute Untersuchungen erhalten und Ihr Zahnarzt sicher ist, dass Sie eine gründliche Arbeit leisten, müssen Sie daher nicht von einer manuellen Bürste wechseln.

Kann Elektrik Ihre Zähne verletzen?

Angetriebene Bürsten können sehr, gut und leistungsstark sein, was erklärt, warum sie so gründlich auf Plaque arbeiten können. Zu viel Leistung kann jedoch auch potenziell problematisch sein.

Eine Studie aus dem Jahr 2017, die in der Zeitschrift PLOS One veröffentlicht wurde, ergab, dass motorbetriebene Bürsten eher als manuell Dentin abreiben – das Gewebe direkt unter dem Zahnschmelz, das freigelegt werden kann, wenn der Zahnschmelz abgenutzt ist oder das Zahnfleisch nachlässt. Schürfwunden am Dentin erhöhen die Zahnempfindlichkeit und können das Hohlraumrisiko erhöhen.

Für die Studie nahmen die Forscher Dentinproben von Zähnen und verwendeten dann eine Maschine, die die Auswirkungen von achteinhalb Jahren Zähneputzen simulierte. Sie fanden heraus, dass Schallzahnbürsten den größten Abrieb am Dentin verursachten, gefolgt von Oszillationen, und dass manuelle Bürsten – insbesondere solche mit welligen Borsten – am wenigsten verursachten. 

Eine andere simulierte Bürstenstudie, die 2013 in der Zeitschrift Clinical Oral Investigations veröffentlicht wurde, hatte etwas andere Ergebnisse. Es stellte sich heraus, dass manuelle und motorbetriebene Bürsten ähnliche Auswirkungen auf den intakten Zahnschmelz hatten, dass jedoch beim abgenutzten Zahnschmelz die manuelle Zahnbürste das Dentin stärker abrieb. 

Aber es gibt eine wichtige Einschränkung: In dieser Studie verwendete die manuelle Bürstensimulation viel mehr Kraft als die angetriebene Bürstensimulation. Und Experten sagen, dass ein zu kräftiges Bürsten mit jeder Art von Bürste die Wahrscheinlichkeit einer Zahnfleischrezession und einer Beschädigung des Zahnschmelzes erhöhen kann. 

In der Tat ist eine sanfte Berührung mit einer Bürste mit weichen Borsten – ob manuell oder elektrisch – die sicherste Wahl. Und das kann besonders wichtig sein, wenn Sie an angetriebene Bürsten denken.

Was ist in einer Borste?

Wenn Sie sich für eine Zahnbürste entscheiden, sollten Sie zuerst die Grundlagen berücksichtigen. Sowohl angetriebene als auch manuelle Zahnbürsten sind in verschiedenen Kopfgrößen und Borstenkonfigurationen erhältlich, einschließlich Borsten, die auf verschiedene Weise gruppiert, abgewinkelt oder gewellt sind. 

„Einige Studien haben gezeigt, dass sich verjüngende oder abgewinkelte Borsten Plaque etwas wirksamer reduzieren als Flachbürsten“.

Egal, ob Sie sich für eine manuelle oder eine motorbetriebene Zahnbürste entscheiden, wählen Sie eine mit weichen Borsten. Borsten, die zu hart sind, verursachen eher Schäden an Zahnfleisch und Zahnschmelz.

Im Zweifelsfall ist zu prüfen, ob eine Zahnbürste das ADA-Gütesiegel erhalten hat. Das zeigt, dass es unabhängig getestet wurde und dass es Plaque sicher und effektiv entfernt und Gingivitis reduziert.

Wenn Sie an eine Bürste denken, sollten Sie einen 2-Minuten-Timer in Betracht ziehen. Laut ADA bürsten die meisten Menschen durchschnittlich nur etwa 45 Sekunden, sodass Sie möglicherweise länger putzen müssen (bestimmte manuelle Bürsten verfügen ebenfalls über diese Funktion oder leuchten nach 2 Minuten auf). Einige Modelle mit Antrieb verfügen über Quadranten-Timer, die alle 30 Sekunden summen, um Sie daran zu erinnern, zu einem anderen Bereich Ihres Mundes zu wechseln.

Eine angetriebene Bürste mit Drucksensor kann für Personen von Vorteil sein, die dazu neigen, zu aggressiv zu bürsten. Einige Modelle spüren, wenn Sie zu stark drücken, und reagieren, indem sie die Borsten daran hindern, sich zu bewegen, bis Sie Ihre Berührung erleichtern.

Angetriebene Geräte können laut Experten auch für bestimmte Gruppen bessere Ergebnisse liefern. Zum Beispiel könnten ältere Erwachsene, insbesondere solche mit Arthritis, nicht die Geschicklichkeit haben, eine manuelle Bürste effektiv zu manövrieren, sagt Tang. Motorbürsten erledigen nicht nur einen Großteil der Arbeit für Sie, sondern die größeren Griffe sind auch leichter zu halten.

Jugendliche können aus den gleichen Gründen von ihnen profitieren. Außerdem spielen einige speziell für Kinder entwickelte Bürsten Musik oder stellen eine Verbindung zu Timer-Apps her, um längere Putzsitzungen zu fördern. Ob dies Kinder tatsächlich dazu inspiriert, die empfohlenen 2 Minuten zu putzen, wurde jedoch nicht untersucht. 

Motorbürsten können auch ein Segen für alle sein, die Zahnspangen tragen. Es ist viel einfacher, alle Klammern und Drähte zu umgehen, als mit einer manuellen Bürste. Einige angetriebene Produkte haben sogar Köpfe, die speziell für die gründliche Reinigung um und zwischen Zahnspangen entwickelt wurden. 

Verwenden Sie die beste Bürstentechnik

Egal, ob Sie einen einfachen Pinsel oder einen mit allen Schnickschnack wählen, die Art und Weise, wie Sie putzen, ist der Schlüssel. Die richtige Technik kann mit einer motorbetriebenen oder manuellen Zahnbürste angewendet werden.

So holen Sie das Beste aus jeder Zahnbürstensitzung heraus:

Halten Sie sie im richtigen Winkel. Der größte Fehler, den die meisten Menschen machen, besteht darin, die Bürste bei 90 Grad zu halten, wodurch die Zähne, aber nicht das Zahnfleisch gereinigt werden. Bakterien wachsen im Raum zwischen Zähnen und Zahnfleisch. Um dies zu stören, müssen Sie die Borsten in einem Winkel von 45 Grad verwenden und sie unter den Zahnfleischrand bringen.

Putzen Sie zwei auf einmal. Arbeiten Sie sich methodisch um Ihren Mund herum und konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf zwei Zähne gleichzeitig, schlägt Tang vor. 

Gründlich sein. Unabhängig davon, welche Art von Bürste Sie verwenden, müssen Sie immer noch sicherstellen, dass die Borsten jede Oberfläche jedes Zahns berühren. Reinigen Sie die Vorder- und Rückseite aller Zähne oben und unten, einschließlich der scharfen Kanten. Sie müssen auch die Bürste hinter Ihre Backenzähne bekommen. Verwenden Sie für eine gute Maßnahme Ihren Pinsel, um über die Oberfläche Ihrer Zunge zu gehen, Bakterien zu reduzieren und Mundgeruch zu verhindern.

Verwenden Sie die richtige Berührung. Es gibt eine feine Linie zwischen guter Arbeit und Übertreibung. Wenn Sie befürchten, dass Sie zu stark bürsten, versuchen Sie diesen Trick: Anstatt den Pinsel mit der Faust zu greifen, halten Sie ihn nur mit den Fingerspitzen fest. Es erlaubt Ihnen nicht, so viel Druck auf Ihr Zahnfleisch auszuüben. Und kennen Sie die Anzeichen von übermäßig aggressivem Zähneputzen: Zahnempfindlichkeit, blutendes oder gereiztes Zahnfleisch, zurückweichendes Zahnfleisch und gespreizte Zahnbürstenborsten.

Regelmäßig ersetzen. Sie müssen alle drei bis vier Monate eine neue Zahnbürste oder einen neuen Bürstenkopf für eine angetriebene Zahnbürste ausbrechen. Wenn Sie bemerken, dass die Borsten ausgefranst sind oder sich öffnen, ist es definitiv Zeit für eine neue. Gespreizte Borsten können nicht mehr effektiv unter den Zahnfleischrand gelangen.

Bedenken Sie zum Schluss Folgendes:

Kunststoffzahnbürsten verursachen viel Müll – von der Art, die sich nicht leicht zersetzen lässt. Bei angetriebenen Modellen werfen Sie normalerweise etwas weniger Plastik weg, da nur der Bürstenkopf regelmäßig ausgetauscht wird. Einige Hersteller bieten jetzt jedoch manuelle Zahnbürsten mit austauschbaren Köpfen an. Einige Unternehmen stellen manuelle Bürsten aus nachhaltigem Bambus, kompostierbarem Biokunststoff oder Zellulose (Kunststoff aus Holz) her.

Empfohlene Artikel