Schimmel – Gefahren für Ihre Gesundheit

Schimmel - Gefahren für Ihre Gesundheit

Überall ist immer etwas Schimmel – in der Luft und auf vielen Oberflächen. Schimmelpilze sind seit Millionen von Jahren auf der Erde. Schimmel wächst dort, wo es Feuchtigkeit gibt.

Schimmel und Ihre Gesundheit

Das Aussetzen an feuchte und schimmelige Umgebungen kann eine Vielzahl von gesundheitlichen Auswirkungen haben oder überhaupt keine. Manche Menschen reagieren empfindlich auf Schimmelpilze. 

Bei diesen Menschen können Schimmelpilze verstopfte Nase, Reizungen des Rachens, Husten oder Keuchen, Augenreizungen oder in einigen Fällen Hautreizungen verursachen. Menschen mit Schimmelpilzallergien können schwerere Reaktionen haben. Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen, wie z. B. obstruktiven Lungenerkrankungen, können ernsthafte Infektionen in der Lunge bekommen, wenn sie Schimmel ausgesetzt sind. 

Diese Personen sollten sich von Bereichen fernhalten, in denen es wahrscheinlich ist, dass sich Schimmel bildet, z. B. Komposthaufen, geschnittenes Gras und bewaldete Gebiete.

Im Jahr 2004 stellte das Institute of Medicine (IOM) fest, dass es genügend Beweise gibt, um Schimmelpilzexposition in Innenräumen mit Symptomen der oberen Atemwege, Husten und Keuchen bei ansonsten gesunden Menschen in Verbindung zu bringen. mit Asthmasymptomen bei Menschen mit Asthma; und mit Überempfindlichkeits-Pneumonitis bei Personen, die für diesen immunvermittelten Zustand anfällig sind. 

Die IOM fand auch begrenzte oder naheliegende Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Schimmelpilzexposition in Innenräumen und Atemwegserkrankungen bei ansonsten gesunden Kindern.

Darüber hinaus fand die IOM im Jahr 2004 ausreichende Beweise, um die Exposition gegenüber feuchten Innenräumen im Allgemeinen mit Symptomen der oberen Atemwege, Husten und Keuchen bei ansonsten gesunden Menschen und mit Asthmasymptomen bei Menschen mit Asthma in Zusammenhang zu bringen. 

Die IOM fand auch begrenzte oder naheliegende Hinweise, die die Exposition gegenüber feuchten Innenräumen im Allgemeinen mit Atemnot, Atemwegserkrankungen bei ansonsten gesunden Kindern und der möglichen Entwicklung von Asthma bei anfälligen Personen in Verbindung bringen. 

2009 hat die Weltgesundheitsorganisation zusätzliche Leitlinien herausgegeben, die WHO-Leitlinien für die Luftqualität in Innenräumen: Feuchtigkeit und Schimmel

In anderen neueren Studien wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen einer frühen Schimmelpilzexposition und der Entwicklung von Asthma bei einigen Kindern vermutet, insbesondere bei Kindern, die genetisch anfällig für Asthma sind. Ausgewählte Maßnahmen zur Verbesserung der Wohnbedingungen können jedoch die Morbidität aufgrund von Asthma und Atemwegsallergien verringern diesbezüglich ist mehr Forschung erforderlich.

Ein Zusammenhang zwischen anderen nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen wie akuter idiopathischer Lungenblutung bei Säuglingen , Gedächtnisverlust oder Lethargie und Schimmelpilzen, einschließlich des Schimmelpilzes Stachybotrys chartarum ( Stachybotrys atra ), wurde nicht nachgewiesen. Weitere Studien sind erforderlich, um herauszufinden, welche Ursachen eine akute idiopathische Blutung und andere nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Schimmel und Ihr Zuhause

Schimmel ist sowohl drinnen als auch draußen anzutreffen. Schimmel kann durch offene Türen, Fenster, Lüftungsschlitze sowie Heizungs- und Klimaanlagen in Ihr Zuhause gelangen. Schimmel in der Luft kann sich auch an Kleidung, Schuhen, Taschen und Haustieren festsetzen und im Haus getragen werden.

Schimmelpilze wachsen an Orten mit viel Feuchtigkeit, z. B. in der Nähe von Lecks in Dächern, Fenstern oder Rohren oder an Orten, an denen es zu Überschwemmungen gekommen ist. Schimmelpilze wachsen gut auf Papierprodukten, Pappe, Deckenplatten und Holzprodukten. Schimmel kann auch in Staub, Farben, Tapeten, Isolierungen, Trockenbau, Teppichen, Stoffen und Polstern wachsen.

Sie können Schimmel kontrollieren

In Ihrem Zuhause können Sie das Wachstum von Schimmel kontrollieren, indem Sie:

  • Kontrolle der Luftfeuchtigkeit
  • Undichte Dächer, Fenster und Rohre unverzüglich reparieren;
  • Gründliche Reinigung und Trocknung nach dem Fluten;
  • Belüftung von Dusch-, Wasch- und Kochbereichen.

Wenn bei Ihnen zu Hause Schimmel wächst, müssen Sie den Schimmel entfernen und das Feuchtigkeitsproblem beheben. Schimmel kann von harten Oberflächen mit handelsüblichen Produkten, Seife und Wasser oder einer Bleichlösung von nicht mehr als 1 Tasse Haushaltswäschebleiche in 1 Gallone Wasser entfernt werden.

Das Schimmelwachstum, das oft wie Flecken aussieht, kann viele verschiedene Farben haben und muffig riechen. Wenn Sie Schimmel sehen oder riechen können, besteht möglicherweise ein Gesundheitsrisiko. Sie müssen nicht wissen, welche Art von Schimmel in Ihrem Haushalt wächst, und CDC empfiehlt keine routinemäßigen Probenahmen für Schimmelpilze. 

Egal welche Art von Schimmel vorhanden ist, sollten Sie es entfernen. Da die Auswirkung von Schimmelpilzen auf Menschen aufgrund der Menge oder Art der Schimmelpilze sehr unterschiedlich sein kann, können Sie sich nicht auf Probenahme und Kultivierung verlassen, um Ihr Gesundheitsrisiko zu ermitteln. 

Eine gute Probenahme für Schimmelpilze kann auch teuer sein, und es wurden keine Standards für die Beurteilung festgelegt, was eine akzeptable Menge an Schimmelpilzen ist und was nicht. Am besten entfernen Sie den Schimmel und arbeiten, um zukünftiges Wachstum zu verhindern.

Wenn Sie sich für die Reinigung von Schimmelpilzen mit Bleichmittel entscheiden:

  • Mischen Sie niemals Bleichmittel mit Ammoniak oder anderen Haushaltsreinigern. Beim Mischen von Bleichmittel mit Ammoniak oder anderen Reinigungsmitteln entstehen gefährliche, giftige Dämpfe.
  • Öffnen Sie Fenster und Türen, um frische Luft zu erhalten.
  • Porenfreie Handschuhe und Schutzbrille tragen.
  • Befolgen Sie immer die Anweisungen des Herstellers, wenn Sie Bleichmittel oder ein anderes Reinigungsmittel verwenden.

So können Sie Schimmel vorbeugen

  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit den ganzen Tag über so niedrig wie möglich (nicht höher als 50%). Eine Klimaanlage oder ein Luftentfeuchter helfen Ihnen dabei, den Pegel niedrig zu halten. Bedenken Sie, dass sich die Luftfeuchtigkeit im Laufe eines Tages mit Änderungen der Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur ändert. Daher müssen Sie die Luftfeuchtigkeit mehrmals täglich überprüfen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Zuhause ausreichend belüftet ist. Verwenden Sie Abluftventilatoren, die außerhalb Ihres Hauses in der Küche und im Badezimmer entlüften. Stellen Sie sicher, dass Ihr Wäschetrockner außerhalb Ihres Hauses belüftet wird.
  • Beheben Sie eventuelle Undichtigkeiten im Dach, an den Wänden oder in den Leitungen Ihres Hauses, damit der Schimmel keine Feuchtigkeit zum Wachsen bringt.
  • Räumen Sie Ihr Haus nach dem Hochwasser gründlich und schnell (innerhalb von 24 bis 48 Stunden) auf und trocknen Sie es aus.
  • Lacken vor dem Lackieren Schimmelschutzmittel zusetzen.
  • Saubere Badezimmer mit schimmelbekämpfenden Produkten.
  • Entfernen oder ersetzen Sie Teppiche und Polster, die eingeweicht wurden und nicht sofort getrocknet werden können. Verwenden Sie keinen Teppich in Räumen oder Bereichen wie Badezimmern oder Kellern, in denen möglicherweise viel Feuchtigkeit vorhanden ist.
  • Weitere Informationen zum Verhindern von Schimmel in Ihrem Zuhause finden Sie in der Publikation der Environmental Protection Agency. 

Empfohlene Artikel