Muttermilch abpumpen und lagern

Muttermilch abpumpen und lagern

Unabhängig davon, ob Sie wieder arbeiten, Ihren Partner beim Füttern unterstützen lassen oder sicherstellen möchten, dass Sie Muttermilch für Ihr Baby haben, wenn Sie einige Stunden nicht da sind, müssen Sie Ihre Muttermilch abpumpen und aufbewahren. Holen Sie sich Tipps zum Pumpen und sicheren Lagern Ihrer Milch.

Pumpen Sie Ihre Muttermilch ab

Wenn Sie Ihr Baby nicht direkt stillen können, stellen Sie sicher, dass Sie während der Zeiten pumpen, in denen Ihr Baby normalerweise essen würde. Dies wird Ihnen helfen, weiterhin Milch zu produzieren.

Waschen Sie Ihre Hände vor dem Pumpen mit Wasser und Seife. Wenn Seife und Wasser nicht verfügbar sind, verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis mit mindestens 60% Alkohol. Stellen Sie sicher, dass der Bereich, in dem Sie pumpen, und Ihre Pumpenteile und Flaschen sauber sind. Sie müssen Ihre Brüste und Brustwarzen vor dem Pumpen nicht waschen.

Wenn Sie Hilfe benötigen, damit Ihre Milch ohne Ihr Baby fließt, können Sie:

  • Denken Sie an die Dinge, die Sie an Ihrem Baby lieben. Bringen Sie ein Foto oder eine Decke oder ein Kleidungsstück mit, auf dem der Duft Ihres Babys liegt.
  • Tragen Sie ein warmes, feuchtes Tuch auf Ihre Brüste auf.
  • Massieren Sie sanft Ihre Brüste.
  • Reiben Sie sanft Ihre Brustwarzen.
  • Stellen Sie sich vor, wie die Milch nach unten fließt.
  • Setzen Sie sich ruhig und denken Sie an eine entspannte Umgebung.

Möglichkeiten, Ihre Milch von Hand oder mit der Pumpe abzupumpen

ArtWie es funktioniertWorum geht es?Durchschnittskosten
Hand expressionSie drücken und drücken mit der Hand auf die Brust, um die Milch zu entfernen.Erfordert Übung, Geschick und Koordination.Wird mit dem Üben einfacher und kann so schnell wie das Pumpen sein.Gut, wenn Sie nicht oft von Ihrem Baby entfernt sind oder eine Option benötigen, die immer bei Ihnen ist. Aber alle Mütter sollten lernen, im Notfall mit der Hand auszudrücken.Frei
Manuelle PumpeMit Hand und Handgelenk bedienen Sie ein Handgerät zum Pumpen der Milch.Erfordert Übung, Geschick und Koordination.Nützlich für gelegentliches Pumpen, wenn Sie nur gelegentlich von Ihrem Baby entfernt sind.Kann das Risiko einer Brustinfektion erhöhen .30 bis 50 Euro*
Elektrische MilchpumpeLäuft mit Batterie oder wird an eine Steckdose angeschlossen.Kann für manche Mütter einfacher sein.Kann eine Brust gleichzeitig oder beide Brüste gleichzeitig pumpen.Durch doppeltes Pumpen (beide Brüste gleichzeitig pumpen) kann in kürzerer Zeit mehr Milch gesammelt werden. Dies ist hilfreich, wenn Sie wieder Vollzeit zur Arbeit oder zur Schule gehen.Benötigen Sie einen Ort zum Reinigen und Lagern der Geräte zwischen den Einsätzen.Elektrische Pumpen benötigen Batterien oder einen Steckplatz.150 bis über 250 Euro*

* Sie können eine Elektropumpe bei einem Laktationsberater in einem örtlichen Krankenhaus oder bei einer Stillorganisation mieten. Diese Art von Pumpe eignet sich gut zur Herstellung einer Milchversorgung, wenn ein neues Baby nicht an der Brust füttern kann. Mütter, die mit anderen Pumpmethoden zu kämpfen haben, stellen möglicherweise fest, dass diese Pumpen für sie gut funktionieren.

Die meisten Versicherungspläne müssen die Kosten für eine Milchpumpe decken. Möglicherweise wird Ihnen eine Miete oder eine neue angeboten, die Sie behalten können. Ihr Plan kann Hinweise dazu geben, ob die abgedeckte Pumpe manuell oder elektrisch ist, wie lange die Abdeckung einer gemieteten Pumpe dauert und wann sie die Pumpe bereitstellt.

Lagerung von Muttermilch

Nach jedem Pumpen können Sie:

  • Halten Sie die Milch bei Raumtemperatur. Muttermilch ist bis zu 4 Stunden nach dem Pumpen bei Raumtemperatur (bis zu 25 ° Celsius) in Ordnung.
  • Kühlen Sie es. Muttermilch ist im Kühlschrank bis zu 4 Tage in Ordnung.
  • Milch in den Gefrierschrank stellen. Wenn Sie gekühlte Muttermilch nicht innerhalb von 4 Tagen nach dem Pumpen verwenden, frieren Sie sie direkt nach dem Pumpen ein.
  • Verwenden Sie Kühlerpackungen. Sie können Muttermilch bis zu 24 Stunden nach dem Pumpen in eine kühlere oder isolierte Kühlpackung mit gefrorenen Eispackungen geben. Nach 24 Stunden in einem Kühler sollte die Muttermilch gekühlt oder gefroren sein.

Verwenden Sie zur Aufbewahrung von Muttermilch Muttermilch-Aufbewahrungsbeutel, die zum Einfrieren von Muttermilch bestimmt sind. Sie können auch sauberes Glas oder harte BPA-freie Plastikflaschen mit dicht schließenden Deckeln verwenden. Verwenden Sie keine Behälter mit der Recycling-Nummer 7, die BPA enthalten können. 

Verwenden Sie keine Einwegflaschenauskleidungen oder andere Plastiktüten, um Muttermilch aufzubewahren.

Aufbewahrungsflaschen oder -beutel zum Kühlen oder Einfrieren Ihrer Muttermilch gelten auch als steuerlich absetzbare Stillausrüstung. Die meisten Versicherungspläne müssen neben Milchpumpen auch Stillzubehör wie Aufbewahrungsbeutel abdecken. Rufen Sie Ihre Versicherungsgesellschaft an, um mehr zu erfahren.

Lagerung: Tipps zum Einfrieren von Milch

  • Beschriften Sie Milchbehälter eindeutig mit dem Datum, an dem die Milch ausgedrückt wurde. Geben Sie den Namen Ihres Kindes an, wenn Sie die Milch einem Kinderbetreuer geben.
  • Für spätere Fütterungen in kleinen Mengen (2 bis 4 Unzen oder ¼ bis ½ Tassen) einfrieren.
  • Lassen Sie etwa einen Zentimeter von der Milch bis zum oberen Rand des Behälters, da dieser beim Einfrieren größer wird.
  • Warten Sie, bis die Flaschenverschlüsse oder -deckel festgezogen sind, bis die Milch vollständig gefroren ist.
  • Bewahren Sie Milch im hinteren Bereich des Gefrierschranks auf, nicht im Regal der Gefriertür, damit sie nicht auftaut.

Lagerung: Tipps zum Auftauen und Aufwärmen von Milch

  • Tauen Sie zuerst die älteste Muttermilch auf.
  • Muttermilch muss nicht erwärmt werden. Einige Mütter bevorzugen es, es bei Raumtemperatur zu servieren. Einige Mütter servieren es kalt.
  • Tauen Sie die Flasche oder den Beutel mit gefrorener Milch auf, indem Sie sie über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Wenn Sie die Muttermilch erwärmen möchten:
    • Halten Sie den Behälter beim Erwärmen verschlossen.
    • Halten Sie es unter warmes, nicht heißes, fließendes Wasser oder stellen Sie es in einen Behälter mit warmem, nicht heißem Wasser.
    • Stellen Sie niemals eine Flasche oder einen Beutel Muttermilch in die Mikrowelle. Mikrowellen erzeugen heiße Stellen, die Ihr Baby verbrennen und die Milch beschädigen können.
    • Testen Sie die Temperatur, bevor Sie sie Ihrem Baby füttern, indem Sie etwas auf Ihr Handgelenk fallen lassen. Die Milch sollte sich warm anfühlen, nicht heiß.
  • Schwenken Sie die Milch, um das möglicherweise abgetrennte Fett zu mischen. Milch nicht schütteln.
  • Verwenden Sie Muttermilch innerhalb von 24 Stunden nach dem Auftauen im Kühlschrank. Dies bedeutet 24 Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem die Muttermilch nicht mehr gefroren ist, und nicht ab dem Zeitpunkt, an dem Sie sie aus dem Gefrierschrank nehmen.
  • Sobald die Muttermilch auf Raumtemperatur aufgetaut oder erwärmt wurde, nachdem sie im Kühlschrank oder Gefrierschrank war, verwenden Sie sie innerhalb von 2 Stunden. Wenn Sie nach dem Füttern noch Milchreste haben, werfen Sie diese innerhalb von 2 Stunden weg.
  • Muttermilch nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren.

Leitfaden zur Aufbewahrung von frischer Muttermilch für gesunde Vollzeitbabys

Arbeitsplatte, TischRaumtemperatur (bis zu 25° Celsius)Bis zu 4 StundenBehälter sollten abgedeckt und so kühl wie möglich gehalten werden. Wenn Sie den Behälter mit einem sauberen, kühlen Handtuch abdecken, bleibt die Milch möglicherweise kühler. Werfen Sie die übrig gebliebene Milch innerhalb von 2 Stunden nach Beendigung der Fütterung weg.
Kühlschrank5° CelsiusBis zu 4 TageBewahren Sie Milch auf der Rückseite des Kühlschranks auf. Bei der Arbeit ist es in Ordnung, Muttermilch in einen gemeinsamen Kühlschrank zu stellen. Achten Sie darauf, den Behälter deutlich zu kennzeichnen.
Gefrierschrank-17° Celsius oder kälterInnerhalb von 6 Monaten ist am besten.Bis zu 12 Monate sind akzeptabel.Lagern Sie Milch auf der Rückseite des Gefrierschranks, wo die Temperatur am konstantesten ist. Milch, die bei -17° oder kälter gelagert wird, ist für längere Zeit sicher, aber die Qualität der Milch ist möglicherweise nicht so hoch.
Quelle: Adaptiert aus dem 7. Handbuch der American Academy of Pediatrics (AAP) zur pädiatrischen Ernährung (2014); 
2. Auflage AAP / American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) Stillhandbuch für Ärzte (2014); 
Klinisches Protokoll Nr. 8 der Academy of Breastfeeding Medicine (ABM) Informationen zur Lagerung von Muttermilch für den Heimgebrauch bei Vollzeitkindern(Link ist extern)(2017); CDC-Richtlinien zur Lagerung von Muttermilch (2018).

Empfohlene Artikel