Brustvergrößerung – Woran es im Vorfeld zu denken gilt

Brustvergrößerung - Woran es im Vorfeld zu denken gilt

Die Brustvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff zur Vergrößerung oder Formänderung der weiblichen Brust. Es ist eines der häufigsten Verfahren und erzielt typischerweise positive Ergebnisse.

Es gibt viele Gründe, warum eine Frau von einer Brustvergrößerung profitieren kann. Einige Mütter möchten möglicherweise nach der Schwangerschaft oder dem Stillen ihre ursprüngliche Größe wiedererlangen. Einige Überlebende von Brustkrebs können dies als Teil ihrer Brustrekonstruktion betrachten. Viele andere hoffen aus einer Reihe von physischen, psychologischen oder emotionalen Gründen, ihre Brust vergrößern zu können.

Wie werden Brustvergrößerungen durchgeführt?

Die Brustvergrößerung wird mittlerweile am häufigsten als ambulanter Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt. Der Eingriff dauert ein bis zwei Stunden, abhängig von der Platzierung der Inzision und der Position des Implantats. Es gibt vier verschiedene Verfahren, die während der Brustvergrößerung verwendet werden können, um ein Implantat zu platzieren, und Implantate können einige unterschiedliche Qualitäten haben. 

Lesen Sie mehr über Ihre Augmentationsoptionen, einschließlich Implantattypen, Verfahrenstyp und Empfehlungen des Chirurgen.

Ist eine Brustvergrößerung das Richtige für mich?

Wenn Sie eine oder beide Brüste vergrößern möchten, kann Ihnen dieses Verfahren helfen. Eine Brustvergrößerung kann den Größenunterschied zwischen den Brüsten korrigieren. Es kann auch helfen, Größenänderungen der Brust, die durch das Stillen oder eine Schwangerschaft verursacht wurden, rückgängig zu machen. Frauen, die aus persönlichen oder psychischen Gründen ihre Brüste vergrößern möchten, kommen für eine Brustvergrößerung infrage.

Es ist wichtig, dass jede Kandidatin für eine Brustvergrößerungsoperation bei guter Gesundheit ist und keine aktiven Krankheiten oder schwerwiegenden Vorerkrankungen aufweist. Aufgrund der Beeinträchtigung der normalen Wundheilung und anderer potenzieller Komplikationen nehmen viele Chirurgen keine Kandidaten für Brustvergrößerungen auf, die rauchen. Bei der Vorbereitung auf Ihre Operation wird Ihr Pflegeteam Richtlinien zum Essen, Trinken und Rauchen geben, wenn Sie sich Ihrem Operationstermin nähern. Da bestimmte Biopsien bei Brustkrebs zu einer Deflation eines Brustimplantats führen können, sind Frauen mit einem hohen Risiko oder einer Familienanamnese für Brustkrebs und Brustzysten möglicherweise keine gute Kandidatin für eine Augmentation.

Konsultationen – Besuch beim Chirurgen

Erfahrene Chirurgen arbeiten mit den Patientinnen zusammen, um Ihre Ziele für die Brustvergrößerung während der Beratung zu ermitteln. Ihr Pflegeteam bei UM ermutigt Sie, Fragen zu stellen, während Sie einen Chirurgen oder ein Verfahren auswählen. Sie können davon profitieren, vor Ihrer Konsultation eine Liste mit Fragen zu erstellen, die Fragen zu Qualifikation und Erfahrung des Chirurgen, Standardverfahren im Notfall, Zahlung und Folgekostenversicherung enthält. Einige häufig gestellte Fragen zur Brustvergrößerung stehen Ihnen zur Überprüfung zur Verfügung.

Während Ihrer Beratung sollten Sie damit rechnen, Fragen zu Ihrer Motivation für eine Brustvergrößerung zu beantworten, einschließlich körperlicher und emotionaler Gründe. Ihr Chirurg erklärt Ihnen das Augmentationsverfahren und beantwortet alle Ihre Fragen und geht auf Ihre Bedenken ein. Gemeinsam legen Sie angemessene Erwartungen für das Ergebnis Ihres Verfahrens fest. Sie sollten auch planen, Ihrem Chirurgen eine vollständige Anamnese vorzulegen. Der Chirurg führt eine körperliche Untersuchung der Größe und Form Ihrer Brust durch. Um Ihre vertraulichen medizinischen Aufzeichnungen zu unterstützen, werden vor der Operation Messungen und Fotos Ihrer Brüste gemacht. Erwarten Sie, alle möglichen Risiken und möglichen Komplikationen zu besprechen, die von der Operation ausgehen können. Aufgrund der Risiken, die mit Brustbiopsien nach dem Einsetzen von Implantaten verbunden sind.

FAQ: Brustvergrößerung

Wir setzen uns dafür ein, Leser:innen aufzuklären und zu unterstützen, wenn sie Optionen für eine Brustvergrößerung wählen. Die am häufigsten gestellten Fragen zur Brustvergrößerung haben wir hier aufgelistet. Wenn Sie nicht finden, wonach Sie suchen, oder weitere Informationen wünschen, bringen Sie alle Fragen und Bedenken zu Ihrem Beratungstermin mit.

Erhöht eine Brustvergrößerung mein Brustkrebsrisiko?

Dies ist eine der am häufigsten gestellten Fragen von Frauen, die diese Operation in Betracht ziehen. Viele Studien haben gezeigt, dass Frauen, die Implantate erhalten, kein erhöhtes Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken. Darüber hinaus verzögern Implantate die Erkennung von Brustkrebs nicht. 

Zahlreiche Studien sowie Beweise des National Cancer Institute zeigen, dass das Tragen von Implantaten die Patientin oder ihren Arzt nicht daran hindert, Brusttumore zu finden. Schließlich haben Patientinnen mit Brustimplantaten, die Brustkrebs bekommen, die gleichen Chancen auf eine Remission oder 5 Jahre lang krebsfrei zu sein wie Frauen ohne Implantate.

Bin ich zu alt für die Operation?

Viele Frauen in ihren 40ern und 50ern haben sich einer Brustvergrößerungsoperation mit guten Ergebnissen unterzogen. Die häufigste Patientin für diese Operation ist eine Frau in den Dreißigern mit zwei Kindern, die diese Operation seit vielen Jahren in Betracht zieht. Unabhängig von Ihrer Lebensphase empfehlen wir Ihnen, einen Beratungstermin zu vereinbaren, um den besten Weg zu Ihren kosmetischen Zielen zu finden .

Soll ich mit der Augmentation warten, bis ich mit der Geburt der Kinder fertig bin?

Die Schwangerschaft verändert die Größe und Form der Brüste einer Frau, unabhängig davon, ob sie Implantate trägt oder nicht. Diese Veränderungen können das kosmetische Erscheinungsbild jeder vergrößerten Brust beeinträchtigen. Es wird normalerweise empfohlen, die Schwangerschaft auf 6 Monate nach der Operation zu verschieben. Das Stillen mit Implantaten ist weiterhin möglich und hat sich als sicher für das Baby und die Mutter erwiesen.

Funktioniert die Augmentation für mich, wenn ich das Gefühl habe, dass meine Brüste hängen?

Frauen mit hängenden Brüsten, die als „Ptosis“ bezeichnet werden, können ebenfalls Brustimplantate erhalten. Je nachdem, wie stark die Brust durchhängt, kann auch eine zusätzliche Operation notwendig sein. Bei Brüsten mit Brustwarzen, die unter die untere Brustfalte herabhängen, ist häufig auch eine Bruststraffung oder Mastoplexie erforderlich. Diese Operation fügt im Gegensatz zu den meisten Brustvergrößerungsoperationen auch Narben rund um den Brustwarzenhof hinzu. Ohne diese zusätzliche Operation zur Entfernung überschüssiger Haut kann die Platzierung des Implantats das Durchhängen möglicherweise nicht ausreichend korrigieren.

Wie wähle ich meine neue Größe?

Dies ist oft eine der schwierigsten Entscheidungen und birgt aus vielen Gründen das größte Potenzial für Enttäuschungen. Während Ihrer Beratung wird Ihr plastischer Chirurg mit Ihnen zusammenarbeiten, um festzustellen, welche Brustgröße Sie sich von der Augmentation wünschen. Die „Brustgröße“, gemessen anhand der BH-Größe, ist variabel und oft keine gute Methode, um die endgültige Größe zu messen. 

Als allgemeine Regel gilt, dass alle 125-150 cc Implantatvolumen einer Vergrößerung einer einzelnen Körbchengröße entsprechen. Allerdings ist der Körper jedes Patienten anders. Indem Sie mit Ihrem Chirurgen und seinem klinischen Team zusammenarbeiten, können Sie gemeinsam erreichbare und gesunde Erwartungen setzen. Es ist hilfreich, wenn Sie einen BH in der Größe mitbringen, die Sie gerne hätten, um das Implantat in der richtigen Größe für Sie zu finden.

Wie viel kostet eine Operation?

Bei Ihrer Beratung erhalten Sie eine detaillierte Zusammenfassung aller Kosten im Zusammenhang mit einer Brustvergrößerungsoperation und eine Erläuterung unserer Zahlungsbedingungen. Diese sind von Fall zu Fall unterschiedlich.

Wird sich meine Brustwarzenempfindung oder mein Gefühl ändern?

Die meisten Frauen werden nach einer Brustvergrößerungsoperation ein gewisses Gefühl oder Gefühl verlieren. Bei den meisten von ihnen dauert dies 6-12 Monate, bevor sie sich wieder normalisieren. 15 % der Frauen haben jedoch dauerhafte Veränderungen des Brustwarzengefühls.

Wie lange, bis ich trainieren kann?

Es wird empfohlen, dass die Patienten unmittelbar nach der Operation mit dem Gehen beginnen. Frauen sollten jedoch sechs Wochen nach der Operation keine intensiven körperlichen Anstrengungen unternehmen. Körperliche Betätigung wie Gewichtheben, Radfahren, Joggen und andere Formen intensiver Aktivitäten können dazu führen, dass sich die Implantate verschieben oder Wundheilungsprobleme verursachen, die das Aussehen der Brüste nach der Operation verändern können.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Dies hängt von Ihrem Beruf und dessen körperlichen Anforderungen ab. Einige allgemeine Richtlinien sind: Oberarmbewegungen, wie das Greifen, sollten in den ersten 1-2 Wochen vermieden werden. Das Heben von Gegenständen, die schwerer als 5 Pfund sind, sollte für 6 Wochen nach der Operation vermieden werden. Diese Hebebeschränkung kann einige Frauen daran hindern, zur Arbeit zurückzukehren.

Wie viel Schmerzen kann ich erwarten?

Die Schmerzen nach einer Brustvergrößerungsoperation sind in der Regel im mittleren Bereich und können in den ersten 1-2 Wochen nach der Operation mit Medikamenten im Allgemeinen gut kontrolliert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass starke oder nicht behandelbare Schmerzen nach der Operation eine Infektion oder eine andere Komplikation bedeuten können.

Wann darf ich fahren?

Frauen können eine Woche nach der Operation Auto fahren, solange sie keine Schmerzmittel einnehmen.

Beeinträchtigen die neuen Implantate meine körperliche Funktion, kann ich schwere Gegenstände heben?

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie langfristige Veränderungen Ihrer körperlichen Funktionsfähigkeit erfahren werden. Abhängig von der Größe des Implantats haben die meisten Frauen nach der Operation keine Probleme, die meisten körperlichen Aktivitäten auszuführen. Das Heben von Gewichten oder das Heben schwerer Gegenstände hat keinen Einfluss auf das Implantat, sobald der Bereich richtig verheilt ist.

Kann ich nach der Augmentation stillen?

Jawohl. Die Platzierung des Implantats unter dem Brustgewebe, wie bei der subglandulären Platzierung, hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit der Brust, Milch zu produzieren. In ähnlicher Weise erhält die submuskuläre Platzierung oder Implantatplatzierung unter einem der Brustmuskeln die ordnungsgemäße Funktion der Brust. Bei der periareolären Inzision kann ein erhöhtes Risiko für Stillprobleme bestehen. In einer Studie berichteten 7/8 Patientinnen über Probleme beim Stillen nach einer periareolären Brustvergrößerungsoperation. Für Frauen, die sich für den inframammären oder transaxillären Schnitt (Schnitte unter der Brust und durch die Achselhöhle) entscheiden, ist das Stillen in der Regel kein Problem. Besprechen Sie Ihre Stillbedürfnisse unbedingt während Ihrer Konsultation mit Ihrem Chirurgen.

Benötige ich zusätzliche Operationen?

Manchmal sind bei Augmentationspatienten zusätzliche Operationen erforderlich. Um eine optimale Symmetrie zu erreichen, möchten Sie möglicherweise eine Bruststraffung oder andere unterstützende Verfahren durchführen. Zusätzliche Operationen können erforderlich sein, wenn während Ihrer Augmentation Komplikationen auftreten, wie z. B. ein Implantatbruch oder eine Kapselfibrose. Darüber hinaus werden implantierte Brüste wie jedes andere Körperteil altern, und in Zukunft entscheiden sich einige Frauen für zusätzliche Operationen, um die Folgen der Schwerkraft und des Alterns zu korrigieren. Während Ihres Beratungsgesprächs sollten Sie und Ihr Chirurg die Möglichkeit zusätzlicher Eingriffe nach der Brustvergrößerung besprechen.

Empfohlene Artikel