Welche Risiken gibt es bei Coolsculpting?

Welche Risiken gibt es bei Coolsculpting?

Als CoolSculpting 2010 auf den Markt kam, klang es fast zu schön, um wahr zu sein: Hartnäckige FettwĂĽlste ohne Operation oder Ausfallzeit wegfrieren und eine Stunde lang nur sitzen bleiben? Doch hier sind wir acht Jahre später, und CoolSculpting scheint sowohl bei Patienten als auch bei kosmetischen Praxen immer beliebter zu werden.

CoolSculpting hat größtenteils eine gute Sicherheitsbilanz. Bei den meisten Patienten treten leichte Nebenwirkungen wie Rötung, Kribbeln und Taubheitsgefühl auf, die nach einigen Tagen verschwinden. Eine weitere schwerwiegende Nebenwirkung von CoolSculpting scheint jedoch häufiger aufzutreten, als wir ursprünglich dachten. Ich spreche von einer Komplikation namens „paradoxe adipöse Hyperplasie (PAH)“ oder, für Laien ausgedrückt, der „Butterstick-Effekt“.

Was ist paradoxe adipöse Hyperplasie und warum passiert sie manchmal nach CoolSculpting?

Die Technologie hinter CoolSculpting, Kryolipolyse, wurde entwickelt, um das Gewebe so weit zu kĂĽhlen, dass Fettzellen kristallisieren, zerfallen und den Körper als Abfall verlassen, wodurch ein behandelter Bereich geringfĂĽgig schlanker wird. Normalerweise passiert genau das. In einigen wenigen Fällen dehnt sich das Fett im behandelten Bereich jedoch aus und verhärtet sich als Reaktion auf die extreme Kälte zu einem unnatĂĽrlich geformten Klumpen.

Dies wird als paradoxe (abnorme) adipöse (Fett-) Hyperplasie (ungewöhnliche Zunahme einer Struktur) oder kurz PAH bezeichnet. Anstatt allmählich zu schrumpfen, wird die Wölbung nach CoolSculpting tatsächlich größer und wird normalerweise fester als das umgebende Gewebe, wobei sie manchmal ein „ButterstĂĽck“-Aussehen hat, das der Form des CoolSculpting-Applikators ähnelt.

Beispiel fĂĽr einen Patienten, der eine Kryolipolyse-Behandlung erhält; Gewebe wird in den Applikator gesaugt. (Hinweis: Die Applikatoren der Marke CoolSculpting unterscheiden sich im Design.)

Tritt PAH nach der Kryolipolyse häufiger auf, als wir denken?

Wir wissen nicht genau, warum PAH bei bestimmten Patienten auftritt, und neuere Studien deuten darauf hin, dass PAH viel häufiger auftritt (1 von 138 Behandlungen) als der Hersteller zuvor berichtet hat (1 von 4.000 Behandlungen). Dies ist zwar immer noch eine Inzidenzrate von weniger als 1%, aber es beunruhigt mich als Arzt jedes Mal, wenn wir bei einem Verfahren einen Anstieg der Komplikationsraten feststellen – insbesondere bei einem Verfahren mit so starkem Anspruch auf Sicherheit und Einfachheit. Und mit einer Vielzahl anderer Geräte und Fettgefrierbänder fĂĽr zu Hause auf dem Markt ist PAK etwas, dem wir mehr Aufmerksamkeit schenken mĂĽssen.

Im Laufe der Jahre habe ich eine Reihe von Patienten in der Region Seattle und Bellevue behandelt, die nach einer Kryolipolyse eine PAH entwickelten, und ich bin mir der Erkrankung seit geraumer Zeit bewusst. Dies ist ein Grund, warum ich weiterhin auf die nicht-operative Fettreduktionstechnologie zugunsten der bewährten Fettabsaugung verzichte.

Nun die gute Nachricht: PAH kann mit einer Fettabsaugung behandelt werden

GlĂĽcklicherweise ist PAH nicht lebensbedrohlich und mit einer Fettabsaugung vollständig behandelbar. Patienten, die die Krankheit entwickeln, mĂĽssen jedoch etwa sechs bis neun Monate mit einer auffälligen Ausbuchtung leben, bis das Fett weich genug ist, um es sicher entfernen zu können. Dies kann fĂĽr einen Patienten sowohl emotional als auch physisch schwierig sein, insbesondere wenn man bedenkt, dass er in erster Linie eine Fettreduktion angestrebt hat, um ein lästiges Problem anzugehen, das jetzt noch schlimmer erscheint.

Darüber hinaus bedeutet dies, dass sich der Patient am Ende zwei Eingriffen unterziehen und bezahlen muss, um unerwünschtes Fett zu entfernen, um das die Fettabsaugung beim ersten Mal hätte kümmern können – mit einer präziseren, vorhersehbareren Formung, als dies mit jeder nicht-chirurgischen Option möglich ist.

Fettabsaugung bleibt Ihre beste Option zur Fettentfernung und -modellierung

Die nicht-chirurgischen kosmetischen Behandlungsoptionen werden ständig verbessert, und viele sind sichere und geeignete Alternativen fĂĽr Patienten, die Ă„nderungen ohne signifikante Ausfallzeiten vornehmen möchten. Doch manchmal bleibt eine Operation die ĂĽberlegene Option. Ich glaube, dies ist bei der Fettabsaugung vs. CoolSculpting der Fall.

Wenn sie von einem erfahrenen, erfahrenen Schönheitschirurgen durchgefĂĽhrt wird, kann die Fettabsaugung sicher, grĂĽndlich und präzise Fett entfernen, um einem Bereich strategisch eine schöne, natĂĽrliche Form zu verleihen. Im Gegensatz dazu ist die mit nicht-chirurgischen Technologien erreichte Fettreduktion nur auf einen allgemeinen Bereich vorhersehbar und bringt geringfĂĽgige Verbesserungen. FĂĽr die meisten Patienten sind die detaillierteren, dramatischeren Ergebnisse, die mit einer Fettabsaugung möglich sind, es wert, ein paar Tage Pause zu machen und ein paar sehr kleine Narben zu haben, die mit der Zeit verblassen.

DarĂĽber hinaus kann eine Fettabsaugung auf lange Sicht weniger kosten als nicht-chirurgische Alternativen. Ein Schönheitschirurg kann genau bestimmen, wie viel Fett entfernt werden muss, um die gewĂĽnschten Ergebnisse in einem Eingriff zu erzielen. Es ist ĂĽblich, dass Patienten drei oder mehr CoolSculpting-Behandlungen benötigen, um eine ähnliche Reduzierung wie bei einer Fettabsaugung zu erzielen, und Sie erhalten nicht einmal den Vorteil einer detaillierten Modellierung.

Empfohlene Artikel