Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden können

Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden können

Zecken sind in Wäldern in ganz Europa vom frühen Frühling bis zum späten Herbst reichlich vorhanden. Sie leben, indem sie Tieren Blut saugen und gelegentlich Menschen beißen.

Zecken selbst verursachen keine Krankheiten, aber wenn eine Zecke mit einem Virus oder Bakterium infiziert ist, kann dieser Erreger durch den Biss der Zecke übertragen werden und beim Menschen Krankheiten verursachen.

Zeckenenzephalitis (FSME) ist eine häufige durch Zecken übertragene Krankheit in Europa (zusammen mit Lyme-Borreliose).

Durch Zecken übertragene Krankheiten

Hämorrhagisches Alkhurma-Fieber

Das hämorrhagische Alkhurma-Fieber  ist eine virale hämorrhagische Erkrankung, die hauptsächlich in Saudi-Arabien gemeldet wird. Das Virus wurde 1994 aus dem Blut eines schwer erkrankten Metzgers in Dschidda isoliert. Dieser Patient wurde krank, nachdem er ein aus der Stadt Alkhurma in der Provinz Mekka importiertes Schaf geschlachtet hatte. Seit 1994 wurden veröffentlichten Berichten zufolge etwa 40 Fälle beim Menschen bestätigt.

Der ätiologische Erreger ist ein Flavivirus, das genetisch zur durch Zecken übertragenen Gruppe gehört und sehr eng mit dem Virus der Kyasanur-Waldkrankheit verwandt ist, einer schweren durch Zecken übertragenen hämorrhagischen Krankheit, über die in Indien (Bundesstaat Karnataka) berichtet wurde. 

Babesiose

Babesiose ist eine Krankheit, die durch einen Parasiten der Babesia spp . verursacht wird, der die roten Blutkörperchen infiziert und zerstört. Die Krankheit wird hauptsächlich durch Zecken übertragen, die sich durch das Fressen von infizierten Rindern, Rehen und Nagetieren infizieren, die die Hauptreservoirs für diesen Parasiten darstellen.

Während die meisten Infektionen ohne Symptome verlaufen, können einige Menschen krank werden und grippeähnliche Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Müdigkeit sowie Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut aufgrund einer Gallenstörung) aufweisen. Schwere Fälle, die die Nieren oder die Lunge betreffen, können auftreten und zum Tod führen.

Die menschliche Babesiose-Infektion wird mit Antibiotika und Chinin behandelt. Es ist kein Impfstoff verfügbar.

Borreliose

Borreliose, auch Borreliose genannt, wird durch das Bakterium  Borrelia burgdorferi  verursacht und durch den Stich infizierter Zecken auf den Menschen übertragen. Zecken infizieren sich, wenn sie sich von Vögeln oder Säugetieren ernähren, die das Bakterium in ihrem Blut tragen. Die Krankheit kommt vor allem in Europa, Nordamerika und im gemäßigten Asien vor.

Typische Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit und ein charakteristischer Hautausschlag namens Erythema migrans. Dieser Hautausschlag tritt bei etwa 60–80 % der infizierten Personen auf und beginnt mit einer Verzögerung von 3–30 Tagen an der Stelle eines Zeckenstichs. Ein charakteristisches Merkmal des Ausschlags ist, dass er sich über einen Zeitraum von mehreren Tagen allmählich peripher ausdehnt.

Unbehandelt kann sich die Infektion auf Gelenke, das Herz und das Nervensystem ausbreiten. Die meisten Fälle von Borreliose können mit einer Antibiotikagabe von wenigen Wochen erfolgreich behandelt werden.

Derzeit ist kein Impfstoff gegen Borreliose verfügbar, daher bleiben Zeckenbewusstsein, angemessene Kleidung in zeckenverseuchten Gebieten und frühzeitiges Entfernen von anhaftenden Zecken die wichtigsten Präventionsmaßnahmen.

Hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber

Das hämorrhagische Krim-Kongo-Fieber (CCHF) ist eine durch Zecken übertragene Viruserkrankung mit Symptomen wie hohem Fieber, Muskelschmerzen, Schwindel, abnormer Lichtempfindlichkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen. Später können starke Stimmungsschwankungen auftreten und der Patient kann verwirrt und aggressiv werden.

Sporadische Fälle und/oder Ausbrüche der Krankheit wurden aus mehreren Regionen Asiens und Afrikas gemeldet, während sich die Berichte in Europa bisher auf die Balkanregion, Spanien, Russland und die Türkei beschränkten. 

Menschliche granulozytäre Anaplasmose

Humane granulozytäre Anaplasmose (HGA)  ist eine durch Zecken übertragene Infektion, die durch das Bakterium  Anaplasma phagocytophilum verursacht wird , ein kleines Bakterium, das typischerweise Neutrophile infiziert, die von  Ixodes –  Zecken übertragen werden. Die granulozytäre Anaplasmose ist die am weitesten verbreitete durch Zecken übertragene Infektion bei Tieren in Europa.

Rickettsiose

Rickettsiose/Rickettsiosen sind eine Gruppe von Krankheiten, die im Allgemeinen durch Arten von  Rickettsia , einer Gattung obligat intrazellulärer Bakterien, verursacht werden. Die meisten Rickettsiosen werden durch Zecken übertragen, sie können aber auch durch Flöhe, Läuse und Milben übertragen werden. Obwohl sie auf der ganzen Welt weit verbreitet sind, variieren die Arten und die damit verbundenen klinischen Erkrankungen des Menschen je nach geografischem Standort. Die Rickettsiose kann in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden: die Fleckfieber-Gruppe, die durch Zecken oder Milben übertragen wird, und die Typhus-Gruppe, die hauptsächlich durch Läuse oder Flöhe übertragen wird.  In den letzten Jahren wurden weiterhin viele neue pathogene  Rickettsien identifiziert.

Durch Zecken übertragene Enzephalitis

Zeckenenzephalitis (FSME) ist eine virale Infektionskrankheit des Menschen, die das Zentralnervensystem betrifft und in vielen Teilen Europas und Asiens auftritt. Das Virus wird durch den Stich infizierter Zecken übertragen, die in Wäldern vorkommen.

FSME manifestiert sich meistens als zweiphasige Krankheit. Die erste Phase ist mit Symptomen wie Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Übelkeit verbunden. Die zweite Phase betrifft das neurologische System mit Symptomen einer Meningitis (Entzündung der Membran, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt) und/oder Enzephalitis (Entzündung des Gehirns).

Wie bei anderen durch Zecken übertragenen Infektionskrankheiten kann das FSME-Risiko durch die Verwendung von Insektenschutzmitteln und Schutzkleidung zur Verhinderung von Zeckenstichen verringert werden. In einigen Gebieten, in denen die Krankheit endemisch ist, ist ein Impfstoff erhältlich.

Rückfallfieber

Das durch Zecken übertragene Rückfallfieber (TBRF) ist eine Krankheit, die durch mehrere Arten spiralförmiger Bakterien (Spirochaeten) verursacht wird, die durch den Stich infizierter weicher Zecken auf den Menschen übertragen werden. Es ist bekannt, dass mindestens sechs TBRF-Arten in Europa oder in der Nähe seiner Grenzen vorkommen. Das größte endemische Risiko in Europa liegt auf der Iberischen Halbinsel, insbesondere im Mittelmeerraum.

Vorbeugung von durch Zecken übertragenen Krankheiten

Das Risiko von durch Zecken übertragenen Infektionen wird verringert, indem Zeckenstiche vermieden und Zecken aus dem Körper entfernt werden. Zecken leben am Boden und klettern 20 bis 70 cm hoch auf Gräser und Büsche, wo sie mit Hilfe temperaturempfindlicher Zellen Wirte finden. Der Biss ist schmerzlos und oft spüren Sie nicht, wie sich eine Zecke auf Ihrer Haut bewegt.

Die besten Möglichkeiten, Zeckenstiche zu vermeiden, sind: 

  • verwenden Sie Insektenschutzmittel auf exponierter Haut;
  • Schutzkleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen tragen, die in Socken oder Stiefel gesteckt werden; und
  • Socken und Hosenbeine mit permethrinhaltigem Insektizid behandeln.
  • auch Schwarzkümmelöl kann gegen Zeckenbiss schützen

Entfernen Sie Zecken sofort von Ihrer Haut. Zecken bevorzugen weiche Haut und behaarte Stellen. Untersuchen Sie nach Aktivitäten im Freien immer den gesamten Körper auf Zecken und entfernen Sie Zecken, indem Sie sie mit einer Pinzette oder einem speziell entwickelten Zeckenentfernungswerkzeug gerade herausziehen, oder verwenden Sie Ihre Finger, wenn Sie nicht die geeigneten Werkzeuge zur Hand haben. 

Zeckenarten

Hyalomma marginatum

Aufschwung in der Türkei und Teilen Russlands

Vor 2005 überstieg der Anteil von Hyalomma marginatum- Zecken, die aus früheren Studien in der Türkei gesammelt wurden, 5 % nicht. Im Jahr 2005 wurde jedoch festgestellt, dass 74 % der Rinder von Zecken befallen waren, und 85 % der gesammelten Zecken waren Hyalomma marginatum

Import über Zugvögel

Hyalomma marginatum ist ein häufiger Ektoparasit von Sperlingsvögeln. Jungtiere bleiben bis zu 26 Tage anhaften, was ihren passiven Transport über Kontinente hinweg ermöglicht. Obwohl es wahrscheinlich ist, dass sich Zecken auf Langstreckenziehern nicht etablieren können, haben befallene Vögel, die kurze Strecken ziehen, eine bessere Chance, neue lokale Populationen zu etablieren (Vatansever, persönliche Mitteilung). 

Einfuhr über Vieh

Nutztiere sind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt, Hyalomma marginatum zu importieren, da sie einen großen Befall ertragen können. Nicht selten werden bis zu 100 Hyalomma- Zecken an einem Tier gefunden. Eine Zeckenbekämpfung bei importiertem Vieh wird selten, wenn überhaupt, durchgeführt. 

Ökologische Plastizität

Hyalomma marginatum -Zecken haben eine große Kapazität, um einen weiten Bereich von Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen zu unterstützen. Die Fähigkeit der Zecke, sich an ein breites Spektrum von Bedingungen und eine Vielzahl von Lebensräumen anzupassen, darunter Trockengebiete, Sumpfgebiete und Gestrüpp, machen es äußerst schwierig, sie in großem Maßstab auszurotten. 

Krankheitsrisiko

Hyalomma marginatum ist der Hauptüberträger des hämorrhagischen Krim-Kongo-Fieber-Virus in Europa [8].

Ixodes ricinus

  • Ixodes ricinus ist eine einheimische Hartzeckenart mit einer weiten geografischen Verbreitung.
  • Ixodes ricinus -Zecken decken eine große geografische Region in der EU von Portugal bis Russland und von Nordafrika bis Skandinavien ab. Diese weite geografische Verbreitung bedeutet, dass diese Zeckenart unter verschiedenen Umweltbedingungen überleben kann.
  • Ixodes ricinus sind klimatisch empfindlich, erfordern eine relative Luftfeuchtigkeit von mindestens 80 % und sind auf Gebiete mit mäßigen bis hohen Niederschlägen und guter Vegetation beschränkt.
  • Ixodes ricinus wird daher europaweit hauptsächlich in Laub- und Mischwäldern beobachtet, ist aber auch in einer Reihe von Lebensräumen zu finden, die seine Blutwirte und ein feuchtes Mikroklima unterstützen.
  • Die geografische Verbreitung hat sich in den letzten Jahren in einer Reihe von Ländern geändert, wobei Ixodes ricinus in höheren Höhen und Breitengraden vorkommt.
  • Ixodes ricinus ist eine Zecke mit drei Wirten: Larven, Nymphen und Erwachsene ernähren sich von verschiedenen Wirten, wobei Larven und Nymphen kleine bis mittelgroße Tiere bevorzugen und Erwachsene sich eher von großen Tieren ernähren. Diese Zeckenart ernährt sich von einer Vielzahl von Säugetieren, Vögeln und Reptilien und beißt häufig Menschen.
  • Ixodes ricinus ist an der Übertragung einer Vielzahl von Krankheitserregern von medizinischer und veterinärmedizinischer Bedeutung beteiligt, darunter zB das durch Zecken übertragene Enzephalitis-Virus und Borrelia burgdorferi sl, die die Lyme-Borreliose verursachen.

Quelle.

https://www.ecdc.europa.eu/en/alkhurma-haemorrhagic-fever/facts

Empfohlene Artikel