Welche Arten von Erkrankungen können die Fahrtüchtigkeit einer Person beeinträchtigen?

Welche Arten von Erkrankungen können die Fahrtüchtigkeit einer Person beeinträchtigen

Nicht nur Alkohol kann die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Es gibt zahlreiche Erkrankungen, die das Autofahren erschweren oder gefährlich machen können, von Augen- und Sehproblemen bis hin zu Erkrankungen, die das Urteilsvermögen beeinträchtigen können.

Schauen wir uns einige der häufigsten Bedingungen an, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können.

Erkrankungen, die das Fahren beeinträchtigen

1. Katarakte

Katarakte treten auf, wenn die Augenlinse trüb wird und verschwommenes Sehen verursacht. Katarakte können ein oder beide Augen betreffen und sind sehr häufig. Sicheres Fahren erfordert jedoch eine klare Sicht, sodass Katarakte einen großen Einfluss auf Ihre Leistung am Steuer haben können. Die Auswirkungen hängen vom Fortschreiten der Katarakte ab.

Frühe Stadien verursachen möglicherweise keine großen Probleme, aber in späteren Stadien kann das verschwommene Sehen Probleme wie Blendung durch Scheinwerfer, schlechte Nachtsicht und Doppelbilder verursachen. In den meisten Fällen steht eine Korrekturoperation zur Verfügung, um die Symptome zu lindern und das Autofahren wieder zu ermöglichen.

2. Makuladegeneration

Makuladegeneration ist eine der Hauptursachen für Sehverlust, insbesondere bei Menschen über 60. Dies wird als altersbedingte Makuladegeneration bezeichnet und bezieht sich auf die fortschreitende Verschlechterung und den Verlust des Sehvermögens mit zunehmendem Alter.

Makuladegeneration kann zu Verzerrungen in Ihrem zentralen Sichtfeld führen und Objekte weniger scharf und definiert erscheinen lassen. Es kann sehr schwierig sein, Verkehrszeichen, Fußgänger und Gegenstände auf der Straße zu sehen. Es gibt keine Heilung für Makuladegeneration. Wenn der Zustand weiter fortschreitet und das Fahren unsicher wird, müssen die Betroffenen möglicherweise alternative Transportmittel finden.

3. Demenz

Demenz ist eine Erkrankung, die das Gedächtnis, das Denken und die sozialen Fähigkeiten beeinträchtigt. Die häufigste Ursache für Demenz ist die Alzheimer-Krankheit, sie kann aber auch durch Schlaganfälle, Hirnverletzungen und andere Krankheiten verursacht werden.

Demenz kann das Autofahren unsicher machen. Es beeinträchtigt Urteilsvermögen, Gedächtnis und Entscheidungsfähigkeit. Auch wenn Personen in den frühen Stadien der Demenz noch sicher Auto fahren können, sollte ihr Zustand genau überwacht werden. Demenz verläuft fast immer fortschreitend, und irgendwann wird das Autofahren zu riskant und gefährlich.

4. Epilepsie

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die wiederkehrende Anfälle verursacht. Es hat viele Ursachen, darunter genetische Störungen, Hirnverletzungen und Schlaganfall. Epilepsie wird typischerweise mit krampflösenden Medikamenten behandelt, obwohl diese nicht immer vollständig wirksam sind. Manchmal ist eine Operation erforderlich.

Da Anfälle zu einem vorübergehenden Bewusstseins- oder Bewusstseinsverlust führen, kann das Fahren mit unkontrollierter Epilepsie ein großes Sicherheitsrisiko darstellen. Viele Menschen mit Epilepsie unterliegen eingeschränkten Fahrerlaubnissen, es sei denn, sie können nachweisen, dass der Zustand unter Kontrolle ist und sie eine Zeit lang anfallsfrei waren. Die genauen Anforderungen variieren von Bundesland zu Bundesland.

Es gibt noch viele weitere Bedingungen, die die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können, aber dies sind die häufigsten.

Um mehr über die Sicherheit im Straßenverkehr zu erfahren, kontaktieren Sie am besten eine qualifizierte Fahrschule

Wenn Sie befürchten, dass Sie oder ein Angehöriger die Tipps in diesem Leitfaden aufgrund eines medizinischen Problems nicht befolgen können, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen, um das Problem zu beurteilen.

Empfohlene Artikel