Mukozele – Schleimige Zyste im Mund

Mukozele - Schleimige Zyste im Mund

Eine Schleimzyste, auch Mukozele genannt, ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Schwellung, die an der Lippe oder im Mund auftritt.

Die Zyste entsteht, wenn die Speicheldrüsen des Mundes mit Schleim verstopft werden. Die meisten Zysten befinden sich an der Unterlippe, aber sie können überall im Mund auftreten. Sie sind in der Regel vorübergehend und schmerzlos. Zysten können jedoch dauerhaft werden, wenn sie nicht behandelt werden.

Was verursacht Schleimzysten?

Schleimzysten werden am häufigsten durch Traumata in der Mundhöhle verursacht, wie zum Beispiel:

  • Lippenbeißen (häufigste Ursache)
  • Wangenbiss
  • Piercing
  • versehentlicher Riss einer Speicheldrüse
  • benachbarte Zähne, die chronische Schäden verursachen

Schlechte Zahnhygiene und die Angewohnheit, aufgrund von Stress auf Lippen oder Wangen zu beißen, können Sie ebenfalls einem höheren Risiko für die Entwicklung von Schleimzysten aussetzen. Manche Menschen entwickeln diese Zysten als schlechte Reaktion auf Zahnpasta zur Bekämpfung von Zahnstein.

Schleimzysten sind am häufigsten bei Menschen im Alter10 bis 25. Diese Zysten können jedoch bei Menschen jeden Alters auftreten. Sie treten auch bei Frauen und Männern gleichermaßen auf.

Was sind die Symptome von Schleimzysten?

Die Symptome einer Schleimzyste variieren je nachdem, wie tief die Zyste in der Haut liegt und wie oft die Zysten auftreten. Die meisten Zysten sind nicht schmerzhaft, aber sie können unangenehm sein. Häufige Zysten können mit der Zeit schmerzhaft werden.

Zu den Symptomen von Zysten in der Nähe der Hautoberfläche gehören:

  • erhöhte Schwellung
  • bläuliche Farbe
  • Weichheit
  • Läsionen mit einem Durchmesser von weniger als 1 cm

Zu den Symptomen von Zysten tiefer in der Haut gehören:

  • abgerundete Form
  • weißliche Farbe
  • Empfindlichkeit

Wann zum Arzt?

Sie sollten einen Arzt für jede Zyste aufsuchen, die in oder um Ihren Mund herum auftritt. Sie möchten eine korrekte Diagnose erhalten und Ihr Arzt kann ernstere Erkrankungen ausschließen. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn die Zyste groß und unangenehm wird. Obwohl die meisten Schleimzysten einen Durchmesser von weniger als 1 Zentimeter haben, können seltene Fälle zu Zysten mit einer Größe von bis zu 3,5 Zentimetern führen.

Kleinere, schmerzlose Zysten werden oft erst beim Zahnarztbesuch entdeckt. Dies gilt insbesondere für Schleimzysten, die sich in Ihrem Mund entwickeln. Ihr Zahnarzt kann Sie für eine Biopsie und andere diagnostische Tests an einen Arzt überweisen.

In den meisten Fällen lässt Ihr Arzt eine Schleimzyste von selbst heilen. Wenn die Zyste nach zwei Monaten immer noch da ist, suchen Sie erneut Ihren Arzt auf.

Wie werden Schleimzysten diagnostiziert?

Ärzte verlassen sich bei der Diagnose auf die klinischen Symptome. Ihr Arzt kann Sie auch fragen, ob Sie in der Vergangenheit ein Trauma im Zusammenhang mit Lippenbeißen hatten. Ihre Antwort wird Ihrem Arzt helfen, eine genaue Diagnose zu stellen.

In bestimmten Fällen kann eine Biopsie der Zyste erforderlich sein, um eine positive Diagnose zu stellen. Während dieses Verfahrens wird Ihr Arzt eine kleine Gewebeprobe entnehmen. Das Gewebe wird mit einem Mikroskop untersucht. Anhand der Zellen kann der Arzt feststellen, ob die Zyste krebsartig ist oder nicht.

In folgenden Fällen kann eine Biopsie erforderlich sein:

  • die Schleimzyste ist größer als 2 Zentimeter
  • das Aussehen der Zyste deutet auf ein Adenom (Krebs) oder ein Lipom
  • es gibt keine Vorgeschichte von Traumata

Wie werden Schleimzysten behandelt?

Die Behandlung richtet sich nach der Schwere der Schleimzyste. Manchmal benötigen Zysten keine Behandlung und heilen mit der Zeit von selbst ab. Oberflächliche Zysten lösen sich oft von selbst auf. Um Infektionen oder Gewebeschäden vorzubeugen, versuchen Sie nicht, Zysten zu Hause zu öffnen oder zu entfernen. Häufige oder wiederkehrende Zysten können eine weitere medizinische Behandlung erfordern.

Behandlungen bei Schleimzysten, die nicht sehr schwerwiegend sind, umfassen:

  • Lasertherapie. Diese Behandlung verwendet einen kleinen, gerichteten Lichtstrahl, um die Zyste zu entfernen.
  • Kryotherapie. Diese Behandlung entfernt die Zyste durch Einfrieren ihres Gewebes.
  • Intraläsionale Kortikosteroid-Injektion. Bei dieser Behandlung wird ein Steroid in die Zyste injiziert, um die Entzündung zu reduzieren und die Heilung zu beschleunigen.

Um ein Wiederauftreten zu verhindern – oder um besonders schwere Zysten zu behandeln – kann Ihr Arzt eine chirurgische Entfernung der Zyste oder sogar der gesamten Speicheldrüse empfehlen.

Je nach Art und Schweregrad der Zyste kann es zwischen einer Woche und zwei Jahren nach der Behandlung dauern, bis Schleimzysten abheilen.

Selbst nach der Heilung besteht die einzige Möglichkeit, sicherzustellen, dass eine Zyste nicht wiederkommt, darin, sie chirurgisch entfernen zu lassen. Vermeiden Sie Angewohnheiten wie Lippen- oder Wangenbeißen, um zukünftige Zysten zu vermeiden.

Gibt es Hausmittel?

Oft braucht die Genesung von einer Schleimzyste einfach Zeit. Sie sollten die Zyste gelegentlich überprüfen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht entzündet und nicht größer wird. Warme Salzwasserspülungen können helfen, den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Wenn Sie regelmäßig Lippen- oder Wangenbeißer sind, sollten Sie auch erwägen, diese Art von Gewohnheiten zu brechen. Führen Sie ein Tagebuch und notieren Sie, wie oft Sie beißen – es hängt höchstwahrscheinlich mit Stress, Angst oder Langeweile zusammen. Sobald Sie die Auslöser identifiziert haben, können Sie versuchen, Wege zu finden, um das Beißen Ihrer Lippen und Wangen zu stoppen. Das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi ist nur eine Methode, mit der Sie den Beißdrang stillen können, ohne sich selbst zu verletzen.

Während Hausmittel bei der Heilung einiger Schleimzysten hilfreich sein können, ist es wichtig, dass Sie eine Selbstdiagnose vermeiden. Ihr Arzt kann sicherstellen, dass die Beulen nicht mit etwas Ernsterem zusammenhängen, wie z. B. Mundkrebs.

Wie sind die Aussichten für eine Schleimzyste?

Einmal identifiziert und richtig diagnostiziert, haben Schleimzysten eine gute Genesungsrate. Dies sind gutartige (nicht krebsartige) Zysten, sodass sie keine langfristigen gesundheitlichen Bedenken aufwerfen. Die größten Komplikationen bei Schleimzysten sind Schmerzen und Beschwerden. Wenn Sie eine Schleimzyste in oder um Ihren Mund vermuten, lassen Sie sie sofort untersuchen.

Empfohlene Artikel