Chronische Schmerzen

Chronische oder anhaltende Schmerzen sind Schmerzen, die trotz Medikation oder Behandlung länger als 12 Wochen andauern.

Die meisten Menschen werden nach Schmerzen nach einer Verletzung oder Operation wieder normal. Aber manchmal dauert der Schmerz länger an oder tritt auf, ohne dass in der Vergangenheit eine Verletzung oder Operation aufgetreten ist.

Chronische Schmerzen können auch Menschen betreffen, die mit Folgendem leben:

Was ist Schmerz?

Das Gehirn und die Nerven in der Wirbelsäule (die Spinalnerven) bilden das Zentralnervensystem. Die Spinalnerven transportieren Nachrichten vom Körper zum Gehirn, um zu sagen, was los ist.

Das Gehirn fungiert als Kontrollzentrum, das aus diesen Nachrichten herausarbeitet, wenn es etwas tun muss. Es ist manchmal einfacher, sich vorzustellen, wie sich die Nachrichten und das Gehirn zu einem Alarmsystem verbinden. Es ist die Interpretation dieser Informationen aus dem Alarmsystem durch das Gehirn, die zu einem Schmerzgefühl führt. Manchmal ist die Interpretation dieser Signale durch das Gehirn nicht korrekt.

Wir erwarten normalerweise, dass sich die Schmerzen mit der Zeit beruhigen, aber manchmal sendet das Gehirn weiterhin Schmerzsignale aus. Diese Signale können schwer zu stoppen sein, sind oft intensiv und scheinen manchmal ohne offensichtlichen Grund zu kommen. Diese Tatsache ist nicht immer leicht zu verstehen, aber es ist wichtig zu verstehen, dass dieser Schmerz immer noch „real“ ist.

Schmerz ist sehr real und kann komplex sein. 

Wie häufig sind chronische Schmerzen?

Chronische Schmerzen betreffen 1 von 5 Menschen in Schottland. Es kann alle Altersgruppen und alle Körperteile betreffen.

Es ist nicht möglich, im Voraus zu sagen, wessen Schmerz chronisch wird. Wir wissen jedoch, dass Menschen während oder nach Zeiten von Stress oder Unglück häufiger chronische Schmerzen entwickeln.

Menschen können auch chronische Schmerzen haben, selbst wenn übliche medizinische Tests keine Antwort liefern.

Was kann ich für mich tun?

Sie können viel tun, um sich selbst zu helfen und auch bei chronischen Schmerzen ein besseres Leben zu führen. Einfache Änderungen können oft einen großen Unterschied in Bezug auf das Ausmaß der Behinderung und des Leidens bewirken, das Sie erleben können. Dies wird als Schmerzbehandlung bezeichnet.

Um Ihre Schmerzen zu lindern, könnten Sie Folgendes in Betracht ziehen:

  • Planen Sie Ihren Tag – Machen Sie einen Plan mit Aktivitäten und Orten, die Ihnen helfen sollen, den Überblick über Ihre Schmerzen zu behalten.
  • Schritt für Schritt – Drücken Sie nicht durch den Schmerz, hören Sie auf, bevor er schlimmer wird, und kehren Sie dann zu dem zurück, was Sie später getan haben.
  • Entspannen lernen – Entspannen kann schwierig sein, wenn Sie Schmerzen haben. Wenn Sie jedoch etwas finden, das Sie entspannt, wird der Schmerzstress reduziert.
  • Regelmäßige, angenehme Bewegung – Schon mit einer kleinen Menge fühlen Sie sich besser und lindern Ihre Schmerzen. Es wird auch Ihre Muskeln und Gelenke stark halten.
  • Schmerzmittel einnehmen  – Schmerzmittel wirken neben einem Plan besser. Patienten sagen oft, dass ihre Schmerzmittel nicht sehr gut zu wirken scheinen.
  • Mit anderen sprechen – Erzählen Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie von chronischen Schmerzen und warum Sie die Dinge im Moment anders machen müssen.
  • Genuss – Wenn Sie Dinge tun, die Ihnen Spaß machen, werden Ihre eigenen natürlichen Schmerzmittel gestärkt. Denken Sie darüber nach, was Sie vor dem Schmerz genossen haben, und führen Sie es wieder in Ihre Routine ein

Aktivität und Bewegung

Aktiv zu sein und Sport zu treiben, ist ein gutes Rezept für die Schmerzbehandlung. Zu wissen, wo man anfangen soll, kann für manche Menschen mit chronischen Schmerzen entmutigend sein, da es ihnen an manchen Tagen oft schwerer fällt, Dinge zu tun als an anderen. Lassen Sie sich nicht vom Wort „Übung“ abschrecken – jede Art von Bewegung ist Übung.

Zu Beginn können Ihre Muskeln weh tun, daher ist es wichtig, dass Sie eine Trainingsstufe wählen, die zu Ihnen passt. Es kann hilfreich sein, zu lernen, wie Sie Ihre Aktivitäten und Übungen beschleunigen können. Vor allem sollte es Spaß machen.

Gehen – Wandern

Dies kann mit einem Spaziergang auf und ab oder einem Spaziergang bis zum Ende der Straße und zurück beginnen. Ein lokaler Park ist auch eine gute Option, besonders wenn er Bänke hat, auf denen Sie sich unterwegs ausruhen können.

Wenn Sie sich in der Lage fühlen, weiter zu gehen, ist es eine gute Möglichkeit, sich einer lokalen Wandergruppe anzuschließen, um aktiv und motiviert zu bleiben. Einige dieser Gruppen werden von Gemeinderäten geleitet und bieten Anfängern und Aufsteigern unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Sie können auch Wandergruppen durch Ramblers Scotland finden.

Tanzen oder Musik machen

Tanzen oder Musik machen, entweder im Sitzen oder im Stehen (oder eine Mischung aus beiden), ist eine großartige Möglichkeit, um Sport zu treiben.

Im Pool trainieren

Sie müssen nicht schwimmen können, um in einem Schwimmbad trainieren zu können. Durch den Auftrieb des Wassers fühlen wir uns leichter. Dies kann Bewegung und Bewegung einfacher machen als an Land.

Verbringen Sie zunächst 10 bis 15 Minuten im Wasser. Langsame Bewegungen sind am besten. Wenn Sie nicht schwimmen, nehmen Sie jemanden mit und bleiben Sie nah an der Seite.

Übungsklassen & Kurse

Wenn Sie lieber mit anderen trainieren möchten, können Sie sich in Ihrem örtlichen Sportzentrum über Übungskurse informieren. Der Schwierigkeitsgrad der Klassen ist unterschiedlich. Denken Sie also daran, zu fragen, welchen Übungsgrad jede Klasse bietet.

Übungsempfehlungsschemata

Viele Angehörige der Gesundheitsberufe können Patienten auf Übungsprogramme verweisen, die Menschen dabei helfen sollen, aktiver zu werden.

Diese Programme finden häufig in örtlichen Sportzentren statt, in denen Spezialisten zur Verfügung stehen, die Ratschläge geben und bei der Gestaltung eines Trainingsprogramms helfen, das Ihren Anforderungen entspricht.

Fragen Sie Ihren Hausarzt oder einen Arzt nach Programmen in Ihrer Nähe.

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)

Eine TENS-Maschine ist eine einfache Möglichkeit, Schmerzsignale mithilfe von selbstklebenden Pads zu blockieren, um elektrischen Strom durch die Haut zu leiten. Es ist ein bisschen so, als würde man die Wunde besser reiben oder eine Wärmflasche verwenden, um Komfort zu bieten.

Umgang mit Stress und Depressionen

Wenn sich der Körper bedroht fühlt, produziert er Stresshormone, die uns ängstlich und angespannt machen. Der Körper sieht Schmerz als Bedrohung und wenn er hartnäckig oder chronisch ist, können wir uns unwohl fühlen.

Entspannung

Einen Weg zum Entspannen zu finden, kann helfen, Schmerzen zu lindern. Alles, was Sie sich gut fühlen, genießen oder erfreuen lässt, ist eine Form der Entspannung.

Hobbys und Aktivitäten mögen aufgrund Ihrer Schmerzen in den Hintergrund getreten sein, aber es lohnt sich zu überlegen, wie Sie wieder Dinge tun können, die Ihnen Spaß machen. Alles, was Ihnen hilft, sich auf andere Dinge als Ihren Schmerz zu konzentrieren, ist eine gute Form der Selbstverwaltung.

Depression

Ein wirksames Schmerzmanagement behandelt alle Aspekte Ihres Lebens, die von chronischen Schmerzen betroffen sind – einschließlich Ihres psychischen Wohlbefindens.

Schmerzmittel

Schmerzmittel können helfen, Ihre Schmerzen zu lindern und Sie in Bewegung zu halten. In einigen Fällen sind sie bei der Behandlung Ihrer Schmerzen nicht wirksam und können Nebenwirkungen verursachen.

Wenn Sie bereits Medikamente einnehmen oder andere gesundheitliche Probleme haben, ist es wichtig, dass Sie sich bei Ihrem Apotheker erkundigen, bevor Sie nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel einnehmen.

Apotheker sind eine großartige Informationsquelle über chronische Schmerzen und Medikamente.

Wann sollte ich meinen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie nach 12 Wochen immer noch Schmerzen haben, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, falls Sie dies noch nicht getan haben. Ihr Hausarzt kann Ihnen den besten Plan für die Behandlung Ihrer Schmerzen nennen.

Empfohlene Artikel