Dill – Gesundheitliche Vorteile und Nährwerte

Dill - Gesundheitliche Vorteile und Nährwerte

Als Kind mag es eine ordentliche Enttäuschung sein, aber Dillkraut ist mehr als nur eine Beleidigung aus der Kindheit oder etwas, das zum Würzen von Gurken verwendet wird. Tatsächlich bietet Dillkraut überraschend viele gesundheitliche Vorteile, sowohl geistig als auch körperlich.

Dill wird seit Jahrhunderten sowohl als Nahrungsmittel als auch als Heilpflanze verwendet. In der Lebensmittelindustrie wird es hauptsächlich zur Herstellung von Dillgurken verwendet, die üblicherweise auf gegrillten Burgern und Sandwiches serviert werden.

Dillsamen, Dillkrautöl und frischer Dill sind die typischen Formen von Dill und werden in der Lebensmittelindustrie häufig zur Geschmackszugabe in Backwaren, Snacks, Gewürzen und Fleischprodukten sowie als Zutat in Likören verwendet. Die Parfümindustrie hat Dill sogar für die Herstellung von Seifen, Parfüms, Reinigungsmitteln, Cremes und Lotionen genutzt.

Dillkraut ist eine gute Quelle für Kalzium, Mangan und Eisen, und als antioxidatives Lebensmittel verfügen seine Flavonoide über entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften, die ihm eine ganze Reihe unglaublicher gesundheitlicher Vorteile verleihen.

Was ist Dill?

Dillkraut gehört zur gleichen Familie wie Petersilie, Kreuzkümmel und Lorbeerblatt. Es ist im Mittelmeerraum beheimatet und wird seit der antiken griechischen und römischen Zeit sowohl als Gewürz als auch als Medizin verwendet.

Der Name „Dill“ bedeutet „beruhigen“ und stammt höchstwahrscheinlich von der bekannten Fähigkeit der Pflanze, Magenbeschwerden und kolikartige Säuglinge zu beruhigen.

Man geht davon aus, dass Anethum Graveolens , so der wissenschaftliche Name, seinen Ursprung im Mittelmeerraum hat. Die Pflanze hat in vielen Ländern eine lange und alte Geschichte als Küchen- und Heilkraut.

Die früheste bekannte Erwähnung von Dill als Heilkraut wurde vor 5.000 Jahren in Ägypten gefunden, als die Pflanze als „beruhigendes Arzneimittel“ bezeichnet wurde. Um 3.000 v. Chr. war bekannt, dass die Babylonier ihn in ihren Gärten anbauten.

Dieses Kraut war auch in der griechischen Kultur eine weit verbreitete und bekannte Pflanze. Dillduftöl wurde in griechischen Häusern verbrannt und das ätherische Öl der Pflanze wurde zur Herstellung von Wein verwendet.

Was ist Dill?

Dill wird bis zu 40–60 Zentimeter groß, mit schlanken, hohlen Stängeln, die wechselständig angeordnet sind, und fein geteilten, sehr weichen, zarten Blättern, die normalerweise 10–20 Zentimeter lang sind. Die endgültigen Blattteilungen sind ein bis zwei Millimeter breit, etwas breiter als die ähnlichen Blätter des Fenchels, die fadenförmig sind, weniger als einen Millimeter breit, aber von härterer Textur.

Die Blüten sind weiß bis gelb und stehen in kleinen Dolden mit einem Durchmesser von zwei bis neun Zentimetern. Die Samen sind vier bis fünf Millimeter lang, einen Millimeter dick und gerade bis leicht gebogen mit einer längsgeriffelten Oberfläche.

Nährwertangaben

Eine Tasse (ca. 8,9 Gramm) frische Dillkrautzweige enthält etwa:

  • 4 Kalorien
  • 0,6 Gramm Kohlenhydrate
  • 0,3 Gramm Protein
  • 0,1 Gramm Fett
  • 0,2 Gramm Ballaststoffe
  • 675 internationale Einheiten Vitamin A (14 Prozent DV)
  • 7,4 Milligramm Vitamin C (12 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Mangan (6 Prozent DV)
  • 13,1 Mikrogramm Folsäure (3 Prozent DV)
  • 0,6 Milligramm Eisen (3 Prozent DV)

Vorteile für die Gesundheit

1. Kann helfen, Menstruationsbeschwerden zu reduzieren

Eine von der Abteilung für Biostatistik und Demografie der Khon Kaen-Universität in Thailand durchgeführte Studie untersuchte die Auswirkungen von Dill bei Schülern mit primärer Dysmenorrhoe, auch bekannt als schmerzhafte Perioden oder Menstruationsbeschwerden, die Ende Teenager oder Anfang 20 waren.

Die Interventionen umfassten 12 verschiedene pflanzliche Arzneimittel: Dill, Kamille , Zimt , Rose, Fenchel, Bockshornklee, Ingwer, Guave, Rhabarber, Uzara, Baldrian und Zataria sowie fünf nicht-pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel ( Fischöl , Melatonin, Vitamine B1 und E, und Zinksulfat ) in verschiedenen Formulierungen und Dosierungen. Obwohl die Wirkung nicht stark war, gab es eindeutige Belege für die Wirksamkeit mehrerer Nahrungsergänzungsmittel, da sie einige der mit Krämpfen, einschließlich Dill, verbundenen Beschwerden und Schmerzen reduzierten.

In einer anderen randomisierten Doppelblindstudie wurde festgestellt, dass „Dill die Schmerzstärke bei primärer Dysmenorrhoe genauso wirksam reduziert wie Mefenaminsäure“.

2. Hilft Depressionen zu reduzieren

Depressionen sind bei so vielen Menschen ein großes Problem, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Teenagern. Dillkraut kann tatsächlich als natürliches Heilmittel gegen Depressionen helfen.

Eine im American Journal of Therapeutics  veröffentlichte Studie zielte darauf ab, die antidepressiven und schmerzstillenden Eigenschaften des wässrigen Dillextrakts aus dem Süden Marokkos zu untersuchen. Der Pflanzenextrakt wurde den Probanden verabreicht und zeigte im Vergleich zu den Referenzmedikamenten (Sertralin und Tramadol) eine signifikante antidepressive und analgetische Wirkung.

Darüber hinaus verursachte Dillkraut keine schädlichen Auswirkungen, und die Phytonährstoffe im wässrigen Extrakt der Dillpflanze zeigten Vorteile durch die darin enthaltenen Polyphenole , Flavonoide und Tannine.

3. Senkt den Cholesterinspiegel

Dillkraut bietet erstaunliche cholesterinsenkende Vorteile. Durch sorgfältige Studien wurde festgestellt, dass die Wirkung von Dillextrakt und Dilltabletten auf das Lipidprofil, die Leberenzyme, die Genexpression und die enzymatische Aktivität bei Hamstern mit hohem Cholesterinspiegel positiv war.

Die Probanden wurden nach dem Zufallsprinzip in sechs Gruppen eingeteilt und erhielten täglich Dill in verschiedenen Formen. Nach einem Monat verringerten sich im Vergleich zu der Gruppe, die keinen Dill erhielt, das Lipidprofil, der Blutzucker und die Leberenzyme in allen mit Dilltabletten oder Dillextrakt behandelten Gruppen signifikant.

4. Kann als natürliches Insektenschutzmittel wirken

Laut einer im Journal of Food Protection veröffentlichten Studie hat Dillkraut die Fähigkeit gezeigt, Insekten abzuwehren Zwanzig pflanzliche Öle wurden auf ihre insektizide Wirkung untersucht. Die Reaktionen variierten je nach Art, Pflanzenöl und Einwirkzeit.

Basierend auf den tödlichen Dosiswerten von 50 Prozent im Begasungsmittel verursachte Dillöl die höchste Schädlingssterblichkeit, gefolgt von Schafgarben-und Eukalyptusöl. Melaleuca- und nach Zitrone duftende Teebaumöle erwiesen sich ebenfalls als nützlich zur Abwehr von Insekten. Neroli-Birnenöl und Zitrusfrüchte bildeten das Sortiment ebenso wie Beifuß oder Wermut.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass unter anderem Dillöl das Potenzial hat, sich als Mittel zum Schutz von gelagertem Getreide vor Insekten und Milben zu entwickeln – eindeutig eine viel bessere und sicherere Wahl als krankheitserregende Chemikalien.

5. Kann Epilepsie behandeln

Epilepsie ist für die Betroffenen und ihre Familien beängstigend. Es handelt sich um eine häufige neurologische Erkrankung, die durch unvorhersehbare und episodische Anfälle gekennzeichnet ist. Obwohl viele Medikamente verschrieben werden, um die Symptome wie Krampfanfälle zu lindern, verursachen die meisten dieser Medikamente ungünstige Nebenwirkungen.

In vielen Ländern werden Pflanzen seit Jahrhunderten zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt. Forscher aus aller Welt haben viele Bereiche dieser Erkrankung untersucht und in einer im Malaysian Journal of Medical Sciences veröffentlichten Studie wurde der wässrige Extrakt aus Dillblättern auf seine Wirkung bei der Behandlung von Krämpfen und Epilepsie untersucht.

In der Bewertung wurde festgestellt, dass die Pflanze in der traditionellen Medizin einen guten Ruf für ihre tiefgreifende krampflösende Wirkung hat und möglicherweise als natürliche Alternative zur Behandlung von Epilepsie wirkt.

6. Enthält antimikrobielle Wirkung

Dill wurde auf seine verschiedenen antimikrobiellen Wirkungen untersucht. Das ätherische Öl des Krauts hat sich als wirksam gegen mehrere Bakterienstämme erwiesen und hemmt das Wachstum von Fusarium graminearum vollständig, einer verheerenden Weizen- und Gerstenkrankheit, die durch den pilzlichen Pflanzenpathogen verursacht wird, und ist außerdem toxisch für fünf weitere Bakterien, darunter Staphylococcus aureus.

Eine andere Studie ergab, dass Dillextrakte aus 35 Jahre gelagerten Samen auch mehrere Pilzstämme abtöteten, etwa den Schimmelpilz Aspergillus niger und die Hefen Saccharomyces cerevisiae und Candida albicans.

7. Schützt vor freien Radikalen

Dill enthält Monoterpene, die letztendlich dazu beitragen, dass sich antioxidative Moleküle an oxidierte Moleküle binden, die sonst im Körper Schaden anrichten würden. Diese Wirkungen wurden in einer multinationalen Studie bestätigt und Untersuchungen zeigten, dass die antioxidative Aktivität dieses Krauts mit der von Ascorbinsäure, Alpha-Tocopherol und Quercetin vergleichbar ist. Daher weist es entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften auf, die Schäden durch freie Radikale bekämpfen.

Diese Studie zeigte die antioxidative Aktivität der wässrigen Extrakte verschiedener Kräuter und zeigte die vorteilhafte Abfangwirkung von Superoxidradikalen auf.

Wie benutzt man Dill? – Verwendung

Aus mehreren Gründen sollten Sie vermeiden, Dill zu waschen oder zu oft zu waschen. Da Dillkraut sehr schnell verwelkt, ist es am besten, es frei von Feuchtigkeit zu halten. Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Waschen vor der Lagerung.

Wie benutzt man Dill? - Verwendung

Wenn Sie Bio-Dill kaufen, müssen Sie ihn nicht waschen, da er ohne den Einsatz von Pestiziden angebaut wurde. Wenn Ihr frischer Dill frei von Ungeziefer und übermäßigem Schmutz ist, legen Sie ihn einfach in eine saubere Plastiktüte und bewahren Sie ihn im Kühlschrank auf.

Da der Kunststoff kühl gehalten wird, sollte die Gefahr einer chemischen Auswaschung ausgeschlossen sein. Sie können jedoch auch einen Glasbehälter mit luftdichtem Deckel verwenden. Manche bevorzugen es tatsächlich, die Stängel in etwas Wasser zu legen. Sie können ein Stück Papiertuch um die Dillblätter legen, um Kondenswasser aufzufangen.

Bei Lagerung im Kühlschrank ist es bis zu 10 Tage haltbar und behält trotzdem seine Frische. Stellen Sie sicher, dass die Temperatur Ihres Kühlschranks nicht unter 40 Grad Fahrenheit liegt.

Das Einfrieren ist eine weitere gute Möglichkeit, Dill aufzubewahren, und er ist mehrere Monate haltbar. Frieren Sie es entweder so ein, wie es ist, oder schneiden Sie die Blätter nach dem sanften Waschen und Trocknen vorsichtig in kleine Stücke und frieren Sie sie portionsweise ein. Schnappen Sie sich unterwegs, was Sie brauchen.

Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass dieses Kraut vor allem für die Dillgurke bekannt ist – seine kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten sind jedoch vielfältig. Die meisten Köche bevorzugen Dillkraut aufgrund des stärkeren Geschmacks gegenüber Dillsamen, die bitter sein können. Beide Formen haben Untertöne von Kümmel oder Anis.

Wenn Sie sich für die Samen entscheiden, denken Sie daran, dass es eine Weile dauern kann, bis sie ihr Aroma entfalten. Geben Sie ihnen also Zeit. Gehacktes oder ganzes Dillgras kann zu Suppen, Eintöpfen, Aufläufen, Fleischgerichten, Nudeln und Eiern hinzugefügt werden. Es ist eine tolle Ergänzung zu Saucen und Dips wie Hummus und sehr beliebt zu geräuchertem oder gebackenem Lachs.

Risiken und Nebenwirkungen

Dill hat nur sehr wenige Nebenwirkungen gezeigt und dürfte für die meisten Menschen sowohl als Nahrungsmittel als auch als Arzneimittel unbedenklich sein. Es sind jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird, kann es manchmal zu Hautreizungen kommen, und frischer Dillsaft kann zu einer erhöhten Sonnenempfindlichkeit der Haut führen, was das Risiko von Sonnenbrand und Hautkrebs erhöhen kann. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie es äußerlich anwenden.

Aufgrund seiner Auswirkungen auf die Menstruation wird die Verwendung von Dill während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht empfohlen. Es kann zu einer Menstruation kommen, die in manchen Fällen zu einer Fehlgeburt führen kann. Darüber hinaus sind die Auswirkungen des Krauts auf das Stillen noch nicht ausreichend erforscht, daher wird empfohlen, Dill während der Stillzeit zu meiden.

Dill kann auch bei Menschen mit einer Allergie gegen Pflanzen aus der Familie der Karotten allergische Reaktionen hervorrufen. Darüber hinaus kann es zu einer Senkung des Blutzuckers führen. Sie sollten daher vorsichtig sein und Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie an Diabetes leiden oder sich einer Operation unterziehen, da ein niedriger Blutzucker zu Komplikationen führen kann. Es wird empfohlen, die Einnahme von Dill mindestens zwei Wochen vor der Operation abzubrechen.

Abschließende Gedanken

  • Dillkraut ist für die meisten Menschen äußerst nützlich und sicher, und es ist vielseitiger als nur die Herstellung von Gurken.
  • Sie können ihn in Salaten, Dips, Dressings und einer ganzen Reihe anderer Rezepte verwenden, die Ihnen dabei helfen, einige der erstaunlichen Vorteile des Dills zu nutzen.
  • Da Dillkraut dazu beitragen kann, Menstruationsbeschwerden zu lindern, Depressionen zu lindern, den Cholesterinspiegel zu senken, als natürliches Insektenschutzmittel zu wirken, Epilepsie zu behandeln, antimikrobielle Wirkungen zu haben und vor freien Radikalen zu schützen, sollten Sie es heute zu Ihrer Ernährung hinzufügen.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 823 Bewertungen auf ProvenExpert.com