Rückenknacken – Ist das Rücken knacken lassen ungesund?

Rückenknacken - Ist das Rücken knacken lassen ungesund

Ein gesunder Rücken ist entscheidend, um den ganzen Tag über funktionieren zu können, da Ihre Wirbelsäule es Ihnen ermöglicht, zu stehen, zu gehen, sich zu beugen, zu heben und sich allgemein zu bewegen. Wenn Sie also einen verspannten Rücken haben – oder allzu häufige Schmerzen im unteren Rücken  – könnten Sie versucht sein, ihn „zu knacken“, um Linderung von Beschwerden zu finden.

Ist Rückenschmerzen schlecht für Sie? Es hängt davon ab, ob.

Wenn ein ausgebildeter Praktiker, der weiß, wie man den Rücken richtig knackt, es tut, kann es nützlich sein, die Mobilität und Bewegungsfreiheit zu verbessern, aber es alleine zu machen, könnte riskant sein, besonders wenn Sie Bereiche im Nacken oder im unteren Rücken knacken .

Abgesehen davon gibt es einige Übungen und Dehnungen, die Sie zu Hause machen können, um die Kraft und den Bewegungsumfang Ihres Rückens sicher zu verbessern, von denen einige natürlich dazu führen können, dass Sie ihn knacken.

Was passiert, wenn Sie Ihren Rücken knacken?

„Rückenknacken“ beschreibt das Geräusch eines „Plopps“, der von der Wirbelsäule freigesetzt wird, wenn angesammelte Gase aus Gelenken entweichen. Sie können auch andere Arten von Geräuschen sowie Schleifempfindungen hören.

Rückenknacken wird auch Rückenkrepitation genannt.

Warum fühlt sich Rückenknacken so gut an? Denn um Ihren Rücken zu knacken, müssen Sie ihn drehen oder manövrieren, damit der Druck aus den winzigen Zwischenräumen zwischen den Gelenken entlastet wird. Das Gleiche passiert, wenn Sie andere Körperteile strecken und öffnen, z. B. wenn Sie mit den Knöcheln knacken.

Es wird angenommen, dass das durch Rückenknacken erzeugte Geräusch höchstwahrscheinlich auf eine oder mehrere Ursachen zurückzuführen ist:

  • Kavitation oder wenn sich der Luftdruck in einem Gelenk plötzlich ändert, was zum Kollabieren eines Lufthohlraums in der Synovialflüssigkeit führt.
  • Reißen von Bändern oder Sehnen, wenn sie über einen Knochen gespannt werden.
  • Knochenknirschen aufgrund von beschädigtem Knorpel, der ein Wirbelsäulengelenk umgibt.

Meistens verspüren Menschen den Drang, sich den Rücken zu knacken, wenn sie bestimmte Gelenke über- oder unterbeanspruchen. Dies kann dazu führen, dass Teile der Wirbelsäule verspannt oder ermüden, wenn sich Druck aufbaut, was die Beweglichkeit einschränkt und manchmal Schmerzen verursacht.

Ist es in Ordnung, den Rücken zu knacken? Letztendlich hängt es von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab, wie Sie es tun und wie oft Sie es tun.

Wenn Ihr Rücken ohne ernsthafte Schäden größtenteils in guter Verfassung ist, kann es Ihnen helfen, ihn ab und zu zu knacken, um sich vorübergehend besser zu fühlen. Sie möchten jedoch wiederholtes Knacken des Rückens vermeiden, insbesondere bei harten und plötzlichen Drehungen, die die Schmerzen tatsächlich verschlimmern können.

Mögliche Vorteile von Back Cracking

Ist Rückenknacken eine gute Sache? Wenn es richtig gemacht wird, kann es sein.

Zum Beispiel könnte Ihr Rücken von selbst knacken, wenn Sie trainieren oder sich dehnen – und dies sind definitiv nützliche Gewohnheiten, mit denen Sie Schritt halten sollten.

Der häufigste Grund, warum Menschen sich den Rücken knacken oder Hilfe bei einem Gesundheitsdienstleister suchen, ist die Verbesserung des Komforts und die Erhöhung der Flexibilität und Bewegungsfreiheit.

Mögliche Vorteile des Rückenknackens können sein:

  • Verbesserte Beweglichkeit der Gelenke
  • Erhöhte Bewegungsfreiheit
  • Weniger Verspannungen, Steifheit und Schmerzen
  • Erhöhte Flexibilität

Risiken

Obwohl nicht vollständig bekannt ist, was die langfristigen Auswirkungen von Rückenrissen sein können, wird angenommen, dass es größtenteils sicher ist.

Wenn es jedoch um die potenziellen Risiken von Rückenrissen geht, ist es keine gute Idee, sich den eigenen Rücken zu knacken, wenn Sie schwere Verletzungen erlitten haben oder starke Schmerzen haben.

Es ist auch wichtig, dass Sie einen Chiropraktiker oder einen anderen ausgebildeten Spezialisten aufsuchen, wenn Sie Hilfe beim Knacken des Nackens oder des unteren Rückens benötigen, da diese Bereiche besonders empfindlich sind.

Eine weitere wichtige Überlegung: Knacken Sie Ihren Rücken nicht zu oft. Beschränken Sie es auf höchstens einmal pro Tag – sonst können Sie die Wirbel in Ihrer Wirbelsäule verschlimmern.

Knacken Sie auf keinen Fall alle 20 Minuten oder so mit dem Rücken, was ein Zeichen dafür ist, dass etwas Ernsteres Ihre Aufmerksamkeit erfordert.

Wenn es zu viel getan wird, kann das Knacken des Rückens zu einer Hypermobilität der betroffenen Gelenke führen, was dazu führt, dass die Muskeln im Rücken immer straffer werden. Dies kann zu Muskelverspannungen, Muskelkrämpfen und schließlich Rückenschmerzen führen.

Wie Sie Ihren Rücken knacken

Wie kannst du deinen Rücken alleine knacken? Sie können mit Hilfe bestimmter Strecken, aber ich empfehle dennoch, einen Chiropraktiker für Anpassungen aufzusuchen, wenn Sie regelmäßig das Bedürfnis haben, Ihren Rücken oder Nacken zu knacken.

So können Sie Ihren Rücken knacken, ohne weitere Probleme zu verursachen:

  • Versuchen Sie, Rückendehnungen und Übungen zu machen , die helfen, die Stabilität um die Wirbelsäule herum aufzubauen und gleichzeitig die Flexibilität zu verbessern. Führen Sie dazu Übungen durch, darunter:
    • Liegestütze
    • Superman streckt sich
    • „Cobra“- oder „Updog“-Yoga-Posen
    • Wirbelsäulendrehungen im Stehen oder Sitzen
  • Sie können auch ein Yoga-Rad zur Unterstützung verwenden. Dies ist ein zylinderförmiges Gerät, das Sie zu Hause verwenden können und das Ihnen hilft, sich tiefer zu dehnen, das Gleichgewicht zu verbessern und die Kernkraft aufzubauen. Versuchen Sie, es zu verwenden, während es die Pose des Kindes, sanfte Rückenbeugen, Schulteröffner und die Fischpose macht.
  • Foam Rolling ist eine weitere gute Option, um Ihren Rücken zu öffnen und Verspannungen abzubauen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, achten Sie darauf, sowohl den unteren als auch den oberen Rücken und die umliegenden Bereiche, die die Beweglichkeit des Rückens unterstützen, einschließlich Ihres Gesäßes und Ihrer Kniesehnen, mit Schaum zu rollen.

Weitere Tipps zur Pflege von Rücken und Wirbelsäule sind:

  • Vermeiden Sie es, längere Zeit vornübergebeugt am Schreibtisch zu sitzen. Achten Sie auf eine gute Körperhaltung und eine aufrechte Wirbelsäule, z. B. mit Hilfe eines ergonomischen Stuhls und eines erhöhten Bildschirms.
  • Machen Sie über den Tag verteilt regelmäßig Pausen vom Sitzen. Stehen Sie auf, gehen Sie, strecken Sie sich und bewegen Sie sich allgemein.
  • Versuchen Sie, einen Stehpult zu verwenden, wenn dies eine Option ist, oder auf einem Stabilitätsball zu sitzen, um die Dinge zu ändern.
  • Wenn Sie trainieren, bauen Sie eine Vielzahl von Bewegungen in Ihre Routine ein, die helfen können, auf verschiedene Körperteile abzuzielen, die Ihre Wirbelsäule stützen (wie Ihren unteren Rücken, Ihr Becken und Ihre Hüften).
  • Zu den Übungen, die den meisten Menschen helfen können, ihren Rücken zu stärken, gehören Pool-Aerobic und Schwimmen, die Verwendung eines Bosu-Balls für Gleichgewichtsübungen, Bodenübungen wie Planken und sanfte Körper-Geist-Praktiken wie Yoga, Tai Chi und Pilates.

Wann Sie Ihren Rücken nicht knacken sollten

Vermeiden Sie Rückenknacken, wenn Sie in Teilen Ihres Nackens oder Rückens einen ernsthaften Bewegungsmangel haben, starke Schmerzen haben oder in der Vergangenheit Rückenverletzungen hatten.

Achten Sie darauf, Ihren Körper nicht aggressiv zu verdrehen oder zu manipulieren. Beispielsweise ist es keine gute Idee, jemanden auf der Wirbelsäule stehen zu lassen, besonders wenn Sie anfällig für Verletzungen sind.

Besuchen Sie im Zweifelsfall entweder einen Physiotherapeuten, Chiropraktiker oder einen Orthopäden, um Hilfe bei der Linderung von Rückenschmerzen und Verspannungen zu erhalten.

Achte besonders darauf, deinen Rücken nicht zu sehr zu dehnen, wenn du eines dieser Symptome hast:

  • Scharfer, stechender oder pochender Schmerz, der auf einen eingeklemmten Nerv hinweisen kann.
  • Die Notwendigkeit, Ihren Rücken mehrmals pro Stunde zu knacken, um Schmerzen zu lindern, die auf ein beschädigtes Band oder eine verschlechterte Synovialkapsel zurückzuführen sein können
  • Blockierte Gelenke und vollständige Immobilität in Teilen des Rückens.

Fazit

  • Ist ein Knacken im Rücken schädlich? Es hängt davon ab, ob Sie irgendwelche Verletzungen haben, sowie den Teil Ihres Rückens, den Sie knacken, und wie oft Sie es tun.
  • Die meisten Menschen mit allgemein gesundem Rücken können ihren Rücken knacken lassen, indem sie sich dehnen und Übungen wie Liegestütze, Drehungen, Superman und Kobra-Pose machen.
  • Das Knacken des Nackens oder des unteren Rückens wird jedoch am besten von einem Chiropraktiker oder einem anderen Gesundheitsdienstleister durchgeführt.

Empfohlene Artikel