Schlechte Zähne als Ursachen von Erkrankungen

Schlechte Zähne als Ursachen von Erkrankungen

Die meisten Menschen lernen schon in jungen Jahren, dass regelmäßiges Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide helfen können, Karies vorzubeugen.

Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass eine gute Zahngesundheit der Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit des gesamten Menschen ist – insbesondere für Menschen mit bestimmten Erkrankungen.

„Bei einer Routineuntersuchung kann ein Zahnarzt oft die ersten Anzeichen von Grunderkrankungen wie Diabetes, Leukämie oder Herzerkrankungen erkennen“, sagte Dr. Cary Sun, Chief Dental Officer von Cigna. „Eine regelmäßige Behandlung ist für diese Patienten von entscheidender Bedeutung, um notwendige zahnärztliche Behandlungen in Angriff zu nehmen und schwere Infektionen zu verhindern, die sich negativ auf ihre allgemeine Gesundheit auswirken können.“

Verbesserung der Gesundheit des gesamten Menschen ist zu einem Schwerpunkt im Gesundheitswesen geworden. Ebenso hat sich gezeigt, dass psychische Erkrankungen das Risiko erhöhen. Neben Diabetes und Herzerkrankungen kann eine schlechte Mundgesundheit diese und andere Erkrankungen wie Lupus und rheumatoide Arthritis verschlimmern.

Neben der Verbesserung der allgemeinen Gesundheit kann eine routinemäßige vorbeugende Zahnpflege auch die Gesamtkosten für die Gesundheitsversorgung senken. Eine aktuelle Cigna-Studie fand heraus, dass diejenigen, die eine konsequente vorbeugende Zahnpflege erhalten, ihre gesamten medizinischen Kosten im Durchschnitt um 4,4 % pro Jahr senken können. Bei Diabetikern waren die Einsparungen sogar noch höher – durchschnittlich 12,25 % pro Jahr.

Erkrankungen – bekannter Zusammenhang mit der Mundgesundheit

Bei den folgenden Erkrankungen besteht ein bekannter Zusammenhang mit der Mundgesundheit. Daher ist es für Patienten mit diesen Erkrankungen wichtig, regelmäßig ihren Zahnarzt aufzusuchen, um die Zahnbehandlung zu erhalten, die sie benötigen. 

Diabetes

Diabetes, der nicht gut kontrolliert wird, kann zu Parodontitis führen – einer Infektion des Zahnfleisches und der Knochen, die die Zähne an Ort und Stelle halten, was zu Schmerzen, Mundgeruch und Zahnverlust führen kann. Diabetes erhöht auch den Zuckergehalt im Speichel, was zu Soor führen kann – einer Pilzinfektion, die schmerzhafte weiße Flecken im Mund verursacht.

Herzkrankheit und Schlaganfall

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit schlechter Mundgesundheit tendenziell häufiger an Herzerkrankungen und Schlaganfällen leiden. Einige Forscher glauben, dass die Bakterien, die Parodontitis und Gingivitis verursachen, können über den Blutkreislauf wandern und Entzündungen und Schäden an den Blutgefäßen im Herzen und im Gehirn verursachen. Wenn Fettplaques ein Blutgefäß verstopfen, das zum Herzen führt, können sie einen Herzinfarkt verursachen. Wenn sie das Gehirn erreichen und die Blutversorgung unterbrechen, können sie einen Schlaganfall verursachen.

Nierenerkrankung

Wenn das Immunsystem eines Patienten durch eine Nierenerkrankung geschwächt ist, könnte er anfälliger für Infektionen sein, verursacht durch eine schwere Zahnfleischerkrankung. Karies und Zahnfleischerkrankungen verursachen Schmerzen, Schwierigkeiten beim Essen und Mundgeruch und können auch chronische Entzündungen begünstigen, die zu anderen Erkrankungen wie Herzerkrankungen führen können. Darüber hinaus können Zahninfektionen eine Nierentransplantation verzögern, sodass eine gute Mundhygiene unerlässlich ist.

Organtransplantation

Das zahnärztliche Management ist ein wichtiger Teil einer Organtransplantation. Vor dem Eingriff möchten Ärzte sicherstellen, dass der Patient nicht an Infektionen oder unbehandelten Zahnproblemen leidet, die den Eingriff zusätzlich erschweren könnten. Anschließend können Medikamente gegen Abstoßung es den Patienten erschweren, Bakterien zu bekämpfen und Infektionen vorzubeugen.

Strahlung bei Kopf- und Halskrebs

Auch die zahnärztliche Behandlung ist von zentraler Bedeutung für Patienten, die eine Strahlentherapie wegen Kopf- und Halskrebs erhalten. Strahlung kann Mundgeschwüre verursachen, die Speicheldrüsen eines Patienten schädigen und Mundtrockenheit verursachen. Bei einigen Patienten kommt es zu einem Verlust des Geschmackssinns, während andere mit Kiefersteifheit und dem Verlust von Gewebe und Knochen im Kiefer zu kämpfen haben.

Sjögren-Syndrom

Das Sjögren-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung, die trockene Augen und Mund verursacht. Bei vielen Patienten entsteht die Erkrankung als Komplikation einer anderen Autoimmunerkrankung, wie rheumatoide Arthritis oder Lupus. Menschen mit Sjögren-Syndrom haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Kauen bestimmter Lebensmittel und das Zähneputzen kann unangenehm sein. Der Zustand kann auch zu Soor führen.

Rheumatoide Arthritis

Der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und rheumatoider Arthritis reicht Jahrhunderte zurück – Hippokrates schlug vor, Zähne zu ziehen, um Arthritis zu heilen. Forscher glauben, dass Bakterien, die für Entzündungen bei Zahnerkrankungen verantwortlich sind, rheumatoide Arthritis auslösen können. Darüber hinaus können Schmerzen und Steifheit Kieferschmerzen verursachen und Menschen mit Arthritis das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide erschweren.

Lupus

Patienten mit Lupus haben häufiger mit schweren Zahnfleischerkrankungen zu kämpfen, sowie chronische Geschwüre und Läsionen an Lippen, Zunge und Mund. Die Autoimmunerkrankung greift auch Drüsen an, die Speichel produzieren, und einige Medikamente, die zu ihrer Behandlung eingesetzt werden, können zu Mundtrockenheit führen.

Schlechte Zähne als Ursachen von Erkrankungen

Parkinson-Krankheit

Die Parkinson-Krankheit, eine fortschreitende Erkrankung des Nervensystems, kann zu einer Steifheit der Kiefermuskulatur führen, was das Kauen erschwert und das Schlucken. Dies kann das Erstickungsrisiko erhöhen und dazu führen, dass sich Speichel im Mund ansammelt, was zu Infektionen führt. Menschen mit Parkinson haben auch häufiger Bakterien, die mit einer schweren Zahnfleischerkrankung einhergehen und in den Blutkreislauf eindringen können.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

ALS, auch bekannt als Lou-Gehrig-Krankheit, schwächt die Muskeln und beeinträchtigt die körperliche Funktion, was das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide erschweren kann. Darüber hinaus kann die Ansammlung von Speichel im Mund zur Bildung von Plaque und Bakterien führen, was zu Karies, Zahnfleischerkrankungen und Lungenentzündung führen kann.

Huntington-Krankheit

Die Huntington-Krankheit führt zum fortschreitenden Abbau von Nervenzellen im Gehirn und beeinträchtigt die Funktion der Hände und Arme. Es hat sich gezeigt, dass Patienten mit dieser Krankheit deutlich mehr davon haben als diejenigen, bei denen das nicht der Fall ist. Sie können auch mit den Zähnen knirschen und pressen, was zu Schmerzen, Zahnbrüchen, Kopfschmerzen und Kiefergelenksbeschwerden führt.

Opioidmissbrauch und -sucht

Jugendliche und junge Erwachsene sind nachweislich einem höheren Risiko ausgesetzt eine Opioidabhängigkeit zu entwickeln. Zahnärzte können die Hauptursache für Erstkontakte sein, insbesondere nach Weisheitszahnextraktionen. Bei Cigna haben wir mit Zahnärzten zusammengearbeitet, um die Verschreibung von Opioiden zu reduzieren, und wir haben auch Beschränkungen für die Verschreibung von Opioiden eingeführt bis hin zu einer dreitägigen Versorgung für Patienten, die sich zahnärztlichen Eingriffen unterziehen.

Opioidmissbrauch kann zu Mundtrockenheit führen, was zu Mundschmerzen, Zahnfleischerkrankungen und Karies führen kann. In Kombination mit einem erhöhten Zuckerkonsum kann Mundtrockenheit schädlicher für die Zähne sein. Opioide können auch sauren Reflux verursachen, der den Zahnschmelz schädigen kann und das Zahnfleischgewebe.

Schwangerschaft

Die veränderten Hormone einer schwangeren Frau können zu Zahnfleischentzündungen führen. Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention, jede vierte Frau im gebärfähigen Alter hat auch unbehandelte Karies, und Kinder von Müttern, die viele unbehandelte Karies haben, haben ein mehr als dreimal höheres Risiko, Karies zu haben.

Vorsorge ist der Schlüssel

In vielen Fällen kann eine regelmäßige vorbeugende Zahnpflege dazu beitragen, viele der oralen Nebenwirkungen dieser Erkrankungen zu lindern. Daher ist es wichtig, dass Patienten täglich ihre Zähne putzen und Zahnseide verwenden, ihren Zahnarzt über ihren Gesundheitszustand auf dem Laufenden halten und regelmäßige Kontrolluntersuchungen einplanen.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 829 Bewertungen auf ProvenExpert.com