Warum habe ich schwitzige Füße?

Warum habe ich schwitzige Füße?

Mit 250.000 Schweißdrüsen sind Ihre Füße ideal zum Schwitzen, oft mehr als andere Körperteile. Das sind viele Drüsen und viel Schweiß. Kein Wunder, dass wir schwitzige Füße bekommen.

Tatsächlich kann die Schweißrate eines Erwachsenen bis zu 2–4 Liter pro Stunde oder 10–14 Liter pro Tag (10–15 g/min·m2) betragen. Obwohl Schweißfüße völlig natürlich sind, kann übermäßiges Schwitzen ein Problem sein. Es kann nicht nur ein Zeichen für eine Krankheit sein, es kann auch belastend sein, sich regelmäßig zu waschen, Socken auszutauschen und Antitranspirant aufzutragen. Es kann auch peinlich sein, wenn Sie in der Öffentlichkeit übermäßig schwitzen.

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf verschwitzte Füße, wie man übermäßiges Schwitzen vorbeugt und behandelt und was es sein kann. Aber lassen Sie uns zuerst einen kurzen Überblick darüber geben, warum wir überhaupt schwitzen.

Warum schwitzen wir?

Schwitzen ist in erster Linie ein Mittel zur Thermoregulation , die durch das wasserreiche Sekret der ekkrinen Drüsen erreicht wird. Wenn Ihre Körpertemperatur steigt, schwitzt Ihr Körper, um Ihre Kerntemperatur niedrig zu halten. Da verdunstender Schweiß den Körper kühlt und Schweiß Wärme abgibt, ist dies die Reaktion Ihres Körpers auf warme Temperaturen.

Nicht jeder schwitzt gleich schnell. Alter, Gewicht, Muskelmasse, Gesundheitszustand und Fitnesslevel tragen alle zu Ihrer Schweißrate bei. Äußere Faktoren wie Feuchtigkeit, Temperatur oder sogar das Essen von scharfen Speisen können dazu führen, dass Ihre Körperkerntemperatur ansteigt und Ihre Schweißrate zunimmt.

Mögliche Ursachen für Schweißfüße

Training

Nicht schockierend, Übung verursacht verschwitzte Füße. Wenn Sie sich beim Sport anstrengen, reagiert Ihr Körper mit Schwitzen, um die Temperatur zu regulieren. Je härter Sie trainieren, desto eher schwitzen Sie. Gleiches gilt für höhere Temperaturen.

Hyperhidrose

Hyperhidrose ist abnorm übermäßiges Schwitzen. In diesem Fall gilt übermäßig als Schweiß, der nichts mit Hitze oder Aktivität zu tun hat. Leider ist die genaue Ursache der Hyperhidrose unbekannt; Die Symptome stammen jedoch häufig von einer Überaktivität bestimmter Schweißdrüsen und von sozialem oder körperlichem Stress.

Laut Yale Medicine können Menschen jeden Alters übermäßiges Schwitzen erfahren. Yale Medicine fügt in Bezug auf Hyperhidrose Folgendes hinzu:

  • Hyperhidrose tritt familiär gehäuft auf.
  • Einige Erkrankungen (wie die Menopause) können Schwitzen verursachen.
  • Bestimmte Medikamente können übermäßiges Schwitzen verursachen.
  • Das Problem tritt trotz des Klimas auf.
  • Wahrscheinlich leiden mehr Menschen an Hyperhidrose als diagnostiziert werden.

Unbehandelt kann übermäßiges Schwitzen zu bestimmten Fußerkrankungen und Zehennagelerkrankungen führen, einschließlich Nagelpilz und Fußpilz.

Heißes Wetter

Es mag offensichtlich klingen, aber das Wetter und die Temperatur beeinflussen Ihre Schweißrate. Im Sommer, wenn die Reaktion Ihres Körpers auf Hitze größer ist als in kühleren Monaten, schwitzen Sie mehr. Wenn Sie feststellen, dass Sie nur im Sommer oder an heißen Tagen übermäßig schwitzen, kann dies der Hauptgrund sein.

Nachtschweiß

Nachtschweiß sind wiederholte Episoden extremen Schwitzens. Es ist oft mit einer zugrunde liegenden Erkrankung oder Erkrankung verbunden. Zum Beispiel können Wechseljahre und Diabetes Grundbedingungen für Nachtschweiß sein.

Warum schwitzen meine Füße, sind aber kalt?

Schwitzen kann dazu führen, dass sich die Füße kalt anfühlen, wenn die Verdunstung die Füße schnell kühlt. Dies kann oft durch Nervosität verursacht werden – wörtlich „kalte Füße bekommen“. Ein Mangel an ausreichendem Blutfluss zu den Füßen durch die Arterien kann auch die Füße kalt machen. In all diesen Situationen fühlen sich die Füße kalt an.

Sind Schweißfüße ein Zeichen von Angst?

Laut der International Hyperhidrosis Society leiden bis zu 32 Prozent der Menschen mit sozialer Angst an Hyperhidrose. Die primäre Hyperhidrose wird jedoch nicht durch Angst verursacht; Typischerweise ist Hyperhidrose ein sekundäres Symptom einer sozialen Angststörung.

Sind Schweißfüße ein Zeichen von Diabetes?

Menschen mit Typ-1-Diabetes stellen möglicherweise fest, dass sie am Oberkörper übermäßig schwitzen, die Füße jedoch seltener schwitzen. Typischerweise schwitzen Menschen mit Diabetes übermäßig aufgrund von: (1) niedrigem Blutzuckerspiegel oder (2) Diabetes-bedingter Schädigung des Nervensystems.

Darüber hinaus können Diabetiker Nachtschweiß bekommen. Dies ist auf einen niedrigen Blutzuckerspiegel während der Nacht zurückzuführen. Medikamente zur Behandlung von Diabetes können laut der Mayo Clinic auch Nachtschweiß als Nebenwirkung verursachen.

Bringt Schweiß meine Füße zum stinken?

Schweiß selbst erzeugt keinen Geruch. Das liegt daran, dass Schweiß beinahe reines Wasser ist; Schweiß enthält eine kleine Menge (0,2–1 %) gelöster Stoffe.

Bleibt der Schweiß jedoch zu lange auf der Haut, beginnen Bakterien zu wachsen und bauen die natürlichen Chemikalien der Haut ab. Schlecht riechender Schweiß wird als Bromhidrose bezeichnet. Dieser Zustand ist die Ansammlung von Bakterien, Pilzen, Schimmelpilzen und Hefen am Fuß.

Um Ihre Füße so schnell wie möglich vom Schweiß zu befreien, sollten Sie Ihre Füße jeden Tag waschen, antimykotische Puder verwenden, Antitranspirant auftragen, feuchtigkeitsableitende Socken tragen und in die richtigen Schuhe investieren. Im Folgenden tauchen wir tiefer in jede dieser Methoden und Teile Ihrer täglichen Routine ein.

So werden Sie Schweißfüße los

  • Waschen Sie Ihre Füße jeden Tag: Regelmäßiges Waschen und richtiges Trocknen können helfen, Ihre Füße wieder in Gang zu bringen. Feuchte Haut an den Füßen erhöht das Risiko von Bakterien- und Pilzinfektionen an den Füßen.
  • Trocknen Sie Ihre Füße mit antimykotischen Pudern: Sprays und Puder können helfen, Feuchtigkeit zu verhindern und zu absorbieren, um die Schweißbildung an Ihren Füßen zu stoppen. Besuchen Sie die Klinik für eine vollständige Palette von Fußprodukten, einschließlich der Produkte der branchenführenden Marke Gehwol.
  • Feuchtigkeitsableitende Socken:  Das Ziel hochwertiger Socken ist es, Feuchtigkeit von Ihren Füßen wegzuleiten. Leichte, atmungsaktive Optionen sind am besten.
  • Atmungsaktives Schuhwerk:  Entscheiden Sie sich für atmungsaktives Schuhwerk und vermeiden Sie so oft wie möglich Stiefel und formelle Schuhe.
  • Abwechselnde Verwendung von Schuhen:  Wenn Sie eine Reihe von Schuhen haben, wechseln Sie diese am besten ab, um sicherzustellen, dass sie bei jedem Gebrauch trocken sind. Dies ist nicht nur bequemer, Ihre Schuhe haben auch eine längere Lebensdauer, da sie bei suboptimalen Bedingungen (z. B. verschwitzt, feucht, nass) nicht so stark dem ständigen Verschleiß ausgesetzt sind.

Empfohlene Artikel