Gliederschmerzen – Ursachen und Behandlung

Gliederschmerzen - Ursachen und Behandlung

Schmerzen am Körper sind ein unangenehmes, aber häufiges Symptom für eine Vielzahl von medizinischen Beschwerden. Wenn Sie Gliederschmerzen haben, können sich Ihre Muskeln schwach, wund, müde oder schwer zu bewegen anfühlen.

Für die meisten sind Gliederschmerzen leicht behandelbar – ein paar Tage Ruhe und Flüssigkeitszufuhr können Linderung verschaffen. Für einige können Gliederschmerzen, insbesondere solche, die lange anhalten, auf eine ernsthafte zugrunde liegende Erkrankung hinweisen, die eine Behandlung erfordern kann.

Was sind Gliederschmerzen?

Körperschmerzen sind ein unangenehmes Symptom, das durch Muskelentzündungen und Muskelkater verursacht wird. Manchmal können Körperschmerzen scharf und intermittierend sein, während sie sich in anderen Fällen eher wie ein anhaltender, dumpfer, generalisierter Schmerz anfühlen.

Die meisten Körperschmerzen sind kurzfristig und harmlos und können eine Folge Ihres Lebensstils, einer Krankheit oder einer zugrunde liegenden Erkrankung sein. Körperschmerzen treten auf, wenn Ihre Muskeln entzündet sind, entweder durch körperlichen Stress oder durch eine Immunantwort.

Wenn Sie längere Zeit stehen, gehen oder Sport treiben, können Sie Schmerzen verspüren, da diese Aktivitäten zu Muskelstress und -anspannung führen können. Wenn Sie an Grippe, Erkältung oder anderen übertragbaren Krankheiten leiden, können Sie auch Gliederschmerzen verspüren. Während Ihr Körper Infektionen abwehrt, löst er eine Immunantwort aus, die kurzfristige Muskelentzündungen verursacht, die wiederum dazu führen, dass Sie sich unwohl oder schmerzen fühlen.

Gliederschmerzen werden oft in Verbindung mit anderen Symptomen erlebt, was hilfreich sein kann, um die zugrunde liegende Ursache Ihrer Schmerzen zu bestimmen. Häufige Symptome, die zusätzlich zu Körperschmerzen auftreten können, sind:

  • Müdigkeit: Sie fühlen sich möglicherweise müde, erschöpft, erschöpft, als ob Sie sich nur schwer bewegen könnten oder als ob Ihr Körper schwer oder niedergedrückt wäre.
  • Schüttelfrost: Sie können auch zittern, sich ohne Grund ungewöhnlich kalt anfühlen oder sich darüber beschweren, dass Ihnen Schüttelfrost durch den Körper läuft.
  • Fieber: Fieber oder Körpertemperaturen von mehr als 37,8 °C sind oft mit Muskelschmerzen oder Muskelkater verbunden.
  • Kopfschmerzen: Kopfschmerzen sind ein weiteres Symptom, das häufig mit Gliederschmerzen verbunden ist.
  • Halsschmerzen: Körperschmerzen und Halsschmerzen, verstopfte Nase oder laufende Nase können gleichzeitig auftreten.

Häufige Ursachen für Körperschmerzen

Körperschmerzen können eine Ursache sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Beschwerden sein. Gesunde Menschen können nach längerem Stehen, Gehen oder Sport körperliche Schmerzen verspüren. In anderen Fällen sind Gliederschmerzen ein Zeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung oder Infektion.

Häufige Ursachen für Gliederschmerzen sind:

  • Stress : Dauerstress kann weit verbreitete Entzündungen, Muskelverspannungen und Schmerzen auslösen .
  • Schlafmangel : Regelmäßiger Schlafentzug kann zur Entstehung chronischer Schmerzen beitragen . Schlafen gibt Ihrem Körper die Möglichkeit, sich von Ihren täglichen Aktivitäten zu erholen und zu reparieren. Wenn Sie nicht schlafen können oder nicht schlafen, wird der Reparaturzyklus Ihres Körpers gestört, was dazu führen kann, dass Sie mehr Schmerzen und Schmerzen verspüren.
  • Dehydration : Wenn Sie mehr Flüssigkeit verlieren als Sie aufnehmen, werden Sie dehydriert, ein Zustand, der Muskelkrämpfe , Verspannungen und Müdigkeit verursachen kann.
  • Flüssigkeitsretention : Bestimmte Zustände können dazu führen, dass Ihr Körper Wasser abnormal einlagert, was zu Schwellungen, Entzündungen, Krämpfen, Schmerzen und Muskelkater führt.
  • Infektionen und Viren : Virale und bakterielle Infektionen wie Schnupfen, Influenza und Coronavirus (COVID-19) lösen eine Reaktion des Immunsystems aus, die Muskelentzündungen und Körperschmerzen verursachen kann.
  • Hypokaliämie : Hypokaliämie oder niedriges Kalium kann die Nerven und Muskeln Ihres Körpers beeinträchtigen und zu Krämpfen und Schmerzen führen .
  • Fibromyalgie : Fibromyalgie , eine Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft, verursacht häufig Muskelschmerzen, Steifheit und Müdigkeit.
  • Myositis : Chronische Muskelschmerzen sowie Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein können Anzeichen einer Myositis sein.
  • Arthritis : Wenn Sie an Arthritis leiden , greift Ihr Immunsystem das gesunde Gewebe an, das Ihre Gelenke auskleidet, was zu Entzündungen und chronischen Schmerzen führt .
  • Lupus : Lupus , eine Autoimmunerkrankung, kann Schmerzen und Schmerzen verursachen .
  • Multiple Sklerose : Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, die Ihr zentrales Nervensystem betrifft und Symptome wie Gliederschmerzen und Schmerzen verursachen kann.

Wie man Körperschmerzen lindert

Sie können die Symptome eines schmerzenden Körpers mit ein paar einfachen Hausmitteln lindern: Ruhe, Erholung und viel Flüssigkeit trinken. Es gibt ein paar andere Schritte, die Sie zu Hause unternehmen können, um Linderung zu finden.

  • Holen Sie sich viel Schlaf : Schlafmangel kann Körperschmerzen und die Bedingungen, die zu ihnen führen, verschlimmern. Schlafen gibt deinem Körper die Möglichkeit, Infektionen abzuwehren, sich selbst zu heilen und sich zu erholen.
  • Bleiben Sie hydriert : Ärzte empfehlen , dass Erwachsene zwischen 4 und 6 Tassen Wasser pro Tag trinken, um Dehydrierung zu vermeiden. Das Trinken von ausreichend Flüssigkeit polstert Ihre Gelenke, reduziert Entzündungen und verringert die Muskelspannung, die Gliederschmerzen und andere Symptome verursachen kann.
  • Verwenden Sie Wärme : Um Ihre Beschwerden zu lindern, lassen Sie sich ein warmes Bad ein, nehmen Sie eine lange Dusche oder verwenden Sie Wärmekissen oder -decken, um schmerzende Muskeln und schmerzende Gelenke zu lindern.
  • Nehmen Sie ein entzündungshemmendes Mittel ein : Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil oder Motrin IB), Naproxen-Natrium (Aleve) und Acetaminophen (Tylenol) ein, alles nützliche Medikamente, die Sie zur Hand haben sollten, wenn Sie verschiedene Arten behandeln müssen von Muskelschmerzen. Ibuprofen und Naproxen-Natrium behandeln Muskelentzündungen, Schmerzen, Steifheit und Verspannungen, während Paracetamol am besten bei Muskelverspannungen und Schmerzen wirkt (aber keine Entzündungen behandelt). Wenn Sie feststellen, dass rezeptfreie Medikamente Ihren Zustand nicht verbessern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob ein Muskelrelaxans oder ein anderes verschreibungspflichtiges Medikament Ihre Körperschmerzen besser behandeln könnte.
  • Versuchen Sie es mit Massagetherapie oder Akupunktur : Massagetherapie erhöht die Durchblutung Ihrer Muskeln, was Beschwerden lindert. Es wurde festgestellt , dass Akupunktur mit ihrer Betonung auf Akupressurpunkten eine gewisse Linderung für Patienten bietet, die mit Gelenk- und Muskelschmerzen zu kämpfen haben.
  • Integrieren Sie Übungen mit geringer Belastung : Wenn Sie an Fibromyalgie oder einer anderen Autoimmunerkrankung leiden, können moderate Übungen mit geringer Belastung Ihnen helfen, Ihren Zustand langfristig zu bewältigen. Studien haben gezeigt , dass Bewegung helfen kann, die Schwere Ihrer Schmerzen zu lindern, Ihre Gelenkflexibilität zu erhöhen, Ihr allgemeines Wohlbefinden zu steigern und Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Wann zum Arzt?

Wenn Sie starke Gliederschmerzen haben oder Gliederschmerzen in Verbindung mit anderen Symptomen haben, reichen Hausmittel oder Selbstbehandlung möglicherweise nicht aus. Wenn Ihre Gliederschmerzen lähmend sind oder nicht von selbst verschwinden, ist es an der Zeit, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um die Ursache Ihrer Schmerzen und Behandlungsoptionen zu ermitteln, die Ihnen helfen könnten, sie effektiver zu bewältigen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Folgendes auftritt:

  • Extreme Muskelschwäche oder Verlust der Beweglichkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlucken, Essen oder Trinken
  • Atembeschwerden oder Schwindel
  • Starke Wassereinlagerungen
  • Anhaltender Schmerz, der sich durch Behandlungen zu Hause nicht bessert
  • Körperschmerzen im Zusammenhang mit einem Zeckenstich oder unerklärlichem Hautausschlag
  • Anhaltendes Fieber (Temperatur von 37,8 °C oder höher)
  • Medikationsbedingte Gliederschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Ein steifer Nacken
  • Lichtempfindlichkeit oder andere Sehstörungen
  • Extreme Müdigkeit , die durch Schlaf nicht besser wird
  • Ohnmacht, Krampfanfälle oder Bewusstlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Unerklärliche Gliederschmerzen, die länger als zwei Wochen auftreten

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um Ihre Symptome zu besprechen, Ihre Krankheit zu identifizieren und zukünftige Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Warum dein ganzer Körper schmerzt, wenn du krank bist

Eine Erkältung, ein Virus oder eine Grippe zu bekommen, macht nie Spaß. Aber manchmal kann man sich durchsetzen, wenn die Symptome nicht allzu schlimm sind. Ich habe Halsschmerzen? Gurgeln. Fühlen Sie sich verstopft? Nehmen Sie eine Dampfdusche. Leichtes Fieber?

Nehmen Sie fiebersenkende Medikamente ein. Es ist erträglich, wenn auch nicht ideal. Aber sobald Ganzkörperschmerzen einsetzen (oft begleitet von Fieber), können Sie schnell außer Gefecht sein. Im Gegensatz zu den Muskelschmerzen, die nach zu vielen Kniebeugen auftreten können, neigen Körperschmerzen aufgrund einer Krankheit dazu, überall dumpfe Schmerzen und Beschwerden zu verursachen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie ganz bequem von zu Hause aus Linderung von Ganzkörperschmerzen finden können. Folgendes müssen Sie wissen:

Was verursacht Körperschmerzen, wenn Sie krank sind?

Wenn Sie eine Grippe, eine Erkältung, einen Virus oder eine bakterielle Infektion haben, springt Ihr Immunsystem in Aktion. Es reagiert, indem es weiße Blutkörperchen freisetzt, um die Infektion abzuwehren. Die Reaktion verursacht eine Entzündung, die zu Muskelschmerzen führen kann.

Die gute Nachricht ist, dass Ihre Schmerzen ein Zeichen dafür sind, dass Ihr Körper die Krankheit bekämpft. Aber je härter Ihr Körper arbeitet, desto stärker kann der Körper schmerzen.

Ganzkörperschmerzen werden oft auch von anderen Symptomen begleitet, darunter:

  • Fieber
  • Schwäche
  • Ermüdung
  • Zittern oder Veränderungen der Körpertemperatur
  • Erkältungs- und grippeähnliche Symptome
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 820 Bewertungen auf ProvenExpert.com