Weg mit dem Speck: Diese Fehler sollten Sie beim Abnehmen vermeiden

Weg mit dem Speck: Diese Fehler sollten Sie beim Abnehmen vermeiden

Abnehmen ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt, denn immer mehr Menschen haben ein Problem mit ihrem Gewicht. Immer wieder gibt es neue Diäten und Trend-Ernährungsweisen, die behaupten, dass sie den Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen haben. Aber was ist wirklich der beste Weg, um Gewicht zu verlieren und es dann auch dauerhaft zu halten?

In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dem Thema Abnehmen beschäftigen und versuchen, einige der Mythen und Fehlinformationen zu entlarven, die in Bezug auf das Abnehmen kursieren.

Sich nur auf die Waage konzentrieren

Jeder, der schonmal versucht hat Gewicht zu verlieren, kennt es: Seit Wochen verzichtet man auf alle möglichen Leckereien, ernährt sich gesund, bewegt sich viel, trinkt sogar keinen Alkohol mehr – doch die Waage bewegt sich keinen Millimeter in die gewünschte Richtung.

Hierbei ist wichtig, sich zu merken, dass die Waage nicht die einzige Möglichkeit ist, festzustellen, ob man Gewicht verloren hat oder nicht. Häufig ist es deutlich aussagekräftiger, zusätzlich Maße zu nehmen von verschiedenen Körperstellen. Gründe, wieso sich teilweise die Waage einfach nicht nach unten bewegt, gibt es viele: Das Gewicht kann innerhalb weniger Tage um bis zu 3 Kilogramm schwanken, abhängig davon, wie viel man gegessen und getrunken hat und wie salzhaltig das Essen war.

Für Frauen ist es sogar noch schwieriger: Der natürliche Hormonzyklus kann dafür sorgen, dass man viel Wassergewicht beibehält. So sieht es oft aus, als würde man kein Gewicht verlieren, wenn das Gegenteil der Fall ist.

Davon ausgehen, man verbraucht mehr Kalorien durch Sport als man tatsächlich verbrennt

Viele Menschen sind in dem Glauben, dass Sport den eigenen Kalorienverbrauch wahrlich in die Höhe schießen lässt. Obwohl sich der Kalorienverbrauch tatsächlich etwas erhöht, ist es deutlich weniger als die meisten denken.

Sport kann einem trotzdem dabei helfen, einen gesünderen Lebensstil zu pflegen und kann auch dabei helfen, Gewicht zu verlieren. Man sollte die verbrauchten Kalorien allerdings eher als netten Bonus sehen – außer, man betreibt natürlich Hochleistungssport.

Wer trotzdem einen Boost zum Abnehmen braucht, kann sich zum Beispiel Prima Kapseln Erfahrungen durchlesen und schauen, ob dieses Fat-Burner-Ergänzungsmittel etwas sein könnte, um den Pfunden den Kampf anzusagen.

Nicht genug Eiweiß zu sich nehmen

Genug Proteine zu sich zu nehmen ist unfassbar wichtig, wenn es darum geht, abzunehmen. Es hilft dabei, länger ein Sättigungsgefühl zu hinterlassen, schützt davor, Muskeln zu verlieren bei der Gewichtsabnahme und reduziert Appetit.

Eier, mageres Fleisch, Nüsse und Bohnen sind gute Proteinlieferanten. Alternativ bieten viele Hersteller Proteinpulver an, welches nützlich ist, wenn es mal schnell gehen muss.
Doch sollte man auch nicht vergessen, dass gesunde Fette auch dabei helfen können, das Sättigungsgefühl zu verringern.

Unrealistische Vorstellungen

Sich Ziele zu setzen kann unglaublich motivierend sein und dabei helfen, die Ziele auch zu erreichen.

Doch unrealistische Ziele sind der Feind jeglicher Motivation, es gilt diese zu vermeiden.

Man sollte damit rechnen, vermutlich nicht mehr als 0,5 kg oder 1 kg Gewicht pro Woche zu verlieren. Alles andere wäre ungesund und ist auch meistens nicht über lange Zeit erreichbar.

Im schlimmsten Fall lösen Diäten, bei denen man extrem wenig zu sich nimmt, noch viel schlimmere Essattacken aus, die zum gefürchteten Jojo-Effekt führen.

Die Kalorien trinken

Egal, wie verlockend es auch sein mag: Es ist keine besonders gute Ernährungsstrategie, die meisten der täglichen Kalorien zu trinken. Studien zeigen, dass Kalorien, die man über Getränke aufnimmt, im Körper nicht dasselbe Sättigungsgefühl auslösen wie es festes Essen tun würde. Es ist also Zeit, sich von den Starbucks-Frappuccinos und der Cola zu lösen. Stattdessen bieten sich Wasser und ungesüßter Tee an.

Fazit

Es gibt unfassbar viel, was man beim Abnehmen falsch machen kann. Wer mehr als ein paar Kilo zu verlieren hat, ist gut damit beraten, einen Arzt aufzusuchen, der unterstützend die Gewichtsabnahme begleiten kann, und bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite steht. Häufig hilft die Unterstützung auch dabei, dass man sich eher dafür verantwortlich fühlt, den Gewichtsverlust weiter durchzuziehen.

Empfohlene Artikel