Ist Rapsöl schädlich für Sie? Risiken & 4 Alternativen

Ist Rapsöl schädlich für Sie? Risiken & 4 Alternativen

Ist Rapsöl gut oder schlecht für Sie? Wenn es um Rapsöl geht, halten einige Menschen es für ein gesundes Lebensmittel, während andere es um jeden Preis meiden. Wenn es zwei äußerst leidenschaftliche Standpunkte gibt, kann es sehr schwierig sein, dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

Einerseits behaupten Kritiker, Rapsöl sei völlig giftig, enthalte „den berüchtigten chemischen Kampfstoff Senfgas“ und verursache sehr problematische Erkrankungen. Andererseits glauben Befürworter, dass Rapsöl eines der gesündesten Öle auf dem Planeten ist und Vorteile bietet, da es reich an Omega-3-Fettsäuren, wenig gesättigten Fettsäuren und eine gute Quelle für Ölsäure ist.

Bei so vielen Ölen auf dem Markt und so viel Gerede über die verschiedenen Ölarten ist es an der Zeit, die Forschung durchzugehen und festzustellen, ob Rapsöl gut für Sie ist oder nicht.

Was ist Rapsöl?

Rapsöl wird aus der Rapspflanze hergestellt, genauer gesagt aus den Samen der Raps- oder Rapspflanze, die zur Familie der Senfgewächse ( Brassicaceae ) gehört. Rapsöl, ein gentechnisch verändertes Produkt, ist eine kanadische Erfindung, die von der kanadischen Regierung unterstützt wird, günstig in der Herstellung ist und in vielen verpackten oder verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist.

Rapsöl wird aus der Rapspflanze hergestellt, genauer gesagt aus den Samen der Raps- oder Rapspflanze, die zur Familie der Senfgewächse ( Brassicaceae ) gehört

In den frühen 1970er Jahren wurde Raps erstmals an der Universität von Manitoba in Kanada von Keith Downey und Baldur R. Stefansson aus Raps gezüchtet. Rapsöl wurde erstmals in den frühen 1970er Jahren als natürliches Öl hergestellt, doch 1995 entwickelte Monsanto eine gentechnisch veränderte Version von Rapsöl. Im Jahr 2005 waren 87 Prozent des in den USA angebauten Raps gentechnisch verändert, und im Jahr 2009 waren 90 Prozent der kanadischen Ernte gentechnisch verändert. (Sie können gentechnikfreies Rapsöl kaufen.)

Im Jahr 1998 wurde durch gentechnische Veränderung „die bislang krankheits- und dürreresistenteste Rapssorte“ entwickelt, und auf diese Weise entstehen auch die meisten neueren Sorten.

Ist Rapsöl Pflanzenöl? Ja, es handelt sich um eine Art Pflanzenöl, daher wird es manchmal auch so genannt.

Wildrapsöl enthält große Mengen Erucasäure, die bekanntermaßen gesundheitsschädlich ist. Daher wurde die Rapspflanze aus Raps entwickelt, um daraus ein lebensmittelechtes Rapsöl mit geringerem Erucasäuregehalt herzustellen.

Der Name von Rapsöl war ursprünglich LEAR (rapeseed mit niedrigem Erucasäuregehalt), wurde aber aus Marketinggründen in Canolaöl geändert. Dieses Wort wurde aus der Kombination von „Canada“ und „ola“ abgeleitet, was Öl bedeutet.

Der Preis für Rapsöl ist relativ günstig, daher ist es nicht verwunderlich, dass es viele Verwendungsmöglichkeiten für Rapsöl gibt. Das Öl eignet sich gut als Industrieöl und wird in Kerzen, Seifen, Lippenstiften, Schmiermitteln, Tinten, Biokraftstoffen und sogar Insektiziden verwendet.

Bald wurde es als essbares Lebensmittelprodukt verkauft. Es wurde mit der Behauptung auf den Markt gebracht, es sei ein Wunderöl, arm an gesättigten Fetten und eine Quelle für  Omega-3-Fettsäuren. Aber in seinem aktuellen hybridisierten und veränderten Zustand kann es gewisse gesundheitliche Probleme verursachen.

Hintergrund

Rapsöl wurde entwickelt, als die Lebensmittelindustrie begann, nach gesunden und kostengünstigen Alternativen zu gesättigten Fetten in Ölen zu suchen. Diese gesättigten Fette erlangten öffentliche Aufmerksamkeit, weil die American Heart Association und andere US-Regierungsbehörden Berichte darüber verbreiteten, dass gesättigte Fette, die oft in häufig verwendeten Speiseölen vorkommen, schädlich für die Herzgesundheit seien.

Viele dieser Berichte zielten insbesondere auf Maisöl und Sojaöl ab. Als Lebensmittelhersteller suchten und experimentierten, entdeckten sie Rapsöl. Rapsöl ist einfach ungesättigtes Öl und enthält wenig gesättigte Fettsäuren.

Lebensmittelhersteller setzten ihre Reise in die Raffinierung von Raps- und Rapsölen fort, bis sie Ende der 1970er Jahre eine Formel zur genetischen Manipulation der Rapspflanze durch Samenspaltung entwickelten. Dieses gespaltene Samenöl produzierte Rapsöl mit weniger Erucasäure und höheren Mengen an Ölsäure, was sich positiv auf Herz, Gehirn, Stimmung, Haut und Zellen auswirken kann. Dies war das Öl, das damals als LEAR bezeichnet wurde.

Wie wird Raps hergestellt?

Um den Markennamen „Raps“ zu verwenden: Zu den Inhaltsstoffen von Rapsöl gehört nur eines: Rapsöl, aber dieses Öl darf nicht mehr als 30 Mikromol Glucosinolate und weniger als zwei Prozent Erucasäure enthalten.

Rapsöl wird durch Zerkleinern der Samen der Rapspflanze hergestellt, um den Ölgehalt der Samen auszudrücken. Jeder winzige Samen enthält etwa 42 bis 43 Prozent Öl. Das übrig gebliebene Rapsmehl wird üblicherweise als Tierfutter verwendet.

Es ist eines von mehreren Pflanzenölen, die raffiniert, gebleicht und desodoriert werden. Zur chemischen Extraktion des Öls aus den Samen wird ein Lösungsmittel namens Hexan verwendet.

Wird Rapsöl schlecht? Eine ungeöffnete Flasche ist etwa zwei Jahre haltbar, bevor sie schlecht wird. Die meisten Quellen sagen, dass eine offene Flasche Öl in einem Jahr oder weniger ranzig wird.

Nährwertangaben

Ist Rapsöl gut für Sie? Wie bei jedem Lebensmittel liegt der Schlüssel zum Verständnis der gesundheitlichen Eigenschaften von Raps darin, das gesamte Nährwertprofil zu betrachten und nicht nur eine oder zwei Komponenten.

Ein Esslöffel (14 g) Rapsöl enthält etwa:

  • 124 Kalorien
  • 14 g Fett
  • 1 g gesättigtes Fett
  • 8,9 g einfach ungesättigtes Fett
  • 3,9 g mehrfach ungesättigtes Fett
  • 0,9 g Transfett, andere Berichte behaupten jedoch, dass es viel mehr ist
  • 10 µg Vitamin K
  • 2,5 mg Vitamin E

Rapsöl enthält wenig gesättigte Fettsäuren und die Fettsäuren werden wie folgt aufgespalten :

  • Gesättigtes Fett: 7 %
  • Einfach ungesättigtes Fett: 64 %
  • Mehrfach ungesättigtes Fett: 28 %

Zu den mehrfach ungesättigten Fetten von Rapsöl gehören Linolsäure (Omega-6-Fettsäure) und Alpha-Linolensäure (ALA), eine pflanzliche Omega-3-Fettsäure. Rapsöl enthält normalerweise die doppelte Menge an Omega-6 oder Omega-3, was allgemein als gesundes Verhältnis für den Verzehr angesehen wird.

Mögliche Risiken für Gesundheit

1. Herzgesundheit

Raps wird als herzgesundes Fett vermarktet, aber ist es das auch?

In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass Teilnehmer, die übergewichtig/fettleibig waren und einen höheren Konsum von Rapsöl hatten, häufiger an einem metabolischen Syndrom litten. Dies steht im Widerspruch zu einem Bericht aus dem Jahr 2013 (finanziert von der Rapsindustrie), in dem festgestellt wurde, dass Rapsöl das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Die Autoren der Studie aus dem Jahr 2018 schreiben, dass ein „möglicher Grund für die widersprüchlichen Ergebnisse darin besteht, dass in den meisten der in dieser Überprüfung enthaltenen Studien Rohöl verwendet wurde, was die Interpretation dieser Studien einschränkt, da Rapsöl hauptsächlich zum Braten verwendet wird und Hitze den Verlust verursachen kann.“ einiger der nützlichen Komponenten wie α-Linolensäure.“

Eine im Journal of the American College of Nutrition  veröffentlichte Metaanalyse aus dem Jahr 2019 berücksichtigte 27 Studien mit 1.359 Teilnehmern. Die Ergebnisse zeigten, dass der Verzehr von Rapsöl das Gesamtcholesterin und das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL oder „schlechtes“ Cholesterin) senkte, insbesondere im Vergleich zu Sonnenblumenöl und gesättigten Fettsäuren. Rapsöl hatte hingegen keinen Einfluss auf andere Blutfette wie High-Density-Lipoprotein-Cholesterin (HDL), Triglyceride, Apolipoprotein A1 und Apolipoprotein B.

Weitere Forschung ist notwendig.

2. Bluthochdruck und Schlaganfälle

Frühere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Rapsöl und einigen anderen Arten von Pflanzenölen die Lebensspanne von schlaganfallgefährdeten und hypertensiven Tieren verkürzt. Untersuchungen der Forschungsabteilungen für Ernährung und Toxikologie in Ottawa ergaben insbesondere, dass Ratten, die mit hohem Blutdruck und Schlaganfallanfälligkeit gezüchtet wurden, früher starben, wenn sie Rapsöl als einzige Fettquelle erhielten.

Darüber hinaus lebten die Ratten, die mit einer nicht auf Rapsöl basierenden Diät gefüttert wurden, länger als die Ratten, die mit Rapsöl gefüttert wurden.

Eine weitere im Jahr 2000 in Toxicology Letters veröffentlichte Studie untersuchte speziell die Auswirkungen von Rapsöl auf die Blutgerinnungszeit oder wie lange es dauert, bis das Blut bei schlaganfallgefährdeten Tieren gerinnt. Die Studie ergab, dass es zu einer „durch Rapsöl verursachten Verkürzung der Blutgerinnungszeit und einer erhöhten Brüchigkeit der Membranen roter Blutkörperchen“ kam, was das Auftreten von Schlaganfällen bei schlaganfallgefährdeten Tieren begünstigen könnte.

3. Entzündung

Chronische Entzündungen sind für viele ein Gesundheitsproblem und zahlreiche Tierstudien deuten darauf hin, dass Rapsöl Entzündungen und oxidativen Stress verstärkt.

In einer Studie aus dem Jahr 2020, bei der ein großer Gelbfisch verwendet wurde, stellten die Forscher fest , dass ein höherer Anteil an Rapsöl in der Nahrung die Wachstumsleistung und die Lebergesundheit beeinträchtigen und mehr Entzündungen hervorrufen könnte.

4. Kann das Gedächtnis beeinträchtigen

Eine Studie an Mäusen aus dem Jahr 2017 ergab , dass die chronische Exposition gegenüber einer rapsreichen Ernährung sowohl zu einer deutlichen Zunahme des Körpergewichts als auch zu Gedächtnisproblemen führte. Die Autoren führten weiter aus, dass ihre Ergebnisse den Ersatz von Olivenöl durch Rapsöl für die meisten Menschen nicht unterstützten.

Ersatz – Alternativen

Während die meisten Pflanzenöle (Raps, Mais, Erdnuss, Distel usw.) aus GVO-Pflanzen stammen und/oder hochraffiniert sind, finden Sie hier einige der besten Öle zum Kochen und Rohverzehr.

1. Kokosöl

Ist Kokosöl schädlich für Sie? Die raffinierte Sorte ist chemisch gebleicht und desodoriert und ist nicht die Sorte, die Sie brauchen, wenn Sie nach einer gesünderen Alternative zu Rapsöl suchen.

Kokosöl ist am besten, wenn es kaltgepresst und nativ ist. Ihr Kokosöl sollte wie an einem Strand in der Karibik riechen.

Es enthält mittelkettige Fettsäuren, die sowohl den Fettabbau als auch Ihr Nervensystem unterstützen können.

2. Olivenöl

Oft wird Rapsöl mit Olivenöl verglichen. Olivenöl ist nachweislich eines der gesündesten Öle. Die Vorteile von Olivenöl stehen im Mittelpunkt der krankheitsbekämpfenden Mittelmeerdiät.

Suchen Sie nach einem nativen Bio-Olivenöl oder kaltgepresstem Olivenöl, das in einem dunklen Glasbehälter erhältlich ist. Viele minderwertige, gefälschte Olivenöle werden mit billigeren, gentechnisch veränderten Pflanzenölen gemischt. Stellen Sie daher sicher, dass es gentechnikfrei ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass Olivenöl nicht bei starker Hitze gekocht werden sollte und seine gesundheitlichen Vorteile am besten entfalten, wenn Sie es ungekocht verwenden. Olivenöl eignet sich hervorragend für hausgemachte Salatdressings und zum Beträufeln von Fertigprodukten wie gekochtem Gemüse.

3. Ghee oder Bio-Butter aus Weidehaltung

Hochwertige Butter oder Ghee eignen sich hervorragend als Rapsöl-Ersatz. Sowohl Butter als auch Ghee enthalten Alpha-Liponsäure und konjugierte Linolsäure, die den Gewichtsverlust fördern können.

Außerdem enthalten sie gesunde kurzkettige Fettsäuren und haben eine höhere Hitzeschwelle. Bleiben Sie beim Kauf von Butter bei grasgefütterten Bio-Buttersorten.

Denken Sie auch daran, dass es einen Unterschied zwischen Butter und Margarine gibt. Bleiben Sie bei Butter, da Margarine oft pflanzliche Öle enthält.

4. Avocadoöl

Avocadoöl ist ein großartiges Speiseöl, da es einen hohen Rauchpunkt und einen milden Geschmack hat, der zu jedem erdenklichen Gericht passt.

Avocadoöl ist zusammen mit Olivenöl eine gute Quelle für einfach ungesättigtes Fett, ein nützliches Nahrungsfett. Es ist sogar so gesund, dass es bei einem Besuch in Frankreich wegen seiner Wirkung gegen Arthritis dort tatsächlich den Status eines verschreibungspflichtigen Medikaments erhalten hat.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 829 Bewertungen auf ProvenExpert.com