15 natriumarme Lebensmittel die das Krankheitsrisiko senken

15 natriumarme Lebensmittel die das Krankheitsrisiko senken

Wussten Sie, dass der Mensch im Paläolithikum weniger als ein Gramm Salz pro Tag zu sich nahm? Im Gegensatz zu heute wurde den Lebensmitteln nicht mehr Salz zur Geschmacksverbesserung zugesetzt. Vor Millionen von Jahren bezogen die Menschen ihr Salz aus Fleisch, das etwa 50 Prozent ihrer Ernährung ausmachte, während die andere Hälfte aus Gemüse bestand, einem der gesündesten natriumfreien oder natriumarmen Nahrungsmittel.

Erst als die Chinesen vor etwa 5.000 Jahren entdeckten, dass Salz zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet werden kann, wurde Salz zu einem kostbaren Gut. Seitdem ist der Salzkonsum enorm gestiegen, Menschen auf der ganzen Welt essen täglich neun bis zwölf Gramm. Heutzutage stammen über 75 Prozent der täglichen Natriumaufnahme aus dem Salz, das in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist, und Daten zeigen, dass etwa 97 Prozent der Erwachsenen in den USA mehr Natrium konsumieren, als vom Gesundheitsministerium empfohlen.

Eine im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2016 weist darauf hin, dass bei hoher Natriumaufnahme ein erhöhtes Sterberisiko besteht. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine reduzierte Natriumaufnahme einen klaren Vorteil hat, da sie buchstäblich das Leben retten kann.

Die Wissenschaft ist eindeutig: Warum essen so viele Menschen immer noch täglich zu viel Natrium? Es kann enorm hilfreich sein, sich über natriumarme Lebensmittel zu informieren, die Ihre Gesundheit tatsächlich verbessern können, und Möglichkeiten zur Reduzierung der aufgenommenen Natriummenge zu finden, vielleicht im Rahmen einer natriumarmen Diät.

Rolle von Natrium im Körper

Rolle von Natrium im Körper

Natrium ist ein wichtiger Nährstoff im Körper, da es die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Nerven und Muskeln unterstützt. Es hält das Blutvolumen und den Blutdruck aufrecht und ist am Flüssigkeitshaushalt im Körper beteiligt.

Natrium ist eines der wichtigsten Elektrolyte und wird daher in geringen Mengen benötigt, um eine Hyponatriämie, also einen niedrigen Natriumspiegel im Blut, zu vermeiden. Bei extremer Hitze und körperlicher Betätigung kommt es zu Hyponatriämie und Elektrolytstörungen.

Menschen, die sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sind oder Sport treiben und viel Flüssigkeit verlieren, haben ein höheres Risiko, durch Schweiß Natrium zu verlieren und einen Mangel zu entwickeln. Dies kann zu Problemen mit der Muskel- und Nervenfunktion führen.

Aber wie viel Natrium benötigen Sie pro Tag? 

Laut einer im Journal of the American College of Cardiology veröffentlichten Studie beträgt die Natriummenge, die zur Aufrechterhaltung der Homöostase bei Erwachsenen benötigt wird, etwa 500 Milligramm pro Tag oder weniger, was im Vergleich zur durchschnittlichen Natriumaufnahme der meisten Amerikaner, die mehr beträgt, außerordentlich niedrig ist als 3.200 Milligramm.

Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt beginnen mit Speisesalz. Salz ist eine ionische Verbindung, die aus Natriumchlorid besteht, das zu 40 Prozent aus Natrium und zu 60 Prozent aus Chlorid besteht. Laut der University of California in San Francisco isst der durchschnittliche Amerikaner täglich fünf oder mehr Teelöffel Salz, was etwa 20-mal mehr ist, als der Körper benötigt. Ihr Körper braucht tatsächlich nur etwa einen viertel Teelöffel Salz pro Tag.

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie Ihre Salzaufnahme auf nur einen viertel Teelöffel reduzieren können, wenn Sie es so gewohnt sind, salzige Lebensmittel zu essen. Es kann äußerst hilfreich sein, natriumarme Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, ebenso wie der Verzicht auf verpackte, salzhaltige Lebensmittel.

Vorteile natriumarmer Ernährung

Vorteile natriumarmer Ernährung

1. Körperflüssigkeiten regulieren

Der Verzehr natriumarmer Lebensmittel sorgt dafür, dass Ihr Salz- und Wasserhaushalt im Körper reguliert bleibt. Sowohl Natrium als auch Kalium sorgen für die Aufrechterhaltung eines normalen Wasserspiegels, indem sie Wasser anziehen und dafür sorgen, dass Ihre Zellen und die Bereiche um sie herum ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Ohne genügend Natrium kann Flüssigkeit in Ihre Zellen eindringen und diese zum Platzen bringen. Andererseits kann zu viel Natrium im Körper zu Wassereinlagerungen führen, die zu Schwellungen führen.

3. Kontrollieren Sie das Blutvolumen

Die Menge an Natrium in Ihrem Körper beeinflusst die Flüssigkeitsmenge in Ihrem Blut – dies wird Blutvolumen genannt. Der Körper überwacht kontinuierlich Ihre Natriumkonzentration und Ihr Blutvolumen. Wenn die Werte zu hoch werden, werden die Nieren dazu angeregt, die Natriumausscheidung zu erhöhen.

Der Körper kann mit zu viel Natrium umgehen, wenn es gelegentlich passiert, aber der regelmäßige Umgang mit zu viel Natrium beginnt sich negativ auf Ihr Herz, Ihre Blutgefäße und Ihre Nieren auszuwirken.

Wenn Ihr Natriumspiegel zu niedrig ist, stimulieren die Nieren Ihre Nebennieren, Aldosteron abzusondern, was die Nieren dazu veranlasst, Natrium zurückzuhalten und Kalium auszuscheiden. 

Eine andere Art und Weise, wie der Körper automatisch auf einen niedrigen Natriumspiegel reagiert, besteht darin, die Sekretion von Vasopressin durch die Hypophyse zu stimulieren. 

Vasopressin wird allgemein als antidiuretisches Hormon bezeichnet, da es die Nieren dazu veranlasst, Wasser und damit auch Natrium zu sparen.

4. Regulieren Sie den Blutdruck

Durch die Kontrolle Ihres Blutvolumens hilft die richtige Menge Natrium in Ihrem Körper, Ihren Blutdruck zu regulieren. Wenn Sie jedoch zu viel Natrium haben, übt dies Druck auf Ihre Venen und Arterien aus, was zu Bluthochdruck führt.

Eine 2013 in der Schweiz durchgeführte systematische Überprüfung und Metaanalyse ergab, dass eine geringere Natriumaufnahme mit einem verringerten Blutdruck und einem verringerten Risiko für Schlaganfälle und tödliche koronare Herzkrankheiten bei Erwachsenen verbunden ist. Eine weitere im American Journal of Hypertension veröffentlichte Analyse ergab, dass eine geringfügige Reduzierung der Salzaufnahme zu einem Rückgang der Herz-Kreislauf- und Schlaganfallereignisse um 20 Prozent führte.

Beste natriumarme Lebensmittel

Beste natriumarme Lebensmittel

Damit ein Lebensmittel als natriumarm gilt, sollte es zwischen 35 und 140 Milligramm Natrium enthalten. Lebensmittel, die weniger als 35 Milligramm Natrium enthalten, gelten als sehr natriumarme Lebensmittel. Die folgenden Lebensmittel enthalten nach diesen Maßstäben nicht nur wenig Natrium, sondern bieten auch eine Reihe gesundheitlicher Vorteile.

1. Grasgefüttertes Rindfleisch

Ein grasgefüttertes Rindfleischpastetchen enthält etwa 45 Milligramm Natrium und ist damit ein natriumarmes Lebensmittel. Die Ernährung mit grasgefüttertem Rindfleisch ist ziemlich beeindruckend, da sie Omega-3-Fettsäuren enthält, die helfen, Entzündungen zu reduzieren, und konjugierte Linolsäure, die nachweislich krebsbekämpfende Wirkungen hat. Der Verzehr von grasgefüttertem Rindfleisch kann helfen, Herzkrankheiten und Krebs zu bekämpfen, den Blutzuckerspiegel zu verbessern und Diabetes zu bekämpfen.

2. Wild gefangener Alaska-Lachs

Ein drei Unzen schweres Stück wild gefangenen Lachs enthält etwa 50 Milligramm Natrium. Wildlachs, der nicht aus Zuchtbetrieben stammt, ist eines der gesündesten Lebensmittel, das Sie finden können, da er reich an Omega-3-Fettsäuren, B-Vitaminen, Vitamin D, Mineralien wie Selen und Phosphor sowie Eiweiß ist. Die gesundheitlichen Vorteile von Lachs sind enorm und reichen von der Unterstützung der Gesundheit Ihrer Knochen und Gelenke bis hin zum Schutz Ihres Gehirns und Ihrer neurologischen Funktion.

3. Eier aus Freilandhaltung

Ein Ei aus Freilandhaltung enthält etwa 70 Milligramm Natrium. Zusätzlich zu ihrem niedrigen Natriumgehalt bieten Eier zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Eier enthalten Omega-3-Fettsäuren, die das Risiko einer Herzerkrankung senken, und sie enthalten natürlich vorkommende Carotinoide, die dabei helfen, chronischen Krankheiten vorzubeugen.

4. Brauner Reis

Brauner Reis enthält kein Natrium, wird aber meist mit einer Prise Salz zubereitet. Versuchen Sie, Ihren braunen Reis mit etwas Meersalz und anderen Gewürzen wie Cayennepfeffer, Paprika und Kurkuma für den Geschmack zuzubereiten.

Die Ernährung von braunem Reis enthält reichlich Mangan, Selen und Magnesium. Außerdem ist es eine gute Quelle für B-Vitamine, die Ihr Energieniveau steigern und Ihr Herz schützen.

5. Quinoa

Eine Tasse gekochter Quinoa enthält etwa 13 Milligramm Natrium. Wie brauner Reis wird er normalerweise mit Salz zubereitet, aber versuchen Sie, nur eine Prise Meersalz oder gar keins zu verwenden, da Quinoa von sich aus einen großartigen nussigen Geschmack hat.

Falls Sie mit diesem natriumarmen Lebensmittel nicht vertraut sind: Quinoa ist als glutenfreies Getreide bekannt (obwohl es technisch gesehen ein Samen ist), das reich an Proteinen und Ballaststoffen ist. Es hilft Ihnen, sich länger satt zu fühlen. Fügen Sie Quinoa zu Ihren Mahlzeiten hinzu, um die Gewichtsabnahme zu unterstützen.

6. Hafer

Wenn Sie Ihre eigenen rohen Haferflocken oder Haferflocken zubereiten, enthalten diese kein Natrium, während Instant-Haferflockenpackungen bis zu 200 Milligramm Natrium enthalten können. Glutenfreier Hafer ist eine großartige Ballaststoff- und Proteinquelle.

Im Vergleich zu raffiniertem Getreide hat Hafer einen niedrigen glykämischen Wert und kann dazu beitragen, Ihr Immunsystem zu stärken, die Verdauung zu unterstützen und den Cholesterinspiegel zu senken.

7. Frisches Gemüse

Alle frischen Gemüsesorten gelten als natriumarme Lebensmittel und einige enthalten sehr wenig oder gar kein Natrium. Artischocken, Rüben, Sellerie, Brokkoli, Süßkartoffeln, Spinat und Paprika enthalten alle weniger als 140 Milligramm Natrium. Zu den Gemüsesorten mit sehr niedrigem Natriumgehalt gehören Rosenkohl, Grünkohl, Pilze und Zwiebeln. Und wenn Sie Gemüse ganz ohne Natrium genießen möchten, greifen Sie zu Spargel, grünen Bohnen, Auberginen, Knoblauch, Gurken und Kürbis.

Denken Sie daran, dass Sie den Natriumgehalt erhöhen, sobald Sie Soße oder Gewürze zu Gemüse hinzufügen, und außer Haus zubereitetes Gemüse enthält normalerweise viel mehr Natrium. Am besten backen, braten oder dämpfen Sie dieses Gemüse selbst und fügen dann nur eine Prise Meersalz und andere aromatische Gewürze hinzu.

8. Frisches Obst

Obst ist von Natur aus sehr natriumarm. Solange es frisch und nicht in einem Glas, einer Dose oder einem Becher konserviert ist, können Sie loslegen. Zu den besten natriumarmen oder natriumfreien Früchten gehören Melone, Honigmelone, Papaya, Äpfel, Bananen, Grapefruit, Birnen, Pflaumen, Wassermelone, Blaubeeren und Erdbeeren.

9. Avocados

Die Hälfte einer mittelgroßen Avocado enthält nur 10 Milligramm Natrium. Avocados sind ein sehr natriumarmes Lebensmittel, das voller gesunder Fette, Ballaststoffe und sekundärer Pflanzenstoffe ist, die Ihren Körper vor Krankheiten schützen. Viele Vorteile der Avocado ergeben sich aus ihren einfach ungesättigten Fetten, die dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Gesundheit Ihres Herzens und Gehirns zu verbessern.

10. Joghurt

Eine Tasse Joghurt enthält etwa 115 Milligramm Natrium. Joghurt ist ein probiotisches Lebensmittel, das eine gesunde Verdauung und Gewichtsabnahme unterstützt, die Knochendichte erhöht und sogar hilft, Ängste und Stimmungsschwankungen in Schach zu halten. Dieses natriumarme Lebensmittel verbessert auch Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit und stärkt Ihr Immunsystem.

11. Kokosnuss-Kefir

Eine Tasse Kokoskefir enthält etwa 60 Milligramm Natrium. Kokoskefir ist Kokoswasser, das mit Kefirkörnern fermentiert wurde. Es ist völlig laktose- und glutenfrei und voller Probiotika.

Es enthält außerdem Nährstoffe wie Vitamin B12, Kalzium, Magnesium und Kalium. Fügen Sie dieses natriumarme Lebensmittel zu einem Smoothie oder Haferflocken hinzu, um Ihre Verdauung zu unterstützen und Ihr Immunsystem zu stärken.

12. Ziegenkäse

Eine Unze Ziegenkäse enthält 40 Milligramm Natrium, was ihn zu einem natriumarmen Lebensmittel macht, das zu Salaten, Omeletts oder Gemüsegerichten hinzugefügt werden kann. Aus Ziegenmilch hergestellter Käse ist normalerweise leichter verdaulich, da Ziegenmilch, wenn sie in den Magen gelangt, einen weicheren Käsebruch bildet, der bei der Verdauung weniger Reizungen verursacht.

13. Getrocknete Bohnen

Die meisten getrockneten Bohnen enthalten kein oder nur sehr wenig Natrium, im Gegensatz zu Dosenbohnen, die typischerweise weit über 200 Milligramm Natrium pro 100 Gramm (weniger als eine halbe Dose) enthalten. Bohnen enthalten Eiweiß und Ballaststoffe, sind herzgesund, können beim Abnehmen helfen und können bei der Bekämpfung von Diabetes helfen. Zu den besten Optionen gehören Kidneybohnen, Ackerbohnen, schwarze Bohnen, Cannellini-Bohnen, Adzukibohnen und Pintobohnen.

14. Getrocknete Linsen

Eine Tasse getrocknete Linsen enthält etwa 12 Milligramm Natrium. Obwohl es Linsen auch einzeln in Dosen oder in Dosen- oder Dosensuppen gibt, ist es definitiv die beste Wahl, sie roh zu kaufen und selbst zu kochen. Wenn Sie möchten, können Sie beim Kochen der Linsen eine Prise Meersalz hinzufügen. Zu den ernährungsphysiologischen Vorteilen von Linsen gehört die Fähigkeit, Ihnen beim Abnehmen zu helfen, Ihr Energieniveau zu steigern, Ihre Herzgesundheit zu verbessern und Ihre Verdauung zu unterstützen.

15. Ungesalzene Nüsse und Samen

Ungesalzene Nüsse und Samen enthalten kein oder nur sehr wenig Natrium. Nüsse und Samen dienen als hervorragende Protein- und Ballaststoffquelle. Sie enthalten außerdem schützende Antioxidantien und wichtige Nährstoffe wie Vitamin E, Magnesium, Kalzium und Eisen.

Zu den besten ungesalzenen Nüssen und Samen gehören Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Chiasamen, Leinsamen und Kürbiskerne.

Lebensmittel mit niedrigem Natriumgehalt vs. Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt

Die Chancen stehen gut, dass einige der Lebensmittel, die Sie täglich essen, tatsächlich viel Natrium enthalten. Allein die Art und Weise, wie Lebensmittel zubereitet und verpackt werden, macht einen großen Unterschied. Werfen Sie also einen Blick auf diese Liste natriumarmer und natriumreicher Lebensmittel, um sicherzustellen, dass Sie bei der Auswahl Ihrer Mahlzeiten für die Woche die richtigen Entscheidungen treffen.

Fleisch

  • Wenig Natrium: Frisches oder gefrorenes grasgefüttertes Rindfleisch, Freilandhuhn, Bio-Lamm und wild gefangener Fisch
  • Hoher Natriumgehalt: Gesalzenes, geräuchertes und gepökeltes Fleisch wie Aufschnitt, Wurst, Speck, Hot Dogs, Sardellen und Sardinen

Snacks

  • Wenig Natrium: Ungesalzene Nüsse und Samen, rohes Gemüse, Apfelscheiben, Gurkenscheiben, Karottenstifte, hartgekochte Eier und Joghurt
  • Hoher Natriumgehalt: Gesalzene Nüsse, Kartoffelchips, Salzbrezeln, Cracker und Backwaren

Bohnen und Hülsenfrüchte

  • Wenig Natrium: Trockene Erbsen, Linsen und Bohnen
  • Hoher Natriumgehalt: Bohnen und Hülsenfrüchte in Dosen

Milchprodukte

  • Natriumarm: Joghurt, Kokosnusskefir, Rohkäse, Ziegenmilch und Kuhmilch
  • Hoher Natriumgehalt: Schmelzkäse, Käseaufstriche, Hüttenkäse und Buttermilch

Brot und Getreide

  • Wenig Natrium: Reis, Nudeln, Hafer, Quinoa und einfaches Brot
  • Hoher Natriumgehalt: Schnellbrote, Waffel-, Pfannkuchen- und Keksmischungen, verarbeitete Kartoffeln, Reis- und Nudelmischungen, gesalzene Cracker, Pizza und Croutons

Früchte und Gemüse

  • Natriumarm: Alle frischen und gefrorenen Obst- und Gemüsesorten
  • Hoher Natriumgehalt: Gemüsekonserven und Gemüsesäfte, Tomatensoße in Dosen, eingelegtes Gemüse, Oliven, abgepackte Kartoffeln mit Soße oder Zusatzstoffen

Gewürze und Gewürze

  • Natriumarm: Frischer Knoblauch, Basilikum, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Chilipulver, Zimt, Kreuzkümmel, Curry, Dill, Thymian, roter Pfeffer, Petersilie, Paprika, Muskatnuss, Oregano, Zitronensaft und Essig
  • Hoher Natriumgehalt: Salz, Knoblauchsalz, Zwiebelsalz, Taco-Gewürz, Sojasauce, Teriyaki-Sauce, Worcestershire-Sauce, Meerrettich, Cocktailsauce und Barbecue-Sauce

Richtlinien für natriumarme Ernährung

Der zu häufige Verzehr natriumreicher Lebensmittel kann viele gesundheitliche Gefahren mit sich bringen. Tatsächlich kann sich ein hoher Natriumgehalt negativ auf mehrere Körperteile wie Herz, Nieren und Gehirn auswirken. 

Zu viel Natrium kann zu Bluthochdruck und Flüssigkeitsansammlungen führen, was zu Schwellungen an Beinen und Füßen führen kann. Es kann Ihre Nieren belasten und schädigen und ihre Fähigkeit, giftige Abfallstoffe aus dem Körper zu filtern, verringern.

Wenn Ihr Blutdruck aufgrund eines übermäßigen Natriumspiegels im Körper steigt, belastet dies auch Ihre Arterien, Ihr Herz und Ihr Gehirn und macht Sie anfälliger für gesundheitliche Probleme wie Herzinfarkt und Demenz. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt den Menschen dringend, ihre Salzaufnahme über die Nahrung zu reduzieren, da dies eine der vorrangigen Maßnahmen ist, um die Zahl der Todesfälle durch Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle zu senken.

Über 70 Prozent des Natriums in der Ernährung eines Menschen stammen aus verarbeiteten und hochverarbeiteten Lebensmitteln. Eine Ernährung mit hohem Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln ist allein schon problematisch, ungeachtet der Auswirkungen auf Ihren Natriumspiegel. Verarbeitete Lebensmittel werden aus raffinierten Kohlenhydraten, gehärteten Ölen, verstecktem Salz und Zucker sowie künstlichen Zutaten hergestellt.

Es ist nicht das Natrium, das bei der Essenszubereitung oder am Küchentisch hinzugefügt wird, das so viel zu einem hohen Natriumspiegel im Körper beiträgt, aber in Restaurants gibt es viel eher salzige Speisen. Und in den letzten Jahrzehnten gehen immer mehr Menschen häufig auswärts essen.

Um die Natriummenge in Ihrer Ernährung zu begrenzen, versuchen Sie die folgenden Ernährungsumstellungen:

  1. Vermeiden Sie verpackte und verarbeitete Lebensmittel, die mit Salz beladen sind. Wenn Sie verpackte Lebensmittel verwenden, greifen Sie zu den Optionen mit niedrigem Natriumgehalt, sofern diese verfügbar sind. Achten Sie beim Lesen der Lebensmitteletiketten auf verpackten Lebensmitteln auf Natriumwerte von 140 Milligramm Natrium pro Portion oder weniger.
  2. Begrenzen Sie die Menge an Mahlzeiten, die Sie in Restaurants zu sich nehmen. Kochen Sie häufiger zu Hause, damit Sie die Salzmenge, die Sie in Ihren Mahlzeiten verwenden, kontrollieren können.
  3. Wenn Sie vom Verzehr salziger Lebensmittel zur Zubereitung natriumarmer Rezepte übergehen, werden Sie möglicherweise einen Geschmacksunterschied bemerken. Dies ist ein Geschmack, an den Sie sich wahrscheinlich mit der Zeit gewöhnt haben, aber kleine Schritte zur Reduzierung des Salzgehalts in Ihren Lebensmitteln können hilfreich sein. Versuchen Sie für selbst zubereitete Mahlzeiten, eine kleine Menge echtes Meersalz hinzuzufügen. Dadurch haben Sie die Kontrolle über die Menge des verwendeten Salzes und profitieren von den 60 Spurenelementen, die in hochwertigem Meersalz enthalten sind.
  4. Versuchen Sie, Gewürze in Ihren Gerichten zu verwenden, um den Geschmack zu verstärken. Knoblauch, Zwiebeln, Cayennepfeffer, Paprika, Kardamom, Zimt, Kurkuma, Basilikum, Oregano, Ingwer, schwarzer Pfeffer und Muskatnuss sind nur einige der Gewürze und Kräuter, die den Geschmack einer Mahlzeit bereichern, ohne dass zusätzliches Salz erforderlich ist.

Vorsichtsmaßnahmen

Bedenken Sie bei einer natriumarmen Ernährung, dass bei Menschen ein höheres Risiko besteht, eine Hyponatriämie oder einen sehr niedrigen Natriumspiegel zu entwickeln. Menschen mit Herz-, Nieren- und Leberproblemen; diejenigen, die Diuretika, Antidepressiva und Schmerzmittel einnehmen; Und Menschen, die durch Schwitzen, Erbrechen oder Durchfall schnell Flüssigkeit verlieren, sollten darauf achten, jeden Tag ausreichend Natrium zu sich zu nehmen.

Wenn bei Ihnen ein Risiko besteht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Natrium Sie täglich zu sich nehmen sollten.

Abschließende Gedanken

  • Natrium ist ein wichtiger Nährstoff im Körper, da es die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Nerven und Muskeln unterstützt, das Blutvolumen und den Blutdruck aufrechterhält und am Flüssigkeitshaushalt im Körper beteiligt ist. Allerdings konsumieren 97 Prozent der Erwachsenen in den USA mehr Natrium als vom Gesundheitsministerium empfohlen.
  • Um Ihre tägliche Natriumaufnahme zu reduzieren, essen Sie natriumarme Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse, Hafer, Quinoa, grasgefüttertes Rindfleisch, ungesalzene Nüsse und Samen, getrocknete Bohnen und Joghurt.
  • Essen Sie mehr hausgemachte Mahlzeiten, um den Natriumspiegel zu senken, da verpackte Lebensmittel und Mahlzeiten, die in Restaurants serviert werden, normalerweise einen viel höheren Natriumgehalt enthalten.
  • Die Einhaltung einer natriumarmen Diät versorgt den Körper mit Elektrolyten, hilft bei der Regulierung der Körperflüssigkeiten, reguliert den Blutdruck, reguliert das Blutvolumen und unterstützt die Muskel- und Nervenfunktion.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com