Auswirkungen der Schwerkraft auf den Körper

Auswirkungen der Schwerkraft auf den Körper

Die Verringerung der Schwerkraft

Sie k√∂nnen es nicht sehen, ber√ľhren, schmecken oder riechen.¬†Dennoch k√∂nnen wir jeden Tag seine Auswirkungen sp√ľren und den kumulativen Schaden, den unser K√∂rper w√§hrend seines gesamten Lebens erf√§hrt, erfahren.¬†Keine andere Kraft beeinflusst uns so dramatisch.

Auf welche Kraft beziehen wir uns? Schwerkraft .

Als ein Apfel auf seinen Kopf fiel und er das Gesetz der Schwerkraft formulierte, begann Sir Isaac Newton die Rolle der Schwerkraft bei der Kontrolle der Umlaufbahn des Mondes zu verstehen. Allerdings hat Newton wahrscheinlich die tiefgreifende Wirkung dieser Kraft auf den menschlichen Körper nicht erkannt.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass deine Hose am Ende des Tages etwas enger um die Taille ist?¬†Haben Sie Ihren R√ľckspiegel schon einmal morgens und dann nachts verstellt?¬†Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie nach dem 20. Lebensjahr alle 20 Jahre durchschnittlich 2,5 cm an K√∂rpergr√∂√üe verloren haben? Leiden Sie unter Krampfadern, geschwollenen F√ľ√üen oder einem schmerzenden R√ľcken? Wenn Sie auf eine dieser Fragen mit Ja geantwortet haben Fragen, Sie sind ein Opfer der unausweichlichen, Druckkraft der Schwerkraft.

Die Auswirkungen der Schwerkraft auf unsere Gesichter, Schultern, R√ľcken, Nacken, Brust, Organe, Beine und F√ľ√üe sind f√ľr die meisten von uns schmerzlich offensichtlich.¬†Die Schwerkraft gibt niemals auf, noch diskriminiert sie.¬†Jung oder alt, Stubenhocker oder Sportler ‚Äď wir werden alle Ver√§nderungen an unserem K√∂rper als Folge des Lebens auf diesem Planeten erfahren!

Trainieren hilft Ihnen fit zu bleiben und zu trimmen ‚Äď aber Bewegung ist sowohl vorteilhaft als auch sch√§dlich f√ľr Ihren K√∂rper.¬†Wie kann das sein?¬†Das nennt man Kompressionsm√ľdigkeit: Je mehr wir rennen, je mehr Gewicht wir heben, desto mehr zahlen unsere K√∂rper den Tribut von der Schwerkraft.

Wirbelsäule
Vielleicht ist der st√§rkste Effekt der Schwerkraft auf den K√∂rper die Kompression der Wirbels√§ule.¬†Unsere Wirbels√§ule besteht aus Wirbeln und schwammartigen Scheiben.¬†Die nach unten gerichtete Schwerkraft bewirkt, dass die Scheiben w√§hrend des Tages Feuchtigkeit verlieren, was zu einem t√§glichen H√∂henverlust von bis zu 1/2 ‚Äě- 3/4‚Äú f√ľhrt!¬†Die Feuchtigkeit kehrt √ľber Nacht zur Scheibe zur√ľck, jedoch nicht zu 100%.¬†Im Laufe eines Lebens kann eine Person dauerhaft zwischen 1/2 ‚Äě- 2‚Äú in der H√∂he verlieren!

Taille
H√∂henverlust beeinflusst nicht nur die Gesundheit Ihres R√ľckens, sondern wirkt wie ein ‚ÄěDomino-Effekt‚Äú auf den Rest Ihres K√∂rpers.¬†Ihre Organe werden komprimiert und Ihre Taillenweite nimmt zu (ohne tats√§chliche Gewichtszunahme).¬†Sie nennen diese Liebesgriffe wahrscheinlich, aber wir nennen sie Kompressionsfalten, weil sie zum Teil eine direkte Folge der Kompression der Wirbels√§ule sind!¬†Dies wirkt sich auch auf Ihre F√§higkeit aus, sich zu bewegen und zu verbiegen, was Ihre F√§higkeit, einfache t√§gliche Aktivit√§ten auszuf√ľhren, ernsthaft beeintr√§chtigen kann.

Organe
Gravity verheerend auch auf der Innenseite Ihres K√∂rpers.¬†Im Laufe der Zeit beginnen Organe von ihrem rechtm√§√üigen Platz in Ihrem K√∂rper zu prolabieren oder zu fallen.¬†Die Organfunktion wird weniger effizient.¬†Es ist nicht ungew√∂hnlich, dass Menschen Blasen-, Nieren- und Verdauungsprobleme aufgrund von Organvorf√§llen haben.¬†In der Tat haben Yoga-Praktizierende seit Jahrhunderten Kopfst√ľtzen durchgef√ľhrt, um eine korrekte Organplatzierung sicherzustellen.

Flexibilität
H√∂henverlust und gr√∂√üere Mitten f√ľhren unweigerlich zu verlorener Flexibilit√§t.¬†Vielleicht der wichtigste Teil der Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils im Alter ist die Aufrechterhaltung der Bewegungsf√§higkeit.¬†Die Schwerkraft kann uns die F√§higkeit zum Golfspielen, Gartenspielen und Spielen mit unseren Enkelkindern in unseren sp√§teren Jahren nehmen.

Zirkulation
Wenn die Schwerkraft das Aufsteigen von Wasser verhindern kann, kann sie auch verhindern, dass das Blut in unserem K√∂rper ungehindert nach oben flie√üt.¬†Im Laufe der Zeit wirkt sich die Schwerkraft auf das Kreislaufsystem aus, das zu Krampfadern, verminderter Zirkulation der Kopfhaut und geschwollenen Gliedma√üen f√ľhren kann.¬†Schlechte Durchblutung von Augen, Ohren, Haut, Kopfhaut und Gehirn ist ein Grund daf√ľr, dass unsere wertvollsten Organe lebenslang zerst√∂rt werden.

Versuchen Sie dieses einfache Experiment, um die starke Wirkung der Schwerkraft auf das Kreislaufsystem zu beobachten: Heben Sie den rechten Arm f√ľr zwei Minuten hoch.¬†Senken Sie Ihren Arm und vergleichen Sie Ihre rechte und linke Hand.¬†Was ist rosa?¬†Betrachten Sie nun den Effekt, den ganzen Tag auf Ihren unteren Gliedma√üen zu stehen.¬†Unsere K√∂rper verstehen unterbewusst, dass wir die Blutzirkulation von unseren Gliedern zu unserem Herzen unterst√ľtzen m√ľssen ‚Äď wie oft finden Sie es, dass Sie Ihre Beine auf einem Schreibtisch oder einer Ottomane st√ľtzen?

Wir k√∂nnen all diese Probleme die unvermeidlichen Auswirkungen des Alterns nennen.¬†Die Wahrheit ist, dass sie nur ein Ergebnis der konstanten Schwerkraft sind ‚Äď und sie sind nicht unvermeidbar.

Wenn Sie immer noch nicht von der Kraft der Schwerkraft √ľberzeugt sind, denken Sie daran: Astronauten werden im Weltraum um zwei Zentimeter gr√∂√üer!¬†W√§hrend Wochen im Orbit nehmen Astronautenscheiben weiterhin Feuchtigkeit aus dem Blutstrom auf.¬†Ohne Schwerkraft, um die Feuchtigkeit herauszudr√ľcken, bleiben die Scheiben plump und machen ihre Stacheln l√§nger und selbst gr√∂√üer.¬†In der Tat sind Raumanz√ľge entworfen, um die zus√§tzliche zwei Zoll Wirbels√§ule zu tragen.¬†Leider werden die meisten von uns f√ľr unser ganzes Leben auf der Erde bleiben.¬†Hier sind einige M√∂glichkeiten, die wir kompensieren:

  • Als F√∂ten entwickeln wir uns alle in der fast schwerelosen Umgebung der M√ľtter.¬†W√§hrend des letzten Trimesters drehen wir uns tats√§chlich auf den Kopf, um bei der Entwicklung des Gehirns zu helfen.
  • Als Kleinkinder haben wir oft geschlafen!¬†Wir hielten unsere K√∂pfe tiefer als unsere Herzen und f√∂rderten eine angemessene Versorgung unseres Gehirns mit Blut und Sauerstoff
  • Als Kinder lieben wir es, der Schwerkraft zu entfliehen, indem wir die Schaukel reiten oder kopf√ľber an den Kletterger√ľsten h√§ngen.
  • Als Erwachsene st√ľtzen wir unsere Beine und F√ľ√üe auf Schreibtische oder St√ľhle, um die st√§ndige Pr√§senz der Schwerkraft auszugleichen.

Wir k√∂nnen der Schwerkraft nicht entkommen, aber wir k√∂nnen es austricksen, f√ľr uns zu arbeiten.¬†Wie?¬†Indem Sie die Position Ihres K√∂rpers unter seiner Kraft umkehren.¬†Verwenden Sie die Schwerkraft, um Ihren K√∂rper zu strecken und zu verl√§ngern.¬†Erinnern Sie sich an die Nachemson-Studie, die gezeigt hat, dass Sie der Kompression nicht entkommen k√∂nnen, selbst wenn Sie sich hinlegen?¬†Dieselbe Studie deutete darauf hin, dass diese Kompression √ľberwunden werden kann, wenn 60% unseres K√∂rpergewichts auf Zug beansprucht werden.¬†Mechanische Traktion kann zu umst√§ndlich und kompliziert sein und ist zu Hause schwer zu √ľben.

Der einzige praktische Weg, um diese Menge an Dehnungskraft zu erreichen, ist durch Inversion.

Wir haben endlich ein einfaches Werkzeug gefunden, mit dem wir die negative Druckkraft der Schwerkraft auf unseren K√∂rper umkehren k√∂nnen!¬†Um mehr dar√ľber zu erfahren, wie Inversion die Wirbels√§ule verl√§ngern, die richtige Organposition aufrechterhalten, die Durchblutung verbessern und die Flexibilit√§t erh√∂hen kann

 

Was ist Gravitation?

Gravitation ist ein nat√ľrliches Ph√§nomen, bei dem sich alle physischen K√∂rper gegenseitig anziehen.¬†Die Gravitation ist eine der vier fundamentalen Kr√§fte der Natur, zusammen mit dem Elektromagnetismus und der nuklearen starken Kraft und schwachen Kraft.

 

 

 

In der modernen Physik wird die Gravitation am genauesten durch die von Einstein vorgeschlagene allgemeine Relativit√§tstheorie beschrieben, die besagt, dass das Ph√§nomen der Gravitation eine Konsequenz der Kr√ľmmung der Raumzeit ist.

Wie beeinflusst die Gravitation des Mondes die Erde?

Ohne den sanften Zug des Mondes w√ľrde das Leben, wie wir es kennen, wahrscheinlich nicht existieren.

Die Anziehungskraft des Mondes (zusammen mit der Gravitationskraft der Sonne, nat√ľrlich) hat viel von der Vergangenheit und Gegenwart der Erde gepr√§gt.¬†Der Mond beeinflusst das¬†Gezeitenmuster¬†der¬†Erde¬†, aber Gezeiten sind eines der beobachtbaren Ergebnisse der Gravitation des Mondes.¬†Was ist mit den weniger offensichtlichen Einfl√ľssen, die die Schwerkraft des Mondes auf unseren Planeten hat?

Eine k√ľrzlich durchgef√ľhrte botanische Studie legt nahe,¬†dass die Rituale des Mondes die Bewegung der Bl√§tter einiger Pflanzen beeinflussen k√∂nnte.¬†Der¬†Forscher Peter Barlow kam¬†nach dem Studium historischer Pflanzen- und Pflanzendaten aus der Vegetation der Internationalen Raumstation zu dem¬†Schluss,¬†dass es eine Korrelation zwischen der Bewegung von Wasser in den Bl√§ttern der Pflanze und den Lunisolar-Gezeiten geben kann . ‚Äú¬†Weitere Studien sind notwendig, um mehr Einblick in die Beziehung zwischen Mondanziehungskraft und Botanik zu bekommen und vielleicht andere Einfl√ľsse der Schwerkraft des Mondes auf die Flora ‚Äď und vielleicht auch dar√ľber hinaus ‚Äď aufzuzeigen.

Während die Beziehung zwischen Blattverhalten und der Anziehungskraft des Mondes unsicher bleibt, haben Wissenschaftler einige interessante Zusammenhänge zwischen der Gravitation des Mondes und Aspekten des Lebens auf der Erde entdeckt .

Etwas längere Tage

Die Anziehungskraft des Mondes¬†verlangsamt die Erdrotation¬†in einem Ph√§nomen, das als ‚ÄěGezeitenbremsung‚Äú mit einer Geschwindigkeit von 2,3 Millisekunden pro Jahrhundert bekannt ist. In der Theorie wird also ein sonniger Tag im Jahr 2115 2,3 Millisekunden l√§nger sein als heute.¬†Dies ist kein gro√ües Problem f√ľr die n√§chsten Generationen von Kalenderherstellern, aber wenn man die Dinge von einer¬†Millionen-zu-Milliarden-Jahres-Perspektive betrachtet¬†, k√∂nnte das von Bedeutung sein.¬†Jedoch¬†glauben einige Wissenschaftler¬†, dass die 2,3-Millisekunden-pro Jahrhundert Rate aufgrund der laufenden Ver√§nderungen in den Weltmeeren nicht konsistent ist und Kontinente im¬†Laufe der¬†Zeit.

Die Achse der Erde, die Jahreszeiten und das Leben auf unserem Planeten

Wir haben die Schwerkraft des Mondes f√ľr die stetige Achse der Erde zu danken und es ist ein Faktor unter mehreren, der die¬†konstante Rotation der¬†Erde¬†in die gleiche Richtung beeinflusst¬†.¬†Die einzigartige und g√ľnstige Rotationsachse¬†der¬†Erde¬†bestimmt die Jahreszeiten¬†und h√§lt unser Klima f√ľr die Entwicklung des Lebens zug√§nglich.¬†Unser Mond stabilisiert auch die Erde um ihre Achse, also ist sie weniger wackelig als sonst.

Was ist mit dem Einfluss der Erdanziehungskraft auf den Mond?

Es ist eine Einbahnstra√üe, in der es um die Schwerkraft geht.¬†Die Gravitationskraft der Erde ist nicht nur¬†f√ľr die Eiform des Mondes verantwortlich¬†, da sie w√§hrend ihrer Entstehung einen jungen Mond anzieht, sondern auch die Form des Mondes ver√§ndert.¬†Die Erde verursacht¬†‚ÄěMondk√∂rper tide,‚Äú¬†die ‚ÄěW√∂lbungen‚Äú auf der Oberfl√§che des Mondes erzeugt, eine auf der Erde zugewandten Seite, und einem passenden Klumpen auf der anderen Seite.

So erhellt nicht nur der Mond unseren Nachthimmel, er inspiriert Wunder und diktiert die Zeitpl√§ne der¬†Werw√∂lfe¬†, er macht auch das Leben m√∂glich, wie wir es kennen.¬†Von seinen Einfl√ľssen auf die Gezeiten bis zur Regulierung der Jahreszeiten haben wir viele Gr√ľnde, unserem himmlischen Nachbarn zu danken.¬†Dem Mond den geb√ľhrenden Kredit zu entziehen, w√§re reiner Irrsinn.

Empfohlene Artikel