Kinesiologie: Muskeltest, Anwendung und Behandlungen

Kinesiologie ist die Untersuchung der Mechanik von Körperbewegungen, um Informationen über den Gesundheitszustand aller Körperorgane und -systeme zu erhalten. Es setzt auch viele andere Heilmethoden ein, um eine Genesung zu erreichen.

Der Begriff Kinesiologie, der 1854 von Carl Georgii, dem schwedischen medizinischen Turner und Kinesiologen, geprägt wurde, ist eine wörtliche Ãœbersetzung von Griechisch + Englisch und bedeutet “Bewegungswissenschaft”, die die Grundlage der medizinischen Gymnastik bildete. Das Royal Central Institute of Gymnastics (GCI) wurde 1813 von Pehr Henrik Ling in Stockholm gegründet. 

Es war die erste Physiotherapieschule der Welt, in der Hunderte von medizinischen Turnern ausgebildet wurden, die die schwedische Physiotherapie auf allen Kontinenten verbreiteten. 1887 erteilte Schweden als erstes Land der Welt Physiotherapeuten / Physiotherapeuten eine nationale staatliche Lizenz. 

Die Kinesiologie wurde von einem amerikanischen Chiropraktiker, George Goodheart, weiterentwickelt, der feststellte, dass er durch Testen der Muskelreaktion vor und nach chiropraktischen Korrekturen bessere Ergebnisse für seine Patienten erzielte. Schließlich konnte er eine Verbindung zwischen verschiedenen Muskeln und Akupunkturmeridianen herstellen. 

Das International College of Applied Kinesiology (ICAK) wurde 1975 gegründet, um anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe Unterricht in Goodhearts Forschung zu erteilen. Der Begriff umfasst nun nicht nur die ursprüngliche Form, sondern auch verschiedene andere Heilmethoden. Der Muskeltestaspekt der Kinesiologie ist relativ übertragbar. Es ist üblich, dass es angewendet, erweitert und in andere Therapieformen integriert wird.

Der Muskeltestaspekt der Kinesiologie ist relativ übertragbar. Es ist üblich, dass es angewendet, erweitert und in andere Therapieformen integriert wird. Der Muskeltestaspekt der Kinesiologie ist relativ übertragbar. Es ist üblich, dass es angewendet, erweitert und in andere Therapieformen integriert wird.

Hauptprinzipien

Die Kinesiologie ist eine nicht-invasive ganzheitliche Energietherapie. Es kombiniert die alten Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) mit modernen Muskelüberwachungstechniken und verwendet den Körper selbst als diagnostisches Instrument, um den Gesundheitszustand des Klienten zu untersuchen. 

Es basiert auf der Prämisse, dass alle Probleme, die innerhalb des Energiesystems auftreten, sich letztendlich im Körper widerspiegeln. Die Kinesiologie verwendet Muskeltesttechniken, um einen Einblick in die Bereiche Stress und Ungleichgewicht im Energiesystem zu erhalten. 

Anwendungen

Anwendungen der Kinesiologie umfassen:

  • Biomechanik und Orthopädie
  • Kraft und Kondition
  • Sportpsychologie
  • Rehabilitationsmethoden wie Physiotherapie und Ergotherapie
  • sowie Sport und Bewegung. 

Durch Testen des Widerstands eines Muskels, wenn ein geringer Druck auf ihn ausgeübt wird, Schwächen und Ungleichgewichte im entsprechenden Meridian konnten unterschieden werden. 

Die Technik wurde zu einem System der Kinesiologie entwickelt, das als Angewandte Kinesiologie bekannt ist und hauptsächlich von Ärzten wie Zahnärzten und Chiropraktikern verwendet wurde.

Verwendung

Die Kinesiologie zielt darauf ab, das Gleichgewicht des gesamten Menschen wiederherzustellen, indem der Selbstheilungsprozess gefördert wird. 

Es gibt verschiedene Modalitäten der Kinesiologie mit spezifischen gesundheitlichen Vorteilen:

Pädagogische Kinesiologie soll dazu beitragen, die sportliche Leistung und die Selbstentwicklung zu verbessern.

Es wurde berichtet, dass die Gesundheitskinesiologie dazu beiträgt, das Selbstvertrauen zu stärken und die Fähigkeit einer Person zu verbessern, sich zu konzentrieren und motiviert zu bleiben.

Kreative Kinesiologie arbeitet mit Energie, um Menschen dabei zu helfen, Schmerzen, mangelndes Selbstvertrauen, Müdigkeit, Frustration im Leben und mangelnde Erfüllung oder Absicht zu überwinden.

Die Wellness-Kinesiologie kombiniert emotionale Probleme mit ernährungsphysiologischen und strukturellen Elementen. Es wird angenommen, dass die Kombination dieser Faktoren dazu beiträgt, Körper und Geist in einen Zustand des Wohlbefindens zu bringen.

Empfohlene Artikel