Peyronie: Symptome und Behandlung der PenisverkrĂŒmmung

Peyronie: Symptome und Behandlung der PenisverkrĂŒmmung

Die Peyronie-Krankheit ist eine Kurve im Penis.

Viele MĂ€nner haben eine leichte KrĂŒmmung im Penis. Solange es keine Schmerzen oder Probleme mit der sexuellen Leistung gibt, sollten MĂ€nner mit einem leicht gekrĂŒmmten Penis nicht betroffen sein. Sie brauchen keinen Arzt aufzusuchen.

Einige MĂ€nner entwickeln jedoch eine ernstere Biegung des Penis. Diese Biegung beeintrĂ€chtigt die sexuelle Funktion oder verursacht Schmerzen.

Dies geschieht gelegentlich, nachdem der Penis verletzt wurde. Verletzungen können beim Geschlechtsverkehr oder bei einem Kraftfahrzeug- oder Arbeitsunfall auftreten. Die meisten FĂ€lle sind jedoch das Ergebnis eines schlecht verstandenen Prozesses, der als Peyronie-Krankheit bekannt ist.

KrĂŒmmung des Penis (Peyronie-Krankheit)

Bei der Peyronie-Krankheit bilden sich entlang des Penisschafts EntzĂŒndungen und Narbengewebe. Niemand ist sicher, warum dieses Problem auftritt. Es kann durch wiederholtes leichtes Trauma beim Geschlechtsverkehr ausgelöst werden.

Sie können die EntzĂŒndung und das Narbengewebe als schmerzhaften Klumpen oder als Bereich ungewöhnlicher Festigkeit empfinden. Bei vielen MĂ€nnern bewirkt das Narbengewebe, dass sich der Penis verbiegt oder verkĂŒrzt. Dies liegt daran, dass der Penis sich nicht normal ausdehnen kann.

MĂ€nner mit Peyronie haben oft Schwierigkeiten, eine feste Erektion zu erreichen. Es ist jedoch unklar, ob dies zuerst auftritt oder durch das Narbengewebe verursacht wird.

Die meisten MĂ€nner mit dem Problem sind zwischen 45 und 60 Jahre alt. Die Krankheit tritt in Familien auf und ist bei jungen MĂ€nnern lt. Studie eher selten.

Bei einem Drittel der MĂ€nner ist Peyronie mit der Bildung von Narbengewebe in anderen Körperteilen verbunden. Dazu gehören die HandflĂ€chen, die Fußsohlen und das Trommelfell.

Manchmal tritt bei Jungen bei oder kurz nach der Geburt eine ernsthafte KrĂŒmmung des Penis auf. Dies ist nicht die Peyronie-Krankheit. Es wird angenommen, dass die meisten dieser FĂ€lle durch eine abnormale Entwicklung im Mutterleib verursacht werden. Sie können mit anderen Anomalien des Penis verbunden sein.

Symptome

Etwa die HĂ€lfte der MĂ€nner mit Morbus Peyronie wird beim Geschlechtsverkehr zuerst Schmerzen bemerken. Die Symptome können plötzlich auftreten oder sich im Laufe der Zeit langsam entwickeln. Oft fĂŒhlt sich der Penis an der schmerzhaften Stelle fest oder klumpig an.

Andere MĂ€nner mit Peyronie bemerken eine schmerzlose KrĂŒmmung des Penis, die plötzlich auftreten oder sich mit der Zeit verschlimmern kann. Der Penis kann sich nach oben, unten oder zu beiden Seiten krĂŒmmen. Starke VerĂ€nderungen in der Form des Penis können den Geschlechtsverkehr des Mannes verhindern.

Wenn der Penis durch ein plötzliches Trauma verletzt wurde, können sich die meisten MĂ€nner an das Ereignis erinnern. Oft gibt es ein GefĂŒhl oder ein GerĂ€usch eines “Schnappens”, gefolgt von einem Verlust der Erektion und dem Auftreten eines blauen Flecks. Ein Teil des Penis bleibt eine Zeit lang schmerzhaft. Aber normalerweise heilt der Bereich mit der Zeit. Narbengewebe kann sich jedoch bilden und eine neue KrĂŒmmung verursachen. 

Dieses Problem unterscheidet sich von dem von Peyronie. Es kommt selten zu Schwierigkeiten bei Erektionen oder einer VerkĂŒrzung des Penis.

Diagnose

Ihr Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen fragen. Er wird Ihren Penis untersuchen und nach zarten, festen Bereichen des Narbengewebes suchen. Normalerweise ist dies alles, was zur Diagnose des Problems erforderlich ist.

Wenn Ihr Arzt weitere Informationen benötigt, kann er oder sie eine Röntgenaufnahme bestellen, um nach Kalziumablagerungen im Narbengewebe zu suchen. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise bitten, Fotos Ihres erigierten Penis mitzubringen, um das Ausmaß des Schadens besser bestimmen zu können.

MĂ€nner, die eine Operation in Betracht ziehen, werden möglicherweise gebeten, sich einer speziellen PrĂŒfung der sexuellen Funktion zu unterziehen. Auf diese Weise können Sie die beste Methode zur Behebung des Problems ermitteln.

Erwartete Dauer

Eine Kurve im Penis, die seit der Geburt vorhanden ist oder durch Narben aufgrund einer Verletzung verursacht wird, verschwindet nicht, es sei denn, sie wird durch eine Operation korrigiert.

Wie lange die Peyronie-Krankheit anhĂ€lt, ist schwer vorherzusagen. Bei mehr als einem Drittel der MĂ€nner zeigt sich eine allmĂ€hliche Besserung ĂŒber 12 bis 18 Monate ohne spezifische Behandlung. In anderen FĂ€llen ist die Narbenbildung dauerhaft oder verschlechtert sich mit der Zeit.

VerhĂŒtung

Es gibt keine Möglichkeit, die Peyronie-Krankheit zu verhindern.

MĂ€nner mittleren Alters, die einen intensiveren oder hĂ€ufigeren Verkehr fĂŒhren, scheinen jedoch eher an Peyronies zu erkranken.

Behandlung

Die meisten MĂ€nner mit PeniskrĂŒmmung benötigen keine Behandlung. Dies gilt unabhĂ€ngig von der Ursache.

MĂ€nnern mit Morbus Peyronie, die Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr haben, kann eine Behandlung mit Verapamil- oder Kollagenase-Penisinjektionen angeboten werden. Mögliche orale Medikamente, die helfen können, umfassen Pentoxifyllin.

Eine Korrekturoperation kann MĂ€nnern mit störenderen oder entstellenden Symptomen angeboten werden, die lĂ€nger als ein Jahr anhalten. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Krankheit zum Zeitpunkt der Operation nicht aktiv ist. Daher sollte die Operation um mindestens drei Monate verzögert werden, nachdem der Zustand eindeutig stabil ist.

Bei einem typischen Verfahren wird der entzĂŒndete oder vernarbte Teil des Gewebes aus dem Penis entfernt. Es wird durch ein Transplantat ersetzt, das einem anderen Körperteil (hĂ€ufig dem Hodensack oder dem Unterarm) entnommen wurde.

Diese Operation funktioniert oft gut. Es kann jedoch eine leichte KrĂŒmmung des Penis bestehen bleiben. DarĂŒber hinaus kann es sein, dass sich die sexuelle Funktion oder die VerkĂŒrzung des Penis nach einer Operation nicht verbessert.

Aus diesem Grund implantieren Chirurgen wĂ€hrend der Operation manchmal eine Penisprothese. Bei einigen MĂ€nnern reicht eine Prothese allein aus, um die KrĂŒmmung zu begradigen und die sexuelle Funktion zu verbessern. MĂ€nner, die eine Operation in Betracht ziehen, sollten alle Optionen mit ihren Ärzten besprechen.

Alternative Behandlungen ohne Operation bieten u.a. urologische Medizinprodukte zur Begradigung des Penis.

Wann Sie einen Fachmann anrufen sollten

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn:

  • Sie eine neue KrĂŒmmung Ihres Penis bemerken.
  • Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.
  • Sie Schwierigkeiten mit Erektionen entwicklen.
  • Sie einen festen oder schmerzhaften Knoten an Ihrem Penis bemerken.

Prognose

Einige MĂ€nner mit Morbus Peyronie bessern sich ohne Behandlung. Andere MĂ€nner haben leichte Symptome, die toleriert werden können. Da sie die sexuelle AktivitĂ€t nicht beeintrĂ€chtigen, entscheiden sich diese MĂ€nner möglicherweise dafĂŒr, keine Behandlung zu suchen.

Nur eine Minderheit der MĂ€nner muss irgendwann auch operiert werden.

Die Peyronie-Krankheit entwickelt sich nicht zu Krebs oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen.

Empfohlene Artikel