Hämorrhoiden loswerden + natürliche Hausmittel

Hämorrhoiden loswerden + natürliche Hausmittel

Hämorrhoiden sind eine sehr häufige anorektale Erkrankung, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Mehr als die Hälfte aller Menschen entwickeln irgendwann symptomatische Hämorrhoiden, daher ist es üblich, sich zu fragen, wie man Hämorrhoiden loswerden kann.

Die meisten Patienten können Hämorrhoiden mit einer ballaststoffreichen Ernährung, pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln und nicht-chirurgischen medizinischen Behandlungen wie meiner selbstgemachten Hämorrhoidencreme mit Kurkuma und Teebaumöl loswerden.

Hämorrhoiden werden häufig in Kliniken der Grundversorgung, Notfallstationen, gastroenterologischen Abteilungen und chirurgischen Kliniken gesehen, aber woher wissen Sie, wann sie sich entwickelt haben und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten? Dies sind häufige Bedenken bei Menschen, die Hämorrhoiden entwickeln und nicht wissen, wie sie mit den Schmerzen umgehen und sie behandeln sollen.

Glücklicherweise gibt es natürliche Behandlungsmethoden, um Hämorrhoiden schnell loszuwerden, und dort anzufangen kann helfen, diese buchstäblichen Schmerzen im Hintern zu lindern.

Was sind Hämorrhoiden?

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum es so wichtig ist zu wissen, wie man Hämorrhoiden loswird, besonders wenn Sie noch nie Hämorrhoiden-Symptome erlebt haben. Nun, es liegt daran, dass niemand gegen sie immun ist.

Ich wette, Sie wussten nicht, dass wir alle Hämorrhoiden haben, aber es ist wahr. Hämorrhoiden sind normale Gewebepolster, die mit Blutgefäßen gefüllt sind und sich am Ende des Rektums direkt im Anus befinden. Zusammen mit einem ringförmigen Muskel, dem Analsphinkter, helfen Hämorrhoiden, den Stuhlgang zu kontrollieren.

Wenn Leute sagen, dass sie „Hämorrhoiden haben“, meinen sie damit in Wirklichkeit, dass ihre Hämorrhoiden vergrößert sind. Vergrößerte Hämorrhoiden sind oft mit Symptomen wie Juckreiz, Schleimabsonderungen oder Blutungen verbunden. Blutungen treten auf, wenn harter Stuhl die dünnen Wände der Blutgefäße bei Hämorrhoiden beschädigt.

Die zwei Grundtypen umfassen innere und äußere Hämorrhoiden. Interne Hämorrhoiden sind häufiger und externe Hämorrhoiden neigen dazu, sich wie ein großer Klumpen um die Außenseite des Anus herum anzufühlen, der das Sitzen schmerzhaft machen kann. Blutungen sind bei einer geschwollenen äußeren Hämorrhoide ziemlich häufig.

Geschwollene innere Hämorrhoiden können aus dem Anus austreten und können dann als weiche Gewebeklumpen gesehen werden. Diese werden hervorstehende oder vorgefallene Hämorrhoiden genannt. Bei größeren Hämorrhoiden kann es sich anfühlen, als würde etwas gegen den Anus drücken, was das Sitzen sehr unangenehm machen kann.

Hämorrhoiden werden nach Schweregrad klassifiziert, der davon abhängt, wie schwer sie sind:

  • Grad 1: Leicht vergrößerte Hämorrhoiden, die von außerhalb des Afters nicht zu sehen sind.
  • Grad 2: Größere Hämorrhoiden, die manchmal aus dem Anus herauskommen können, z. B. beim Stuhlgang, aber dann von selbst wieder hineingehen.
  • Grad 3: Hämorrhoiden, die beim Stuhlgang oder bei körperlicher Aktivität aus dem Anus austreten und nicht von selbst wieder eintreten. Sie können nur in den Anus zurückgeschoben werden.
  • Grad 4: Hämorrhoiden, die sich immer außerhalb des Anus befinden und nicht mehr nach innen zurückgeschoben werden können. Ein kleiner Teil der Analschleimhaut kann auch aus dem unteren Rektum und aus dem Anus herauskommen, was als Rektumprolaps bekannt ist.

Das häufigste Symptom von Hämorrhoiden sind anale Blutungen, und die Hauptbeschwerden umfassen eine perianale Masse, die aus dem Anus herausragt, und analen Ausfluss. Andere Symptome von Hämorrhoiden sind:

  • Reizung und Juckreiz um den Anus
  • fäkale Leckage
  • empfindliche Klumpen im Anus
  • schmerzhafter Stuhlgang
  • Vorwölbung der Haut beim Stuhlgang
  • Blut auf Toilettenpapier nach dem Stuhlgang

Eine besonders schmerzhafte Form von Hämorrhoiden 4. Grades tritt in Form einer thrombosierten Hämorrhoide auf. Damit sind (meistens) äußere Hämorrhoiden gemeint, die keinen Blutfluss haben, weil die mit ihnen verbundene Vene eine Thrombose (Blutgerinnsel) hat.

Die für eine thrombosierte Hämorrhoide verantwortliche Thrombose resorbiert sich oft innerhalb von zwei bis drei Wochen ohne größere Behandlung. Schmerzen, die von der Schwellung und Entzündung der Hämorrhoiden herrühren, sind normalerweise in den ersten 24–48 Stunden nach ihrer Entwicklung am schlimmsten.

Menschen mit Hämorrhoiden haben ein erhöhtes Risiko für portale Hypertension. Laut WebMD ist „ portale Hypertonie  eine Erhöhung des Blutdrucks innerhalb eines Venensystems, das als Portalvenensystem bezeichnet wird. Venen aus Magen, Darm, Milz und Bauchspeicheldrüse münden in die Pfortader, die sich dann in kleinere Gefäße verzweigt und durch die Leber wandert.“

Viele Menschen fragen sich: „Verschwinden Hämorrhoiden?“ Die meisten geschwollenen Hämorrhoiden verschwinden, vorausgesetzt, Sie befolgen eine kluge Ernährungs- und Badezimmergewohnheit sowie alle anderen zusätzlichen Behandlungsmethoden, die von Ihrem Arzt empfohlen werden.

Wie lange halten Hämorrhoiden an? Hämorrhoiden-Symptome verschwinden bei den meisten Menschen innerhalb weniger Tage, aber sie können in einigen Fällen erneut auftreten und/oder ärztliche Hilfe erfordern.

Wenn die Symptome länger als ein oder zwei Wochen anhalten und sich durch die Behandlung zu Hause nicht gebessert haben, ist es wahrscheinlich an der Zeit, den Arzt aufzusuchen. Für diejenigen, die bereits häufig Hämorrhoiden haben, kann eine diätetische Intervention eine der besten Möglichkeiten sein, äußere und innere Hämorrhoiden ein für alle Mal loszuwerden.

Obwohl die Leute davon ausgehen, dass Analschmerzen beim Toilettengang von Hämorrhoiden herrühren, gibt es eine Reihe anderer anorektaler Erkrankungen, die Symptome verursachen können, darunter dermatologische Erkrankungen, Divertikulitis, Abszesse und Fisteln, Fissuren, sexuell übertragbare Krankheiten, Warzen, HIV, Infektionen und entzündliche Geschwüre. Diese Bedingungen werden von Ihrem Arzt ausgeschlossen, wenn Sie zu einer rektalen Untersuchung gehen, wenn sie nicht die Ursache sind.

Divertikulitis vs. Hämorrhoiden

Menschen sind manchmal verwirrt über den Unterschied zwischen Divertikulitis und inneren Hämorrhoiden. Divertikulitis ist ein Zustand, bei dem sich Säcke oder Beutel innerhalb der Dickdarmwände entzünden und in den Dickdarm drücken. Während einige der Symptome und Wurzelprobleme denen ähneln, die Hämorrhoiden verursachen, ist Divertikulitis tendenziell etwas schwerwiegender und hängt eng mit dem Alter und einer schlechten Aufnahme von Ballaststoffen zusammen.

Ursachen

Forscher schlagen vor, dass der Abbau (oder Zerfall) des Stützgewebes der Analkissen zur Entwicklung von Hämorrhoiden führt. Es gibt einige Faktoren, die Hämorrhoiden begünstigen, darunter:

  • übergewichtig sein
  • regelmäßig schwere Gegenstände heben
  • Altern
  • Schwangerschaft und Geburt
  • Vererbung
  • Verstopfung oder chronischer Durchfall
  • gestörte Darmfunktion durch übermäßigen Gebrauch von Abführmitteln oder Einläufen
  • verbringen übermäßig viel Zeit auf der Toilette

Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks während der Schwangerschaft oder bei Verstopfung und längerem Sitzen auf der Toilette unter Anstrengung sind wichtige Faktoren für die Entwicklung von Hämorrhoiden. Eine altersbedingte und genetische Schwächung des Stützgewebes kann auch eine weitere Ursache sein.

Konventionelle Behandlung

Wenn Sie wegen vergrößerter Hämorrhoiden zu einem Arzt gehen, wird er oder sie sich Ihren Anus ansehen, um zu sehen, ob er entzündet ist und ob die Hämorrhoiden beim Pressen aus dem Anus kommen oder ob sie bereits draußen sind. Abhängig von der Schwere Ihrer Symptome kann Ihr Arzt eine Reihe von Untersuchungen durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Ärzte führen in der Regel zuerst eine digitale rektale Untersuchung durch, bei der ein Finger mit Handschuhen und Gleitmittel vorsichtig in den Anus eingeführt wird. Der Arzt tastet das Innere des Analkanals mit kreisenden Bewegungen ab, wodurch er die Schließmuskeln und die Textur der Membranen, die den Anus auskleiden, untersuchen kann.

Wenn Ihr Arzt glaubt, dass Sie vergrößerte Hämorrhoiden haben, wird er höchstwahrscheinlich als nächstes eine Proktoskopie durchführen. Dazu wird ein kurzer Schlauch mit einem Licht und einer Linse darauf (das Proktoskop) eingeführt, das die Membranen untersucht, die das Rektum auskleiden.

Der Arzt prüft, ob es vergrößerte Hämorrhoiden gibt und wie groß sie sind. Die Menschen neigen dazu, die Schmerzen und Beschwerden zu fürchten, die mit diesen Verfahren einhergehen, aber sie tun normalerweise nicht weh und helfen Ihrem Arzt, Vorschläge zu machen, wie er Hämorrhoiden loswerden kann.

Bei den meisten Patienten, die an Hämorrhoiden leiden, werden ihre Symptome durch Diättherapie, Faserergänzungen, Hämorrhoidencreme und medizinische Behandlungen – wie Sklerotherapie, Gummibandligatur und Infrarotkoagulation – gelindert.

1. Sklerotherapie

Sklerotherapie ist ein Verfahren, bei dem eine Chemikalie (das Sklerosierungsmittel) in eine Vene injiziert wird, um sie zu zerstören. Das Sklerosierungsmittel wird verwendet, um die innerste Auskleidung des Gefäßes zu beschädigen, was zu einem Gerinnsel führt, das die Blutzirkulation in der Vene blockiert. Mit der Zeit verwandelt sich das Gefäß in Narbengewebe und verblasst.

Im Jahr 2010 berichtete eine Gruppe von 338 japanischen medizinischen Einrichtungen über gute Ergebnisse für die Sklerotherapie mit Aluminiumkaliumsulfat und Gerbsäure (ALTA). Nach der Injektion von ALTA in Hämorrhoiden der Grade 2, 3 und 4 von 3.519 Patienten berichteten 98 Prozent von positiven Wirkungen innerhalb von 28 Tagen. Die Rezidivrate nach zwei Jahren betrug 18 Prozent, und Komplikationen waren Fieber, niedriger Blutdruck, Dammschmerzen und rektale Geschwüre, aber diese waren mild.

2. Gummibandligatur

Dieses Verfahren wird verwendet, um eine Hämorrhoide mit einem Gummiband zu entfernen. Ihr Arzt führt ein kleines Werkzeug namens Ligator durch einen leichteren Schlauch in den Analkanal ein. Dann greift der Arzt die Hämorrhoide mit einer Pinzette, schiebt den Zylinder des Ligators nach oben und löst das Gummiband um die Basis der Hämorrhoide.

Das Gummiband unterbricht die Blutversorgung der Hämorrhoiden und lässt sie absterben.

Eine in Digestive Surgery veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2000 ergab, dass die Gummibandligatur eine nützliche, sichere und erfolgreiche Methode zur Behandlung symptomatischer Hämorrhoiden zweiten und dritten Grades ist und erfolgreich in Fällen vierten Grades angewendet werden kann , jedoch mit einer erhöhten Rezidivrate und zusätzlichen Behandlungen erforderlich.

3. Infrarotkoagulation

Infrarotkoagulation ist ein Verfahren, das bei inneren Hämorrhoiden eingesetzt wird. Der Arzt verwendet ein Gerät, das einen intensiven Infrarotlichtstrahl erzeugt, um Narbengewebe zu verursachen und die Blutzufuhr zur Hämorrhoide zu unterbrechen.

Wenn die Hämorrhoide abstirbt, bildet sich im Analkanal unterhalb des unteren Rektums eine Narbe, und das Narbengewebe hält nahe gelegene Venen an Ort und Stelle, damit sie sich nicht in den Analkanal ausbeulen können.

Eine Studie aus dem Jahr 2003 verglich die Infrarotkoagulation und die Gummibandligatur in Bezug auf Wirksamkeit und Unbehagen. Die Forscher fanden heraus, dass die postoperativen Schmerzen in der ersten Woche nach der Behandlung in der Bandligatur-Gruppe intensiver waren. Auch die Schmerzen und das Gefühl, ständig Stuhlgang haben zu müssen, waren bei der Bandligatur intensiver.

Patienten in der Infrarotkoagulationsgruppe kehrten früher zur Arbeit zurück, hatten aber auch eine höhere Rezidiv- oder Misserfolgsrate. Die Forscher kamen zu dem Schluss , dass eine Bandligatur, obwohl sie bei der Kontrolle von Symptomen und der Auslöschung von Hämorrhoiden wirksamer ist, mit mehr Schmerzen und Beschwerden für den Patienten verbunden ist – etwas, das Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie nach Wegen suchen, wie Sie Hämorrhoiden loswerden können.

4. Hämorrhoidenchirurgie

Ein chirurgischer Eingriff wird heute seltener durchgeführt als früher, kann aber bei Patienten mit akuten Komplikationen einer Hämorrhoidenerkrankung oder bei Patienten, die Hämorrhoiden nicht mit anderen Maßnahmen behandeln konnten, in Betracht gezogen werden. Eine Operation für Hämorrhoiden, die als Hämorrhoidektomie bekannt ist , beinhaltet die Entfernung der Hämorrhoide oder des Gerinnsels mit einem kleinen Einschnitt. Eine Hämorrhoidektomie ist im Allgemeinen ein ambulanter Eingriff und umfasst eine zwei- bis dreiwöchige Erholungsphase.

Eine Hämorrhoidenoperation kann beängstigend erscheinen, aber es ist ein relativ kleiner Eingriff, den Ärzte empfehlen, wenn alle anderen Behandlungsmethoden versagt haben.

Wie man Hämorrhoiden natürlich loswird

1. Verbessern Sie Ihre Ernährung

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel

Um Hämorrhoiden loszuwerden, ist es wichtig, dass Sie Verstopfung und harten Stuhlgang vermeiden, was erreicht werden kann, indem Sie viele ballaststoffreiche Lebensmittel essen  , um den Stuhlgang weich zu machen. Um Hämorrhoiden loszuwerden, ist die Empfehlung 30–35 Gramm Ballaststoffe täglich.

Essen Sie Lebensmittel wie:

  • Avocados
  • Beeren
  • Feigen
  • Rosenkohl
  • Eichelkürbis
  • Bohnen
  • Linsen
  • Nüsse
  • Leinsamen
  • Chiasamen
  • Andenhirse

In klinischen Studien reduzierte eine ballaststoffreiche Ernährung das Risiko anhaltender Symptome und Blutungen um etwa 50 Prozent.

Viel Wasser trinken

Dehydrierung kann zu Verstopfung führen, da Wasser und Flüssigkeit benötigt werden, damit Ballaststoffe reibungslos durch den Verdauungstrakt wandern können. Viele Studien, einschließlich einer, die im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde , weisen darauf hin , dass Flüssigkeitsverlust und Flüssigkeitseinschränkung Verstopfung verstärken können, was die Symptome von Hämorrhoiden verschlimmern kann.

Um Verstopfung zu lindern und Hämorrhoiden loszuwerden, trinken Sie mindestens ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit und jedem Snack des Tages.

Essen Sie fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel wie Kefir, Kimchi und roher Weidejoghurt können dazu beitragen, das Verdauungssystem mit gesunden Bakterien zu versorgen, die für eine ordnungsgemäße Ausscheidung unerlässlich sind. Mehrere Studien haben gezeigt, dass fermentierte Lebensmittel und Probiotika die Gesundheit des Darmtrakts verbessern, die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen synthetisieren und verbessern, den pH-Wert des Darms verändern und die Verdauung unterstützen.

Schränken Sie Alkohol und stark gewürzte Speisen ein

Alkohol kann das Verdauungssystem entwässern und belasten, was die Symptome von Hämorrhoiden verschlimmert, während scharf gewürzte Speisen die Symptome von Hämorrhoiden verstärken können. Einige Studien zeigen, dass sowohl der Konsum von Alkohol als auch von scharfen Speisen als Risikofaktoren für Hämorrhoiden dienen, obwohl die Daten nicht übereinstimmen.

Beschränken Sie diese Lebensmittel sicherheitshalber, bis die Hämorrhoiden abgeklungen sind.

2. Bessere „Toilettengewohnheiten“ üben

Vermeiden Sie Anstrengung

Anstrengung beim Stuhlgang kann schmerzhaft sein und Hämorrhoidenprobleme noch verschlimmern.

Warte nicht zu lange, bevor du auf die Toilette gehst. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und gehen Sie sofort, wenn Sie den Drang verspüren, auf die Toilette zu gehen.

Sonst wird der Stuhlgang härter, was automatisch zu stärkerem Pressen führt . Wenn Sie auf der Toilette sind, nehmen Sie sich Zeit und entspannen Sie Ihren Körper.

Verstopfung vorbeugen

Verstopfung zwingt Sie dazu, sich beim Toilettengang anzustrengen, und das wird die Schmerzen und Entzündungen der Hämorrhoiden verstärken. Um Verstopfung zu vermeiden, trinken Sie viel Flüssigkeit, treiben Sie regelmäßig Sport und essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, die den Stuhlgang weich machen. Diese Schritte helfen auch bei der Beantwortung, wie man Hämorrhoiden loswird oder ihnen von vornherein vorbeugt.

Vermeiden Sie langes Sitzen auf der Toilette

Zu viel Zeit auf der Toilette zu verbringen, kann Hämorrhoiden verschlimmern.

Lesen Sie nicht und lenken Sie sich nicht ab, während Sie das Badezimmer benutzen. Dies führt nur zu mehr Zeit, die mit Anstrengung verbracht wird. (Lesen Sie: Hörer auflegen.)

Reinigen Sie sich gründlich

Wenn nach dem Abwischen Stuhl zurückbleibt, kann dies Hämorrhoiden noch verschlimmern, weshalb es wichtig ist, sich nach dem Toilettengang gründlich zu reinigen. Reinigen Sie sich jedoch nicht zu grob und verwenden Sie keine Seifen, die scharfe Chemikalien, Alkohol oder Parfüm enthalten.

Verwenden Sie stattdessen klares Wasser, um sich abzuwischen, und trocknen Sie anschließend Ihren Po ab. Ein Sitzbad  ist hilfreich für Patienten mit Juckreiz, Schmerzen oder Brennen im Analbereich und gilt als eine der besten Möglichkeiten, Hämorrhoiden schnell loszuwerden.

3. Nehmen Sie hilfreiche Nahrungsergänzungsmittel ein

Metzgerbesen

Mäusedorn kann helfen, Schwellungen und Entzündungen von Hämorrhoiden zu reduzieren. Eine in Deutschland durchgeführte Studie aus dem Jahr 2002 ergab, dass Mäusedorn ein wirksames Mittel zur Behandlung von Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz ist , einem Zustand, bei dem der Blutfluss durch die Venen unzureichend ist und das Blut sich ansammelt.

Pycnogenol® 

Eine 2010 in Phytotherapy Research veröffentlichte Studie untersuchte die Wirksamkeit von oral und topisch aufgetragener Pycnogenol ® -Hämorrhoidencreme zur Behandlung akuter Hämorrhoidenattacken in einer kontrollierten, randomisierten Studie mit 84 Probanden. Innerhalb von weniger als 48 Stunden nach einem Anfall wurden die Patienten aufgenommen und ihre Anzeichen und Symptome bewertet.

Die Abnahme der Werte war in der Pycnogenol®-Gruppe signifikant ausgeprägter als in der Kontrollgruppe, die Placebo erhielt. Die Studie zeigt, dass orales und topisches Pycnogenol® hilft, akute Hämorrhoiden zu heilen.

Rosskastanie

Rosskastanie wird häufig als pflanzliches Heilmittel gegen Durchblutungsstörungen und Schwellungen eingesetzt. Laut einer in Alternative Medicine Review veröffentlichten Studie hat sich gezeigt, dass Rosskastanie die Mikrozirkulation, den Kapillarfluss und den Gefäßtonus verbessert, die alle hilfreich sind, um Hämorrhoiden loszuwerden.

Zaubernuss 

Hamamelis ist eine Pflanze, die wegen ihrer hautheilenden, adstringierenden und antioxidativen Eigenschaften verwendet wird. Die topische Anwendung von Hamamelis kann helfen, Hämorrhoiden zu lindern , indem Entzündungen und Schmerzen reduziert werden.

Erinnere dich an Flohsamen

Flohsamenschalen sind eine natürliche Quelle reiner Ballaststoffe, die in Pulverform verkauft werden. Studien deuten darauf hin, dass Pflanzenfasern wie Flohsamenschalen die Häufigkeit von Blutungen bei der Benutzung der Toilette reduzieren und Verstopfung oder Überanstrengung vermeiden helfen können. Achte bei der Verwendung von Flohsamenschalen darauf, viel Wasser zu trinken.

Eine Tierstudie aus dem Jahr 2011, die in Digestive Diseases and Sciences veröffentlicht wurde, ergab , dass Flohsamenschalen eine darmstimulierende und abführende Wirkung auf Mäuse haben und in höheren Dosen antisekretorisch (reduzieren die normale Sekretionsrate einer Körperflüssigkeit) und antidiarrhoisch wirken.

4. Probieren Sie wohltuende ätherische Öle aus

Zypressenöl

Ätherisches Zypressenöl stoppt übermäßigen Blutfluss und fördert die Blutgerinnung. Dies liegt an seinen hämostatischen und adstringierenden Eigenschaften.

Zypressenöl hilft bei der Kontraktion der Blutgefäße und strafft das Gewebe. Es ist auch dafür bekannt, Angstzustände zu reduzieren, was bei manchen Menschen helfen kann, Verstopfung zu lindern.

Verwenden Sie Zypresse topisch, indem Sie drei bis vier Tropfen auf einen Wattebausch geben und auf die betroffene Stelle auftragen.

Helichrysum

Das ätherische Helichrysum-Öl hilft , die Sekretion von Magensäften zu stimulieren , die benötigt werden, um Nahrung abzubauen und Verdauungsproblemen vorzubeugen. Es dient auch als entzündungshemmendes Mittel, wenn es topisch angewendet wird.

Um Helichrysum zu verwenden, reiben Sie zwei bis drei Tropfen in den Bauch oder den Bereich der Entzündung.

Hämorrhoiden in Zahlen

Hämorrhoiden sind eine sehr häufige Erkrankung. Hier sind einige Zahlen und Fakten dazu:

  • Hämorrhoiden sind geschwollene Venen im Analkanal und im Enddarm.
  • Es wird geschätzt, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens Hämorrhoiden entwickeln werden.
  • Hämorrhoiden sind am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 45 und 65 Jahren.
  • Schwangere Frauen sind aufgrund der erhöhten Belastung des Beckenbodens und des Blutvolumens besonders anfällig für Hämorrhoiden.
  • Zu den häufigsten Symptomen von Hämorrhoiden gehören Schmerzen, Juckreiz, Blutungen und ein spürbares Knoten- oder Beulengefühl im Analbereich.
  • In den meisten Fällen können Hämorrhoiden durch konservative Maßnahmen wie Ernährungsumstellung, Stuhlgangregulierung und lokale Behandlung mit Salben oder Zäpfchen behandelt werden.
  • In schweren Fällen können Hämorrhoiden operativ entfernt werden.

Es ist wichtig, bei Verdacht auf Hämorrhoiden einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Vorsichtsmaßnahmen

Eine häufige Sorge ist, dass Hämorrhoiden das Darmkrebsrisiko erhöhen , aber das stimmt nicht. Die beiden Zustände verursachen jedoch ähnliche Symptome. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Hämorrhoiden Ihrem Arzt mitteilen.

Selbst wenn eine Hämorrhoide vollständig geheilt ist, kann eine Darmspiegelung durchgeführt werden, um andere Ursachen für rektale Blutungen auszuschließen . Laut der American Society of Colon and Rectal Surgeons sollte sich jede Person ab 50 Jahren einer Darmspiegelung unterziehen , um auf Darmkrebs zu untersuchen.

Fazit

  • Hämorrhoiden sind eine sehr häufige anorektale Erkrankung, die Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betrifft.
  • Vergrößerte Hämorrhoiden sind oft mit Symptomen wie Juckreiz, Schleimabsonderungen oder Blutungen verbunden. Blutungen treten auf, wenn harter Stuhl die dünnen Wände der Blutgefäße bei Hämorrhoiden beschädigt.
  • Die Vermeidung von Verstopfung ist der Schlüssel, wenn Sie versuchen, Hämorrhoiden loszuwerden. Wichtig ist, dass Sie sich beim Toilettengang nicht anstrengen, nicht zu lange sitzen und sich danach gründlich reinigen.
  • Lebensmittel und Kräuterzusätze, die Verstopfung lindern, können die Symptome von Hämorrhoiden lindern. Eine ballaststoffreiche Ernährung und viel Flüssigkeit sind die hilfreichsten Ernährungsumstellungen, die Sie vornehmen können, wenn es darum geht, Hämorrhoiden loszuwerden.
  • Wenn nicht-medizinische Behandlungen nicht funktionieren, gibt es relativ schmerzlose Verfahren, die zur Behandlung von Hämorrhoiden durchgeführt werden können. In extremen Fällen kann eine ambulante Operation namens Hämorrhoidektomie erforderlich sein.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com