Was ist Sarkopenie? Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist Sarkopenie? Ursachen, Symptome und Behandlung 

Sarkopenie ist ein Verlust sowohl der Koordination als auch der Muskelmasse, was zu einem schlechten Gleichgewicht, Schwierigkeiten beim Gehen und der Durchführung alltäglicher Aktivitäten führen kann. Sarkopenie kann zu Behinderungen und mangelnder Unabhängigkeit führen sowie das Risiko von Stürzen, Frakturen oder Verletzungen erhöhen. Neben einem Verlust an Muskelmasse kommt es zu einer Zunahme des Fettgewebes, was das Risiko für Bluthochdruck, Fettleibigkeit oder Diabetes erhöht.

Was sind die Symptome?

Symptome der Sarkopenie sind geringe Muskelmasse oder allmählicher Verlust, allgemeine Schwäche und geringere Ausdauer, die sich auf die körperliche Aktivität auswirken. Eine geringere körperliche Aktivität trägt auch weiter zum Muskelschwund bei.

Ursachen der Sarkopenie

Die Hauptursache für Sarkopenie ist der Lauf der Zeit und das Altern, da die motorischen Neuronen im Körper allmählich absterben und keine Befehle mehr an das Gehirn übermitteln. Das Absterben von Motoneuronen führt zu einer Verschlechterung der Muskelfasern in einem Prozess, der als Atrophie bezeichnet wird. Sarkopenie ist normalerweise eine Folge dieser Umstrukturierung der motorischen Einheit, zusammen mit Proteinmangel und Veränderungen des Hormonspiegels.

Kann es verhindert werden?

Das Ausüben körperlicher Aktivität und ein aktiver Lebensstil können den Beginn und das Fortschreiten der Sarkopenie verhindern und verzögern. Menschen, die ein aktives Leben führen und sich ausgewogen und gesund mit der richtigen Menge an Protein ernähren, können den Ausbruch verzögern.

Was ist die Behandlung?

Es gibt keine spezifische Behandlung für Sarkopenie, aber einige Methoden werden verwendet, um ihr Auftreten zu verzögern:

  • Behandlung mit Testosteron: Bei Patienten mit niedrigem Testosteronspiegel im Blut wird diese Behandlung angewendet, da Testosteron mit dem Vorhandensein von Muskelmasse und Kraft in den Beinen zusammenhängt.
  • Behandlung mit Wachstumshormon: Diese Methode kann die Muskelmasse und -kraft bei Menschen mit Hypopituitarismus erhöhen.
  • Ernährungsbehandlung: Diäten, die reich an Proteinen und anderen spezifischen Nährstoffen sind, geben Kraft und verringern das Risiko einer fortschreitenden Sarkopenie.
  • Körperliche Bewegung: Training und körperliche Bewegung sind der Schlüssel, um Sarkopenie entgegenzuwirken und Kraft, Ausdauer und Gleichgewicht zu verbessern. Es ist notwendig, dass der Patient eine mehrwöchige Trainingsroutine durchführt, die sehr effektiv ist, um die Muskelmasse und die Unabhängigkeit zu steigern.

Den Patienten kann auch empfohlen werden, Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin D einzunehmen und den Alkoholkonsum einzuschränken, zusammen mit dem Rauchen, falls erforderlich, da niedrige Vitamin-D-Spiegel und Rauchen/Trinken mit Sarkopenie und ihrer Entwicklung in Verbindung stehen. 

Empfohlene Artikel