Blut im Stuhl – Ursachen + 5 natürliche Heilmittel

Knallrotes Blut im Stuhl zu sehen, ist keine lustige Angelegenheit, besonders wenn es Ihr eigener Kot ist.

Manchmal kann es bedeuten, dass etwas Ernstes vor sich geht. In anderen Fällen kann es geringfügig sein und nichts, worüber man den Schlaf verlieren könnte.

In jedem Fall kann ein blutiger Stuhl ziemlich alarmierend sein, und die meisten Experten sind sich einig, dass man ihn nicht einfach ignorieren sollte.

Fragen Sie sich: “Warum ist mein Poop schwarz?” Vielen Menschen ist nicht klar, dass schwarzer Stuhl auch eine Form von blutigem Stuhl ist.

Es ist wahr, Blut im Stuhl kann zu schwarzem Kot oder hellrotem Blut im Kot führen. Die Farbe ist eigentlich sehr wichtig zu beachten, da unterschiedliche Farben auf verschiedene interne Blutungsquellen hinweisen können.

Blutiger Stuhl kann auch ein Symptom für Blutungen aus dem Anus oder Rektalblutungen sein.

Wenn Sie übermäßig viel Blut verlieren, gehen Sie natürlich direkt zur medizinischen Notfallversorgung. Wenn Sie neben Blut im Stuhl keinen lebensbedrohlichen Blutverlust oder andere Symptome haben, gibt es einige natürliche Möglichkeiten, sich selbst zu helfen.

Sie möchten zuerst die Ursachen Ihres blutigen Stuhls ansprechen. Lesen Sie weiter, um einige dieser möglichen Ursachen sowie natürliche Heilmittel für jede einzelne herauszufinden.

Was ist Blut im Stuhl?

Blut im Stuhl wird medizinisch auch als Hämatochezie bezeichnet. Dies weist darauf hin, dass irgendwo im Verdauungstrakt Blutungen auftreten.

Wenn Sie auf die Toilette gehen, sollte Ihr Kot normalerweise einen Braunton haben, sodass eine Rot- oder Blockfarbe als abnormal angesehen wird.

Können blutige Stühle harmlos sein? Was zeigt Blut im Stuhl an?

Blut im Stuhl wird typischerweise durch Blutungen aus dem oberen oder unteren Magen-Darm-Trakt verursacht. Das Blut kann von hellrot bis schwarz reichen.

Kleine Blutmengen sind möglicherweise nicht unbedingt ein Grund zur Sorge, insbesondere wenn sie schnell verschwinden. Große Mengen können jedoch problematisch sein.

Die Farbe des Blutstuhls kann tatsächlich auf den Ort der inneren Blutung hinweisen, wenn dies die Ursache ist. Manchmal ist das Kacken von Blut nicht auf innere Blutungen zurückzuführen, sondern auf Anzeichen von Blutungen im Rektum.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl kann auch von mit bloßem Auge nicht wahrnehmbar bis alarmierend offensichtlich reichen.

Eine Sache, die die meisten Experten Ihnen sagen, ist, dass es nie ganz normal ist, Blut in Ihrem Stuhl zu sehen. Es ist vielleicht keine extrem ernste Situation, aber es ist sicherlich auch kein gutes Zeichen.

Ursachen / Risikofaktoren

Blut im Stuhl kann von jedem Ort in Ihrem Verdauungssystem kommen, von Ihrem Mund bis zu Ihrem Anus.

Wenn die Blutung aus dem oberen Verdauungsbereich (wie der Speiseröhre oder dem Magen) kommt, führt dies typischerweise zu teerigem oder schwarzem Kot, der medizinisch auch als Melena bezeichnet wird. Kastanienbrauner Stuhl oder leuchtend rotes Blut bedeuten oft, dass das Blut aus dem Dünn- oder Dickdarm, dem Rektum oder dem Anus stammt.

Das Blut in schwarzen oder teerigen Stühlen stammt normalerweise aus Blutungen des oberen GI und kann verursacht werden durch:

  • Abnormale Blutgefäße
  • Ein Riss in der Speiseröhre durch heftiges Erbrechen (Mallory-Weiss-Tränen genannt)
  • Blutendes Magengeschwür
  • Die Blutversorgung eines Teils des Darms wird unterbrochen
  • Gastritis
  • Trauma
  • Die Anwesenheit eines Fremdkörpers
  • Verbreiterte, überwachsene Venen in der Speiseröhre und im Magen

Ich frage mich: “Wann sollte ich mir Sorgen um Blut in meinem Stuhl machen?”

Hellrotes Blut in Stühlen oder kastanienbraunen Stühlen entspricht normalerweise Blut aus Dünndarm, Dickdarm, Rektum oder Anus. Dies sind Symptome, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Die zugrunde liegenden Ursachen können sein:

  • Abnormale Blutgefäße
  • Analfissuren (ein kleiner Riss in der Auskleidung des Anus)
  • Darmischämie
  • Divertikulose
  • Fremdkörper oder Trauma
  • Lebensmittelvergiftung
  • Hämorrhoiden  (häufig die Ursache für leuchtend rotes Blut)
  • Infektion im Darm
  • Entzündliche Darmerkrankungen, einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Polypen im Dickdarm oder Dünndarm oder möglicherweise Dickdarmkrebs

Wie bereits erwähnt, ist die Farbe des Blutes in Ihrem Stuhl sehr wichtig. Wie das?

Ein schwarzer, teeriger Stuhl (auch Melena genannt) zeigt normalerweise an, dass die Blutung von irgendwo im oberen Teil des Magen-Darm-Trakts kommt. Zum Beispiel kann ein Geschwür eine mögliche Ursache für teerige schwarze Stühle sein.

Wenn Ihr Stuhl hingegen hellrot oder kastanienbraun erscheint, bedeutet dies häufig, dass im unteren Bereich des Verdauungstrakts ein Problem vorliegt, z. B. im Dickdarm. Beispiele für mögliche Probleme mit niedrigerem GI, die roten oder kastanienbraunen Stuhl verursachen, sind entzündliche Darmerkrankungen, Divertikulitis und Hämorrhoiden.

Symptome

Das Hauptzeichen oder Symptom von Blut im Stuhl ist genau das: Sie haben blutige Kacke.

Es ist wichtig zu beachten, dass wenn Sie Veränderungen der Stuhlfarbe sehen, wie z. B. die Zugabe von Blut zu Ihrem Stuhl, dies tatsächlich ein gesundheitliches Problem ist, das auf zugrunde liegende Ursachen hinweist .

Manchmal hat jemand Blut im Stuhl und denkt nicht viel darüber nach, weil diese Person keine anderen Symptome hat. In anderen Fällen kann Blut im Stuhl von anderen Symptomen begleitet sein, wie z.

  • Veränderungen im Stuhlgang
  • Bauchschmerzen
  • die Schwäche
  • Atembeschwerden
  • Erbrechen
  • Herzklopfen
  • blutiger Durchfall
  • Gewichtsverlust

Die Art der Symptome zusätzlich zum Blut im Stuhl hängt von der wahren Grundursache des Blutstuhls ab, wie lange die Blutung stattgefunden hat und wie viel Blut verloren gegangen ist.

Was ist mit Schleim im Stuhl? Es ist völlig normal, dass Ihr Stuhl eine kleine Menge Schleim enthält.

Wenn Sie jedoch mehr Schleim in Ihrem Stuhl sehen, sich Ihr Stuhlgang ändert oder Sie auch Blut im Stuhl sehen, sollten Sie einen Arzt suchen, mit dem Sie diese Probleme besprechen können, da dies etwas Schwerwiegenderes sein könnte.

Diagnose

Signifikante Stuhländerungen erfordern normalerweise Tests, um die Grundursache für die Änderungen zu ermitteln. Es ist auch wichtig , die Quelle / den Ort der Blutung zu identifizieren.

Um eine Diagnose zu stellen, empfehlen Ärzte möglicherweise einige konventionelle Tests für Patienten mit abnormalen Farbstühlen. Zu den Tests, mit denen die Ursache des Problems ermittelt werden kann, gehören:

  • Angiographie
  • Barium-Studien
  • Blutungsscan
  • Blutuntersuchung, einschließlich eines vollständigen Blutbildes und mehr
  • Darmspiegelung
  • Doppelballon-Enteroskopie
  • Stuhltest
  • Testen, um festzustellen, ob eine  H. pylori-Infektion vorliegt
  • Obere Endoskopie oder Kapselendoskopie

Sie fragen sich, wie oft Polypen oder Krebs zu rotem Stuhl beitragen? Polypen im Dickdarm können als gutartige Wucherungen ohne Symptome beginnen, aber dann können sie größer werden, bluten oder sogar krebsartig werden.

Darmkrebs ist derzeit die dritthäufigste Krebsart und kann Blutungen verursachen, die normalerweise unbemerkt bleiben / mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Es ist wichtig, die Termine der Ärzte einzuhalten, wenn Sie einem Risiko für Darmkrebs ausgesetzt sind.

Behandlung

Die konventionelle medizinische Behandlung von blutigem Stuhl bedeutet normalerweise die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Der Umgang mit Beschwerden kann ebenfalls wichtig sein.

Einige Empfehlungen, die Ihr Arzt möglicherweise hat, umfassen:

  • Eine ballaststoffreiche Ernährung
  • Vermeiden, Lebensmittel auszulösen
  • Einstellung der Verwendung oder hohe Dosen entzündungshemmender Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen
  • Ein Sitzbad nehmen, d.h. in warmem Wasser sitzen, um Analfissuren und Hämorrhoiden zu lindern
  • Medikamente wie Antibiotika zur Behandlung von H. pylori
  • Entzündungshemmende Medikamente zur Behandlung von Kolitis
  • Operation zur Entfernung von Polypen oder Teilen des Rektums / Dickdarms, die beschädigt werden können
  • Injizieren von Chemikalien in die Blutungsstelle mit elektrischem Strom oder Laser oder Anbringen eines Bandes oder einer Klammer zum Schließen des Blutgefäßes

Es gibt auch viele natürliche Möglichkeiten, die allgemeine Verdauungsgesundheit zu verbessern und den normalen Stuhlgang aufrechtzuerhalten.

Folgendes können Sie tun, wenn Ihr Blut im Stuhl durch die folgenden Bedingungen verursacht wird:

1. Blutendes Magengeschwür

Blutende Magengeschwüre oder Magengeschwüre sind schmerzhafte Wunden, die sich in der Auskleidung Ihres Verdauungssystems entwickeln. Blut zu sehen, wenn Sie sich übergeben oder auf die Toilette gehen, ist ein häufiges Zeichen für ein blutendes Geschwür.

Zum Glück gibt es einige Dinge in Ihrer Kontrolle, die dazu beitragen können, die Symptome von Geschwüren und die Wahrscheinlichkeit von Blutungen auf natürliche Weise zu verringern. Zunächst sollten Sie bestimmte Lebensmittel vermeiden, von denen bekannt ist, dass sie Geschwüre verschlimmern, darunter:

Gleichzeitig möchten Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel, grünes Blattgemüse und fermentierte Lebensmittel wie Kokosnusskefir und Kimchi zu sich nehmen.

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass der Verzehr von Kohlsaft eine beeindruckende heilende Wirkung auf Magengeschwüre haben kann. Probieren Sie dieses GI-Heilsaftrezept, das Kohlsaft, Gurke, Aloe und Ingwer enthält.

Eine weitere hilfreiche Idee beim Umgang mit Geschwüren ist es, den ganzen Tag über mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um die Besteuerung des Verdauungssystems zu senken.

2. Gastritis

Gastritis ist ein Verdauungsproblem, das auf eine Schädigung und Entzündung der Magenschleimhaut (Magenschleimhaut und Magen-Darm-Trakt) zurückzuführen ist. Die Symptome einer Gastritis können tatsächlich den Symptomen eines Geschwürs ähneln.

Wie immer kann eine gesunde Ernährung wirklich dazu beitragen, die Gastritis zu verbessern. Insgesamt besteht eine heilende Gastritis-Diät hauptsächlich aus Gemüse, Obst, hochwertigen Proteinen und gesunden Fetten.

Besonders hilfreich sind Lebensmittel, die reich an Probiotika, Ballaststoffen, Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin B12, Elektrolyten und Omega-3-Fettsäuren sind. Auch hier möchten Sie häufige Auslöser wie scharfe oder sehr scharfe Lebensmittel sowie natürlich saure Lebensmittel wie Tomaten und Orangen vermeiden.

Stress abzubauen ist hilfreich bei Gastritis und daher nicht zu kurz vor dem Schlafengehen zu essen. Lassen Sie sich zwischen dem Abendessen und dem Schlafengehen etwa drei bis vier Stunden Zeit – auf diese Weise können Sie vollständig verdauen.

Die Süßholzwurzel enthält eine entzündungshemmende Verbindung namens Glycyrrhizinsäure, die für ihre beruhigende Wirkung auf den Magen bekannt ist und sowohl bei Gastritis als auch bei Geschwüren sehr hilfreich ist. Glycyrrhizinsäure ist nicht nur entzündungshemmend, sondern es hat sich auch als antioxidativ, antitumoral und antimikrobiell erwiesen .

Sie können Lakritzextrakt in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, einschließlich Kautabletten, einnehmen. Das Essen von Fenchel kann auch hilfreich sein, um die Symptome zu lindern.

3. Divertikulitis

Divertikulitis tritt auf, wenn sich ein oder mehrere kleine Beutel (Divertikel genannt) in der Dickdarmwand entzünden.

Hausgemachte Knochenbrühe und Proteinpulver aus Knochenbrühe sind zwei großartige Möglichkeiten, um die Integrität Ihres Darms zu verbessern. Knochenbrühe kann Ihnen helfen, wichtige Nährstoffe, die Ihr Körper benötigt, um sich selbst zu heilen und zu reparieren, leicht zu verdauen.

Regelmäßig genügend ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, ist auch der Schlüssel zur Verbesserung der Divertikulitis. Eine Diät, die zu wenig Ballaststoffe enthält, scheint die Wahrscheinlichkeit eines aktiven Divertikulitis-Ausbruchs zu erhöhen.

Die Vermeidung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) ist äußerst wichtig, wenn Sie mit inneren Blutungen aufgrund von Divertikulitis oder anderen Blutungen im Magen-Darm-Trakt zu tun haben. Eine im Archiv für Familienmedizin veröffentlichte Studie stellt  fest, dass der chronische Gebrauch von NSAIDs mit den schlimmsten Symptomen einer Divertikulitis, insbesondere Blutungen, verbunden ist.

4. Entzündliche Darmerkrankung / Morbus Crohn

Abnormale und blutige Stühle sind häufige Symptome von IBD.

Wie können Sie Morbus Crohn verbessern? Sie werden auf jeden Fall versuchen wollen, eine Morbus Crohn-Diät zu versuchen .

Wenn es um Kräuter geht, die helfen können, ist Slippery Elm ein Demulgator, eine Substanz, die gereizte Gewebe schützt und deren Heilung fördert.

Slippery Elm ist ein Kraut, das Schleim enthält, eine Substanz, die beim Mischen mit Wasser zu einem glatten Gel wird. Dieser Schleim bedeckt und beruhigt die verschiedenen Bereiche des Verdauungstrakts und macht ihn zu einem erstklassigen pflanzlichen Heilmittel zur Beruhigung entzündlicher Darmerkrankungen wie Morbus Crohn.

5. Colitis ulcerosa

Es gibt viele natürliche Möglichkeiten, um Colitis ulcerosa zu behandeln. Einer der ersten Schritte zur Verbesserung der Colitis ulcerosa ist die Bewertung und notwendige Änderung Ihrer Ernährung.

Ich empfehle dringend, eine heilende Diät zu befolgen und gängige Trigger-Lebensmittel wie übermäßig verarbeitete Milchprodukte, raffinierten Zucker, Koffein, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und scharfe Lebensmittel zu vermeiden.

Von welchen Arten von Lebensmitteln möchten Sie mehr bekommen? Einige der besten Lebensmittel zur Bekämpfung von Entzündungen und zur Beruhigung von Colitis ulcerosa sind reich an Omega-3-Fettsäuren und Probiotika.

Kurkuma ist eine weitere clevere Ergänzung der Ernährung, wenn Sie Colitis ulcerosa beruhigen möchten. Kurkuma ist in frischer Wurzelform, als Gewürz oder als Ergänzung erhältlich.

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Curcumin, einem aktiven Bestandteil von Kurkuma, einigen Colitis ulcerosa-Patienten sogar helfen kann, in Remission zu bleiben, sobald sie ihre Symptome verbessern.

Stressabbau und zunehmende absichtliche Momente der Entspannung sind weitere wichtige Aspekte dessen, was Sie persönlich tun können, um Ihre Colitis ulcerosa-Symptome zu verbessern. Es ist bekannt, dass Stress zu Colitis ulcerosa führt. Üben Sie daher regelmäßig natürliche Techniken zur Stressreduzierung.

Risiken und Nebenwirkungen

Suchen Sie sofort einen Arzt auf oder besuchen Sie die Notaufnahme, wenn Sie eines der folgenden zusätzlichen Symptome haben:

  • Sie haben große Mengen Blut weitergegeben
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Benommenheit
  • Die Schwäche

Denken Sie daran, dass Rüben und Tomaten auch vorübergehend zu einer Rötung des Stuhls führen können. Seien Sie also nicht beunruhigt, wenn Sie kurz nach dem Genuss einiger Rüben rote Stühle sehen. Der Verzehr von schwarzem Lakritz oder Blaubeeren kann vorübergehend zu Veränderungen der Kotfarbe führen. So kann die Einnahme von Eisenpillen oder Wismutmedikamenten wie Pepto Bismol erfolgen.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie unter blutigem Schleim im Stuhl oder Schleim sowie unter Bauchschmerzen leiden, da diese Symptome auf schwerwiegendere Probleme wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und sogar Krebs hinweisen können.

Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie mit neuen Nahrungsergänzungsmitteln beginnen oder Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen, wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen oder anhaltende gesundheitliche Bedenken haben. Zum Beispiel ist Lakritzextrakt möglicherweise nicht das richtige für Sie, wenn Sie mit hohem Blutdruck zu kämpfen haben  .

Fazit

  • Unerklärliche Blutungen im Körper sind niemals zu ignorieren. Wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl sehen, achten Sie auf die Farbe und Häufigkeit, da dies sehr hilfreiche Details für einen Arzt sind.
  • Ist leuchtend rotes Blut im Stuhl ernst? Es kann sein, je nachdem, was es verursacht. Mögliche Zustände, die blutigen Stuhl verursachen können, sind Hämorrhoiden, Analfissuren, entzündliche Darmerkrankungen oder möglicherweise etwas Schwerwiegendes wie Darmkrebs.
  • Um dieses Problem zu behandeln, umfassen einige natürliche / konventionelle Behandlungsoptionen das Essen einer entzündungshemmenden / ballaststoffreichen Diät, das Vermeiden von Trigger-Lebensmitteln wie Alkohol und würzigen Lebensmitteln, das häufigere Essen kleinerer Mahlzeiten, das Trinken von Knochenbrühe, das Stoppen der Verwendung von NSAIDs, und Stressbewältigung.

Empfohlene Artikel