Ist wetterempfindlicher Schmerz real?

Ist wetterempfindlicher Schmerz real

Wir haben alle schon von anderen gehört, dass kaltes, kühles oder regnerisches Wetter ihnen mehr Schmerzen bereitet, Kopfschmerzen verursacht oder sie müde und benommen macht. Während viele Menschen in Frage gestellt haben, ob das Wetter wirklich Schmerzen beeinflusst, kann niemand leugnen, dass die Beschwerden umso häufiger auftreten, je älter Sie sind oder je mehr Verletzungen Sie hatten. Und seien wir ehrlich, dieses „Frauenmärchen“ gibt es schon seit Jahrhunderten und ist immer noch lebendig und gesund – da muss etwas dran sein. 

Vielleicht haben wir es einfach nie verstanden. Vor kurzem hat sich jedoch die medizinische Gemeinschaft diesem vermeintlichen „Mythos“ zugewandt und verfügt nun über die Technologie, die erforderlich ist, um zu beweisen, dass für viele wetterempfindliche Schmerzen real sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was verursacht wetterempfindliche Schmerzen?

Das Interessante an wetterempfindlichen Schmerzen ist, dass wir nicht mit dem Finger auf das Wetter zeigen sollten, sondern auf den barometrischen Druck (den Druck, der durch das Gewicht der Luft in der Erdatmosphäre ausgeübt wird). Ein fallender Barometerstand ist oft die Ursache für das Auftreten von Schmerzen, obwohl es einige Fälle gibt, in denen das Gegenteil der Fall sein kann. Darüber hinaus ist der Effekt eines sich ändernden Barometers tendenziell ausgeprägter, wenn die Temperatur extrem ist, insbesondere wenn es kalt ist. 

Nur nach draußen zu schauen, ist also nicht wirklich eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob das Wetter Sie beeinflusst. Es mag draußen wie ein schöner Tag mit Sonnenschein aussehen, aber wenn eine Kälte- oder Regenfront auf dem Weg ist, werden sich diejenigen mit wetterempfindlichen Schmerzen wahrscheinlich beschweren. 

Und wenn es draußen regnet, so ist die Front schon da, oder wenn eine Warmfront aufzieht, dann sagen die Betroffenen vielleicht auch, dass es ihnen besser geht. Aufgrund ihrer Überempfindlichkeit gegenüber wechselnden Fronten sind Menschen mit wetterempfindlichen Schmerzen oft die besten und zuverlässigsten Wetterfrösche.

Um der Schmerzursache auf den Grund zu gehen, wollen wir uns das sympathische Nervensystem anschauen. Dieser Teil Ihres Nervensystems reguliert automatische Körperfunktionen – wie Pupillenerweiterung, Herzfrequenz, Atmung und sogar das Schwitzen und Anschwellen Ihrer Finger, wenn es zu heiß oder zu kalt wird. Das sympathische Nervensystem ist wie ein Regler Ihres Automotors. 

Unabhängig vom restlichen Nervensystem soll es Körperfunktionen sowohl überwachen als auch regulieren. Dies gilt nicht nur für innere Organe, sondern auch für Weichteile wie Muskeln, Sehnen, Bänder, Bandscheiben und die Wirbelsäule. Wenn ein Körperteil verletzt wird und das sympathische System überreagiert, dann kann diese Verletzung wetterempfindlich werden und wechselnde Fronten können Schmerzen verursachen.

Andere verwandte Bedingungen

Die Schwere der Erkrankung ist von Person zu Person unterschiedlich, aber wenn sie unerträglich schwer wird, kann eine medizinische Diagnose von sympathischer Reflexdystrophie (RSD) oder komplexem regionalen Schmerzsyndrom (CFRPS) gestellt werden. Bei anderen, bei denen das Problem mittelschwerer Art ist, können Zustände wie chronische Kopfschmerzen, Thoracic-outlet-Syndrom, Raynauds oder Fibromyalgie diagnostiziert werden. Manchmal kann Arthritis auch wetterempfindlich sein. Unabhängig von der zugrunde liegenden Verletzungsstelle ist eine erhöhte Reaktion des sympathischen Systems die Ursache für die Schmerzen – für wetterabhängige Schmerzen.

Diejenigen mit diesen Zuständen und Problemen wenden sich möglicherweise an Schmerzmittel, um Hilfe zu erhalten, aber sie wirken oft nicht. Tatsächlich haben wir festgestellt, dass spezielle Behandlungen, die den Blutfluss erhöhen, oft viel effektiver sind. Denken Sie an ein Opfer eines Herzinfarkts. Obwohl Schmerzmittel wie eine gute Idee für Brustschmerzen klingen mögen, möchten Sie auf jeden Fall andere Mittel ausprobieren, um die Durchblutung zu verbessern. Bestimmte Arten von Injektionen, Nervenblockaden, Techniken der regenerativen Medizin und Physiotherapie können ebenfalls eine erhebliche Linderung bewirken oder den Zustand sogar umkehren.

Ein paar Arten von Hausmitteln sind Dehnen, Baden mit Bittersalz oder allgemein der Versuch, sich warm zu halten (viele haben festgestellt, dass eine Heizdecke nachts hilft). Tatsächlich stehen heute so viele Möglichkeiten zur Verfügung, um bei sympathischen Schmerzen zu helfen, dass niemand „lernen muss, damit zu leben“, ohne einige davon ausprobiert zu haben.

Empfohlene Artikel