Geschlechtsidentität – Wie viele Geschlechter gibt es?

Geschlechtsidentität - Wie viele Geschlechter gibt es?

Geschlechtsidentität ist, wie sich eine Person fühlt und als wen sie sich in Bezug auf ihr Geschlecht kennt. Es gibt mehr als zwei Geschlechter, auch wenn in unserer Gesellschaft die Geschlechter, die am meisten anerkannt werden, männlich und weiblich sind (sogenanntes binäres Geschlecht) und normalerweise auf der Anatomie einer Person basieren (den Genitalien, mit denen sie geboren wurden). 

Dies ist eine Geschlechtszuordnung und basiert auf der Annahme, dass die Genitalien einer Person ihrem Geschlecht entsprechen. Beim Geschlecht geht es jedoch nicht um die Anatomie einer Person, sondern darum, wer sie selbst ist. 

Es gibt viele verschiedene Geschlechtsidentitäten, darunter männlich, weiblich, Transgender, geschlechtsneutral, nicht-binär, Agender, Pangender, Genderqueer, Two-Spirit, drittes Geschlecht und alle, keine oder eine Kombination davon.

Es gibt noch viel mehr Geschlechtsidentitäten, als wir aufgelistet haben. Geschlecht kann komplex sein und Menschen definieren sich auf neue und unterschiedliche Weise, während wir ein tieferes Verständnis von Identitäten gewinnen. 

Einige Begriffe können für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben. Es gibt bestimmte Begriffe, die manche Leute vielleicht nicht gerne verwenden oder sich selbst nennen, und einige Begriffe, die sie vielleicht gerne verwenden oder sich selbst nennen. 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie eine Person nennen sollen, fragen Sie die Person am besten, wie sie genannt werden möchte. Es liegt immer an uns zu entscheiden, wie wir uns identifizieren und wie wir unser Geschlecht ausdrücken. Wie auch immer Sie sich entscheiden oder identifizieren, verdient es, respektiert und unterstützt zu werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einige (aber nicht alle) Begriffe der Geschlechtsidentität

Einige (aber nicht alle) Begriffe der Geschlechtsidentität

Transgender

Jemand, dessen Geschlechtsidentität sich von derjenigen unterscheidet, die ihm bei der Geburt zugewiesen wurde, könnte sich als Transgender identifizieren. Manchmal wird Trans oder Transgender als Oberbegriff für geschlechtsspezifische Menschen verwendet. Allerdings verwendet es nicht jeder, um sich selbst zu beschreiben. Fragen Sie im Zweifelsfall und respektieren Sie immer die persönlichen Bedingungen einer Person, wenn es um Geschlechtsidentitäten geht.

Was meinen wir mit der Zuweisung bei der Geburt? Denken Sie an eines der ersten Dinge, die der Arzt (oder die Hebamme) sagt, wenn jemand geboren wird: „Es ist ein Mädchen“ oder „Es ist ein Junge“. Dies ist eine Geschlechtszuordnung und basiert auf der Annahme, dass die Genitalien einer Person ihrem Geschlecht entsprechen. 

Wir wissen jedoch, dass dies nicht immer der Fall ist und dass jeder von uns entscheiden kann, welches Geschlecht wir von uns selbst kennen. Es stimmt möglicherweise nicht mit den Genitalien überein, mit denen wir geboren wurden, oder ist Teil der Geschlechtsbinarität (männlich-weiblich). Zum Beispiel kann jemand mit einer Vagina geboren werden, sich aber als Mann kennen.

Zwei Geist

Ein moderner englischer Begriff, den eine indigene Person als aus dem traditionellen Wissen der indigenen Völker in Kanada/Turtle Island/Nordamerika stammend identifizieren könnte. Es kann eine Person bedeuten, die zwischen den Geschlechtern wandelt; jemand, der die Gaben von Männern und Frauen trägt, oder jemand, der geschlechtsspezifisch ist (nicht spezifisch für ein Geschlecht) und/oder als eine Möglichkeit, sich als 2STLGBQ+ zu identifizieren. 

Als die Europäer in Nordamerika ankamen, führten sie Homophobie und Transphobie in viele indigene Nationen ein und entehrten die Idee dessen, was es bedeutet, zwei Geister zu sein. Heute beanspruchen viele indigene Völker das alte Verständnis zurück, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt.

Cisgender

Cisgender ist ein Begriff, um jemanden zu beschreiben, dessen Geschlecht dem entspricht, was ihm bei der Geburt zugewiesen wurde. Zum Beispiel wurden sie bei der Geburt weiblich zugeordnet, weil sie mit einer Vagina geboren wurden und sich selbst als weiblich kennen.

Nicht-binär

Jemand, der sich nicht als Mann oder Frau oder nur als eines dieser beiden Geschlechter identifiziert. Es wird oft als Überbegriff für Identitäten verwendet, die außerhalb der binären Geschlechterverteilung männlich/weiblich liegen. Nicht-binär zu sein bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge, daher ist diese Definition absichtlich weit gefasst.

Genderqueer

Jemand kann sich als genderqueer identifizieren, wenn seine Geschlechtsidentität weder männlich noch weiblich ist, zwischen oder jenseits der Geschlechter liegt oder eine Kombination von Geschlechtern ist. Diese Identität ist oft mit der sozialen Konstruktion von Geschlecht, Geschlechterstereotypen und dem binären Geschlechtersystem verbunden oder reagiert darauf.

Geschlechtsausdruck

Beim Geschlechtsausdruck geht es darum, wie jemand handelt und sich der Welt präsentiert. Trägt jemand zum Beispiel Make-up? Tragen sie Kleider? Ziehen sie es vor, nur Hosen zu tragen? Geschlechtsausdruck bezieht sich nicht auf das Geschlecht oder das Geschlecht einer Person, sondern auf persönliche Verhaltensweisen und Interessen. 

Ein Cis-Mann trägt vielleicht Nagellack oder eine Transfrau mag es nicht, Kleider zu tragen. Manchmal drücken Menschen ihr Geschlecht nicht so aus, wie sie es gerne möchten, weil sie sich dabei nicht sicher fühlen. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Geschlecht einer Person nicht nur aufgrund ihres Aussehens anzunehmen, sondern sich bei ihr zu erkundigen. Der Geschlechtsausdruck ist auch eng mit der Kultur verbunden. 

Was in der euro-kanadischen Kultur entweder als „männlich“ oder „weiblich“ codiert wird, kann sich von dem unterscheiden, was andere Kulturen als „männlich“ oder „weiblich“ codieren. 

Geschlechtsfluid

Geschlechtsfluid kann sich auf ein Geschlecht beziehen, das sich im Laufe der Zeit verändert. Jemand, der sich als geschlechtsspezifisch identifiziert, kann zwischen den Geschlechtern schwanken oder mehrere Geschlechter gleichzeitig ausdrücken. 

Ihr Geschlecht kann auch zufällig variieren oder als Reaktion auf unterschiedliche Umstände variieren.

Geschlechtsneutral

Jemand, der sich weder männlich noch weiblich fühlt, kann sich als geschlechtsneutral identifizieren.

Fragen zur Geschlechtsidentität

Fragen zur Geschlechtsidentität

Was ist ein Geschlechtspronomen?

Ein Geschlechtspronomen ist das Wort, das jemand verwendet, um sein Geschlecht zu beschreiben. Die in unserer Gesellschaft am häufigsten verwendeten sind sie/sie und er/er. Es gibt jedoch noch weitere Pronomen, wie z. B. zi/hir oder sie. Es ist wichtig, niemals davon auszugehen, welches Geschlechtspronomen jemand verwendet. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Pronomen jemand verwendet, fragen Sie ihn einfach!

Sind Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung dasselbe?

Nein, Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung sind nicht dasselbe. Geschlechtsidentität ist, wer sich selbst kennt.

Bei der sexuellen Orientierung geht es um Anziehung. Anziehung ist die Kombination der körperlichen und Persönlichkeitsmerkmale, die Ihre Kurbel drehen. Jemand kann sich als trans und hetero identifizieren, oder er kann trans und schwul sein, oder er kann sich als etwas anderes identifizieren.

Auch hier können wir alle entscheiden, wer wir von uns wissen, und uns in wen verknallen.

Wie viele Geschlechter gibt es?

Die kurze Antwort ist eine ganze Menge! Bis vor kurzem hat unsere Gesellschaft nur zwei Geschlechter anerkannt; männlich und weiblich. Aber das war nie wahr. Viele Kulturen und Gesellschaften auf der ganzen Welt haben das Wissen immer gewusst und angenommen, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt. In manchen Kulturen gibt es 3 oder 4 Geschlechter. Einige hatten traditionell 7 oder 8, während andere sich nie die Mühe gemacht haben, sich auf eine bestimmte Zahl festzulegen. Ein Beispiel für Gender-Wissen auf diesem Land ist die indigene Two-Spirit-Gemeinschaft.

Es ist wichtig, die Rolle anzuerkennen, die die Kolonisation dabei gespielt hat, das Wissen zu unterbrechen (sie versuchte, das Wissen zu stoppen), dass es mehr als zwei Geschlechter gibt. Nur durch die harte Arbeit von Transmenschen und ihren Verbündeten sehen wir endlich eine Verschiebung zurück zur Akzeptanz und Unterstützung der geschlechtsspezifischen Gemeinschaft.

In der modernen englischen Sprache könnte sich jemand, dessen Geschlechtsidentität sich von der ihm bei der Geburt zugewiesenen unterscheidet, als Transgender identifizieren. Sie verwenden möglicherweise auch einen anderen Begriff, auf den wir gleich noch eingehen werden. Oft wird „trans“ oder „transgender“ als Überbegriff für die Vielfalt der Geschlechter verwendet, manche Menschen verwenden das Wort „trans“ jedoch möglicherweise gar nicht oder in Verbindung mit einem anderen Wort.

Was meinen wir mit der Zuweisung bei der Geburt? Denken Sie an eines der ersten Dinge, die der Arzt (oder die Hebamme) sagt, wenn jemand geboren wird: „Es ist ein Mädchen“ oder „Es ist ein Junge“. Dies ist eine Geschlechtszuordnung und basiert auf der Annahme, dass die Genitalien einer Person ihrem Geschlecht entsprechen. Wir wissen jedoch, dass dies nicht immer der Fall ist und dass jeder von uns entscheiden kann, welches Geschlecht wir von uns selbst kennen. Es stimmt möglicherweise nicht mit den Genitalien überein, mit denen wir geboren wurden, oder ist Teil der Geschlechtsbinarität (männlich-weiblich). Zum Beispiel kann jemand mit einer Vagina geboren werden, sich aber als Mann kennen.

Wir wissen, gerade jetzt, da die Gesellschaft beginnt, Transstimmen zu respektieren und zu ehren, werden wir möglicherweise neue Begriffe hören und lernen. Es könnte sich überwältigend oder verwirrend anfühlen. Sie fragen sich vielleicht, warum die Leute überhaupt so viele Etiketten brauchen. 

Die Sache mit der Sprache ist, dass sie sich ständig verändert und wächst. Ältere Generationen verwenden Wörter, die etwas anderes bedeuten können, als Sie diese Wörter verwenden. Wir wetten, dass Sie irgendwann etwas zu einem Elternteil oder Großelternteil gesagt haben und sie überhaupt nicht verstanden haben, was Sie gesagt haben. 

Das ist ein Beispiel für Wörter, die sich im Laufe der Zeit ändern. Wir sehen einen Wachstumsschub im Bereich der Geschlechtersprache, weil es für die Menschen sicherer wird, sich zu melden und der Welt mitzuteilen, wer sie wirklich sind.

Ich beschäftige mich mit Transphobie. Was kann ich machen?

Wir wissen, dass es eines unserer Grundrechte sein sollte, das Geschlecht zu sein, das wir von uns kennen. Leider können sich in unserer Gesellschaft Menschen, die sich als Transgender oder eine andere Geschlechtsidentität identifizieren, mit Transphobie auseinandersetzen. Transphobie ist eine Form der Diskriminierung, der Menschen ausgesetzt sein können, wenn sie sich nicht als Cisgender identifizieren. 

Es ist niemals die Schuld der Person, die Diskriminierung erfährt. Transphobie kann systemisch sein, z. B. die Wahl zwischen Männer- oder Frauenwaschräumen oder das Ankreuzen von „männlich“ oder „weiblich“ auf einem Bewerbungsformular, oder sie kann in Form von verbaler Belästigung und/oder Gewalt durch einzelne Personen auftreten.

Wenn Sie mit Transphobie zu tun haben, ist es wichtig, mit jemandem zu sprechen, dem Sie vertrauen. Dies könnte ein Freund, Lehrer, Elternteil oder Berufsberater sein, der nicht urteilt und Ihre Identität unterstützt.

LSBTI-Support: Beratung und Unterstützung

Tel.: (030) 9013-3460

https://www.berlin.de/sen/lads/sensibilisierung/kampagnen/lsbti-support/

Empfohlene Artikel