Mundgeruch: Ursachen und Behandlung von Halitosis

Mundgeruch Ursachen und Behandlung von Halitosis

Mundgeruch (auch Halitosis genannt) ist ein schwieriges Problem, das daher oft ein Tabuthema ist. Es ist sehr verbreitet, aber die Leute bemerken es nicht immer direkt. Wenn sich jemand dieser Beschwerde bewusst ist, besteht normalerweise ein GefĂŒhl der Scham und Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen, bei GesprĂ€chen und Zweisamkeit mit dem Partner.

Jeder leidet manchmal unter Mundgeruch, nachdem er Knoblauch, Zwiebeln oder bestimmte KrĂ€uter oder GewĂŒrze gegessen hat. Viele Menschen haben auch morgens schlechten Atem. Dies alles ist nicht schlimm und gewissermaßen auch normal.

Was tun bei dauerhaftem Mundgeruch?

Dies liegt daran, dass nachts viel weniger Speichel produziert wird. Bakterien in der Mundhöhle können bestimmte Substanzen produzieren. In diesen FĂ€llen verschwindet der Mundgeruch, indem man die ZĂ€hne gut putzt und möglicherweise Zahnseide oder Mundwasser spĂŒlt. Zudem finden sich im Handel und im Internet eine FĂŒlle an speziellen Mitteln gegen Mundgeruch.

Ein chronischer Mundgeruch jedoch kann andere Ursachen haben und weniger leicht verschwinden.


Ursachen fĂŒr Mundgeruch

Die hĂ€ufigsten Ursachen fĂŒr Mundgeruch sind:

  • Schlechte Mundhygiene, vor allem aufgrund von Bakterien, die auf der Zunge zurĂŒckbleiben.  
  • Eine EntzĂŒndung im Mund, zum Beispiel eine orale SchleimhautentzĂŒndung oder eine Zahnfleischerkrankung.
  • Ein Zustand der Nase oder des Rachens, zum Beispiel eine EntzĂŒndung der Nebenhöhlen oder Nasenpolypen.
  • Ein Zenker Divertikel in der Speiseröhre. Dies ist eine Ausbuchtung in Form einer Tasche in der Speiseröhrenwand. LebensmittelabfĂ€lle können in diesem Beutel verbleiben und verrotten.
  • Nach einer (strengen) DiĂ€t
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • RegelmĂ€ĂŸige Verwendung von Knoblauch, Zwiebeln und einigen KrĂ€utern / GewĂŒrzen.
  • Ein schlecht schließender Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen. Wenn sich dieser Schließmuskel nicht richtig schließt, kann schlecht riechende Luft aus dem Magen entweichen. Bei Menschen mit einem Zwerchfellruptur kann der Schließmuskel nicht richtig geschlossen werden. DarĂŒber hinaus kann Rauchen den Schließmuskel entspannen.
  • Verstopfung und / oder zusĂ€tzliche Gasbildung im Darm. Gas wird von jedem freigesetzt, wenn Nahrung im Darm verdaut wird. Wenn FĂ€kalien lĂ€ngere Zeit im Darm verbleiben (Blockierung), kann es zu einer Fermentation durch die Bakterien im Darm kommen. Dadurch entsteht zusĂ€tzliche Gasbildung. Dieses Gas kann durch die Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen und ĂŒber die Lunge ausgeatmet werden. Dies kann zu Mundgeruch fĂŒhren.

Weniger hÀufige Ursachen sind schwere Leber- oder Nierenerkrankungen.


Symptome von Mundgeruch

Mundgeruch wird oft von der unmittelbaren Umgebung des Patienten wahrgenommen, aber der Patient selbst kann auch darunter leiden und beispielsweise einen schlechten Mundgeschmack haben. Je nach Ursache können auch andere Beschwerden vorliegen.


Diagnose von Mundgeruch

Ein Halitologe (‘Mundgeruchsexperte’) kann die Ursache fĂŒr Mundgeruch diagnostizieren, eine Behandlung durchfĂŒhren und gegebenenfalls die Überweisung an einen Experten geben. 

Ein Halitologe hat ein Oral Chroma-GerÀt, mit dem die Ursache ermittelt werden kann. Dieses GerÀt kann feststellen, welche Arten von Gasen den Mundgeruch verursachen, mit dem festgestellt werden kann, ob es sich um ein Mundproblem handelt oder nicht. 

Ein anderes Werkzeug ist das Halimeter, was anzeigt, wie viel Schwefelgas produziert wird. Dies ermöglicht einen Folgetermin, um festzustellen, ob die Problemlösung erfolgreich ist. In diesem Fall muss die Konzentration des Schwefelgases in der Ausatemluft abgenommen haben.

Der Parodontologe muss auch seine Nase benutzen. Der Patient muss durch die Nase ausatmen und dann durch den Mund in der Nase des Halitologen ausatmen. Die folgende Faustregel wird verwendet:

  • Schlechter Geruch durch die Nase = HNO-Problem
  • Schmutziger Geruch durch Nase und Mund = Lungenproblem
  • Schmutziger Geruch durch den Mund = Zungenproblem

Ein Halitologe untersucht auch die ZÀhne / Quelle: Jarmoluk, PixabayDie Kontrolle der ZÀhne
auch ĂŒberprĂŒft halitoloog die ZĂ€hne ob zu untersuchen , gibt es jede Zahnfleischerkrankungen und andere Zahnprobleme , die schlechte Luft verursachen. 

Referenz
Wenn der Mundgeruch durch die Proteinbeschichtung auf der Zunge verursacht wird, dann empfehlen halitoloog zweimal tĂ€glich mit einem Zungenreiniger hintere Zungenreinigung und Gurgeln mit einer alkoholfreien SpĂŒlung mit Zinklaktat. Im Falle von HNO-, inneren oder Zahnfleischproblemen wird der Patient an den Hausarzt oder Facharzt ĂŒberwiesen.

GeruchMögliche Ursache
Aceton (fruchtiger oder sĂŒĂŸer Atemgeruch)Kann ein Zeichen einer Ketoazidose sein, die bei Diabetes auftritt. Hier haben Sie einen sehr hohen Blutzuckerspiegel mit vielen SĂ€uren im Blut. Dies ist ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand. DarĂŒber hinaus verursacht die Einnahme von Aceton, Alkohol, Phenol oder Salicylat einen sĂŒĂŸen Geruch.
AmmoniakEinige Arten von Infektionen der Harnwege oder Nierenversagen .
SpargelSpargel essen.
Bittere MandelnCyanidvergiftung oder -vergiftung mit BlausÀuregas.
Katze pissen3-Methylcrotonyl-CoA-Carboxylase-Mangel (MCC-Mangel), eine erbliche Stoffwechselstörung.
SellerieOasthouse-Harnwegserkrankung (Methionin-Malabsorption- Syndrom).
Toter FischFischgeruchssyndrom oder Trimethylaminurie.
Frisch gebackenes BrotTyphus, eine Infektion, die durch das Bakterium Salmonella typhi verursacht wird.
Sehr ĂŒbelriechender GeruchTonsillitis, Sinusitis ( Sinusitis ), Gingivitis (ZahnfleischentzĂŒndung der ersten Stufe), Lungenabszess, Zahnprobleme, Mandel- Steine oder gastro-ösophageale Refluxkrankheit (in der MagensĂ€ure und Enzyme aus dem Magen in die Speiseröhre).
KnoblauchNeben dem Verzehr von Knoblauch kann dieser Geruch auf eine Vergiftung mit Arsen, Phosphor, organischen Phosphatinsektiziden oder Thallium hinweisen.
Pferdegeruch oder abgestandener, mausartiger AtemPhenylketonurie, eine erhöhte Konzentration von Phenylalanin im Blut.
Ranzige ButterHypermethioninÀmie und HypertyrosinÀmie (AminosÀure-Stoffwechselerkrankungen).
Rohe LeberDer Geruch von roher Leber kann auf Leberversagen hindeuten .
SchweißsockenIsovaleryl-CoA-Dehydrogenase-Mangel und Green-Acyl-Dehydrogenase-Mangel.
VeilchenEine Vergiftung mit Terpentinöl verursacht und der Atemgeruch erinnert an Veilchen. Terpentinöl wird beim Malen mit Ölfarbe verwendet, um die Farbe zu verdĂŒnnen.

Behandlung von Mundgeruch

Die Behandlung hÀngt von der Ursache des schlechten Atems ab. Menschen mit Mundgeruch enden beim Zahnarzt oder Hausarzt. Sie geben RatschlÀge zu ErnÀhrung, gesunder Verdauung und guter Mundhygiene. Wenn die Beschwerden bestehen bleiben, wird die Ursache weiter untersucht.

Der Hausarzt oder Zahnarzt kann Sie zur weiteren Untersuchung des Dentalhygienikers, des HNO-Arztes (Hals-, Nasen- und Ohrenarzt), eines ErnÀhrungsberaters oder eines MDL-Arztes (Magen-, Darm- und Leberarzt) schicken.


Tipps gegen Mundgeruch

Die folgenden Tipps und RatschlÀge können dazu beitragen, Mundgeruch zu reduzieren:

  • Sorgen Sie fĂŒr eine gute Mundhygiene. 
    Die Verwendung von Zungenschabern, MundspĂŒlern, Zahnseide oder Zahnstochern kann hilfreich sein. Ihr Zahnarzt oder Dentalhygieniker kann Ihnen weitere Tipps und RatschlĂ€ge geben. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie MundspĂŒlungen verwenden, die Alkohol enthalten. Bei hĂ€ufigem Gebrauch kann Alkohol die Mundschleimhaut schĂ€digen.
  • Trinken Sie am Morgen unmittelbar nach dem Aufstehen ein Glas Wasser. Dadurch wird dem Magen eine Art “Wasserdichtung” verliehen.
  • Passen Sie auf Ihr Essen auf. Das (regelmĂ€ĂŸige) Essen von Knoblauch, Zwiebeln und einigen KrĂ€utern / GewĂŒrzen kann Mundgeruch verursachen oder sich verschlimmern.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf und mildern Sie Ihren Alkoholkonsum.
  • Der Zahnarzt kann EntzĂŒndungen in ZĂ€hnen und ZĂ€hnen erkennen und behandeln.
  • Überweisung an einen Spezialisten. Wenn die Ursache in Ihrer Mundhöhle nicht gefunden werden kann, kann der Hausarzt Sie an einen HNO-Arzt oder einen MDL-Arzt verweisen. Es gibt auch ZahnĂ€rzte und KrankenhĂ€user, die eine spezielle Mundgeruchskonsultation haben (eine Sprechstunde fĂŒr Menschen mit Mundgeruch).
  • Essen Sie gesunde, abwechslungsreiche und ballaststoffreiche Speisen und trinken Sie tĂ€glich mindestens eineinhalb bis zwei Liter FlĂŒssigkeit. Dies fördert eine gesunde Verdauung und einen guten Stuhlgang.
  • Verwenden Sie (zuckerfreie) SĂŒĂŸigkeiten, Sprays oder Kaugummi fĂŒr einen frischen Atem. Dies kann vorĂŒbergehend helfen, die Symptome zu reduzieren.

Empfohlene Artikel