Follikulitis Gefahr – Rasieren Sie sich nicht zu gründlich

Follikulitis Gefahr - Rasieren Sie sich nicht zu gründlich

Follikulitis ist eine häufige Hauterkrankung, bei der sich die Haarfollikel entzünden und manchmal infiziert werden. Dermatologische Erkrankungen, die ebenfalls in die Kategorie der Follikulitis fallen, umfassen Ausschlag im Halsbereich, Juckreiz und Rasurbrand.

Bei mehr als 5 Millionen Haaren am durchschnittlichen menschlichen Körper kann Follikulitis überall auftreten. Es betrifft alle Altersgruppen und führt zu stark juckenden und wunden Stellen, die peinlich sein können, wenn sie im Gesicht, auf der Kopfhaut, am Hals, an den Armen und Beinen auftreten.

Während einige Fälle von Follikulitis steriler (d. h. nicht infektiöser) Natur sind, werden viele Fälle durch bakterielle oder Pilzinfektionen verursacht. Wenn Haarfollikel infiziert werden, können sie zunächst wie weiße Pickel oder rote Beulen erscheinen. Diese Beulen werden schließlich nässen und sich in nicht heilende, verkrustete Wunden verwandeln.

Schnell auftretende Eruptionen sind oft auf Staphylococcus aureus Bakterien zurückzuführen, während chronische oder wiederkehrende Follikulitis auf gleichzeitig auftretende Erkrankungen zurückzuführen sein kann die Sie anfälliger für Infektionen machen. Die Infektion kann sich ausbreiten und zu einem größeren Problem führen, sodass eine angemessene Behandlung erforderlich ist.

Obwohl Follikulitis nicht als schwerwiegender Gesundheitszustand gilt, kann sie ohne wirksame Behandlung und Behandlung zu Hautschäden führen, einschließlich dunkler Flecken und Narbenbildung. Wie bei Pruritus, einer häufigen Hauterkrankung, kann es schwierig sein, die richtige Behandlung zu finden, aber es gibt eine breite Palette konventioneller und natürlicher Heilmittel, die Abhilfe schaffen können Linderung und Vermeidung weiterer Beschwerden und Schäden.

Was ist Follikulitis?

Follikulitis ist ein extrem juckender Ausschlag, der die Haarfollikel betrifft, einen pickelartigen Ausschlag verursacht und die Haut schmerzhaft und empfindlich hinterlässt. Die ersten Anzeichen können Ansammlungen kleiner roter Beulen oder mit Eiter gefüllte Pickel sein. Wenn die Infektion fortschreitet, brechen die mit Eiter gefüllten Beulen auf und verkrusten.

Diese häufige Hauterkrankung kann durch bestimmte Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten, Hefen, eingewachsene Haare und bestimmte Medikamente verursacht werden. Es kann auch dadurch verursacht werden, dass durch enge Kleidung, enge Haarzöpfe oder durch das Tragen von Gummihandschuhen oder -stiefeln über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit auf der Haut eingeschlossen wird.

Follikulitis ist nicht lebensbedrohlich, aber wenn sie in sichtbaren Bereichen auftritt, kann diese gutartige Hauterkrankung peinlich sein und zu Narbenbildung und Hautschäden führen.

Konventionelle Behandlung

Während viele Fälle von Follikulitis bei guter Hygiene und Selbstbehandlung innerhalb von ein bis zwei Wochen verschwinden, ist ein Besuch bei Ihrem Arzt gerechtfertigt, wenn Sie einen schweren Fall haben oder Ihre Follikulitis häufig erneut auftritt.

Für eine Diagnose sind eine körperliche Untersuchung und eine Anamnese erforderlich. Um die Art der Infektion zu bestimmen, kann der Arzt einen Hautabstrich durchführen, um Proben des Infektionserregers zu entnehmen und so den richtigen Behandlungsverlauf zu bestimmen.

In seltenen Fällen kann eine Hautbiopsie erforderlich sein, um eine schwerwiegendere Grunderkrankung auszuschließen.

Die Behandlung hängt von der Art Ihrer Follikulitis und dem Schweregrad ab. Zu den möglichen konventionellen Behandlungen, die empfohlen werden können, gehören:

  • Antibiotika-Cremes, -Gele oder -Lotionen
  • Antimykotische Cremes, Shampoos oder orale Medikamente
  • Kortikosteroide, entweder topisch oder oral, zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz
  • Chirurgischer Eingriff zur Eiterableitung aus einem Furunkel
  • Laser-Haarentfernung

Laut dem American Osteopathic College of Dermatology kann die Laser-Haarentfernung funktionieren, wenn andere Behandlungen versagen, insbesondere an den Unterschenkeln.

Natürliche Hausmittel

1. Apfelessig-Packung

Laut einer Studie von Forschern der Universität Birmingham im Vereinigten Königreich Essigsäure oder Essig, Es wurde gezeigt, dass das Wachstum bestimmter Bakterienstämme hemmt. Sie untersuchten die Reaktionen vieler Bakterien auf Essig und fanden heraus, dass Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter baumannii, Staphylococcus aureus, Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae und Enterobacter wurden durch Essig bei einer Konzentration von 0,16 bis 0,3 Prozent am positivsten beeinflusst.

Der leitende Forscher Dr. Mark Webb betont in der Studie, dass Essig seit 6.000 Jahren als Medizin zur Behandlung der Pest sowie von Ohren-, Brust- und Harnwegsinfektionen eingesetzt wird. Das Team der Universität Birmingham war bestrebt, eine natürliche, wirksame und kostengünstige Behandlung zur Bekämpfung von Bakterien bei Verbrennungspatienten mit offenen Wunden zu finden. Er ermutigt weiterhin zu erweiterter Forschung, freut sich jedoch über das Versprechen ihres ersten Versuchs.

Apfelessig hat üblicherweise einen Säuregehalt von 2,5 bis 3,0 Prozent. Bei der Anwendung auf von Follikulitis betroffene Bereiche ist es wichtig, die Konzentration zu reduzieren.

Für die Essigpackung 1 Esslöffel Essig und ½ Tasse Wasser vermischen. Tauchen Sie Wattebällchen in die Mischung. Zweimal täglich 20 Minuten lang auf die betroffenen Stellen auftragen.

Sie sollten innerhalb weniger Tage erste Ergebnisse sehen, in einigen schwierigen Fällen kann es jedoch eine Woche oder länger dauern.

2. Teebaumöl

Bekannt für seine Fähigkeit, Bakterien und Pilze zu bekämpfen, Teebaumöl kann ganz einfach zu Ihrem Lieblingsshampoo und Duschgel hinzugefügt werden. Dies ist besonders hilfreich bei wiederkehrender Follikulitis, da es nachweislich wirksam gegen Bakterien ist, die auf der Haut vorkommen hervorragende antimykotische Eigenschaften einschließlich Staphylokokken und den meisten gramnegativen Bakterien. Außerdem

Machen Sie vor der Anwendung einen kleinen Test an einer unauffälligen Stelle, da Teebaumöl bei manchen Menschen unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann. Wenn Sie auf den Test nicht reagieren, mischen Sie bei jeder Dusche 4 bis 5 Tropfen Teebaumöl mit Ihrem Lieblingsshampoo oder Duschgel. Gut einmassieren, etwa fünf Minuten auf der Haut oder dem Haar einwirken lassen und gut ausspülen.

Dies ist eine großartige Option für Menschen mit wiederkehrenden Ausbrüchen – behalten Sie Teebaumöl in Ihrer Dusche.

3. Kurkuma

Bekannt für seine entzündungshemmenden, antimikrobiellen und antioxidativen Eigenschaften, gibt es immer mehr Belege dafür, dass Kurkuma wirksam ist zur Behandlung einer Vielzahl von dermatologischen Erkrankungen, laut einer systematischen Übersicht veröffentlicht in der Fachzeitschrift Forscher untersuchten die Ergebnisse von 18 Studien und fanden heraus, dass 10 Studien eine signifikante Verbesserung der Schwere der Hauterkrankung durch die Behandlung mit Kurkuma/Curcumin zeigten.Phytotherapie-Forschung.

Wenn einen Follikulitis-Ausbruch bekämpft, nehmen Sie dreimal täglich 600 Milligramm eines hochwertigen ein Kurkuma Ergänzungsmittel. Stellen Sie sicher, dass Sie eines auswählen, das schwarzen Pfeffer oder Piperin enthält, um die Aufnahme von Kurkuma zu erhöhen.

Äußerlich kann eine Kurkumapaste bei der Bekämpfung einer Infektion helfen, aber – seien Sie gewarnt – der leuchtend gelbe Farbton der Kurkuma kann Ihre Haut für ein paar Tage verfärben.

Mischen Sie einen halben Teelöffel Kurkumapulver mit Kokosöl oder etwas Wasser zu einer Paste. Sanft auf den betroffenen Stellen verteilen und über Nacht mit einem Verband abdecken. Bei Bedarf erneut anwenden, bis die Symptome nachlassen.

4. Hamamelis

Hamamelis wird seit Generationen bei Hauterkrankungen eingesetzt und ist sicher und wirksam bei einer Vielzahl von Haar- und Hauterkrankungen wie Follikulitis. Laut einer im International Journal of veröffentlichten Studie bekämpft Hamamelis Bakterien und lindert Reizungen, einschließlich Juckreiz und Entzündungen Trichologie.

Tragen Sie Hamamelis mit einem sterilen Wattepad auf und um die Beulen und Pickel auf. Mischen Sie für die Kopfhaut mehrere Tropfen Hamamelis in Ihr Shampoo und Ihre Spülung und waschen, pflegen und stylen Sie sie dann wie gewohnt.

5. Grapefruitkernöl und Geranienöl

Laut einer in der Fachzeitschrift Burns veröffentlichten Studie bekämpfen Grapefruitkernextrakt und Geranienöl bei gemeinsamer Anwendung Staphylokokken und um ihre antibakterielle Aktivität gegen die drei verschiedenen Staphylokokkenstämme zu bestimmen., Grapefruitkernöl eine Vielzahl ätherischer Öle, darunter Patschuli, Teebaum, Geranie und Lavendel und testete. Die von Forschern des Department of Biological Sciences der Manchester Metropolitan University durchgeführte Studie.

Zusätzlich zu der Kombination aus Geranien- und Grapefruitkernöl fanden Forscher Geranienöl und Teebaumöl am wirksamsten gegen Methicillin-empfindliche Personen.. Für beide Kombinationen die Öle zur Hälfte mischen und auf die betroffenen Stellen auftragen und über Nacht mit Gaze abdecken. Wiederholen Sie dies mehrere Tage lang, bis die Infektion verschwunden ist.S. Auerus 

6. Neemöl

Aufgrund seiner starken antiseptischen und antimykotischen Eigenschaften Neemöl kann die Haut von Bakterien und bestimmten Pilzinfektionen, einschließlich , befreien Candida albicans und reduziert gleichzeitig Rötungen und Entzündungen. Es kann sogar helfen, Narben vorzubeugen.

In einer im Brazilian Journal of Microbiology veröffentlichten Studie Forscher lobten die antimykotische Wirkung von Neem in einer 20-prozentigen Konzentration.

Um eine bakterielle oder Pilzinfektion der Haut oder Kopfhaut zu lindern, mischen Sie 3 Tropfen Neemöl mit 1 Esslöffel Kokosöl oder Mandelöl. Auf die betroffenen Stellen auftragen und sanft in die umliegenden Bereiche einmassieren, um oberflächliche Infektionen abzutöten. Wenn möglich über Nacht oder mindestens sechs bis acht Stunden einwirken lassen.

Neemöl kann auch direkt auf infizierte Bereiche aufgetragen werden. Wenden Sie es jedoch beim ersten Mal mit Vorsicht an, um sicherzustellen, dass keine Nebenwirkungen auftreten.

Ursachen

Anerkannte Ursachen für Follikulitis sind:

  • BakterieninfektionS. aureus-Bakterien und Pseudomonas-Bakterien verursachen schmerzhafte, nässende Furunkel. Diese Arten von Bakterien kommen häufig auf der Haut vor und gedeihen im erhitzten Wasser eines Whirlpools oder Schwimmbeckens, das nicht ausreichend gechlort ist.
  • HefepilzinfektionPityrosporum ovale und Candida albicans< /span> kann bei Männern jede Hautfalte sowie den Bartbereich befallen.C. albicans betrifft die obere Brust und den Rücken, während P. ovale sind die beiden Hefearten, die am häufigsten mit Follikulitis in Verbindung gebracht werden. Für junge Erwachsene,
  • Pilze: Ringwurm der Kopfhaut kann Follikulitis-Symptome verursachen und zu schuppigem Haarausfall führen.
  • Virus Infektion: Bestimmte häufige Viren, einschließlich des Herpes-simplex-Virus und das Herpes-Zoster-Virus (Gürtelrose) können Follikulitis verursachen. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann das Virus Molluscum contagiosum die Hauptursache für Anhäufungen schmerzhafter Beulen in Hautfalten sein.
  • Parasitäre Infektion: Diese Art von Infektion betrifft am häufigsten immungeschwächte Erwachsene und gesunde Senioren. Haarfollikelmilben können die Kopfhaut und das Gesicht infizieren. In einigen Fällen kann Krätze eine Follikulitis auslösen, die zu schmerzhaften, nässenden Wunden führt, die langsam heilen.
  • Eingewachsene Haare: Oft eine Folge unsachgemäßer Rasur, Elektrolyse, Zupfen oder Wachsen. Sofern keine Bakterien auf der Haut vorhanden sind, kommt es im Allgemeinen nicht zu einer Infektion.
  • Kontaktreaktion: Bestimmte topische Präparate, darunter Salben auf Paraffinbasis, Feuchtigkeitscremes, bestimmte Chemikalien und der übermäßige Gebrauch topischer Steroide, werden mit Follikulitis in Verbindung gebracht.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente, darunter Kortikosteroide, Androgene, ACTH, Lithium, Isoniazid, Phenytoin, Vitamine des B-Komplexes, Proteinkinasehemmer und bestimmte Medikamente gegen metastasiertes Melanom, können Follikulitis verursachen .
  • Grundlegende Hauterkrankungen: Akne, akneähnliche Erkrankungen, Lichen planus und diskoider Lupus erythematodes können Follikulitis verursachen.

Anzeichen und Symptome

Die häufigsten Symptome einer Follikulitis sind das Auftreten von Ansammlungen roter Beulen oder weißer, mit Eiter gefüllter Beulen, die Pickeln ähneln. Starker Juckreiz und Schmerzen sind häufig.

Es gibt zwei Gruppen von Follikulitis – oberflächliche Follikulitis und tiefe Follikulitis – jede umfasst mehrere Arten mit unterschiedlichen Grundursachen. Die oberflächliche Gruppe betrifft nur einen kleinen Teil des Follikels, während die Gruppe der tiefen Follikulitis schwerwiegender ist und den gesamten Follikel betrifft.

Oberflächliche Follikulitis:

  • Bakterielle Follikulitis. Sehr gewöhnlich. Es ist durch juckende, weiße, mit Eiter gefüllte Beulen gekennzeichnet, die oft durch das S verursacht werden. aureusBakterien. Die Staphylokokken leben ständig auf der Haut, verursachen jedoch im Allgemeinen nur dann ein Problem, wenn sie durch einen Schnitt, einen Kratzer oder eine Wunde in den Körper gelangen.
  • Whirlpool-Follikulitis. Im Allgemeinen erscheint diese Art als Ausschlag mit runden roten Beulen, der extrem juckt. Es tritt typischerweise 24 bis 48 Stunden nach dem Kontakt mit dem Bakterium Pseudomonas auf, das häufig in Whirlpools und beheizten Pools vorkommt, die nicht richtig gechlort sind und deren pH-Wert nicht ausgeglichen ist .
  • Rasurbrand/Rasurbrand oder Pseudofolliculitis BarbaeVerursacht durch eingewachsene Haare, am häufigsten im Gesicht und an den Unterschenkeln. Sie tritt am häufigsten bei Männern mit lockigem Haar auf, die sich zu nah an der Haut rasieren. Es kann auch die Unterschenkel und die Bikinizone betreffen. Dieser Typ kann dunkle, erhabene Narben hinterlassen.
  • Pityrosporum-Follikulitis. Diese Art von Follikulitis wird durch eine Hefepilzinfektion verursacht und führt zu chronischen, roten, mit Eiter gefüllten Beulen auf dem Rücken, der Brust, dem Nacken, den Schultern, dem Oberarm und manchmal im Gesicht.

Tiefe Follikulitis:

  • Sycosis Barbae. Betrifft typischerweise jüngere Männer und Heranwachsende, die gerade mit der Rasur begonnen haben.
  • Gramnegative Follikulitis. Personen, die eine langfristige Antibiotikatherapie gegen Akne erhalten, sind die am häufigsten von dieser Art betroffene Gruppe.
  • Furunkel und Karbunkel. Im Allgemeinen treten sie ganz plötzlich in Form von Furunkeln oder schmerzhaften rosaroten Beulen auf, die auf eine Staphylokokkeninfektion tief im Follikel zurückzuführen sind.
  • Eosinophile Follikulitis. Dieser Typ wird mit HIV/AIDS-Patienten in Verbindung gebracht und ist ein wiederkehrendes Problem. Es verursacht starken Juckreiz und ausgedehnte Pickelflecken im Gesicht und am Oberkörper.

Risikofaktoren

Zu den anerkannten Risikofaktoren gehören:

  • HIV/AIDS
  • Diabetes
  • Chronische Leukämie
  • Hepatitis
  • Bestimmte Krebsarten
  • Akne
  • Dermatitis
  • Seborrhoische Dermatitis
  • Langfristige Antibiotikatherapie bei Akne
  • Immunsupprimierende Medikamente
  • Chemotherapie-Behandlungen
  • Ein Mann mit lockigem Haar sein, der sich rasiert
  • Ein Bad im Whirlpool oder Schwimmen in einem beheizten Pool, der nicht ausreichend gechlort ist
  • Tragen Sie Kleidung, die Wärme und Schweiß am Körper speichert

Vorsichtsmaßnahmen

Follikulitis ist keine tödliche Krankheit – jedoch können sich wiederkehrende Infektionen ausbreiten und einen großflächigen Ausbruch verursachen.

Unter der Haut können sich Furunkel bilden und dauerhafte Hautschäden sind möglich. Dies kann Narbenbildung, dunkle Flecken und dauerhaften Haarausfall umfassen.

Es ist wichtig, die Grunderkrankungen zu behandeln und sich mit Ihrem Arzt über Medikamente zu beraten, die die Ursache sein könnten. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Einnahme verschriebener Medikamente abbrechen.

Abschließende Gedanken

  • Follikulitis ist eine häufige Hauterkrankung, die durch bakterielle, virale, pilzliche oder parasitäre Infektionen sowie durch zu gründliches Rasieren, die Nutzung eines Whirlpools und das Tragen enger Kleidung verursacht werden kann.
  • Es zeigt sich oft als rosarote oder weiße, mit Eiter gefüllte Beulen, die stark jucken.
  • Unbehandelt kann Follikulitis dauerhafte Hautschäden verursachen, einschließlich Narbenbildung, dunklen Flecken und dauerhaftem Haarausfall.
  • Viele Arten können durch Selbstpflege effektiv behandelt werden, einige Arten erfordern jedoch möglicherweise einen medizinischen Eingriff, wenn die Ursache auf Medikamente oder andere Behandlungen zurückzuführen ist.
  • Die Behandlung muss sich auf die Grundursache konzentrieren. Bakterielle, Pilz-, Parasiten- und Virusinfektionen werden unterschiedlich behandelt. Ihr Arzt kann die betroffenen Bereiche abtupfen, um die beste Behandlungsmethode festzulegen.
  • Hausmittel können bei der Behandlung bestimmter Arten von Follikulitis wirksam sein und helfen, Entzündungen, Juckreiz und allgemeine Beschwerden zu lindern – und die Heilung zu beschleunigen.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 823 Bewertungen auf ProvenExpert.com