Studie: Proteinvielfalt kann das Bluthochdruckrisiko senken

Proteinvielfalt kann das Bluthochdruckrisiko senken

Eine proteinreiche Ernährung ist mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen für Erwachsene mittleren und höheren Alters verbunden, darunter Hilfe bei der Gewichtskontrolle, der Knochengesundheit und dem Erhalt der Muskelmasse.

Kann Eiweiß Bluthochdruck senken? Es scheint, dass der Verzehr verschiedener Arten von Proteinquellen, einschließlich pflanzlicher und tierischer Proteine, der Schlüssel zur Unterstützung der Herzgesundheit ist.

Die Forschung legt nahe, dass auch das Gegenteil der Fall ist: Der Verzehr von zu viel einer Proteinart, insbesondere von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch, kann das Risiko für Gesundheitsprobleme, einschließlich Bluthochdruck, erhöhen.

Studie: Proteinvielfalt kann das Bluthochdruckrisiko senken

Eine 2022 in der Zeitschrift Hypertension veröffentlichte Studie versuchte, die Beziehungen zwischen verschiedenen Proteinquellen in der Ernährung der Menschen und ihrem Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck (Bluthochdruck) zu bestimmen. An der Studie nahmen mehr als 12.100 Teilnehmer teil, die an der China Health and Nutrition Survey teilgenommen haben.

An der Studie beteiligte Forscher verfolgten die Proteinaufnahme der Teilnehmer über einen Zeitraum von drei Tagen, insbesondere die Vielfalt und Menge an Proteinen, die die Menschen aus acht Hauptnahrungsquellen zu sich nahmen. Sechs Jahre später verfolgten die Forscher die Teilnehmer, um aufzuzeichnen, wer Bluthochdruck entwickelte, definiert als systolischer Blutdruck ≥ 140 mm Hg und diastolischer Blutdruck ≥ 90 mm, oder ärztlich diagnostizierter Bluthochdruck.

Die Ergebnisse zeigten, dass bei Personen mit einer größeren Vielfalt an Proteinquellen in ihrer Ernährung, einschließlich einer Mischung aus Fisch, Eiern, Geflügel, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und kleinen Mengen Fleisch, ein signifikant geringeres Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck (etwa 66 % geringeres Risiko) bestand .

Für den besten Schutz vor Bluthochdruck mussten die Menschen über die Woche mindestens vier verschiedene Proteinquellen zu sich nehmen. Es wurde festgestellt, dass zu viele raffinierte Körner, rotes Fleisch und verarbeitetes Fleisch und sogar große Mengen an Vollkornprodukten und Geflügel ohne ausreichenden Zusatz anderer Lebensmittel mit einem höheren Bluthochdruckrisiko verbunden sind.

Wie die Studie erklärt, „gibt es für jedes Protein ein Verzehrfenster (angemessenes Niveau), in dem das Risiko für Bluthochdruck geringer ist. Zusammenfassend bestand ein umgekehrter Zusammenhang zwischen der Proteinvielfalt mit angemessener Menge aus verschiedenen Nahrungsquellen und neu auftretendem Bluthochdruck.“

Wie man der Ernährung Proteinvielfalt hinzufügt

Basierend auf den obigen Informationen, welches Protein ist gut für Bluthochdruck? Es scheint am wichtigsten zu sein, die Arten von Proteinen, die Sie essen, zu mischen, z. B. indem Sie viele pflanzliche Proteine ​​​​(wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen) und auch kleine bis mittlere Mengen an tierischen Proteinen (wie Fleisch, Fisch) essen , Eier und Geflügel).

Insgesamt ist die beste Art der Ernährung für Bluthochdruck eine, die reich an Antioxidantien, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien ist. Studien zeigen, dass Menschen, die die DASH-Diät oder die mediterrane Diät (oder beides kombiniert, MIND-Diät genannt) befolgen, tendenziell von der besten kardiovaskulären Gesundheit profitieren.

Insbesondere ist es wichtig, eine natrium-/salzreiche Ernährung zu vermeiden und viel kaliumreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, wie Blattgemüse, Avocado, Bananen, Kartoffeln, Orangen und Joghurt. Raffiniertes Getreide und verarbeitetes Fleisch sollten ebenfalls vermieden werden.

Nachfolgend finden Sie Lebensmittel, die helfen, den Blutdruck zu senken, einschließlich proteinhaltiger Lebensmittel aus einer Vielzahl von Quellen:

  • Hülsenfrüchte und Bohnen, einschließlich schwarze Bohnen, Kichererbsen, Linsen usw.
  • Gemüse, einschließlich Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl, Brokkoli, Rüben, Sellerie, Tomaten, Kartoffeln, Avocado und so weiter
  • Früchte, einschließlich Beeren, Bananen und Melone
  • Nüsse, wie Pistazien, Walnüsse und Mandeln
  • Samen, einschließlich Flachs, Hanf, Chia, Sonnenblumenkerne usw.
  • Vollkornprodukte wie Hafer, Quinoa, Naturreis und Buchweizen
  • Olivenöl, Sesamöl, Leinöl und Avocadoöl
  • Dunkle Schokolade
  • Ungesüßte Milchprodukte wie Joghurt und Kefir
  • Wild gefangener Fisch
  • Käfigfreie Eier
  • Weidegeflügel
  • Kleine Mengen Fleisch von grasgefütterten Tieren

Weitere Tipps zur Blutdruckerhaltung

Was reduziert das Risiko von Bluthochdruck noch? Hier sind einige natürliche Möglichkeiten, den Blutdruck durch gesunde Änderungen des Lebensstils zu senken:

  • Bewegen Sie sich ausreichend, einschließlich einer Kombination aus aeroben Übungen und Krafttraining.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf und konsumieren Sie keinen übermäßigen Alkohol.
  • Bewältigen Sie Stress, indem Sie sich an entspannenden Aktivitäten beteiligen, wie Zeit im Freien verbringen, lesen, meditieren, Yoga, Tagebuch schreiben usw.
  • Erwägen Sie die Einnahme von Fischöl, das reich an EPA- und DHA-Formen von Omega-3-Fettsäuren ist, die helfen, Entzündungen zu reduzieren.
  • Versuchen Sie auch, mit Magnesium und Coenzym Q10 zu ergänzen, einem Antioxidans, das für die Unterstützung der Herzgesundheit entscheidend ist.
  • Versuchen Sie, ätherische Öle zu verwenden, darunter ätherisches Öl aus schwarzem Pfeffer, Alpinia-Zerumbet-Öl, Bougriba-Öl und Baldrianöl.

Fazit

  • Verursacht Eiweiß Bluthochdruck? Eine neue Studie ergab, dass Proteinvielfalt das Bluthochdruckrisiko senken kann.
  • Diäten, die eine Vielzahl von Proteinquellen enthalten, sowohl Pflanzen als auch Proteine, schützen in der Regel am besten vor Bluthochdruck/Hypertonie.
  • Um die Gesundheit des Herzens zu unterstützen, mischen Sie die Arten von Proteinen, die Sie essen, z. B. durch den Verzehr von Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen, Fleisch, Fisch, Eiern und Geflügel von grasgefütterten Tieren.

Empfohlene Artikel