Zählen Online-Beziehungen als „echte“ Beziehungen?

Zählen Online-Beziehungen als „echte“ Beziehungen?

Ich habe einen guten Freund, der im ganzen Land lebt. Wir sind beide freiberufliche Autoren und zunächst online über gemeinsame Arbeitsbekanntschaften verbunden. Ein paar Jahre später lernten wir uns schließlich auf einer Schreibkonferenz persönlich kennen und verstanden uns gut. Wir hatten viel gemeinsam, sowohl privat als auch beruflich.

Seitdem sind wir durch Telefonanrufe und Textnachrichten in Verbindung geblieben. Aber aufgrund der räumlichen Distanz, unserer hektischen Zeitpläne und der Pandemie haben wir uns nur zweimal im wirklichen Leben getroffen. Dennoch spüre ich bei der Kommunikation eine echte Nähe.

Aber ist ein Freund, mit dem Sie hauptsächlich online in Kontakt treten, dasselbe wie ein Freund, mit dem Sie persönlich Zeit verbringen?

„Es gibt wunderbare Vorteile, echte Beziehungen zu haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie besser sind als Online-Beziehungen“, sagt Kristy Gonyon, LCPC, DMT, Therapeutin bei Relief Mental Health. „Menschen können persönliche Geschichten teilen, Insider-Witze haben, sich gegenseitig unterstützen und online eine echte Verbindung aufbauen, ähnlich wie sie es persönlich tun würden.“

Aufbau einer Online-Verbindung

Genau wie persönliche Kontakte können Online-Kontakte authentisch sein und den Menschen das Gefühl geben, weniger allein zu sein.

„Echte Online-Verbindungen gehen über das ‚Liken‘ der Beiträge einer Person in den sozialen Medien hinaus“, sagt Gonyon. „Im Laufe der Zeit werden tiefe Verbindungen geknüpft, die es den Menschen ermöglichen, an Offenheit, Verletzlichkeit, Empathie und echtem Interesse teilzuhaben.“

Die Kraft der Technologie beim Knüpfen von Verbindungen wurde während der COVID-19-Pandemie bewiesen. Die Menschen konnten viele Freunde und Angehörige nicht persönlich sehen, weil es körperlich unsicher war. Die Technologie war eine Lebensader und ermöglichte es den Menschen, sich zu isolieren, ohne sich isoliert zu fühlen.

„In den ersten Monaten von COVID habe ich mit einer Gruppe meiner Freundinnen einmal pro Woche über Zoom zu Mittag gegessen“, sagt Dr. Gail Saltz, klinische außerordentliche Professorin für Psychiatrie am NewYork-Presbyterian/Weill Cornell Medicine und Moderatorin der Sendung „ How Can I.“ Help?“ Podcast von iHeartRadio. „Wir wechselten uns ab und ließen jede Person jede Woche ein besonderes Lebensmittel an die Gruppe schicken. Es war eine lustige kleine Überraschung und hat uns alle in einem herausfordernden Jahr unterstützt.“

In einer Online-Beziehung sicher bleiben

Obwohl die Verbindung durch Technologie authentisch und echt sein kann, ist bei der Online-Kommunikation dennoch Vorsicht geboten.

Erstens ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass die Person, mit der Sie kommunizieren, die ist, für die sie sich ausgibt. Seien Sie vorsichtig, wenn jemand, mit dem Sie ausschließlich online Kontakt aufgenommen haben, misstrauisch handelt, insbesondere wenn er nach Geld oder persönlichen Informationen fragt. Es gibt Welse im Internet – Leute, die ein falsches Online-Profil erstellen, um andere auszutricksen.

Wenn es sich um jemanden handelt, den Sie im wirklichen Leben oder durch gemeinsame Kontakte kennengelernt haben, ist die Angst, dass die Person nicht seriös ist, möglicherweise weniger besorgniserregend. Dennoch sollten Sie vorsichtig sein, da sich Online-Kommunikation von persönlichen Gesprächen unterscheidet.

„Texte und E-Mails sind weniger persönlich als persönliche Gespräche. Man kann den Tonfall der anderen Person nicht hören, daher kann es leichter passieren, dass man falsch versteht, was sie meint“, erklärt Saltz. „Man muss auch auf ihre Antwort warten, und die Wartezeit kann auch zu Fehlinterpretationen führen.“

Denken Sie auch daran, dass Online-Kommunikation niemals wirklich privat ist. Im Gegensatz zu einem persönlichen Gespräch kann eine SMS oder E-Mail gespeichert, weitergeleitet oder als Screenshot erstellt und an einen Dritten gesendet werden.

„Verrat ist eine Möglichkeit. Sie müssen vorsichtig sein, wem Sie online vertrauen.“ sagt Saltz.

Dazu gehört, dass Sie darauf vertrauen, dass Sie nicht aus Versehen, weil Sie wütend oder betrunken sind, etwas Privates schreiben. Sie können sich später vielleicht beruhigen, aber eine Text- oder E-Mail-Nachricht kann in der Regel nach einer bestimmten Zeitspanne nicht mehr zurückgenommen werden. Um verletzte Gefühle zu vermeiden, sollten Sie niemals vertrauliche oder sensible Themen online schriftlich besprechen.

„Im Allgemeinen ist die Kommunikation über Zoom und FaceTime besser als SMS oder E-Mails“, sagt Saltz. „Es gibt immer noch Probleme mit Verzögerungen und technischen Problemen, aber zumindest auf solchen Plattformen können die Leute die Gesichter der anderen sehen, ihren Tonfall hören, ihre Körpersprache beobachten und ein echtes Hin- und Her-Gespräch führen, da man spricht.“ Echtzeit.“

Die Vorteile von Online-Beziehungen

Die Vorteile von Online-Beziehungen

Selbst Menschen, die persönlich zusammenkommen können, verlassen sich möglicherweise auf Technologie, um in Verbindung zu bleiben.

„Insgesamt hat die Technologie die Kommunikation zwischen Freunden und Angehörigen komfortabler gemacht“, sagt Gonyon. „Auch wenn die Menschen nahe beieinander wohnen, können sie unterschiedliche Arbeitspläne, häusliche Pflichten, Familienaktivitäten usw. haben, was zu Konflikten führt und es schwierig macht, persönlich zusammenzukommen. Die Technologie ermöglicht es den Menschen, diese Verbindung trotz widersprüchlicher Zeitpläne aufrechtzuerhalten.“

Als die Lockdowns im Jahr 2020 begannen, waren die Menschen aus Angst, ernsthaft zu erkranken, auf Technologie angewiesen, um sich zu vernetzen. Da die Beschränkungen jedoch gelockert wurden, haben sich einige Menschen dafür entschieden, weiterhin nur auf diese Weise zu kommunizieren.

„Die Pandemie ist noch nicht vorbei, insbesondere wenn Sie ein älterer Erwachsener sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben“, sagt Saltz. „Für alle geht es darum, Risiko und Nutzen abzuwägen. Die Vorteile für die psychische Gesundheit, Menschen zu sehen, gegenüber dem physischen Risiko, krank zu werden.“

Bei manchen Menschen liegt es weniger an der Angst, krank zu werden, als vielmehr an der sozialen Angst, die sie dazu veranlasst, persönliche Treffen zu meiden.

„Die Online-Umgebung kann es den Menschen ermöglichen, einige ihrer unsicheren oder nervösen Gefühle zu überwinden, die zu Hindernissen für persönliche Treffen werden können, insbesondere wenn jemand unter sozialen Ängsten leidet“, sagt Gonyon.

Sich ausschließlich auf Technologie zu verlassen, wenn eine persönliche Interaktion möglich ist, kann Nachteile haben.

„Von Angesicht zu Angesicht zu sein ist intimer. Beziehungen, die rein online stattfinden, sind möglicherweise nicht so intim“, sagt Saltz.

Es hat Vorteile, gemeinsam Zeit persönlich zu verbringen. Sie können gemeinsam Aktivitäten unternehmen, Mahlzeiten teilen, Erinnerungen schaffen und in Echtzeit lachen.

„Menschen sind körperlich und emotional darauf programmiert, sich eine Verbindung zu wünschen, und körperlicher Kontakt ist eine Hauptquelle für diese Verbindung“, sagt Gonyon. „Während manche Menschen weniger Körperkontakt benötigen als andere, könnte es für Menschen, die mehr Körperkontakt benötigen, um sich verbunden zu fühlen, schwieriger sein, ausschließlich online tiefe erfüllende Verbindungen aufzubauen.“

Wenn Sie sich persönlich treffen können und sich dafür entscheiden, dies nie zu tun, ist das etwas, über das Ihre Freunde nachdenken und das sie miteinander besprechen können. Es kann triftige Gründe dafür geben, sich im wirklichen Leben nicht zu treffen. Es kann aber auch eine Ausrede und eine Möglichkeit sein, Distanz zu schaffen oder sich nicht ganz auf die Beziehung einzulassen.

Sind echte Beziehungen also besser als Online-Beziehungen?

Wenn eine Online-Beziehung nur aus kurzen Texten und dem gegenseitigen Versenden von Memes besteht, entsteht wahrscheinlich keine enge Bindung zwischen euch. Aber wenn beide Seiten Vertrauen, Austausch, gegenseitigen Respekt und Engagement haben, ist eine gesunde Online-Freundschaft möglich.

Einsamkeit ist ein echtes psychisches Problem“, erklärt Saltz. „Jeder braucht ein paar enge Freunde, mit denen er ehrlich reden kann. Idealerweise können Sie gemeinsam mit Ihren Freunden einige Zeit persönlich verbringen. Aber wenn das nicht möglich ist, ist Technologie ein wunderbares Werkzeug, um mit Menschen in Kontakt zu treten und das Gefühl der Isolation zu vermeiden.“

Häufige Fragen zu Online Beziehungen

Häufige Fragen zu Online Beziehungen

Kann eine Online-Beziehung funktionieren?

Online-Beziehungen können in der Tat funktionieren und haben sich in der modernen Gesellschaft als eine gängige Form der romantischen Interaktion etabliert. Unter einer Online-Beziehung versteht man eine romantische Verbindung zwischen zwei Personen, die sich ursprünglich über das Internet kennengelernt und dort ihre Beziehung aufgebaut haben, bevor sie sich eventuell im realen Leben treffen. Diese Art der Beziehung wird zunehmend als legitim und normal angesehen, insbesondere in einer Welt, in der digitale Interaktionen Teil des Alltags sind.

Was versteht man unter einer Online-Beziehung?

Online-Dating kann durchaus als echte Beziehung betrachtet werden, da die emotionalen Verbindungen und Gefühle, die online entstehen, real und bedeutsam sein können. Die Dauerhaftigkeit von Online-Beziehungen variiert jedoch stark und hängt von vielen Faktoren ab, wie der Bereitschaft der Beteiligten, an der Beziehung zu arbeiten, der Kommunikation und der gegenseitigen Verständigung.

Sind Online-Beziehungen in Ordnung?

Diese Art der Beziehung wird zunehmend als legitim und normal angesehen, insbesondere in einer Welt, in der digitale Interaktionen Teil des Alltags sind.

Ist Online-Dating eine echte Beziehung?

Studien deuten darauf hin, dass Online-Dating die Art und Weise, wie Beziehungen entstehen, beeinflusst hat, indem es Menschen ermöglicht, ein breiteres Spektrum an potenziellen Partnern zu treffen und sich mit ihnen zu verbinden, was zu durchdachteren Entscheidungen führen kann.

Sind Online-Beziehungen von Dauer?

Die Dauerhaftigkeit von Online-Beziehungen variiert jedoch stark und hängt von vielen Faktoren ab, wie der Bereitschaft der Beteiligten, an der Beziehung zu arbeiten, der Kommunikation und der gegenseitigen Verständigung.

Wie wirkt sich Online-Dating auf Beziehungen aus?

Die Auswirkungen von Online-Dating auf Beziehungen sind vielschichtig. Einerseits bietet es die Möglichkeit, Personen zu treffen, mit denen man sich sonst vielleicht nie gekreuzt hätte, und kann zu länger anhaltenden Beziehungen führen, da die Auswahlprozesse oft auf tiefergehenden Kompatibilitätskriterien basieren.

Schafft Online-Dating länger anhaltende Beziehungen?

Andererseits kann die schiere Menge an verfügbaren Optionen und die Leichtigkeit, mit der man durch potenzielle Partner scrollen kann, auch zu Oberflächlichkeit und Entscheidungsüberlastung führen.

Wie verhalten sich Männer beim Online-Dating?

Das Verhalten von Männern beim Online-Dating variiert stark, wobei einige ernsthafte Absichten verfolgen und andere vielleicht eher an flüchtigen Begegnungen interessiert sind.

Wie viele Beziehungen entstehen durch Online-Dating?

Die Statistiken zeigen, dass eine signifikante Anzahl von Beziehungen heutzutage durch Online-Dating entsteht, und es wird geschätzt, dass sich viele Paare jetzt über das Internet kennenlernen.

Treffen sich die meisten Paare online?

Dieser Trend spiegelt die zunehmende Akzeptanz von Online-Dating als Mittel zur Bildung von romantischen Beziehungen wider und deutet darauf hin, dass digitale Plattformen eine zentrale Rolle in der modernen Liebesfindung spielen.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 823 Bewertungen auf ProvenExpert.com