So stoppen Sie das Schnarchen mit CPAP

So stoppen Sie das Schnarchen mit CPAP

Schnarchen Sie immer noch mit CPAP? Soll ein CPAP Ihr Schnarchen nicht lösen? Ihr CPAP-Gerät soll Schnarchen und andere Atemprobleme im Zusammenhang mit Schlafapnoe stark reduzieren. Schnarchen kann darauf hinweisen, dass etwas nicht stimmt. Schauen wir uns das Schnarchen genauer an, um Ursachen und Lösungen zu finden. 

Ist es Schnarchen oder Schlafapnoe?

Während Schnarchen ein häufiges Symptom von Schlafapnoe ist, schnarchen Menschen mit Schlafapnoe nicht immer und Schnarchen kann auf ein anderes Problem hinweisen. Tatsächlich ist Schnarchen ein häufiges Symptom bei Männern mit Schlafapnoe, jedoch nicht bei Frauen.

Schnarchen weist jedoch auf eine Schlafstörung hin, die jedoch möglicherweise nicht so schwerwiegend ist wie durch Schlafapnoe verursachte Störungen. Diese Störungen können zu Bluthochdruck, Schlaganfällen und schlaflosen Partnern führen.

Das Schnarchen sollte nicht als normaler Teil des Alterns abgetan werden. Der Unterschied zwischen Schlafapnoe und Schnarchen besteht darin, wie Sie sich während des Tages fühlen. Chronische Müdigkeit und extreme Schläfrigkeit während des Tages weisen eher auf eine Schlafapnoe hin. Eine Studie zeigte, dass bei Patienten, die schnarchen, eine Schlafapnoe hatten und schnarchten und nicht schnarchten, aber eine Schlafapnoe hatten, eine höhere Arteriensteifigkeit auftrat.

Sollte mein CPAP nicht aufhören zu schnarchen?

In den meisten Fällen ja. Schnarchen mit CPAP ist nicht normal. Wenn Sie nach der Verwendung Ihrer CPAP-Maske nach mehreren Tagen immer noch schnarchen , wenden Sie sich an Ihren Schlafspezialisten. Besprechen Sie Ihre Maschinen- und Maskenmarke mit ihnen für mögliche Anpassungen. Passen Sie Ihre CPAP-Einstellungen nicht selbst an.

CPAP stoppt das Schnarchen, indem es Ihren Atemwegen einen kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck zuführt, um sie während der Nacht offen zu halten. Auf diese Weise können sie verhindern, dass die Weichteile Ihren Hals verstopfen, aneinander reiben und lautes Schnarchen erzeugen. Dadurch wird Ihr Schlaf nicht unterbrochen, um eine Nacht mit erfrischender und erholsamer Ruhe zu verbringen.

4 Gründe, warum Sie trotz CPAP immer noch schnarchen

  1. Der CPAP-Druck ist möglicherweise nicht stark genug
  2. Sie können ein Mundatmer sein. Ideal ist eine Vollgesichtsmaske.
  3. In bestimmten Bereichen um Mund, Nase und Maske gibt es Luftspalte. 
  4. Ihre Schlafposition kann die Funktion der Maschine beeinträchtigen.

3 Möglichkeiten, das Schnarchen mit CPAP zu stoppen

  1. Überprüfen Sie Ihren CPAP-Luftdruck – Wenden Sie sich an Ihren Schlafspezialisten, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Luftdruck zu niedrig ist. Möglicherweise benötigen Sie eine weitere Titrationsstudie.
  2. Schlafposition ändern – Ihre Schlafposition kann die Ursache für das Schnarchen sein. Das Schlafen auf dem Rücken kann verhindern, dass der Luftdruck in der Maschine Ihre Atemwege öffnet. Auf der Seite zu schlafen kann eine einfache Lösung sein.
  3. Sie könnten ein Mundatmer sein – Das Atmen durch den Mund ist ein wichtiges Anliegen für diejenigen, die eine nasale CPAP-Maske verwenden. Wenn Sie mit offenem Mund schlafen, entweicht die Luft durch den Mund anstatt durch die Atemwege. Vielleicht möchten Sie zu einer Vollgesichtsmaske wechseln.
  4. Alternativen zu einer CPAP-Maske – Informieren Sie sich hier über ResMed Healthcare

CPAP-Tipps

  • Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre CPAP-Maske sauber ist. Verwenden Sie spezielle Tücher, um 99% der schädlichen Keime und Krankheitserreger für eine frische und saubere Maske zu entfernen.
  • Ihre Maske sollte eng anliegen, aber nicht zu eng sitzen oder Schmerzen verursachen. Passen Sie Ihre Kopfbänder für eine bequeme Abdichtung an. Es sollten keine Luftspalte zwischen Maske und Gesicht vorhanden sein.
  • Wenn Sie immer noch Probleme haben, versuchen Sie, eine CPAP-Maske einer anderen Größe auszuwählen. Einige Masken sind speziell auf die kleinere weibliche Körpergröße zugeschnitten.

So stoppen Sie das Schnarchen

Wenn Ihr Schnarchen nichts mit Schlafapnoe zu tun hat, können Sie einige Schnarchmittel ausprobieren:

  • Abnehmen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol kurz vor dem Schlafengehen, da dies dazu führen kann, dass sich Ihr Hals entspannt und kollabiert.
  • Behandeln Sie eine verstopfte Nase.
  • Schlafen Sie auf Ihrer Seite.
  • Gönnen Sie sich genügend Ruhe, um eine schlaffe Muskulatur zu vermeiden, wenn Sie übermüdet sind.
  • Bleiben Sie gut hydratisiert, um zu verhindern, dass klebrige Sekrete Ihre Atemwege verstopfen.
  • Vermeiden Sie Schlaftabletten oder Allergiemedikamente, die Ihren Hals entspannen könnten.
  • Heben Sie Ihren Kopf mit Kissen etwa 10 cm an, um Ihre Atemwege offen zu halten.
  • Aufhören zu rauchen.

In einigen Fällen können Schnarchoperationen dem Zustand ein Ende setzen, indem das körperliche Problem behoben wird, das das Schnarchen verursacht hat.

Schnarchst du?

Nun, dann möchten Sie wahrscheinlich aufhören. Bevor Sie eine Schnarchhilfe (wie z.B. eine Schnarchschiene) ausprobieren, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass Ihr Zustand nicht durch ein größeres Problem wie Schlafapnoe verursacht wird. In vielen Fällen ist Schnarchen ein Symptom der Schlafapnoe, und der beste Weg, um einen angemessenen Luftstrom zu erhalten, besteht darin, ein CPAP zu verwenden, um sicherzustellen, dass Ihr Körper genügend Sauerstoff für eine angemessene Ruhe erhält.

Empfohlene Artikel