Verschluckter Gegenstand in Hals oder Speiseröhre – Was tun?

Verschluckter Gegenstand in Hals oder Speiseröhre – Was tun?

Wenn Sie Nahrung, Flüssigkeit oder einen Gegenstand schlucken, gelangt es aus Ihrem Mund und gelangt durch Ihren Rachen und Ihre Speiseröhre in Ihren Magen. Aber manchmal können diese Dinge im Hals oder in der Speiseröhre stecken bleiben. Dies kann dazu führen, dass Sie ersticken, husten oder würgen. 

Einige Objekte können mehr Probleme verursachen als andere. Scharfe, lange oder große Gegenstände können Ihren Hals, Ihre Speiseröhre und Ihren Magen kratzen oder schneiden, wenn sie stecken bleiben oder verschluckt werden. In diesem Fall können diese Bereiche bluten oder sich infizieren.

Was tun, wenn man einen Gegenstand verschluckt hat?

Wenn der Gegenstand in Ihrem Hals oder Ihrer Speiseröhre stecken geblieben ist, hat Ihr Arzt ihn wahrscheinlich entfernt. Wenn Sie den Gegenstand verschluckt haben, hat Ihr Arzt Ihnen möglicherweise empfohlen, abzuwarten, ob der Gegenstand in Ihrem Stuhl austritt. 

Die meisten verschluckten Gegenstände passieren Ihren Körper problemlos und tauchen innerhalb von 3 Tagen in Ihrem Stuhl auf. Wenn das Objekt nicht innerhalb von 7 Tagen in Ihrem Stuhl auftaucht, kann Ihr Arzt Tests anordnen, um herauszufinden, wo es sich in Ihrem Körper befindet.

Ihr Hals kann sich wund anfühlen, nachdem Ihnen ein Gegenstand entfernt wurde oder Sie einen Gegenstand verschluckt haben, der Ihren Hals gekratzt hat. Es kann einige Tage lang weh tun, wenn Sie essen oder schlucken. Durch den Kratzer selbst kann es sich anfühlen, als ob noch etwas in deinem Hals stecken würde.

Die Nachsorge ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Behandlung und Sicherheit. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Termine vereinbaren und wahrnehmen, und rufen Sie Ihren Arzt oder Apotheker an, wenn Sie Probleme haben. Es ist auch eine gute Idee, Ihre Testergebnisse zu kennen und eine Liste der Medikamente zu führen, die Sie einnehmen.

Wie können Sie sich zu Hause versorgen?

  • Nehmen Sie Schmerzmittel genau nach Anweisung ein.
    • Wenn der Arzt Ihnen ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel verschrieben hat, nehmen Sie es wie verordnet ein.
    • Wenn Sie kein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie ein rezeptfreies Arzneimittel einnehmen können.
  • Wenn Ihnen Ihr Arzt Antibiotika verschrieben hat, nehmen Sie diese wie verordnet ein. Beenden Sie die Einnahme nicht, nur weil Sie sich besser fühlen. Sie müssen die gesamte Antibiotikakur einnehmen.
  • Flüssigkeiten trinken. Wenn das Schlucken von Flüssigkeiten einfach ist, versuchen Sie, weiche Lebensmittel wie Brot oder Bananen zu essen. Wenn diese Lebensmittel leicht zu schlucken sind, fangen Sie an, andere Lebensmittel hinzuzufügen.
  • Vermeiden Sie sehr heiße oder sehr kalte Speisen.
  • Wenn Sie etwas verschluckt haben und es in Ihren Magen gelangt ist, versuchen Sie, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkorn zu essen. Diese Lebensmittel können Ihnen helfen, das Objekt schneller zu passieren.
  • Beobachten Sie Ihren Stuhl, um zu sehen, ob das Objekt passiert ist. Verwenden Sie kein Abführmittel, es sei denn, Ihr Arzt sagt, dass es in Ordnung ist.
  • Nicht rauchen. Rauchen kann Ihren Hals und Ihre Speiseröhre noch mehr reizen. Wenn Sie Hilfe beim Aufhören benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Programme zur Raucherentwöhnung und Medikamente. Diese können Ihre Chancen erhöhen, endgültig aufzuhören.

Um das Verschlucken von Gegenständen oder Ersticken zu verhindern:

  • Essen in kleine Stücke schneiden.
  • Essen Sie langsam, nehmen Sie kleine Bissen und kauen Sie Ihr Essen vollständig.
  • Lachen oder sprechen Sie nicht mit Essen im Mund.
  • Essen oder trinken Sie nicht, während Sie etwas anderes tun, z. B. beim Autofahren.
  • Halten Sie keine Gegenstände wie Stecknadeln, Nägel oder Zahnstocher in Ihrem Mund oder zwischen Ihren Lippen.
  • Begrenzen Sie, wie viel Alkohol Sie trinken, während Sie essen.

Wann sollten Sie um Hilfe rufen?

Rufen Sie 110 an, wann immer Sie glauben, dass Sie eine Notfallversorgung benötigen. Rufen Sie zum Beispiel an, wenn:

  • Sie haben Schmerzen in der Brust.
  • Sie erbrechen eine große Menge Blut oder etwas, das wie Kaffeesatz aussieht.
  • Sie haben starke Bauchschmerzen.
  • Sie haben kastanienbraunen oder sehr blutigen Stuhlgang.
  • Du kannst nicht schlucken.
  • Sie haben starke Atembeschwerden.

Rufen Sie jetzt Ihren Arzt oder Apotheker an oder suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn:

  • Sie haben Bauchschmerzen.
  • Sie Anzeichen einer Infektion haben, wie z. B.
    • Schmerzen, Schwellungen oder Empfindlichkeit in oder um Hals, Nacken, Brust oder Bauch.
    • Fieber.
    • Husten.
    • Kurzatmigkeit.
  • Sie erbrechen eine kleine Menge Blut oder etwas, das wie Kaffeesatz aussieht.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen.
  • Sie haben Probleme beim Schlucken.
  • Sie haben mehr als einmal erbrochen, seit Sie einen Gegenstand aus Ihrem Hals oder Ihrer Speiseröhre entfernt oder einen Gegenstand verschluckt haben.
  • Ihr Stuhl ist schwarz und teerartig oder hat Blutstreifen.

Achten Sie genau auf Veränderungen in Ihrem Gesundheitszustand und wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt oder die Beratungsstelle Ihres Pflegepersonals, wenn:

  • Sie haben immer noch das Gefühl, dass etwas in Ihrem Hals oder Ihrer Speiseröhre steckt.
  • Sie werden nicht besser als erwartet.

Empfohlene Artikel