Vorteile von Chondroitin bei Arthrose und Gelenkschmerzen

Vorteile von Chondroitin bei Arthrose und Gelenkschmerzen

Chondroitin ist heute eines der gefragtesten Gelenkpräparate auf dem Markt, da es den natürlichen Wiederaufbau des Knorpels unterstützt und die Geweberegeneration nach Verletzungen oder körperlicher Betätigung fördert.

Chondroitin ist ein wichtiger struktureller Bestandteil des Knorpels und eine der Schlüsselsubstanzen, die dafür sorgen, dass die Gelenke dem Druck standhalten. Viele Menschen nehmen es mit Gelenkschmerzen, Arthrose und anderen altersbedingten „Abnutzungserscheinungen“ ein. Es ist häufig in Formeln erhältlich, die ähnliche und ergänzende Nahrungsergänzungsmittel enthalten, insbesondere Glucosamin und Methylsulfonylmethan (MSM).

Obwohl nicht jede Studie gezeigt hat, dass Chondroitin jedem helfen kann, der unter Gelenkschmerzen leidet, belegen viele Studien doch Belege für seine Wirksamkeit und auch Sicherheit.

Chondroitin (und Glucosamin) bietet nicht nur Linderung für Menschen mit Arthritis, sondern kann auch Menschen helfen, die mit Beschwerden wie chronischen Knieschmerzen oder Iliosakralschmerzen (ISG-Schmerzen) zu kämpfen haben, die Schmerzen in den oberen Beinen und  im unteren Rückenbereich verursachen.

Was ist Chondroitin?

Chondroitin ist eine natürliche Substanz, die im menschlichen Körper vorkommt und ein Hauptbestandteil des Knorpels ist. Das Trinken von Knochenbrühe ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit, zu Hause sowohl Glucosamin als auch Chondroitin aus einer echten Nahrungsquelle zu erhalten, weshalb es als Teil jedes Arthritis-Diätplans empfohlen wird. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann Chondroitin entweder auf natürliche Weise aus dem Knorpel von Tieren (einschließlich Kühen, Schweinen oder Haien) gewonnen oder künstlich hergestellt werden.

Die im Labor hergestellte Form von Chondroitin wird Chondroitinsulfat genannt. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Chondroitin und Mineralsalzen, die zur Verbesserung der Absorption beitragen.

Was bewirken Chondroitinpräparate? Sowohl natürliches als auch im Labor hergestelltes Chondroitin hilft beim Aufbau von Bindegewebe im gesamten Körper, einschließlich derjenigen, die Gelenke und den Magen-Darm-Trakt (GI) bilden. Da es Wasser zurückhält, trägt Chondroitin unter anderem dazu bei, steifen oder beschädigten Geweben und Gelenken mehr Gleitfähigkeit und Flexibilität zu verleihen.

Wie Chondroitin wirkt

Chondroitin ist ein Hauptbestandteil der menschlichen extrazellulären Matrix (ECM), einer Komponente, die in allen Geweben und Organen vorhanden ist und als physikalisches „Gerüst“ für Gewebe dient. Das ECM besteht aus Wasser, Proteinen und Polysacchariden.

Chondroitin hilft dabei, Zucker- und Proteinmoleküle miteinander zu verbinden und spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der strukturellen Integrität des Gewebes. Sein Hauptnutzen und Wirkungsmechanismus ist die Stimulierung der Regeneration des Knorpels, also des Bindegewebes, das die Knochenenden in den Gelenken abfedert.

Im Chondroitin befinden sich dicht gepackte Sulfatgruppen, die eine Barriere bilden, die Druck, Stößen und sogar elektrostatischen Aufladungen, die das Gewebe schädigen, standhalten kann. Chondroitin ist technisch gesehen eine Form eines komplexen Kohlenhydrats, das ihm stoß- und wasserabsorbierende Eigenschaften verleiht und es entscheidend für die reibungslose Bewegung von Gelenken und Knochen macht. Aus diesem Grund ist der Verlust von Chondroitin aus dem Knorpel eine der Hauptursachen für Arthrose, die zu einer Degeneration der Gelenke führt.

Es ist auch wichtig für die Bildung von Gewebe an anderen Stellen des Körpers, einschließlich der Haut, des Magen-Darm-Trakts und des Gehirns. In Bezug auf die extrazelluläre Matrix des Gehirns trägt es zur Stabilisierung normaler Gehirnsynapsen bei und schützt das Gehirn vor Verletzungen. Nach einem Gehirntrauma steigt der Chondroitinspiegel schnell an, um die Regeneration von neuem Gewebe zu unterstützen und beschädigte Nervenenden zu ersetzen.

Vorteile von Chondroitin

1. Hilft bei der Behandlung von Arthrose-Gelenkschmerzen

Schätzungen zufolge leben in den USA über 27 Millionen Erwachsene mit Osteoarthritis, der häufigsten Art von Arthritis und  degenerativer Gelenkerkrankung, die durch Knorpelabbau und verstärkte Gelenkschmerzen gekennzeichnet ist. Chondroitinsulfat wird häufig zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Arthrose eingesetzt, insbesondere bei Formen, die sehr empfindliche Körperteile wie Knie und Hände betreffen.

Insgesamt haben Studien gezeigt, dass die Einnahme von Chondroitin im Laufe mehrerer Monate tendenziell zu einer leichten Besserung der Gelenkschmerzen führt, obwohl manche Menschen sogar noch größere und schnellere Vorteile verspüren – insbesondere, wenn sie mehrere Nahrungsergänzungsmittel miteinander kombinieren und andere Änderungen vornehmen, wie z. B. eine Arthritis-Diät zur Behandlung von Symptomen.

Die School of Medicine der University of Utah führte die bislang größte klinische Studie zur Untersuchung der Auswirkungen von Chondroitin und Glucosamin durch, die als „The Glucosamine/Chondroitin Arthritis Intervention Trial (GAIT)“ bezeichnet wird. Laut Berichten des National Center for Complementary and Integrative Health ist GAIT die erste groß angelegte, multizentrische klinische Studie in den USA, in der die Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel Glucosaminhydrochlorid (Glucosamin) und Natriumchondroitinsulfat (Chondroitinsulfat) getestet wird die Behandlung von Kniearthrose.

  • In der GAIT-Studie wurden die Wirkungen von Glucosamin und Chondroitinsulfat (einzeln und auch in Kombination verwendet) mit den Wirkungen eines Placebos und auch eines verschreibungspflichtigen Arzneimittels verglichen.
  • An der sechsmonatigen Studie nahmen 16 rheumatologische Forschungszentren in den USA und über 1.500 Patienten teil.
  • Die Patienten erhielten über einen Zeitraum von sechs Monaten eine von fünf Behandlungen, darunter die Verwendung von Glucosamin und Chondroitin, Celecoxib (ein beliebtes verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Arthroseschmerzen) oder ein Placebo. Eine positive Reaktion auf eine Behandlung wurde definiert als eine Schmerzreduktion um 20 Prozent oder mehr nach sechs Monaten im Vergleich zum Beginn der Studie.
  • Die Ergebnisse der GAIT-Studie zeigten, dass Glucosamin in Kombination mit Chondroitinsulfat bei Teilnehmern mit mäßigen bis starken Schmerzen im Vergleich zum Placebo eine statistisch signifikante Schmerzlinderung bewirkte – etwa 79 Prozent hatten eine Schmerzreduktion von 20 Prozent oder mehr gegenüber etwa 54 Prozent in der Placebogruppe.
  • Chondroitin und Glucosamin wirkten tatsächlich  bei mehr Menschen als das Rezept –  70 Prozent der Teilnehmer in der Celecoxib-Gruppe erlebten im Vergleich zu Placebo eine Schmerzlinderung.
  •  Allerdings schienen Glucosamin und Chondroitinsulfat bei Teilnehmern der  Untergruppe mit leichten Schmerzen weniger dazu beizutragen, ihre Schmerzen zu lindern. Diese Teilnehmer erlebten im Durchschnitt keine statistisch signifikante Schmerzlinderung wie diejenigen mit stärkeren Schmerzen.

Ergebnisse einer anderen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten klinischen Studie, die in  Arthritis and Rheumatism erschien  , testeten die Wirkung von Chondroitin, das von 162 symptomatischen Patienten mit Arthrose der Hand eingenommen wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass Patienten, die unter chronischen Handschmerzen litten und täglich 800 Milligramm Chondroitinsulfat (CS) einnahmen, innerhalb von drei bis sechs Monaten nach regelmäßiger Anwendung im Durchschnitt eine mäßige Schmerzlinderung, eine Verringerung der Morgensteifheit und eine Verbesserung der Gesamtfunktionalität verspürten.

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass die Mehrzahl der Patienten aufgrund von Chondroitin keine nachteiligen Nebenwirkungen verspürten, was bei anderen schmerzstillenden Medikamenten, die Nebenwirkungen wie Magengeschwüre, Abhängigkeit, Verdauungsprobleme, Blutdruckprobleme und mehr verursachen können, oft nicht der Fall ist. 

Die Schlussfolgerung der Forscher war, dass „CS die Handschmerzen und -funktion bei Patienten mit symptomatischer Arthrose der Hand verbessert und ein gutes Sicherheitsprofil aufweist.“

2. Hilft bei Verletzungen und der Erholung nach sportlicher Betätigung

Selbst bei Menschen ohne Arthrose gibt es Hinweise darauf, dass Chondroitin in Kombination mit Glucosamin dabei hilft, wertvollen Knorpel zu erhalten, Schmerzen zu lindern, die körperliche Funktion zu steigern und Selbstpflegeaktivitäten zu verbessern.

Es kann die Belastung der Gelenke nach sportlicher Betätigung oder Verletzung reduzieren, indem es dem Körper hilft, neuen Knorpel zu synthetisieren, die Gelenke flexibel zu halten und die natürlichen Entzündungsreaktionen des Körpers zu kontrollieren.

3. Verbessert die Wundheilung und die Hautgesundheit

Chondroitin und Glucosamin werden auch zusammen zur Heilung von Wunden, Hautdefekten, Hautentzündungen und sogar in der Veterinärmedizin eingesetzt. Chondroitin kann dem Körper helfen, Kollagen zu produzieren, das für die Gesundheit der Haut, die Heilung und die Bekämpfung der Auswirkungen der Hautalterung unerlässlich ist.

Behandlungen mit Chondroitin und Glucosamin werden oft zur Wundversorgung auch bei schweren Wunden eingesetzt und auf Schürfwunden, Verbrennungen und Läsionen aufgetragen, um die Wunden feucht zu halten und eine schnellere Genesung zu fördern.

Einige Studien haben sogar herausgefunden, dass bei Patienten mit Verbrennungen, die eine Hauttransplantation erfordern, die Verwendung von Chondroitin in Behandlungsgels die Heilungszeit beschleunigen und dabei helfen kann, Entzündungen deutlich zu kontrollieren.

Eine weitere Substanz/Nahrungsergänzung, mit der Chondroitin zur Verbesserung der Hautgesundheit kombiniert werden kann, ist Hyaluronsäure. Hyaluronsäure kommt in der Haut, den Augenhöhlen, allen Knochen, dem Bindegewebe, den Gelenken, Sehnen und Knorpelstrukturen im ganzen Körper vor – insbesondere in einem Typ namens hyaliner Knorpel, der die Knochenenden bedeckt und für Polsterung sorgt. Es handelt sich um eine schmierende, klare Substanz, die vom Körper auf natürliche Weise produziert wird, um die Feuchtigkeit zu erhöhen und für Elastizität und Flexibilität zu sorgen.

Hyaluronsäure trägt vor allem dazu bei, das Erscheinungsbild „chronoalter Haut“ (durch Sonneneinstrahlung gealterte Haut) zu verbessern, indem sie den Wasserverlust und damit Trockenheit, Schuppen, hängende Augen oder Lippen sowie schlaffe Haut/Volumenverlust reduziert. Hyaluronsäure-Lotionen, -Cremes, -Seren und -Nahrungsergänzungsmittel sind in Reformhäusern erhältlich. Darüber hinaus ist Hyaluronsäure ein natürlich vorkommender Inhaltsstoff in Knochenbrühe.

Da es zur Bildung von Gelenkflüssigkeit beiträgt, die Knochen puffern und gleichzeitig Verschleißfestigkeit bieten kann, eignet sich Hyaluronsäure auch zur Linderung von Schmerzen und Druckempfindlichkeit im Zusammenhang mit degenerativen Gelenkerkrankungen.

Chondroitin mit Glucosamin

Chondroitin und Glucosamin werden oft zusammen angewendet, da sie über ähnliche Mechanismen zur Entzündungshemmung und Schmerzbehandlung verfügen – außerdem gelten sie als sehr sicher und bergen ein geringes Risiko für Nebenwirkungen. Möglicherweise finden Sie auch Formeln mit Glucosamin, Chondroitin und MSM.

Was ist Glucosamin und wie unterscheidet es sich von Chondroitin? Glucosamin ist wie Chondroitin eine natürliche entzündungshemmende Verbindung, die im menschlichen Knorpel und Bindegewebe vorkommt. Technisch gesehen ist Glucosamin ein Aminozucker, den der Körper produziert und überall dort verteilt, wo sich Gewebe befindet. Es kommt von Natur aus reichlich in der Flüssigkeit vor, die die Gelenke umgibt, und wird in Form von Nahrungsergänzungsmitteln für die gleichen Zwecke wie Chondroitinsulfat verkauft.

Studien haben ergeben, dass Glucosamin eine knorpelregenerierende Wirkung hat und die Kraft und Flexibilität der Gelenke steigert. Glucosaminsulfat ist die heute am häufigsten zur Behandlung von Gelenkschmerzen und Arthrose verwendete Form. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Glucosamin und Mineralsalzen, die der Körper leicht aufnehmen kann.

Wofür werden Glucosamin und Chondroitin verwendet? In Kombination mit Glucosamin kann Chondroitin dazu beitragen, die mit dem Verlust von Kollagen und Knorpel verbundenen Symptome zu lindern, die in Sehnen, Gelenken, Bändern, der Haut und dem Verdauungstrakt auftreten. Zu diesen Erkrankungen können  Sehnenentzündungen,  Schleimbeutelentzündungen usw. gehören.

Wenn bei gesunden Menschen der Knorpel durch Überbeanspruchung, Verletzung oder Entzündung geschädigt wird, wird normalerweise neuer Knorpel produziert, der an seine Stelle tritt. Leider wird unsere Fähigkeit, verlorenen Knorpel zu regenerieren und beschädigtes Bindegewebe zu reparieren, mit zunehmendem Alter immer weniger effizient.

Sowohl bei Menschen als auch bei Tieren stimulieren Glucosamin und Chondroitin die Produktion von neuem Knorpel und können dabei auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren. Sind Glucosamin und Chondroitin wirksam? Bisher wurden mehr Untersuchungen zu den Vorteilen von Glucosamin durchgeführt, obwohl die beiden sehr oft kombiniert werden, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Zusammengenommen umfassen die Vorteile:

  • reduzierte Gelenkschmerzen
  • Verbesserung der Funktionalität bei Patienten mit Arthritis
  • verbesserte Hautgesundheit
  • bessere Verdauungsfunktion
  • Knochenheilung
  • schnellere Wundheilung

Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

Nahrungsergänzungsmittel, die Chondroitin enthalten, können abhängig von der spezifischen Formel des Produkts viele verschiedene Namen haben: Chondroitin-Glucosamin, Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat sind beispielsweise alles Namen, die Ihnen begegnen könnten. Auch wenn die Terminologie verwirrend erscheinen mag, können die verschiedenen verfügbaren Formen größtenteils alle auf die gleiche Weise verwendet werden.

Suchen Sie nach Chondroitin-Nahrungsergänzungsmitteln in Reformhäusern, bei großen Einzelhändlern, die Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, oder online. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Einnahme von Chondroitin oder Glucosamin für Sie geeignet ist, fragen Sie zuerst Ihren Arzt – insbesondere, wenn Sie andere Medikamente wie Schmerzmittel einnehmen.

Derzeit gibt es keine empfohlene Tagesdosis für Chondroitin oder Glucosamin. In der GAIT-Studie wurden diese Nahrungsergänzungsmittel in den folgenden Dosierungen verwendet:

  • Glucosamin allein: 1.500 Milligramm täglich, dreimal täglich 500 Milligramm.
  • Dosierung von Chondroitinsulfat bei alleiniger Anwendung: 1.200 Milligramm täglich, dreimal täglich 400 Milligramm. In anderen Studien wurden Dosen von etwa 800 Milligramm pro Tag verwendet und dennoch einige Ergebnisse erzielt.
  • Glucosamin plus Chondroitinsulfat kombiniert: gleiche Dosen – 1.500 Milligramm und 800–1.200 Milligramm täglich.
  • Alle Teilnehmer der GAIT-Studie nehmen auch ein rezeptfreies Schmerzmittel (Paracetamol) ein, unabhängig davon, in welcher Behandlungsgruppe sie waren. Die Verwendung dieser beiden Nahrungsergänzungsmittel hat sich bei rezeptfreien Schmerzmitteln als sicher erwiesen, weshalb den Teilnehmern die Einnahme gestattet wurde Nehmen Sie bis zu 4.000 Milligramm (500-Milligramm-Tabletten) pro Tag ein, um die Schmerzen zu kontrollieren, mit Ausnahme der 24 Stunden vor der Schmerzbeurteilung.

Risiken und Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen kann die Einnahme von Glucosamin und Chondroitin haben? Es wurde festgestellt, dass sowohl Glucosamin als auch Chondroitin genauso sicher sind wie Placebos (gefälschte Pillen oder Zuckerpillen, die in „Blindstudien“ verwendet werden) und weniger Nebenwirkungen verursachen als einige andere Arzneimittel. Heutzutage sind diese Nahrungsergänzungsmittel in Tabletten-, Kapsel-, Pulver- oder flüssiger Form erhältlich und können problemlos mit den meisten Medikamenten oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Chondroitin kann jedoch mit dem gerinnungshemmenden (blutverdünnenden) Medikament Warfarin (Coumadin) interagieren. Sprechen Sie daher vor der Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels mit Ihrem Arzt, wenn Sie dieses Medikament einnehmen.

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass diese Nahrungsergänzungsmittel starke Nebenwirkungen haben und Sie auf natürliche Weise Ihre Schmerzen lindern können, wirken sie nicht unbedingt bei jedem Menschen. Daher sollten sie Ihre anderen Medikamente nicht ersetzen, es sei denn, Sie haben dies mit Ihrem Arzt besprochen. Es scheint, dass diese Nahrungsergänzungsmittel am hilfreichsten sind, wenn sie langfristig und in Kombination mit anderen Faktoren des Lebensstils eingenommen werden – etwa einer entzündungshemmenden Ernährung, Bewegung, Dehnungsübungen und Stressreduzierung.

Um die größtmögliche Wirksamkeit zu erzielen, sollte ein hochwertiges Chondroitin, das mehrere Substanzen miteinander kombiniert, mindestens drei Monate lang eingenommen und in der richtigen Dosierung angewendet werden. Wenn Sie sehr hohe Dosen einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Chondroitin-Nebenwirkungen auftreten. Lesen Sie daher die Dosierungsanweisungen immer sorgfältig durch.

Die gute Nachricht ist, dass die Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel auch dann sicher ist, wenn Sie Probleme mit anderen Schmerzmitteln hatten. Studien zeigen, dass die regelmäßige Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren nur ein geringes Risiko für Nebenwirkungen birgt.

Wie viel Nutzen Sie aus der Einnahme ziehen, hängt letztendlich von Ihrem anfänglichen Entzündungsgrad, dem Ausmaß der Gelenkschädigung, Ihrer Krankengeschichte und anderen Lebensstilentscheidungen ab. Einige Studien haben über mögliche Nebenwirkungen von Chondroitin (oder solchen von Glucosamin-Chondroitin-Kombinationen) berichtet, darunter Bauchschmerzen, Sodbrennen, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und allergische Reaktionen (insbesondere wenn Sie eine Allergie gegen Schalentiere haben).

Abschließende Gedanken

  • Chondroitin ist eine natürliche Substanz, die beim Aufbau von Knorpel hilft, der die Enden der Knochen bedeckt und ihnen ein reibungsloses Gleiten und Bewegen ermöglicht.
  • Wofür wird Chondroitinsulfat verwendet? Zu den Vorteilen von Chondroitin gehört die Unterstützung der Flexibilität und Schmierung der Gelenke, was die Erholung nach körperlicher Anstrengung unterstützt und Entzündungen, Steifheit und Schmerzen bekämpft. Es kann anstelle von NSAIDs bei Patienten eingesetzt werden, die eine Langzeitbehandlung und Hilfe bei der Schmerzbehandlung benötigen, einschließlich Patienten mit Arthritis/Osteoarthritis oder chronischen Verletzungen.
  • Glucosamin, Chondroitin und MSM werden oft zusammen verwendet, um die Gesundheit der Gelenke zu unterstützen. Chondroitin und Glucosamin gelten beide als sehr sichere und wirksame Mittel zur Linderung von Gelenkschmerzen, außerdem sind sie mit weniger Nebenwirkungen verbunden als die meisten schmerzstillenden Medikamente.
  • Die meisten Menschen verspüren keine Nebenwirkungen von Chondroitin, einige werden jedoch bei der Anwendung dieser Produkte keine signifikante Verbesserung der Schmerzen bemerken.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 829 Bewertungen auf ProvenExpert.com