Was ist Safran? Safran Vorteile und Wirkung für den Körper

Wirkung und Vorteile gesundheit Safran

Safran  ist aufgrund seiner Farbe, seines Geschmacks und seiner medizinischen Eigenschaften eines der wertvollsten und teuersten Gewürze weltweit. Welche medizinischen Eigenschaften können Sie fragen? Die Liste ist umfangreich und wächst weiter.

Als eines der wichtigsten Kräuter und Gewürze der Welt und die  14 beliebtesten Kräuter der Bibel wird experimentiert, wenn es darum geht, das neue Potenzial dieses vielseitigen Gewürzes zu erkunden – ein Gewürz, das nachweislich Herz, Verstand und mehr stärkt für Jahrhunderte.

Safran kommt normalerweise in sehr kleinen Mengen, weil er so teuer ist. Warum ist Safran so teuer? Sie sind dabei, es herauszufinden!

Was ist Safran? Woher kommt das?

Die Safranpflanze (Crocus sativus) gehört zur Familie der Iridaceae , zu der auch Schwertlilien gehören. Der Safrankrokus ist eine mehrjährige Pflanze, die aus einer Zwiebel wächst und im Herbst blüht. Was ist mit dem kulinarischen Gewürz, das Sie kennen und lieben? Das Gewürz stammt eigentlich von der Narbe der Safranblüte, die abgetrennt und getrocknet wird. Die getrockneten Narben haben eine große Bedeutung in der Kosmetik-, Pharma- und Textilfarbstoffindustrie sowie in der Küche. Während die Safranblüte lila ist, ist die Gewürzgewürzfarbe ein stechendes Rot.

Was ist das Besondere an diesem Gewürz? Es braucht etwa 75.000-125.000 Blüten, um nur ein Pfund zu produzieren. Safran anzubauen und zu ernten erfordert viel Arbeit, wie Sie sehen, weshalb der Safranpreis so hoch ist. Wie viel kostet echter Safran? Ein einzelnes Pfund kann bis zu 5.000 US-Dollar kosten. Dieser schockierende Preis macht Safran zum teuersten Gewürz der Welt.

Dieses exotische Gewürz stammt ursprünglich aus Südeuropa, ist aber heute in vielen Ländern zu finden. Wird Safran in Australien angebaut? Sie wächst weltweit auf allen Kontinenten abzüglich der Antarktis. Wo ist der beste Safran der Welt? Das ist fraglich, aber derzeit ist der Iran mit seinem Sargol Safran der größte Produzent.

Seit Jahrhunderten gibt es viele Verwendungen dieses Gewürzes. Ägyptische Heiler nutzten es zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden und in der Römerzeit wurde es zur Förderung der Wundheilung und zur Linderung von Beschwerden der oberen Atemwege eingesetzt. Andere Anwendungen von Safran in der traditionellen Medizin umfassen als Abtreibungsmittel und bei der Behandlung von Krämpfen, Fieber, Erkältungen, Bronchitis und Schlaflosigkeit. In der Volks- und ayurvedischen Medizin wurde es im 16.-19. Jahrhundert als schleimlösendes, beruhigendes, anti-asthmaisches Kraut, Adaptogen, Emmenagogue und in verschiedenen Opioidpräparaten zur Schmerzlinderung verwendet.

Dieses geschätzte Kraut wurde im Alten Testament in den Liedern Salomos zusammen mit Myrrhe, Aloe, Kalmus und Zimt als eines der kostbarsten Gewürze erwähnt. Die Geschichte dieses wertvollen Krauts ist eindeutig umfangreich, aber was sind die Vorteile von Safran heute? Lass uns mal sehen.

Gesundheitliche Vorteile

1. Steigert die kardiovaskuläre Gesundheit

Neuere Studien zeigen, dass Safran-Inhaltsstoffe ein großes Potenzial für die Förderung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems haben . Insbesondere die Hitzeschockproteine ​​(HSPs) 27, 60 und 70 sind signifikant mit dem metabolischen Syndrom und der Arteriosklerose verbunden, daher wollten die Forscher die Wirkung dieses Krauts auf die Antikörpertiter gegen HSP bei Patienten mit metabolischem Syndrom untersuchen.

Die Spiegel der Hitzeschockproteine ​​27, 60, 65 und 70 wurden in einer im Journal of Complementary & Integrative Medicine veröffentlichten Studie  während der Supplementation gemessen  , bei der bei 105 Teilnehmern ein metabolisches Syndrom diagnostiziert wurde. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt und erhielten entweder 100 Milligramm pro Tag eines Placebos oder Safran. Nach drei Monaten gingen die Antikörper gegen die Hitzeschockproteine ​​27 und 70 in der Safrangruppe stark zurück. 

2. Hilft bei erektiler Dysfunktion

Die erektile Dysfunktion (ED) wirkt sich mehr als 150 Millionen Männer auf der ganzen Welt . In der traditionellen Medizin ist Safran ein Aphrodisiakum , wobei seine chemische Verbindung, die als Crocin bekannt ist, für seine aphrodisierende Wirkung gutgeschrieben wird. In einer Pilotstudie zur Bewertung dieser traditionellen Anwendung wurden 20 männliche Teilnehmer mit ED 10 Tage lang evaluiert. Jeden Morgen nahmen die Teilnehmer ein Safranpräparat mit 200 Milligramm dieses Gewürzes ein. Die Teilnehmer wurden zu Beginn der Supplementation und am Ende von 10 Tagen dem nächtlichen Penistumeszenztest und dem International Index of Erectile Function Questionnaire (IIEF-15) unterzogen.

Nach den 10 Tagen der Supplementation gab es eine statistisch signifikante Verbesserung der Tumeszenz und Starrheit der Spitze sowie der Tumeszenz und Starrheit der Basis. Die ILEF-15-Gesamtwerte waren signifikant höher, nachdem die Teilnehmer mit diesem Kraut ergänzt wurden . Bei Männern mit erektiler Dysfunktion wurde nach 10-tägiger Einnahme eine positive Wirkung auf die Sexualfunktion festgestellt, wobei die Dauer und die Anzahl der erektilen Ereignisse verlängert wurden . Somit wirkt dieses traditionelle Gewürz potentiell auch als natürliches Heilmittel gegen Impotenz.

3. Besitzt potenzielle krebsbekämpfende Wirkungen

Krebs ist heute weltweit eine der häufigsten Todesursachen. Safran als Heilpflanze ist für seine krebsbekämpfenden Fähigkeiten bekannt, was ihn zu einer möglichen natürlichen Krebsbehandlung macht. In einer randomisierten, doppelblinden klinischen Studie, die im Avicenna Journal of Phytomedicine veröffentlicht wurde , wurden die Auswirkungen des Gewürzes auf das Ansprechen auf die Behandlung bei Patienten mit Krebserkrankungen mit Lebermetastasen untersucht. Dreizehn Teilnehmer mit Lebermetastasen nahmen an dieser Studie teil und wurden dann in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt. Beide Gruppen erhielten eine Chemotherapie. Teilnehmer in Gruppe 1 erhielten während der Chemotherapieperioden eine Safrankapsel (50 Milligramm, zweimal täglich), während Gruppe 2 ein Placebo erhielt.

Eine Summe des längsten Durchmessers wurde berechnet und für alle Läsionen im IV-Kontrast-CT-Scan vor und nach der Behandlung verglichen. Von den 13 Teilnehmern brachen sechs ab und sieben machten bis zum Ende weiter. In der Safrangruppe zeigten zwei Teilnehmer ein teilweises und vollständiges Ansprechen (50 Prozent), während in der Placebo-Gruppe kein Ansprechen beobachtet wurde. Außerdem traten zwei Todesfälle in der Placebo- und einer in der Safran-Gruppe auf. Diese Forschung legt nahe, dass das Kraut bei Patienten mit Krebserkrankungen mit Lebermetastasen nützlich sein könnte. 

4. Lindert die Symptome von PMS

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) gehört zu den häufigsten Gesundheitsproblemen bei Frauen und betrifft 20 bis 40 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter. Safran  gilt als ausgezeichnetes krampflösendes Mittel, daher untersuchten Forscher des Vali Asr Reproductive Health Research Center der Teheran University of Medical Sciences, ob es  die Symptome von PMS lindern könnte. Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren mit regelmäßigen Menstruationszyklen, die mindestens sechs Monate lang PMS-Symptome aufwiesen, waren für die Studie geeignet. Frauen wurden nach dem Zufallsprinzip entweder der Gruppe A zugeteilt, die zweimal täglich morgens und abends 15 Milligramm Kapseln Safran erhielt  , oder der Gruppe B, die zweimal täglich ein Kapsel-Placebo für zwei Menstruationszyklen erhielt.

Die Frauen wurden auf PMS-Symptome untersucht, wobei ein Fragebogen zu den prämenstruellen täglichen Symptomen (PDS) und die Hamilton Depression Rating Scale (HAM-D) verwendet wurden. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Verbesserung in beiden Tests (PDS und HAM-D) für die Frauen in der Safrangruppe im Vergleich zu ihren Symptomen vor der Behandlung und zeigten auch eine signifikante Verbesserung der PMS-Symptome im Vergleich zur Placebogruppe . 

5. Fördert Sättigung und Gewichtsverlust

In einer malaysischen Studie wollten Forscher die Sättigungseigenschaft dieses Krauts als einen weiteren der vielen Vorteile von Safran untersuchen. Sie gaben den weiblichen Teilnehmern zweimal täglich eine Kapsel Satiereal oder ein inaktives Placebo ohne Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme. Nach zwei Monaten berichteten die Teilnehmer, die den Safranextrakt verwendeten, über eine Abnahme des Naschens und verloren mehr Gewicht als die Kontrollgruppe. 

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass Safranextrakt die Stoffwechselfunktionen unterstützen und Fettleibigkeit bekämpfen kann, indem er den Appetit zügelt und die Gewichtsabnahme fördert.

6. Verbessert Angst und Depression

Depressionen sind in der heutigen Gesellschaft eine ernstzunehmende Erkrankung, deren Lebenszeitprävalenz in einigen Industrieländern auf 21 Prozent der Gesamtbevölkerung geschätzt wird. Als therapeutische Pflanze verwendet die traditionelle persische Medizin Safran gegen Depressionen, und die Forscher wollten die Wirksamkeit dieses Krauts bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen in einer sechswöchigen klinischen Studie untersuchen.

An der Studie nahmen 30 erwachsene ambulante Patienten teil, die das klinische Interview wegen Depression trafen. Die Teilnehmer hatten einen Baseline-Wert auf der Hamilton Rating Scale for Depression von mindestens 18. In dieser doppelblinden Single-Center-Studie erhielten die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip eine Kapsel des Krauts (30 Milligramm pro Tag) in Gruppe 1 oder eine Kapsel mit das Antidepressivum Imipramin (100 Milligramm pro Tag) in Gruppe 2 für eine sechswöchige Studie. Es wurde festgestellt, dass Safran in dieser Dosierung in ähnlicher Weise wie Imipramin wirksam ist, um leichte bis mittelschwere Depressionen zu verbessern .

In einer anderen im Journal of Complementary & Integrative Medicine veröffentlichten Studie wurden 60 erwachsene Teilnehmer mit Angstzuständen und Depressionen randomisiert und erhielten 12 Wochen lang zweimal täglich eine 50-Milligramm-Safrankapsel oder eine Placebokapsel. Die Fragebögen Beck Depression Inventory (BDI) und Beck Anxiety Inventory (BAI) wurden zu Studienbeginn, sechs und 12 Wochen nach Beginn der Medikation verwendet. 54 Teilnehmer beendeten die Studie. Infolgedessen hatte die Supplementation von Safran während 12 Wochen im Vergleich zu Placebo einen signifikanten Einfluss auf die Anzahl der Depressionen und Angstzustände. 

Nährwertangaben

Ein Esslöffel Safran (etwa zwei Gramm) enthält etwa:

  • 6 Kalorien
  • 1,3 Gramm Kohlenhydrate
  • 0,2 Gramm Protein
  • 0,1 Gramm Fett
  • 0,1 Gramm Ballaststoffe
  • 0,6 Milligramm Mangan (28 Prozent DV)
  • 1,6 Milligramm Vitamin C (3 Prozent DV)
  • 5,3 Milligramm Magnesium (1 Prozent DV)
  • 0,2 Milligramm Eisen (1 Prozent DV)
  • 5 Milligramm Phosphor (1 Prozent DV)
  • 34,5 Milligramm Kalium (1 Prozent DV)

Wie schmeckt Safran und wie kann ich ihn verwenden?

Der essbare Teil des Safrans ist die Narbe, ein langer, dünner Stiel in der Blüte. Im Laufe der Geschichte war dieses Kraut als gemahlene oder ganze Narben (Fäden) erhältlich. I t ist am besten mit den Safranfäden für hochwertigen Safran Geschmack zu gehen. Es gibt keinen guten Safranersatz, und wegen seines Preises werden viele Versuche unternommen, Imitationen auszugeben. Achten Sie auf das geschmacklose, billige, ähnlich gefärbte Gewürz namens Saflor.

Wie schmeckt Safran? Es ist sehr aromatisch und aromatisch, mit einem würzigen, scharfen und leicht bitteren Geschmack. Wofür wird Safran verwendet? Die  Fäden werden in vielen Reisgerichten sowie bei Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchten, Geflügel und in Backwaren verwendet. Sie verleihen dem Gericht einen scharfen, fast medizinischen Geschmack und eine schöne gelb-orange Farbe . Sie können die Fäden auch verwenden, um Safrantee zuzubereiten.

Risiken und Nebenwirkungen

Safran ist im Allgemeinen für die meisten Menschen sicher, wenn es bis zu sechs Wochen lang als Arzneimittel oral eingenommen wird. Mögliche Nebenwirkungen können Angstzustände, Appetitveränderungen, Schwindel, Benommenheit, Mundtrockenheit, Übelkeit und Kopfschmerzen sein.

Es ist möglich, auf dieses Kraut allergisch zu sein. Wenn Sie Allergien gegen Pflanzenarten wie Lolium , Olea (einschließlich Oliven) und Salsola haben , können Sie gegen Safran allergisch sein. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie glauben, Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion zu zeigen .

Hohe Dosen dieses Gewürzes sind in der Regel unsicher und können sogar zu Vergiftungen führen, einschließlich schwerwiegender Nebenwirkungen wie Gelbfärbung der Haut und der Augen, Schwindel, Erbrechen, blutiger Durchfall oder Blutungen aus Nase, Lippen und Augenlidern. Dosen von 12-20 Gramm können zum Tod führen.

Safran wird nicht in größeren Mengen empfohlen, als normalerweise in Lebensmitteln für schwangere Frauen enthalten sind, da große Mengen zu einer Kontraktion der Gebärmutter und zu einer Fehlgeburt führen können. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie es medizinisch einnehmen, wenn Sie stillen oder wegen einer Erkrankung behandelt werden, insbesondere einer bipolaren Störung, niedriger Blutdruck oder einer Herzerkrankung.

Die Kombination mit anderen Kräutern oder Nahrungsergänzungsmitteln mit blutdrucksenkenden Fähigkeiten kann das Risiko einer Hypotonie (niedriger Blutdruck) erhöhen. Einige dieser Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel umfassen Andrographis , Caseinpeptide , Katzenkralle, Fischöl, CoQ10, L-Arginin, Brennnessel , Lycium und Theanin . Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, bevor Sie Safran zusammen mit anderen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln ergänzen. 

Abschließende Gedanken

  • Safran wird seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet und ist bis heute ein geschätztes Gewürz für medizinische Zwecke.
  • Die Forschung zeigt, dass es bei der Linderung von Symptomen von PMS, Depression, Angstzuständen und der Förderung des Gewichtsverlusts und der Steigerung des Sättigungsgefühls hilfreich sein kann.
  • Es ist im Handel im Fachhandel und online als Pulver oder in Form von Fäden erhältlich. 
  • Dieses Gewürz ist eine aromatische, geschmacksverstärkende und gesundheitsfördernde Ergänzung für so viele Rezepte wie Suppen, Hauptgerichte und Desserts.

Empfohlene Artikel