Warum müde nach dem Essen? Ursachen & Abhilfe

Warum müde nach dem Essen? Ursachen & Abhilfe

Wenn Sie sich nach dem Essen häufig müde fühlen, fragen Sie sich wahrscheinlich, ob Sie etwas vermeiden oder essen sollten, um Ihre Energie zu heben.

Schläfrigkeit nach dem Essen ist ein häufiges Problem, das viele Menschen nach dem Mittagessen erleben (daher der Name “Nachmittagseinbruch”). Dies ist auch die gleiche Tageszeit, zu der auch Heißhunger auf Zucker und ein Verlangen nach Koffein auftreten, die beide verlockend sind, weil sie die Müdigkeit am Nachmittag ausgleichen können.

Anstatt Ihre Müdigkeit mit Süßigkeiten und Kaffee zu maskieren, ist es besser, Ihre Mahlzeiten so zu strukturieren, dass Sie Ihre Energie erhalten. Im Folgenden sehen wir uns an, wie das geht, plus Lebensmittel, die Sie begrenzen können, die Ihre Energie zehren können.

Warum bin ich nach dem Essen müde? (Ursachen)

Wie nennt man es, wenn man nach dem Essen müde wird? Eine andere Möglichkeit, das „Lebensmittelkoma“ zu beschreiben, ist postprandiale Müdigkeit , auch postprandiale Somnolenz genannt .

Sie werden sich höchstwahrscheinlich so fühlen, nachdem Sie eine große Mahlzeit zu sich genommen haben, insbesondere eine mit viel Fett, raffinierten Kohlenhydraten und/oder Zucker (sobald der Zuckerrausch nachlässt).

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Motivation und Ihr Fokus kurz nach dem Ende einer Mahlzeit auftanken, fragen Sie sich wahrscheinlich: „Warum breche ich nach dem Essen zusammen?“

Eine der Hauptursachen für Müdigkeit nach dem Essen ist ein Abfall des Blutzuckers (Glukose).

Nachdem Sie anfangs Süßigkeiten oder raffinierte Kohlenhydrate gegessen haben, erleben Sie einen erhöhten Insulinspiegel, aber ein paar Stunden später sinkt der Spiegel, wenn Ihr „Blutzucker abstürzt“. Dies kann zu Lethargie, Müdigkeit, Heißhunger und Gehirnnebel führen, obwohl die Schwere dieser Symptome von Person zu Person unterschiedlich ist.

Zucker und verarbeitete „weiße“ Kohlenhydrate führen auch dazu, dass mehr Serotonin freigesetzt wird, was eine „glückliche Chemikalie“ ist, die Sie aber auch entspannt und schläfrig machen kann.

Andere Gründe, warum Sie sich nach dem Essen schläfrig fühlen, sind die Funktionsweise Ihres Parasympathikus und Ihr zirkadianer Rhythmus.

Ihr parasympathisches Nervensystem ist der Teil Ihres Nervensystems, der für „Ruhe- und Verdauungsprozesse“ verantwortlich ist. Es reagiert darauf, dass Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, indem Sie sich entspannter fühlen.

In einem im Time Magazine veröffentlichten Artikel heißt es: „Tiere – Menschen eingeschlossen – haben eingebaute ‚Wachsamkeitssignale‘, die sie wach und aufmerksam halten, wenn sie hungrig sind. Diese Signale helfen ihnen, Nahrung zu finden und zu beschaffen. Daraus folgt, dass, sobald ein Tier (oder ein Mensch) viel gefressen hat, diese Wachsamkeitssignale verschwinden und durch Müdigkeitsgefühle ersetzt werden.“

Das Essen führt auch dazu, dass Blut in Ihr Verdauungssystem geleitet wird, um die Verdauung zu unterstützen. Es ist tatsächlich eine Menge Arbeit für Ihren Körper, Nahrung aufzuspalten, und dieser Vorgang verbraucht viel Energie und kann dazu führen, dass Ihre Stimmung und Ihr Erregungsniveau sinken.

Ihr zirkadianer Rhythmus oder „innere Uhr“ spielt den ganzen Tag über eine Rolle für Ihr Energieniveau, auch nach dem Essen. Es gilt als ganz natürlich und „normal“, sich nachmittags ein wenig müde zu fühlen, normalerweise zwischen 14 und 16 Uhr, was für die meisten Menschen ein paar Stunden nach der Mittagspause ist.

Möglicherweise sind Sie aufgrund Ihres normalen zirkadianen Zyklus tatsächlich schläfrig und nicht aufgrund Ihrer letzten Mahlzeit.

Sollten Sie besorgt sein?

Es ist zwar relativ normal, nach einer großen Mahlzeit, insbesondere am späten Nachmittag oder vor dem Schlafengehen, einen Energiemangel zu spüren, aber wenn Sie sich chronisch müde fühlen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass eine andere Erkrankung im Spiel ist.

Abgesehen davon, dass Sie sich nach dem Essen müde fühlen, achten Sie auf Anzeichen einer reaktiven Hypoglykämie (wenn zu viel Insulin produziert und freigesetzt wird, normalerweise nach einer zucker- oder kohlenhydratreichen Mahlzeit). Normalerweise treten diese Symptome etwa drei bis vier Stunden nach einer Mahlzeit auf.

Wenn Sie Muskelschwäche, Nervosität, blasse Haut, Zittern, Schwitzen und Benommenheit verspüren, sprechen Sie mit einem Arzt zur weiteren Untersuchung.

Eine weitere Reihe von Symptomen, auf die Sie achten sollten, sind die, die durch Nahrungsmittelallergien / Sensitive verursacht werden. Wenn Sie im Laufe des Tages häufig das Gefühl haben, Gehirnnebel, Stimmungsschwankungen, Entzündungszeichen wie Hautausschläge oder -ausbrüche, Verdauungsprobleme und Gelenk-/Muskelschmerzen zu haben, sprechen Sie mit einem Spezialisten darüber, ob Sie möglicherweise eine allergische Reaktion haben oder nicht .

Wie man nach dem Essen nicht mehr müde wird

Welche Lebensmittel verursachen Müdigkeit?

Sie möchten vermeiden, zu viele Kohlenhydrate (insbesondere raffinierte Kohlenhydrate) und Zucker auf einmal zu sich zu nehmen, ohne genügend Proteinnahrungsmittel, Ballaststoffe und Fett, um die Dinge auszugleichen. Große, schwere, fettreiche Mahlzeiten – solche, die frittierte Lebensmittel, Fast Food und verarbeitetes Fleisch enthalten – können auch Ihre Energie auslöschen, da diese eine Weile dauern können, bis Ihr Körper verdaut ist.

Bei manchen Menschen kann eine Nahrungsmittelempfindlichkeit auch zur Schläfrigkeit nach dem Essen beitragen. Potenzielle Lebensmittelempfindlichkeit oder Allergene können Weizen/ Gluten , Milchprodukte, Nüsse oder Schalentiere sein.

Natürlich kann Alkohol auch deine Stimmung und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen, also überspringe die alkoholischen Getränke, wenn du weißt, dass du einsatzbereit sein musst.

Warum werden Sie nach einer großen Mahlzeit müde und ist es besser, stattdessen zu „grasen“?

Das Timing der Mahlzeiten hängt wirklich von den Vorlieben ab, da jeder Mensch ein bisschen anders ist. Manche bevorzugen es, zwei bis drei Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen, zum Beispiel, wenn sie intermittierendes Fasten praktizieren , während andere am besten etwa alle drei bis vier Stunden essen.

Probieren Sie aus, welcher Zeitplan am besten zu Ihnen passt. Sie könnten jemand sein, der davon profitiert, täglich drei kleinere Mahlzeiten und ein bis zwei Snacks zu sich zu nehmen, da diese kleineren Mahlzeiten Ihr Verdauungssystem weniger belasten können.

Welche Art von Mahlzeitenzusammensetzung ist am besten geeignet, um Müdigkeit vorzubeugen?

Versuchen Sie insgesamt, ein Gleichgewicht zu finden, indem Sie einige ballaststoffreiche Lebensmittel, gesunde Fette, Protein und Gemüse enthalten. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht mit raffinierten Kohlenhydraten wie Nudelgerichten, Müsli, Getreideschalen ohne Protein, Nudelgerichten, Süßigkeiten usw.

Fügen Sie im Zweifelsfall etwas Gemüse zu einem Proteingericht wie sautiertes Hühnchen oder Fisch hinzu und fügen Sie etwas Fett wie Olivenöl oder Avocadoscheiben hinzu, um das Ganze abzurunden. Denken Sie jedoch daran, dass zu viel Protein dazu führt, dass sich manche Menschen lethargisch fühlen, möglicherweise aufgrund der erhöhten Freisetzung von Tryptophan, einer Aminosäure, die in proteinreichen Lebensmitteln wie Pute, Milch, Fleisch und Eiern vorkommt und die Serotoninproduktion auslöst.

Welche Lebensmittel sind am besten, um Ihre Energie zu heben?

Konzentrieren Sie sich in erster Linie darauf, genügend Protein zu sich zu nehmen, wie zum Beispiel:

  • Geflügel
  • grasgefüttertes Fleisch
  • Eier
  • Joghurt
  • Fisch
  • pflanzliche Proteine ​​wie Bohnen und Nüsse

Auch komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Gemüse und Obst können dir schnell Energie liefern – übertreibe es aber nicht.

Lebensmittel, die Sie mit B-Vitaminen wie B12 und B6, Vitamin D und Eisen versorgen, können ebenfalls dazu beitragen, ein höheres Energieniveau zu unterstützen. B-Vitamine und Eisen sind besonders wichtig für die Unterstützung von Verdauungs- und Stoffwechselprozessen, die die Nährstoffe in Ihrer Nahrung in nutzbare Energie umwandeln.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie hydratisiert bleiben, indem Sie viel Wasser trinken (und nicht zu viel Koffein, Alkohol oder zuckerhaltige Getränke ), da Flüssigkeitszufuhr der Schlüssel zum Wohlbefinden ist.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Abgesehen von der Verbesserung Ihrer Ernährung, einschließlich der Anpassung, wann und was Sie essen, können Sie auch helfen, Müdigkeit zu bekämpfen, indem Sie:

  • Konzentriere dich darauf, genug Schlaf zu bekommen
  • Stress bewältigen
  • tagsüber Sonneneinstrahlung bekommen
  • Sport (zum Beispiel ein Spaziergang nach dem Mittagessen im Freien oder ein kurzes Training und Stretching können oft helfen, Schläfrigkeit zu bekämpfen)

Wenn diese Strategien nicht helfen, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen, um auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ein Schilddrüsenproblem und andere potenzielle Gesundheitszustände wie Anämie, die zu Ihrer Müdigkeit beitragen können, zu testen. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Müdigkeit Ihre Fähigkeit zu arbeiten, Schule zu besuchen, Eltern, Sport usw. zu beeinträchtigen, beeinträchtigt.

Ihr Arzt kann mehrere Tests durchführen, um nach Anzeichen einer Entzündung im Körper, einschließlich des Magen-Darm-Trakts, zu suchen, die auf eine zugrunde liegende Ursache von Müdigkeit hinweisen können. Möglicherweise benötigen Sie auch einen Hormon-Panel-Test, um Ihre Schilddrüse zu überprüfen, und möglicherweise andere Tests, um Probleme wie Nährstoffmangel auszuschließen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie festhalten, wann und was Sie essen. Auf diese Weise können Sie Muster bilden und potenzielle „Trigger-Lebensmittel“ oder Kombinationen identifizieren.

Fazit – Müdigkeit nach dem Essen

  • Warum werden Sie nach dem Essen müde? Eine der häufigsten Ursachen für Müdigkeit nach dem Essen ist ein Ungleichgewicht des Blutzuckers, normalerweise durch den Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten und Zucker ohne genügend Protein, Ballaststoffe und Fett. Auch schwere, fetthaltige Mahlzeiten, große Mahlzeiten und die Tageszeit können zu Ihrer Müdigkeit beitragen.
  • Wenn Sie nach dem Mittagessen am Nachmittag müde werden, kann dies einfach an Ihrem zirkadianen Rhythmus liegen. Sie sollten sich jedoch nicht so erschöpft fühlen, dass Sie sich nicht konzentrieren können. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie auch mit Anzeichen einer Entzündung, Magen-Darm-Problemen oder Schmerzen zu tun haben.
  • Um zu verhindern, dass Sie sich nach dem Essen schläfrig fühlen, versuchen Sie, regelmäßig ausgewogenere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, z. B. alle drei bis vier Stunden. Trinken Sie viel Wasser und vermeiden Sie zu viel Zucker, Alkohol, Koffein und verarbeitetes Getreide.

Empfohlene Artikel