Was ist ein Stoma? – Kolostomie oder Ileostomie

Was ist ein Stoma - Kolostomie oder Ileostomie

Ein Stoma ist eine runde oder ovale Öffnung, die während einer Operation durch die Bauchwand (Abdomen) gemacht wird. Es lässt den Darm mit der Oberfläche des Bauches verbinden. Kot (Stuhl) wird nicht mehr auf die übliche Weise aus dem Rektum und Anus austreten. Stattdessen gelangt es aus dem Stoma in einen Einwegbeutel, der über dem Stoma getragen wird.

Das Stoma wird aus einer Öffnung in einem Teil des Darms hergestellt. Wird das Stoma aus einer Öffnung im Dickdarm hergestellt, spricht man von einer Kolostomie. Wird es aus einer Öffnung im Dünndarm (Ileum) hergestellt, spricht man von einem Ileostoma. Das Stoma sieht normalerweise rosa und feucht aus. Es hat keine Nervenversorgung, daher tut es nicht weh.

Ein Stoma haben

Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Stoma zu bilden:

  • Ein Schlingenstoma – der Chirurg zieht eine kleine Darmschlinge durch einen Schnitt im Bauch, macht eine Öffnung im Darm und näht diese an die Haut.
  • Ein Endstoma – der Chirurg entfernt den Darmabschnitt, der den Krebs enthält, und näht ein Ende des Darms auf die Haut. Sie schließen das andere Ende des Darms, das zum Rektum führt, und belassen es im Bauch.

Stomata können vorübergehend oder dauerhaft sein. Ein Chirurg kann ein temporäres Stoma anlegen, damit der Darm nach der Operation heilen kann.

Wenn Sie ein vorübergehendes Stoma haben, werden Sie in der Regel einige Monate später eine zweite kleinere Operation haben, um das Stoma zu schließen und den Darm wieder zu verbinden. Diese Operation wird als Stomaumkehr bezeichnet.

Wenn der Krebs sehr tief in Ihrem Rektum und in der Nähe des Anus ist, benötigen Sie eher ein dauerhaftes Stoma.

Ihr Chirurg wird Ihnen sagen, ob Sie nach der Operation wahrscheinlich ein Stoma haben werden und ob es vorübergehend oder dauerhaft ist.

Wenn Sie ein Stoma benötigen, werden Sie an eine auf Stomaversorgung spezialisierte Stomapflegerin überwiesen.

Umgang mit Ihrem Stoma

Ein Stoma zu haben ist eine große Veränderung für Ihren Körper, sei es vorübergehend oder dauerhaft. Es kann einige Zeit dauern, sich daran zu gewöhnen. Es kann hilfreich sein, mit jemandem zu sprechen, der es gewohnt ist, mit einem Stoma zu leben. Ihre Stoma-Krankenschwester kann dies möglicherweise für Sie arrangieren.

Ein Stoma kann beeinflussen, wie Sie über Ihren Körper denken und fühlen (Körperbild). Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihres Körperbildes haben, gibt es verschiedene Dinge, die Sie unterstützen können. Manche Menschen werden feststellen, dass ein Stoma ihr Sexualleben beeinflusst,  aber es gibt Möglichkeiten, dies zu bewältigen.

Pflege Ihres Stomas

In der Regel sehen Sie am ersten Tag nach der Operation eine Stomapflegerin. Sie werden Ihnen beibringen, wie Sie das Stoma pflegen.

Das Stoma ist zunächst geschwollen, schrumpft aber innerhalb weniger Wochen auf seine endgültige Größe. Wenn Sie ein Schlingenstoma haben, kann sich ein Stab unter der Schlinge befinden, um es zu stützen. Eine Krankenschwester wird den Stab normalerweise nach ein paar Tagen herausnehmen.

Das Erlernen der Stomapflege erfordert Zeit und Geduld, und niemand erwartet von Ihnen, dass Sie auf Anhieb perfekt damit umgehen können. Wie alles Neue wird es mit der Zeit und Übung einfacher.

Sie werden auch nach Ihrer Heimkehr von einer Stomapflegerin betreut. Vielleicht möchten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund bei sich haben, während Ihnen die Pflege Ihres Stomas beigebracht wird. Das bedeutet, dass sie wissen, wie sie Ihnen bei Bedarf zu Hause helfen können.

Die Stoma-Pflegeschwester gibt Ihnen Stoma-Versorgungsmaterialien, die Sie mit nach Hause nehmen können. Danach müssen Sie diese bei Ihrer Apotheke oder einem Fachhändler bestellen. Die Materialien sind kostenlos, Sie benötigen jedoch ein Rezept von Ihrem Hausarzt. Wenn Sie zwischen 16 und 60 Jahre alt sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt das Formular unterschreibt, dass Sie Anspruch auf kostenlose Rezepte haben.

Wenn Sie zu Hause sind, können Sie bei Problemen die Stomaschwester anrufen. Oder eine Bezirkskrankenschwester kann Sie besuchen, um sicherzustellen, dass Sie mit Ihrem Stoma fertig werden.

Stomabeutel wechseln

Wenn Sie ein Ileostoma haben, tragen Sie einen Stomabeutel, der sich unten öffnet, damit Sie ihn entleeren können. Ein Ileostoma produziert kontinuierlich halbflüssigen Abfall, sodass Sie den Beutel mehrmals täglich leeren müssen.

Eine Kolostomie kann zwei- oder dreimal täglich aktiv sein, dies ist jedoch von Person zu Person unterschiedlich. Es wird auch davon beeinflusst, was Sie essen. Es wird sich normalerweise nach ein paar Wochen in einem Muster festsetzen, sodass Sie vorhersagen können, wann es wahrscheinlich aktiv ist. Normalerweise müssen Sie Ihren Stomabeutel ein- bis dreimal täglich wechseln.

Einigen Menschen mit einer Kolostomie wird beigebracht, wie sie ihre Kolostomie einmal täglich ausspülen (bewässern). Dies hilft ihnen zu kontrollieren, wann es aktiv ist. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, kann Ihre Stomapflegekraft dies mit Ihnen genauer besprechen.

Bevor Sie Ihre Tasche wechseln oder leeren, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Taschen und Reinigungsmittel dabei haben. Es ist eine gute Idee, alles, was Sie brauchen, an einem Ort aufzubewahren, damit Sie nicht in letzter Minute nach Dingen suchen müssen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, damit Sie ohne Unterbrechungen in Ihrem eigenen Tempo arbeiten können. 

Empfohlene Artikel