Bandwurm Symptome, Diagnose, Behandlung und Risiken

Bandwurm - Symptome, Behandlung, Hausmittel

Weltweit treten jedes Jahr mehr als 100 Millionen Bandwurminfektionen auf. Bandwurminfektionen betreffen den Darm des Menschen und treten auf, wenn Menschen rohe oder ungekochte, kontaminierte tierische Lebensmittel essen. In seltenen Fällen können sie sogar andere Organe betreffen, einschließlich des Gehirns.

Erstaunlicherweise verursachen Bandwürmer nicht immer merkliche Symptome. In diesem Fall können Bandwurmsymptome – und solche, die durch andere ähnliche parasitäre Infektionen verursacht werden – manchmal sehr schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich werden. Zu den Symptomen von Bandwürmern zählen Übelkeit, Durchfall, Krämpfe, Schlafstörungen und vieles mehr.

Die eigentlichen Infektionen, die durch Bandwürmer verursacht werden, betreffen hauptsächlich die Darmwand, können jedoch komplizierter werden, wenn sich Bandwurmlarven / -eier durch den Blutkreislauf bewegen und an Skelettmuskeln oder Geweben anhaften, wo sie Zysten bilden können. Ein seltenes Beispiel für eine komplizierte Bandwurm – Infektion wurde entdeckt, in einem Mann, der von rasenden Kopfschmerzen und Migräne – Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen seit Jahren beschwert; Es stellte sich heraus, dass er an einer Erkrankung namens Neurocysticercosis litt, die neurologische Symptome hervorruft, wenn sich Bandwurm-Larvenzysten im Gehirn entwickeln.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was können Sie tun, um eine Bandwurminfektion zu überwinden und Bandwurmsymptome zu lindern? Natürliche Behandlungen umfassen die Durchführung einer parasitären Reinigung, den Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln zur Verbesserung der Entgiftung sowie Einläufe oder Kolonien.

Was ist ein Bandwurm?

Bandwürmer sind flache, manchmal sehr lange Würmer, die im Verdauungssystem von Mensch und Tier überleben können.

Ein Parasit ist ein Organismus, der auf oder in einem Wirt lebt und seine Nahrung von oder auf Kosten seines Wirtes bezieht. Die Eier eines Parasiten können sogar in rohem Fleisch leben, einschließlich Rindfleisch, Schweinefleisch und Fisch.

Zysten, die zu Bandwürmern führen, konsumieren Menschen, wenn sie kontaminiertes Fleisch (insbesondere Schweinefleisch) oder Fisch essen. In den Zysten gespeicherte Eier schlüpfen schließlich, und die neugeborenen Würmer setzen den Zyklus fort, indem sie sich als Energiequelle an der Darmwand des Wirts festklinken.

Mittlerweile wurden sechs verschiedene Bandwurmarten identifiziert, die jedes Jahr weltweit Millionen von Infektionen beim Menschen verursachen – und die damit einhergehenden Bandwurmsymptome. 

Einige der häufigsten Bandwurminfektionen werden durch Parasiten verursacht, darunter Rinderbandwürmer, Schweinebandwürmer, Fischbandwürmer, Zwergbandwürmer ( Hymenolepis nana ) und die Echinococcus- Bandwürmer. Taenia saginata  ist die Art, die in Rindfleisch, Taenia solium aus Schweinefleisch und Diphyllobothrium latum aus Fisch vorkommt. Schweine- und Fischbandwürmer können manchmal eine Länge von 15 bis 30 Fuß erreichen.

Und weil die Würmer Eier in den Verdauungstrakt eines Menschen oder Tieres legen können, die in den Stuhl gelangen, können sich die Eier manchmal durch Kontakt mit Kot oder durch Abfluss aus der Umwelt auf andere Menschen ausbreiten (die als „Zwischenwirte“ bezeichnet werden).

Bandwurm Symptome

Es wird angenommen, dass die Mehrheit der Menschen, die sich mit Bandwürmern anstecken, es nie bemerkt oder merkliche Symptome oder Komplikationen des Bandwurms entwickelt. Der Bandwurm wird schließlich im Darm abgetötet und durch einen Stuhlgang ausgeschieden. Einige Menschen haben jedoch nicht so viel Glück und können monatelang oder sogar jahrelang mit einem Bandwurm infiziert bleiben, um mit unangenehmen Bandwurmsymptomen fertig zu werden.

Die häufigsten Bandwurmsymptome und -zeichen sind: 

  • Magenverstimmung oder Übelkeit
  • Durchfall oder lose Stühle
  • Muskelschwäche und Müdigkeit
  • Krämpfe und Bauchschmerzen
  • Veränderungen im Appetit, einschließlich des Hungergefühls trotz Essens oder Appetitverlusts
  • Gewichtsverlust (trotz Essen)
  • Anzeichen von Nährstoffmangel, einschließlich kognitiver Probleme wie Konzentrationsschwäche und Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Veränderungen im Stuhl und manchmal Segmente des Wurms, die in einem Stuhlgang auftreten. Einige Menschen können sogar spüren, wie ein kleines Stück des Bandwurms aus dem Anus austritt oder einen sich bewegenden, bandartigen Wurm im Toilettenraum bemerkt.
  • Tiere, einschließlich Haustiere wie Hunde oder Katzen, können ebenfalls mit Bandwürmern infiziert werden. Bandwurmsymptome bei Hunden oder Katzen können Erbrechen, Appetitlosigkeit, niedrige Energie oder Durchfall sein.

Natürliche Behandlungen für Bandwurmsymptome

1. Kochen Sie Fleisch und Fisch gründlich

Da der Verzehr von rohem oder unzureichend gekochtem Fleisch und Fisch die häufigste Ursache für Bandwurminfektionen ist, sollten Sie diese Lebensmittel vor dem Verzehr gründlich kochen. Die meisten Experten empfehlen, Tiernahrung bei mindestens 57 Grad Celsius zu kochen. Auch Zysten und Eier in Fleisch oder Fisch sterben häufig bei dieser Temperatur oder bei längerem Einfrieren (mehr als mehrere Tage) ab. Leider reicht das Trocknen oder Räuchern von Fleisch und Fisch in der Regel nicht aus, um alle Eier abzutöten.

Da Süßwasserfische in der Lage sind, Bandwürmer an ihre Eier weiterzugeben, wird empfohlen, diese Fische niemals roh zu servieren (Sushi-Art). Achten Sie beim Verzehr von Süßwasserfisch darauf, dass dieser gekocht, nach dem Fang idealerweise gefroren oder richtig gepökelt ist. Der beste Weg, Bandwurminfektionen durch kontaminierte tierische Lebensmittel vorzubeugen, besteht darin, das Fleisch oder den Fisch vor dem Inverkehrbringen von einem ausgebildeten Gesundheitsberater überprüfen zu lassen, da Zysten in Fleisch / Fisch häufig mit bloßem Auge sichtbar sind.

2. Parasitäre Reinigung

Eine parasitäre Reinigungsdiät kann Ihnen helfen, Darminfektionssymptome zu überwinden und Komplikationen vorzubeugen. Eine gesunde Ernährung kann auch die Wahrscheinlichkeit verringern, mit einem Parasiten infiziert zu werden, da sie die Immunität stärkt und bestimmte riskante Lebensmittel (wie Schweinefleisch) ausschließt.

Ich empfehle, die folgenden Schritte für eine Parasitenreinigung für ungefähr eine Woche zu befolgen und gleichzeitig die unten aufgelisteten antiparasitären Ergänzungen zu konsumieren. Nehmen Sie nach einer Woche weiterhin eine gesunde Ernährung zu sich, aber nehmen Sie sich eine Woche frei von der Reinigung und den Nahrungsergänzungsmitteln, um Ihren Körper bei der Anpassung zu unterstützen. Vervollständigen Sie dann zwei weitere Wochen der Reinigung plus Ergänzungen.

Hier sind die Schritte, die Sie ausführen müssen, um eine Parasitenreinigung durchzuführen:

  • Vermeiden Sie Schweinefleischprodukte. Schweinefleisch kann Parasiten und Würmer übertragen. Wenn Sie also regelmäßig Schweinefleisch essen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Parasiten einnehmen. Ich empfehle Ihnen, alle Schweinefleischprodukte für immer von Ihrer Diät auszuschneiden.
  • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Bio-Gemüse. Konzentrieren Sie sich auf den Verzehr großer Salate, frischer Gemüsesäfte, Suppen oder Smoothies mit Gemüse. Besonders hilfreich sind Knoblauch, Zwiebeln und frische Kräuter. Diese haben eine immunverstärkende und antiparasitäre Wirkung. Konzentrieren Sie sich darauf, Kräuter wie Oregano und Ingwer in Ihre Rezepte aufzunehmen.
  • Den zugesetzten Zucker entfernen. Aller Zucker und alle Körner können zu einem Ungleichgewicht im Darm beitragen und Entzündungen verschlimmern. Während einer parasitären Reinigung empfehle ich Ihnen, eine Paleo-Diät nachzuahmen , um diese Lebensmittel zu entfernen.
  • Vermeiden Sie raffinierte Kohlenhydrate und Getreide. Viele Getreidearten, insbesondere solche, die Weizen / Gluten enthalten, können schnell zu Zucker zerfallen und Darmentzündungen verursachen.
  • Obst reduzieren oder weglassen. Halten Sie sich an eine Portion oder weniger pro Tag. Eine Ausnahme bilden jedoch Papaya und Papayasaft, da Papaya natürliche antiparasitäre Eigenschaften besitzt.
  • Verbrauchen Sie Kokosöl, Fleisch und Milch. Dies kann die Herstellung von Kokosnuss-Smoothies mit Kokosmilch oder die Verwendung von reinem Kokosnussöl umfassen. Kokosöl hat antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften.
  • Verbrauchen Sie Chiasamen, Kürbiskerne, Leinsamen und Knochenbrühe, um Ballaststoffe und Eiweiß zu erhalten. Kürbiskerne (zusammen mit Kürbiskernbutter oder Kürbisöl) sind besonders hilfreich, da sie bestimmte Nährstoffe und antiparasitäre Verbindungen enthalten.
  • Verbrauchen Sie nur Bio-Fleisch, das mit Gras gefüttert oder auf Weiden gehalten wurde. Vermeiden Sie verarbeitete Fleischprodukte oder konventionell / gezüchtetes Fleisch.
  • Verbrauchen Sie nur wild gefangenen Fisch. Ich empfehle auch, Muscheln zu meiden, die einen hohen Anteil an Schwermetallen enthalten können.
  • Verbrauchen Sie probiotische Lebensmittel. Dazu gehören Kefir, Sauerkraut und Joghurt, die zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen.
  • Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel und Alkohol. Diese schwächen das Immunsystem und erschweren die Entgiftung.

3. Antiparasitäre Ergänzungsmittel

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können helfen, Parasiten abzutöten und den Körper von anderen Giftstoffen zu befreien, darunter:

  • Paracomplete: Ein Parasiten-Reinigungszusatz, der Thymianblatt, Berberinsulfat, Oregano, Grapefruitsamenextrakt und Uva-Ursi-Blatt enthält. Diese Kräuter haben natürliche antiparasitäre, antimykotische und antibakterielle Eigenschaften, die in traditionellen medizinischen Systemen seit vielen Jahren verwendet werden.
  • Grapefruitsamenextrakt (lesen Sie die Anweisungen für Dosierungsempfehlungen, die je nach Stärke variieren)
  • Schwarze Walnuss  (250 Milligramm drei täglich): Ein Kraut, das in der Vergangenheit zur Behandlung von Parasiten verwendet wurde
  • Knoblauch: Verwenden Sie sowohl rohen Knoblauch in Rezepten als auch ätherisches Knoblauchöl
  • Wermut  (200 Milligramm drei täglich)
  • Oreganoöl (500 Milligramm viermal täglich): Wirkt antibakteriell und antiparasitär. Sie können auch ätherisches Oreganoöl verwenden, um die Entgiftung zu verbessern.
  • Olivenblatt :  Wenn Sie Zugang zu einem Olivenbaum haben, dann können Sie die Blätter verwendenum Teemachen. Backen Sie sie bei etwa 150 Grad, bis sie 10 Minuten lang trocken und heiß sind, und trinken Sie täglich mehrere Tassen mit rohem Honig oder Zitrone.
  • Nelkenöl (500 Milligramm viermal täglich oder vier Tassen Tee aus ätherischem Nelkenöl)

4. Verbessern Sie die Entgiftung durch Dickdarm

Die Durchführung von zwei bis drei Darmreinigungen pro Woche über mehrere Wochen hinweg kann die Wirksamkeit einer Parasitenreinigung erhöhen. Erwägen Sie die Verwendung eines Kaffeeeinlaufs oder eine Salzwasserspülung.

Bandwurm-Risikofaktoren und Ursachen

Der häufigste Grund, warum Menschen mit Bandwürmern infiziert werden, ist das Verzehren von unzureichend gekochtem Fleisch von infizierten Tieren oder kontaminierten Süßwasserfischen. ( 4 ) Obwohl ein Bandwurm ausgesetzt sein muss, damit eine Infektion auftritt, können bestimmte Risikofaktoren zu einer Verschlechterung der Bandwurmsymptome führen. Diese Risikofaktoren umfassen:

  • Kontaminiertes Wasser trinken. Wenn Sie schon einmal in einem anderen Land wie China, Indien, Afrika oder Mexiko waren und das Wasser getrunken haben und sich danach krank fühlten, besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Parasiten gefunden haben.
  • Imbalanced gut flora
  • Leaky gut syndrome
  • Geschwächtes Immunsystem

Hier ein Überblick über die Entstehung einer Bandwurm-Parasiteninfektion:

  • Bandwürmer legen Eier, die sich in winzige Larven verwandeln, und diese Larven können im Fleisch von Tieren leben, die der Mensch dann zu Nahrungszwecken verzehrt. Nach dem Verzehr von infiziertem Fleisch gelangen Larven manchmal über den Verdauungstrakt in den Darm, wo sie von anderen Nahrungsmitteln überleben, die sie verzehren.
  • Im Gegensatz zum Verzehr von infiziertem Fleisch ist es seltener, dass bestimmte Bandwürmer mit kleinen Mengen des Stuhls einer anderen infizierten Person in Berührung kommen . Es wird angenommen, dass dies bei Schweinebandwürmern der Fall ist, aber nicht bei anderen Würmern, die in Fisch oder Rindfleisch vorkommen. Wie oben beschrieben, werden Ei-tragende Sekrete von Schweinebandwürmern (Proglottiden genannt) in den Stuhl geleitet. Wenn zum Beispiel eine infizierte Person Lebensmittel zubereitet und diese Person ihre Hände nach dem Toilettengang nicht richtig wäscht, können winzige Bandwurmeier auf die Lebensmittel gelangen und diese kontaminieren. Die Eier können dann im Darm der nächsten Person schlüpfen und überleben.
  • Unbehandelt können menschliche oder tierische Abfälle, die Bandwurmeier enthalten, in die Umwelt gelangen und von einem anderen Wirt aufgenommen werden.
  • Tiere (insbesondere Pferde, Rinder und Schweine) bekommen normalerweise Bandwürmer, wenn sie auf Weiden grasen, auf die kontaminiertes Wasser gelangt ist, oder wenn sie kontaminiertes Wasser trinken.
  • Fische können sich auch mit Bandwürmern anstecken, indem sie kleine Krebstiere essen, die Eier / Zysten von Bandwürmern tragen.

Konventionelle Behandlung von Bandwurmsymptomen

Wenn Ihnen die oben beschriebenen Bandwurmsymptome bekannt vorkommen, suchen Sie bei Ihrem Arzt einen Stuhlproben- und Bluttest auf. Stuhlproben können dabei helfen, die Art des möglicherweise vorhandenen Bandwurms zu identifizieren, während Bluttests anzeigen, ob eine Infektion Komplikationen verursacht, indem nach Anzeichen einer erhöhten Entzündung und hohen Antikörperniveaus gesucht wird.

Ärzte suchen auch anhand einer Stuhlprobe nach Anzeichen einer Bandwurminfektion, indem sie entweder Segmente des Wurms selbst oder winzige Eier lokalisieren. Wenn der Verdacht besteht, dass Larven aus dem Darm ausgewandert sind und sich in einem anderen Körperteil befinden, untersucht Ihr Arzt möglicherweise die Anwesenheit von Zysten mithilfe eines CT-Scans oder einer MRT.

Sobald eine Bandwurmdiagnose gestellt wurde, verwenden Ärzte üblicherweise Medikamente, um die Infektion zu behandeln. Dies können sein:

  • Antiparasitika, einschließlich Praziquantel
  • Medikamente zur Senkung von Entzündungen und Komplikationen, einschließlich NSAID-Schmerzmitteln oder Kortikosteroiden wie Prednison
  • Wenn andere Symptome oder Komplikationen wie Nervenschäden oder Verdauungsstörungen aufgetreten sind, können auch verschiedene andere Medikamente und Verfahren angewendet werden, darunter Durchfallmedikamente oder Vitamin B12 und Eisenpräparate.

Bandwurm Vorsichtsmaßnahmen und Komplikationen

Obwohl es nicht sehr häufig vorkommt, können Bandwurmsymptome sehr ernst werden, wenn ein Wurm den Darm eines Menschen blockiert, einen Mangel an wichtigen Vitaminen oder Mineralstoffen verursacht oder Larven aus dem Darm in andere Körperteile wandern, wo sie Zysten bilden.

Komplikationen durch Bandwürmer:

  • Manchmal wandern Larven, insbesondere aus Bandwürmern, die aus Schweinefleisch stammen, in Leber, Augen, Herz und Gehirn, wo sie Schäden verursachen können. Wenn sich Zysten von Bandwürmern in anderen Körperteilen außerhalb des Verdauungstrakts bilden, spricht man von Zystizerkose.
  • In anderen Fällen können Bandwürmer kleine Zysten verursachen, die Komplikationen wie Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Hirnhäute, neurologische Symptome, Wirbelsäulenprobleme und sogar Krampfanfälle auslösen können.
  • Obwohl es ungewöhnlich ist, entwickeln sich manchmal Bandwurmzysten in den Augen, die unbehandelt zu Sehstörungen oder sogar zur Erblindung führen können.
  • Bandwurminfektionen, die durch den Verzehr von kontaminiertem Fisch verursacht wurden, wurden auch mit Anämie in Verbindung gebracht, da die Würmer Vitamin B12 zu sich nehmen und ihren Wirt berauben. Vitamin B12 ist für die Reifung der roten Blutkörperchen und die Energieerzeugung erforderlich, daher treten häufig Müdigkeit und Schwäche auf.
  • Wenden Sie sich immer an einen Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie einen Bandwurm haben, um eine Verschlechterung der Komplikationen zu vermeiden.

Abschließende Gedanken zu Symptomen des Bandwurms

  • Bandwurminfektionen betreffen den Darm des Menschen und treten auf, wenn Menschen rohes oder ungekochtes, kontaminiertes Tierfleisch und Fisch essen.
  • Bandwürmer verursachen häufig überhaupt keine auffälligen Symptome, können aber bei manchen Menschen Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Malabsorption, Mangelzustände und Gewichtsverlust verursachen.
  • Zu den Risikofaktoren für Bandwürmer zählen die Arbeit in der Nähe von Rindern oder Vieh, das Leben in überfüllten Gebieten mit schlechten sanitären Einrichtungen sowie der Verzehr von rohem oder ungekochtem Fleisch und Süßwasserfisch.
  • Natürliche Behandlungen für Bandwürmer umfassen eine parasitäre Reinigung, konsumierende Ergänzungen zur Verbesserung der Entgiftung und Einläufe oder Kolonien.

Empfohlene Artikel