Tibetische Medizin – Philosophie, Prinzipien und Heilung

Tibetische Medizin

Die tibetische Medizin ist eine alte, zeitgemäße Heiltradition aus Tibet. Der tibetische Name ist Sowa Rigpa, die Wissenschaft der Heilung. Im Laufe der Jahrtausende hat sich die tibetische Medizin zu einer tiefgreifenden Philosophie, Psychologie, Wissenschaft und Kunst entwickelt.

Die tibetische Medizin lehrt, dass der Sinn des Lebens darin besteht, glücklich zu sein. Diese ganzheitliche Tradition besteht darin, Ihre einzigartige angeborene Natur oder Konstitution zu analysieren und unterstützende Lebensstilentscheidungen zu treffen. Gesunde Entscheidungen fördern die Heilung der Ursache von Problemen und die Entwicklung von Gesundheit durch Ausgeglichenheit. 

Die tibetische Medizin erklärt die komplexe Beziehung zwischen Geist, Körper und Umwelt und warum der Geist die Quelle des Leidens ist. Um glücklich zu sein, muss man einen gesunden Geist entwickeln. Indem Sie die tibetische Medizin für Ihre Selbstfürsorge und integrative Pflege nutzen, können Sie auch auf Ihrem Sterbebett einen gesunden Geist schaffen.

Was ist die Philosophie der tibetischen Medizin?

Die tibetische Medizin lehrt, dass der Sinn des Lebens darin besteht, glücklich zu sein. Indem Sie tibetische Medizin zur Selbstfürsorge nutzen, werden Sie sich bewusst, wie Ihre Gedanken und Verhaltensweisen Ihre Gesundheit und Ihr Glück beeinflussen. Die tibetische Medizin kann Teil jedes Programms zur integrativen Gesundheitsversorgung sein.

Laut tibetischer Medizin:

  • Gesundheit ist Gleichgewicht und Krankheit ist Ungleichgewicht.

Die tibetische Medizin unterscheidet sich von der konventionellen westlichen Medizin, weil sie den Schwerpunkt auf das Finden und Behandeln von Ungleichgewichten als ersten Schritt zur Heilung und Gesundheit legt. Eine Erkrankung oder ein Ungleichgewicht kann vorliegen, lange bevor körperliche Symptome auftreten oder bevor die Symptome so schwerwiegend sind, dass Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Die Behandlung einer Krankheit erfordert die Korrektur des zugrunde liegenden Ungleichgewichts.

Bei der Behandlung einer Krankheit geht es also nicht darum, ein Symptom zu vertuschen oder auf eine einzelne Anomalie zu reagieren. Stattdessen gibt jedes Symptom und jede Anzeichen einer Funktionsstörung Aufschluss über das Gesamtmuster des Ungleichgewichts. Die Heilung negativer Gedanken und eine gesunde Lebensweise können das Gleichgewicht in Körper und Geist wiederherstellen.  

  • Wohlbefinden ist ein lebenslanger Prozess des Lebens im Einklang mit Ihrer einzigartigen Natur oder Konstitution.

Die tibetische Medizin lehrt, dass alle Lebewesen aus Energie bestehen. Sie wurden mit einer einzigartigen Natur oder Konstitution geboren, die aus drei Primärenergien besteht: Loong , Tripa und Baekan

Loong ist Bewegungsenergie. Tripa ist heiße Energie. Baekan ist kalte Energie. Tibetische Medizin ist die Kunst und Wissenschaft, Ihre Primärenergien im Gleichgewicht mit Ihrer Konstitution zu halten, um Ihre Gesundheit und Ihr Glück zu fördern.

Ihre einzigartige Konstitution hat sowohl Stärken als auch Schwächen. Indem Sie etwas über Ihre Konstitution erfahren, können Sie Ihre Stärken stärken und Ihre Schwächen in Vorteile umwandeln oder zumindest verhindern, dass sie Sie sabotieren.

Was sind die Grundprinzipien der tibetischen Medizin?

Die tibetische Medizin lehrt vier Grundprinzipien:

  • Karma bezieht sich auf das universelle Gesetz von Ursache und Wirkung. Ihr individuelles Verhalten beeinflusst Sie, andere Menschen und die Umwelt. Manchmal haben Ihre Entscheidungen unmittelbare und offensichtliche Auswirkungen, und manchmal sind die Auswirkungen zunächst nicht so offensichtlich oder wirken sich erst viel später auf Umwegen aus. Beispielsweise kann die Entscheidung, zum Frühstück ein zuckerhaltiges Müsli zu essen, sowohl den unmittelbaren Effekt des Vergnügens (durch die Befriedigung einer Naschkatze) als auch eine verzögerte Folge von Trägheit und vermindertem Stoffwechsel am Nachmittag haben. Die tibetische Medizin lehrt, wie wichtig es ist, sich sowohl der unmittelbaren als auch der langfristigen Konsequenzen Ihrer Entscheidungen bewusst zu sein, damit Sie lernen, das zu wählen, was Gesundheit und Glück fördert.
  • Leiden, das körperlich, geistig, spirituell und emotional sein kann, ist ein universeller Zustand des menschlichen Lebens. Tatsächlich verbringt der Mensch den größten Teil seines Lebens damit, Leid zu vermeiden oder Leid in der einen oder anderen Form zu lindern. Körperlicher Schmerz ist nicht dasselbe wie Leiden, obwohl beides gleichzeitig auftreten kann. Die tibetische Medizin lehrt, dass Leiden eine Folge einer negativen Interpretation des Lebens ist.
  • Der tibetischen Medizin zufolge resultiert Heilung aus der Schaffung eines gesunden Geistes und der Wahl eines Lebensstils, der Ihre Primärenergien wieder ins Gleichgewicht mit Ihrer angeborenen Konstitution bringt.
  • Glück besteht nicht nur aus vorübergehenden Freuden und Errungenschaften. Wahres Glück ist dauerhafter Frieden, Sinn, Integrität und Wohlbefinden, die aus positivem Denken und einem ausgeglichenen Leben resultieren.

Wie unterscheidet sich die tibetische Medizin von Ayurveda, chinesischer Medizin und Yoga?

Die tibetische Medizin ähnelt anderen ganzheitlichen Heilsystemen wie Ayurveda, einem traditionellen Heilsystem aus Indien, und der Traditionellen Chinesischen Medizin, einem Heilsystem aus China. Alle drei Traditionen lehren, wie wichtig es ist, ein ausgeglichenes Leben zu führen. Darüber hinaus beschreibt jede Tradition Merkmale der physischen Welt und Physiologie in Bezug auf heiße Energie und kalte Energie.

Allerdings kommt die tibetische Medizin dem Ayurveda im Prinzip und in der Praxis am nächsten. Sowohl die tibetische Medizin als auch der Ayurveda lehren, dass wir aus drei Primärenergien bestehen: Bewegungsenergie (Loong/Vata) , heiße Energie (Tripa/Pitta) und kalte Energie (Baekan/Kapha) . Im Gegensatz dazu gibt es in der chinesischen Medizin nur zwei Energien: heiße Energie Yang) und kalte Energie (Yin) . Tibetische Medizin und Ayurveda verwenden unterschiedliche Begriffe, ihr Verständnis der drei Primärenergien ist jedoch ähnlich.  

Yoga , ein weiteres altes Heilsystem aus Indien, ist ein wichtiger Bestandteil der tibetischen Medizin. Yoga ist eine Lebensweise, die die Einheit mit sich selbst und mit allem kultiviert. Die tibetische Medizin erklärt wie Ayurveda, wie man einen gesunden Körper und Geist schafft und erhält, um eine yogische Lebensweise zu führen. Yogis in Tibet haben das tibetische Yoga entwickelt, eine Yogaform, die sich auf Atmung, reinigende Übungen und die Heilung des Geistes konzentriert.

Was muss ich über meine einzigartige Konstitution wissen?

Der tibetischen Medizin zufolge wurde man mit einer Konstitution geboren, die aus einer einzigartigen Kombination von drei Primärenergien besteht: Loong, Tripa und Baekan . Um glücklich und gesund zu sein, müssen Sie Entscheidungen treffen, die Ihre drei Energien im Einklang mit Ihrer angeborenen Konstitution halten. Ihre drei Primärenergien bestehen aus fünf universellen Energieaspekten, den fünf Elementen ( joong-wa-nya auf Tibetisch).

Die tibetische Medizin lehrt, dass alles aus Energie besteht. Diese Energie hat fünf universelle Eigenschaften, die Elemente genannt werden

Fünf universelle Elemente

Die tibetische Medizin lehrt, dass alles aus Energie besteht. Diese Energie hat fünf universelle Eigenschaften, die Elemente genannt werden. Die fünf Elemente erklären Qualitäten und physiologische Funktionen, die synergetisch zur Erhaltung der körperlichen und geistigen Gesundheit beitragen. Um die fünf Elemente zu beschreiben, verwendet die tibetische Medizin alltägliche Begriffe, die ihre universellen Eigenschaften hervorheben:

  • Erde bezieht sich auf den Aspekt der Energie, der für Stabilität und Struktur sorgt. Aufgrund des Erdelements können Sie beispielsweise sitzen.
     
  • Wasser bezieht sich auf den Energieaspekt, der für Feuchtigkeit, Schmierung und Geschmeidigkeit sorgt. Ihr Blut besteht beispielsweise aus dem Wasserelement.
     
  • Feuer bezieht sich auf den Energieaspekt, der Wachstum, Entwicklung, Stoffwechsel und Nahrungsaufnahme antreibt. Durch das Element Feuer können Sie zum Beispiel Ihre Nahrung verdauen.
     
  • Luft bezieht sich auf den Energieaspekt, der die Bewegung in Ihrem Körper steuert, einschließlich der Blutzirkulation und des Hautwachstums. Zum Beispiel pumpt Ihr Herz Blut und Sie können Ihren Körper aufgrund des Luftelements bewegen.
     
  • Raum bezieht sich auf den Aspekt der Energie, der es den anderen Elementen ermöglicht, zu interagieren und zu koexistieren. Der Platz in Ihrem Mund bietet beispielsweise Platz für Ihre Zähne und Ihre Zunge, damit Sie richtig kauen und sprechen können.

Die fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum bilden zusammen die drei Primärenergien: Bewegung, Wärme und Kälte. In der tibetischen Sprache werden diese drei Primärenergien Loong, Tripa und Baekan genannt . Das tibetische Wort Nyepa bezieht sich auf diese lebenswichtigen Energien. Sie wurden, wie alle anderen auch, mit einer einzigartigen Kombination der drei Primärenergien geboren, die Sie Ihre konstitutionelle Natur oder Konstitution nennen.

Primäre EnergieTibetischer BegriffBestehend aus diesem Element:
 BewegungLangeLuft
 HitzeDarmFeuer
 KaltbeendenErde Wasser


Jede Ihrer drei Primärenergien hat viele Unterteilungen und Unterteilungen. Um gesund und glücklich zu sein, müssen Sie Loong, Tripa und Baekan im Einklang mit ihren Anteilen in Ihrer angeborenen Konstitution halten.

Sieben allgemeine Konstitutionen oder Energiemuster

Die tibetische Medizin lehrt, dass die drei Primärenergien zusammenwirken und sieben allgemeine Konstitutionen bilden. Jede Verfassung wird nach der vorherrschenden Energie oder Energien benannt:

  1. Loong: Loong dominiert Tripa und Baekan.
     
  2. Darm: Darm dominiert Huhn und Schweinefleisch.
     
  3. Baekan: Baekan dominiert Loong und Tripa.
     
  4. Loong/Tripa oder Tripa/Loong: Loong und Tripa dominieren Baekan.
     
  5. Loong/Baekan oder Baekan/Loong: Loong und Baekan dominieren Tripa.
     
  6. Darm/Leber oder Leber/Trips: Darm und Leber dominieren durchgehend.
     
  7. Loong/tripa/baekan: Alle drei Energien sind in gleichen Mengen vorhanden, eine sehr seltene Konstitution.

Ihre angeborene Konstitution verändert sich im Laufe Ihres Lebens nicht. Allerdings steigen und fallen Ihre drei Primärenergien je nach Ihren Gedanken, Lebensstilentscheidungen, der Tageszeit, Ihrem Lebensabschnitt, dem Wetter und anderen Faktoren. Ihre Energien können aus dem Gleichgewicht geraten: entweder zu hoch, zu niedrig oder gestört.

Der tibetischen Medizin zufolge ist Baekan in der ersten Lebensphase am höchsten, wenn Kinder wachsen und Gewebe entwickeln. Tripa ist im zweiten und dritten Lebensabschnitt am höchsten, wenn Erwachsene ausreichend Wärmeenergie benötigen, um zu arbeiten, zur Schule zu gehen, Karriere zu machen, eine Familie zu gründen, Beziehungen aufzubauen und zu pflegen und alle anderen geschäftigen Aktivitäten auszuführen, die das Erwachsensein mit sich bringt . Später, im vierten Lebensabschnitt, ist die Dauer am höchsten, wenn das Nervensystem älterer Erwachsener empfindlicher wird, da sich der physische Körper allmählich verschlechtert. 

Finden Sie Ihre einzigartige Konstitution heraus

Der Goldstandard zur Bestimmung Ihrer individuellen Konstitution ist eine Beratung durch einen qualifizierten und erfahrenen Praktiker der tibetischen Medizin. Solche Ärzte haben ein sechsjähriges Medizinstudium abgeschlossen und arbeiteten als neue Ärzte unter der Aufsicht leitender Ärzte. Ein Beispiel ist das Medical College am Men-Tsee-Khang, dem tibetischen medizinischen Institut Seiner Heiligkeit des Dalai Lama in Dharamsala, Indien. Da die tibetische Medizin in Nordamerika neu ist, haben Sie möglicherweise keinen Zugang zu einem qualifizierten und erfahrenen Arzt für tibetische Medizin.

Sie können jedoch zwei kostenlose, anonyme, forschungsbasierte Online-Tools nutzen, die an der University of Minnesota entwickelt wurden . Nutzen Sie das Constitutional Self-Assessment Tool (CSAT) und das Lifestyle Guidelines Tool (LGT), um mehr über Ihre Konstitution zu erfahren und wie Sie im Einklang mit ihr leben können. 

Was verursacht ein Ungleichgewicht in Ihren drei Primärenergien?

Viele Faktoren können dazu führen, dass Ihre drei Primärenergien aus dem Gleichgewicht geraten. Beispiele hierfür sind, was Sie essen und trinken, saisonale Veränderungen, Ihr Lebensstil und Ihre mentalen Muster. Die tibetische Medizin lehrt, dass Ihre Gedanken Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und Ihren Energiehaushalt haben. Sowohl positives als auch negatives Denken wirken sich auf Ihren Körper aus. Zum Beispiel beruhigen Glück und Mitgefühl Ihren Körper. Im Gegensatz dazu erhöht Wut Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck, führt zu flacher und unregelmäßiger Atmung und schwächt Ihr Immunsystem. 

Negatives Denken bezieht sich nicht nur auf eine pessimistische Einstellung. Negatives Denken umfasst vielmehr drei Hauptkategorien belastender Gedankenmuster, die Leiden verursachen, wie unten beschrieben.

Drei Kategorien des negativen Denkens

Die tibetische Medizin lehrt, dass drei Kategorien negativen Denkens, Geistesgifte genannt, Leiden statt Glück hervorrufen. Die drei Kategorien von Geistesgiften sind:  

  • Gier – einschließlich Bindungen an Wünsche, Menschen, Gegenstände und Verhaltensweisen.
  • Wut – einschließlich Feindseligkeit, Irritation, Abneigung und Aggression.
  • Täuschung – einschließlich Verwirrung, Täuschung, Unwissenheit und Engstirnigkeit.

Jede Kategorie von Geistesgiften beeinflusst eine der drei unten beschriebenen Primärenergien.

Geistesgift:Verursacht ein Ungleichgewicht dieser Primärenergie:Ein Ungleichgewicht kann zu diesen Gesundheitsproblemen führen:
Gier, Eigensinne, VerlangenLangeAngstzustände, Bewegungsstörungen, Schlaflosigkeit, psychische Erkrankungen, Süchte
Wut, Feindseligkeit, AggressionDarmEntzündungen, Infektionen, Stoffwechsel- und Hormonprobleme
Täuschung, Verwirrung, EngstirnigkeitbeendenAtemwegserkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes

Ihre angeborene Konstitution macht Sie im Alltag besonders anfällig für eine bestimmte Geisteshaltung. Wenn zum Beispiel Loong die dominierende Energie in Ihrer Konstitution ist, neigen Sie dazu, sich auf das mentale Gift der Gier, Anhaftungen und Begierden einzulassen. Folglich sind Sie anfällig für die Entwicklung von Angstzuständen, Bewegungsstörungen, Schlaflosigkeit, psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen.

Mit anderen Worten: Gier verursacht und resultiert aus einem Ungleichgewicht der langfristigen Energie. Wut verursacht und resultiert aus einem Ungleichgewicht der Tripa- Energie. Täuschung verursacht und resultiert aus einem Ungleichgewicht in der Baekan- Energie.

Wenn eine Primärenergie aus dem Gleichgewicht gerät, geraten wahrscheinlich auch die anderen beiden Energien aus dem Gleichgewicht. Ein chronisches Energieungleichgewicht kann zu komplexen Gesundheitsproblemen wie Loong, Tripa und Baekan führen . Es kann schwierig sein, alle drei Energien wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Wärmeenergie ( Tripa ) die Kälteenergie ( Baekan ) verringern . Um alle drei Energien wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sind komplizierte Eingriffe erforderlich. 

Wie kann ich meine drei Primärenergien wieder ins Gleichgewicht mit meiner angeborenen Konstitution bringen?

Die Schaffung eines gesunden Geistes und die Wahl eines gesunden Lebensstils werden dazu beitragen, Ihre Primärenergien wieder ins Gleichgewicht mit Ihrer angeborenen Konstitution zu bringen. Beispielsweise kann Ihre angeborene Konstitution aus etwa 45 % Tripa, 35 % Baekan und 20 % Loong bestehen, was bedeutet, dass Sie eine Tripa/Baekan -Konstitution haben

Wenn Sie ein stressiges Leben führen, wird Ihr Loong wahrscheinlich zunehmen und sogar zu Ihrer dominanten Energie werden. Folglich werden Sie leiden, weil Ihre Energien nicht im Gleichgewicht mit Ihrer angeborenen Konstitution sind. Dann müssen Sie Ihr Denken beruhigen, Entspannungstechniken üben und andere Lebensstilentscheidungen treffen, die Ihren Stress reduzierenlang und bringen Sie wieder ins Gleichgewicht.

Versuchen Sie, so zu leben, dass Ihre drei Energien im Einklang mit ihren Anteilen in Ihrer angeborenen Konstitution bleiben. Zu den einfachsten Lebensstilentscheidungen gehört es, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Ihre Energien ausgleichen. Wenn Ihnen beispielsweise kalt ist und Ihre Baekan- Energie zu hoch ist, können Sie scharfes Essen essen, um Ihre Wärmeenergie Tripa ) zu erhöhen und Ihre Kälteenergie ( Baekan ) zu verringern.

Dieser Prozess der kontinuierlichen Wiederherstellung des Gleichgewichts bedeutet, an der Quelle zu heilen und nicht nur den Symptomen nachzujagen! Die tibetische Medizin lehrt, dass Ihre geistigen Gewohnheiten und Überzeugungen auf einer sehr grundlegenden Ebene einen tiefgreifenden Einfluss sowohl auf Ihre Emotionen als auch auf Ihren physischen Körper haben.

Wie kann ich die tibetische Medizin nutzen, um meine Gesundheit und mein Wohlbefinden zu verbessern?

Wie kann ich die tibetische Medizin nutzen, um meine Gesundheit und mein Wohlbefinden zu verbessern?

Sie können die tibetische Medizin im Rahmen einer integrativen Pflege nutzen . Die tibetische Medizin hilft Ihnen, Ihre Energien wieder ins Gleichgewicht zu bringen und ein gesundes, glückliches Leben zu führen. Konventionelle Gesundheitsversorgung kann bei akuten Erkrankungen und wenn chirurgische Eingriffe, Medikamente und Technologie erforderlich sind, von Vorteil sein.

Wie Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama schrieb:

Die tibetische Medizin ist im Verständnis der Natur des Geistes weitaus weiter fortgeschritten als die westliche Medizin. Was das Verständnis der physischen Funktionsweise des menschlichen Körpers betrifft, ist die tibetische Medizin … weniger fortgeschritten als die westliche Medizin. Ohne die beiden Ansätze zu vermischen und ohne zu sagen, dass einer besser ist als der andere, sollten beide Schulen zusammenarbeiten, um Wege des Verständnisses zu finden und so die Wirksamkeit der beiden Heiltechniken zu steigern. Men-Tsee-Khang , 2017, Rückseite)

Praktiken zur Heilung der drei Geistesgifte

Die tibetische Medizin lehrt Praktiken zur Heilung negativer Gedanken, die Ihren Geist und Ihr Leben vergiften können. Zu diesen Praktiken gehören Achtsamkeitliebevolle Güte, Mitgefühl und ethisches Verhalten

Durch die Heilung der Geistesgifte können Sie einen gesunden Geist und Körper schaffen und erhalten. Selbst wenn Sie auf dem Sterbebett liegen, kann die tibetische Medizin Ihnen helfen, einen gesunden Geist zu entwickeln und friedlich zu sterben. Das regelmäßige Praktizieren der unten aufgeführten Meditationen und Verhaltensweisen kann Ihnen helfen, die mentalen Gifte zu heilen, Ihre Energien ins Gleichgewicht zu bringen und ein glückliches, sinnvolles Leben zu führen.

Geistesgift:Energieungleichgewicht:Meditation über:Verhalten:
Gier, Eigensinne, VerlangenLangeUnbeständigkeit(kontinuierliche Veränderung)Großzügigkeit, liebevolle Güte und Akzeptanz
Wut,
Feindseligkeit, Aggression
DarmMitgefühl(Sehnsucht danach, dass alle frei von Leiden sind)Handlungen, die das Leid anderer lindern 
Täuschung, Verwirrung, EngstirnigkeitbeendenWeisheitAchtsames Bewusstsein in der Gegenwart – Wach auf!
 

Weitere Übungen zum Ausgleich der drei Primärenergien

Durch fundierte Entscheidungen im Lebensstil können Sie Ihre drei Primärenergien mit Ihrer angeborenen Konstitution ins Gleichgewicht bringen. Beispielsweise können Sie die Dauer verlängern , indem Sie sich auffüllen. Sie können den Tripa steigern , indem Sie scharfes Essen essen und sich an Aktivitäten beteiligen, die Sie aufheizen. Sie können Baekan steigern , indem Sie kühlende Lebensmittel wie Kartoffeln und anderes Wurzelgemüse essen und sich an Aktivitäten beteiligen, die Sie abkühlen.

Wenn eine Ihrer Energien zu hoch ist, können Sie das gegenteilige Verhalten an den Tag legen. In der folgenden Tabelle wird beschrieben, wie man zu hohes Loong , zu hohes Tripa und zu hohes   Baekan beruhigt.

Was passiert während einer Beratung zur tibetischen Medizin?

Ein qualifizierter, erfahrener Praktiker der tibetischen Medizin wird drei Methoden anwenden, um Ihr individuelles konstitutionelles Energiemuster und den Grad Ihres Ungleichgewichts zu beurteilen.

  • Fragen – Fragen Sie zum Beispiel nach Ihrem Lebensstil, Ihrer Denkweise, Ihrer Umgebung, Ihrer Ernährung und Ihrem Verhalten.
  • Beobachtung – Betrachten Sie Ihre Haut, Zunge und Urinprobe.
  • Berühren – Spüren Sie den Puls der Arteria radialis an beiden Handgelenken, untersuchen Sie etwaige abnormale Wucherungen oder schmerzhafte Bereiche/empfindliche Stellen an Ihrem Körper und überprüfen Sie Ihre Hauttemperatur.

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer Beratung zu ziehen, teilen Sie dem Arzt Ihre gesundheitlichen Bedenken mit und stellen Sie die folgenden vier Fragen:

  • Was ist meine angeborene konstitutionelle Natur?
  • Welche Energien sind gegebenenfalls aus dem Gleichgewicht geraten?
  • Wie kann ich meine Energien wieder ins Gleichgewicht bringen?
  • Wie kann ich im Einklang mit meiner Konstitution leben?

Was ist mit tibetischen Medikamenten?

Praktiker der tibetischen Medizin können neben Ernährungs- und Lebensstilempfehlungen auch tibetische Arzneimittel verschreiben. Tibetische Arzneimittel bestehen aus einer Zusammensetzung verschiedener Pflanzen und gelegentlich auch Mineralien. Einige tibetische Arzneimittel bestehen aus über 100 Bestandteilen. In jeder tibetischen Medizin behandeln einige Inhaltsstoffe das zugrunde liegende Ungleichgewicht und andere eventuell auftretende Nebenwirkungen.

Bevor Sie ein tibetisches Arzneimittel einnehmen, informieren Sie den Arzt, ob Sie andere Medikamente einnehmen. Fragen Sie, woher die tibetische Medizin kommt, wozu sie dient, ob es Nebenwirkungen gibt und wann Sie sie einnehmen sollten. Stellen Sie sicher, dass das Arzneimittel aus einer qualifizierten Apotheke stammt. Teilen Sie Ihrem Hausarzt außerdem mit, dass Sie einen tibetischen Mediziner konsultiert haben und ein tibetisches Arzneimittel einnehmen.

Wie kann ich tibetische Meditation praktizieren?

Wie kann ich tibetische Meditation praktizieren?

Die tibetische Medizin betont die Verbindung zwischen Geist, Verhalten und Körper. Sie werden erstaunt sein, wie widerspenstig Ihr Geist ist, wenn Sie versuchen, ruhig zu sitzen und Ihre Gedanken zu beobachten. Die tibetische Meditation soll Ihren Affengeist zähmen und ihn zu einem Werkzeug machen, mit dem Sie Gesundheit und Glück schaffen können. Meditation ist wie das Training Ihrer mentalen Muskeln. Ihr Geist verbessert sich durch Übung.

Machen Sie sich mit Ihrem Geist vertraut

Meditation ist ein wesentlicher Bestandteil der tibetischen Medizin. Der Zweck besteht darin, die Natur der Realität zu erforschen, den „Affengeist“ zu zähmen und den Geist in ein Werkzeug zur Schaffung von Gesundheit und Glück zu verwandeln.

Sie haben viele Möglichkeiten, Ihren Geist zu zähmen. Sie können zum Beispiel im Sitzen, Gehen, Liegen, Tanzen oder sogar beim Musikhören meditieren. Möglicherweise fühlen Sie sich weniger abgelenkt, wenn Sie beim Meditieren sitzen. Beginnen Sie einfach etwa jede Stunde mit einer kurzen zweiminütigen Meditation, um Ihren Geist zu beruhigen und zu fokussieren.

Tibetische Meditationen, die Sie verwenden können

Diese drei tibetischen Meditationen werden Ihnen helfen, Negativität loszulassen und liebevolle Güte und Mitgefühl gegenüber sich selbst, anderen und der Welt um Sie herum zu entwickeln. Liebevolle Güte und Mitgefühl stärken das Immunsystem, öffnen das Herz und fördern das Gleichgewicht. Wenn Sie diese Meditationen regelmäßig durchführen, fördern Sie Ihre Gesundheit und Ihr Glück.

Meditation über Mitgefühl

  • Machen Sie es sich bequem im Sitzen, Stehen, Gehen oder Liegen.
  • Richten Sie Ihren Rücken auf, entspannen Sie Ihren Körper und atmen Sie tief durch. Verlagern Sie Ihren Fokus von äußeren Ablenkungen auf Ihren Geist.  
  • Machen Sie während der gesamten Meditation eine kreisförmige Atmung: Atmen Sie langsam und tief durch die Nase aus dem Bauch, wobei die Einatmung die gleiche Länge wie die Ausatmung hat und keine Pause dazwischen besteht.
  • Rezitieren Sie dieses tibetische Mantra wiederholt, gleichmäßig und leise mit der Absicht, Mitgefühl zu entwickeln:  

Om Mani Padme Hum

So spricht man dieses Mantra aus: (h)ome, man ee, pad mee, hoom.

Dieses Mantra bedeutet „Juwel (Mitgefühl) in der Mitte des Lotus (deinem Herzen)“. Das Singen dieses Mantras kann Ihnen helfen, Negativität loszulassen und Ihr Herz mit Mitgefühl und liebevoller Güte zu erfüllen. Regelmäßiges, systematisches Singen dieses Mantras fördert die körperliche, geistige und spirituelle Gesundheit. Manche Menschen glauben, dass das Singen dieses Mantras für eine sterbende Person dieser Person hilft, loszulassen und friedlich zu sterben.

Tibetische Niederwerfungen

Tibetische Niederwerfungen tragen zur Harmonisierung von Körper und Geist bei. Sie sind eine tibetische Version der „Sonnengrüße“, einer Reihe beliebter Yoga-Posen.

  • Stehen Sie aufrecht wie ein Berg und halten Sie Ihre Hände im Gebet vor Ihrer Brust auf der Höhe Ihres Herzens. Im Yoga wird diese Haltung Bergpose genannt.
  • Entspannen Sie Ihren Körper, senken Sie Ihre Augenlider und atmen Sie tief durch. Verlagern Sie Ihren Fokus von äußeren Ablenkungen auf Ihren Geist.
  • Beschäftigen Sie sich während dieser Meditation mit der zirkulären Atmung: Atmen Sie langsam und tief durch die Nase aus dem Bauch, wobei die Einatmung die gleiche Länge wie die Ausatmung hat und keine Pause dazwischen besteht.
  • Halten Sie Ihre Hände in Gebetshaltung zusammen und legen Sie sie auf den Scheitel Ihres Kopfes, dann auf Ihre Stirn, dann auf Ihren Hals und dann auf die Höhe Ihres Herzens.
  • Knien Sie sich auf den Boden, legen Sie Ihre Hände flach auf den Boden und berühren Sie mit Ihrer Stirn den Boden. Oder knien Sie für eine Niederwerfung in voller Länge auf dem Boden und legen Sie sich dann flach auf den Boden, wobei die Stirn den Boden berührt, die Arme ausgestreckt sind und die Hände flach auf dem Boden liegen.
  • Stehen Sie auf, kehren Sie zur Berghaltung zurück und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Zirkelatmung.
  • Machen Sie mindestens drei Niederwerfungen.
  • Stehen Sie auf und kehren Sie zur Berghaltung zurück. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Zirkularatmung.
  • Öffne deine Augen; Setzen Sie den ganzen Tag über auf Kreisatmung, Achtsamkeit und Zentrierung.

Tonglen-Meditation

„Leiden einatmen und Mitgefühl ausatmen“

  • Machen Sie es sich bequem im Sitzen, Stehen, Gehen oder Liegen.
  • Richten Sie Ihren Rücken auf, entspannen Sie Ihren Körper und atmen Sie tief durch. Verlagern Sie Ihren Fokus von äußeren Ablenkungen auf Ihren Geist.
  • Machen Sie während dieser Meditation eine kreisförmige Atmung: Atmen Sie langsam und tief durch die Nase, aus dem Bauch heraus, wobei die Einatmung genauso lang ist wie die Ausatmung und ohne eine Pause zwischen der Ein- und Ausatmung.
  • Machen Sie Tonglen für sich selbst: Lassen Sie beim Einatmen Ihre Gier, Wut, Eifersucht, Angst, Anhaftung, Verwirrung und andere negative Gedanken an die Oberfläche kommen. Atmen Sie beim Ausatmen dieses negative Denken aus und füllen Sie den leeren Raum mit Mitgefühl.
  • Machen Sie Tonglen für jemanden, den Sie lieben: Atmen Sie das Leiden der Person ein, die Sie lieben, und atmen Sie Mitgefühl für die Person aus. Erkennen Sie, dass Ihr geliebter Mensch glücklich sein möchte, aber stattdessen leidet. Öffne dein Herz für deinen Liebsten.
  • Machen Sie Tonglen für jemanden, dem Sie neutral gegenüberstehen: Atmen Sie das Leid der Person ein, der Sie neutral gegenüberstehen (z. B. einem Verkäufer in einem Geschäft), und atmen Sie Mitgefühl für diese Person aus. Erkenne, dass der Einzelne glücklich sein möchte, aber stattdessen leidet. Öffne dein Herz für die Person.
  • Machen Sie Tonglen für jemanden, den Sie nicht mögen: Atmen Sie das Leiden von jemandem ein, von dem Sie glauben, dass er Sie verletzt hat, und atmen Sie Mitgefühl für die Person aus. Erkennen Sie, dass der Einzelne, wie Sie und alle anderen, glücklich sein möchte. Aufgrund des negativen Denkens trifft die Person schädliche Entscheidungen, die zu Leid führen. Wenn Sie das Leiden verstärken, verhält sich die Person möglicherweise noch schlimmer. Am besten entwickeln Sie Mitgefühl, damit Sie klar darüber nachdenken können, wie Sie mit dem Einzelnen auf eine Art und Weise umgehen, die gute und keine schlechten Konsequenzen (Karma) nach sich zieht. Öffne dein Herz für die Person.
  • Machen Sie Tonglen für die Welt: Atmen Sie das Leid der Welt ein und atmen Sie Mitgefühl für die Welt aus. Machen Sie sich bewusst, dass jeder auf der Welt glücklich sein möchte, aber allzu oft ungesunde Entscheidungen trifft, die stattdessen zu Leid führen. Indem Sie universelles Mitgefühl entwickeln, werden Sie Schritte unternehmen, um dieses Leiden zu lindern. Öffne dein Herz für die Welt.
  • Reinigung: Stellen Sie sich am Ende Ihrer Meditation das eingeatmete Leid als schwarzen Rauch vor. Sie müssen diesen schwarzen Rauch loslassen, sonst könnte er Ihr eigenes Leiden verstärken. Atmen Sie diesen schwarzen Rauch vollständig aus. Dann erfülle dein Herz und dein ganzes Wesen mit Mitgefühl gegenüber dir selbst, allen anderen und der Welt.

Diese Meditation nutzt den Atem, um Negativität in Mitgefühl für sich selbst und andere umzuwandeln. Wenn Sie regelmäßig Tonglen-Meditation machen, werden Sie Negativität loslassen, Ihr Herz öffnen und klares Denken entwickeln, das zu einer gesunden Lebensweise führt.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com