Kalium – Vorteile, Wirkung und Lebensmittel

Kalium - Vorteile, Wirkung und Lebensmittel

Kalium ist ein Mineral mit unzĂ€hligen Vorteilen, die den Körper in Funktion halten. Kalium wird in fast allen natĂŒrlichen Lebensmitteln, vor allem in grĂŒnen, blĂ€ttrigen, gefunden und ist ein bedeutendes Mineral, das in etwas grĂ¶ĂŸeren Mengen benötigt wird.

Tatsache: Laut einer Umfrage konsumieren nur etwa 5 Prozent der Bevölkerung ausreichend Obst und GemĂŒse, um die richtige Menge an Kalium zu erhalten. 

Die Empfehlung des Institute of Medicine fĂŒr ausreichend Kalium liegt bei 4.700 Milligramm (mg) pro Tag.

Die durchschnittliche berichtete Aufnahme von Personen ab 2 Jahren betrug 2.640 mg pro Tag, eine Zahl, die sich in den letzten 20 Jahren nicht wesentlich geĂ€ndert hat. 1

Das Problem ist, dass viele Menschen heute DiĂ€ten pflegen, die wenig Raum fĂŒr die Aufrechterhaltung ihres Kaliumspiegels bieten. Wenn ein tĂ€glicher Krapfen oder eine SchĂŒssel MĂŒsli als FrĂŒhstĂŒck betrachtet wird und ein Pommes Frites und ein EnergiegetrĂ€nk die Vorstellung eines guten Mittagessens sind, fangen die Dinge ziemlich schnell an.

Das Ergebnis ist, dass die Aufrechterhaltung eines optimalen Kaliumspiegels nicht nur fĂŒr die Gesundheit wichtig ist, sondern auch fĂŒr das Leben. 

Wenn diese Werte nicht im Gleichgewicht sind, werden die Vitalfunktionen negativ beeinflusst. Daher ist es gut, dass dieses Mineral in so vielen verschiedenen Arten von Lebensmitteln vorhanden ist.

Wie Kalium Ihre Gesundheit unterstĂŒtzen kann

Kalium ist ein Elektrolyt, der, wie der Name schon sagt, dazu beitrĂ€gt, elektrische Ladungen in Ihrem Körper zusammen mit anderen Elektrolyten wie CalciumMagnesium, Natrium und Chlorid zu leiten. 

Der Verzehr von kaliumreichen Lebensmitteln ist wichtig, um ein Gleichgewicht zwischen den chemischen und elektrischen Prozessen in Ihrem Körper zu erhalten.

Die Hauptvorteile, die durch den Verzehr von Lebensmitteln erzielt werden, die dieses Mineral enthalten, hĂ€ngen miteinander zusammen. Unter anderem Kalium:

‱ UnterstĂŒtzt die Kontraktion Ihrer Muskeln, einschließlich Ihres Herzmuskels. Da Kalium Ihr Herz regelmĂ€ĂŸig schlagen lĂ€sst, können Probleme mit einem unregelmĂ€ĂŸigen Herzschlag durch den Verzehr von mehr Lebensmitteln mit diesem Mineralstoff stabilisiert werden.

Studien weisen darauf hin, dass eine höhere Kaliumzufuhr mit einem geringeren Risiko fĂŒr SchlaganfĂ€lle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhĂ€ngt

‱ Reguliert die FlĂŒssigkeiten in Ihrem Körper und zusammen mit ihnen den Elektrolythaushalt 

‱ ĂœbertrĂ€gt Nervenimpulse. Eine ÜberprĂŒfung ergab, dass die Aufrechterhaltung der StabilitĂ€t zwischen Kalium und Natrium Nervenimpulse freisetzt; Ein “Differential” beeintrĂ€chtigt das System und fĂŒhrt zu Krankheiten und physiologischen Ungleichgewichten 

‱ Verbessert den Blutdruck . In einer anderen Studie konnten mehr als 80 Prozent der Patienten, die Bluthochdruckmedikamente einnahmen, ihre Dosis um die HĂ€lfte reduzieren, indem sie ihre Kaliumzufuhr mit der Nahrung erhöhtenGleicht niedrigen Blutzucker aus. Eine Kaliumabnahme kann zu einem Einbruch des Blutzuckers fĂŒhren, was zu Zittern, Schwitzen, SchwĂ€che und Verwirrung fĂŒhrt. 

Die Kaliumzufuhr kann fast augenblicklich helfen.

Vorsicht vor Kalium-Mangel

Umgekehrt beeintrĂ€chtigt eine zu geringe Kaliumzufuhr die Knochenfestigkeit und die Funktion des Nervensystems und trĂ€gt zu Erkrankungen wie Nierensteinen und Bluthochdruck bei. 

Anzeichen eines Kaliummangels sind:

MuskelschwĂ€cheErmĂŒdenVerstopfung
ReizbarkeitBauchschmerzenKrÀmpfe
SchlÀfrigkeitVerwirrungAbnormales Herzschlag
LĂ€hmung 

Darum ist Kalium so wichtig fĂŒr Ihre Gesundheit

Hier ist eine Möglichkeit, den Kaliumspiegel in Ihrem Körper zu normalisieren: Bei einem Mangel steigt der Blutdruck an; Wenn Sie anfangen, die richtige Menge an Lebensmitteln zu sich zu nehmen, die einen hohen Kaliumspiegel enthalten, sinkt diese Tendenz.

In einer Kette von Ereignissen, die ziemlich einfach ist: Wenn Sie das richtige GemĂŒse essen, sinkt der Cholesterinspiegel und damit das Risiko, eine Herzkrankheit zu entwickeln. Nach einem Artikel in The Epoch Times: 7

“ÜberschĂŒssiges Natrium in der Nahrung ist bei manchen Menschen mit hohem Blutdruck verbunden, deren Nieren nicht in der Lage sind, Natrium so effizient wie andere zu verarbeiten.

Folglich ist eine DiĂ€t mit relativ hohem Kaliumgehalt und niedrigem Natriumgehalt mit einem geringeren Entwicklungsrisiko verbunden Bluthochdruck und einen Schlaganfall erleben. “

DarĂŒber hinaus berichtete eine Studie der Harvard School of Public Health, dass eine Erhöhung der Kaliumzufuhr das Schlaganfallrisiko senkt : 8

“Eine prospektive Studie mit mehr als 43.000 MĂ€nnern, die acht Jahre lang verfolgt wurde, ergab, dass MĂ€nner im obersten Quintil (1/5) der Kaliumzufuhr aus der Nahrung (mittlere Zufuhr, 4.300 mg / Tag) nur zu 62 Prozent wahrscheinlich einen Schlaganfall hatten im niedrigsten Quintil der Kaliumzufuhr (mittlere Aufnahme 2.400 mg / Tag). ” 

KaliumergÀnzung: Sollten Sie oder sollten Sie nicht?

Nur ein geringer Teil der Erwachsenen erhalten die empfohlene Tagesmenge von 4.700 mg Kalium. Dies ist besonders problematisch, weil Kalium ein NĂ€hrstoff ist , die in der richtigen Balance mit Natrium im Blut gehalten werden muss.

Wenn Sie zu viel Natrium zu sich nehmen, was hÀufig der Fall ist, wenn Sie viel verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen, ist der Bedarf an Kalium erhöht.

Ein Mangel kann mit der Einnahme von Diuretika einhergehen. Wer jedoch eine schlechte ErnĂ€hrung zu sich nimmt – ein Übermaß an verarbeiteten Lebensmitteln und nicht genug frische, vollstĂ€ndige Lebensmittel -, birgt möglicherweise das Risiko eines unzureichenden Kaliumspiegels.

Es sollte beachtet werden, dass Ihr Körper im Allgemeinen eine bemerkenswerte Arbeit leistet, indem er das Niveau von sich aus reguliert, ohne Hilfe von außen durch ein Supplement, aber zu viel Kalium im System ist eine Seltenheit. 

DarĂŒber hinaus werden KaliumprĂ€parate nicht fĂŒr Personen empfohlen, die einen ACE-Hemmer einnehmen oder an einer Nierenerkrankung leiden. 

Die Tatsache ist, wenn Sie Ihr Kalium erhöhen möchten, tun Sie viel besser, wenn Sie mehr Nahrungsmittel essen, die es enthalten, im Gegensatz zur Einnahme eines synthetischen Supplements mit potenziellen Nebenwirkungen, zumal Sonya zufolge die Menge, die Sie durch Supplements erhalten, vernachlĂ€ssigbar ist Angelone, eine Sprecherin der Akademie fĂŒr ErnĂ€hrung und DiĂ€tetik:

“Ein niedriges Kalium-Syndrom oder HypokaliĂ€mie ist normalerweise entweder eine Nebenwirkung von Antibiotika oder Diuretika oder ein Symptom eines ernsten Zustands wie Nierenerkrankung oder Hyperthyreose.

Die Behandlung des zugrunde liegenden Zustands wird den Mangel oft beheben.” 

Durchfall, Erbrechen und ĂŒberaktive SchweißdrĂŒsen können ebenfalls zu einem Kalium-Syndrom fĂŒhren. Andere Personen, die am ehesten eine HypokaliĂ€mie entwickeln können, sind normalerweise Menschen, die:

Essstörung habenEin Diuretikum einnehmen
Eine bariatrische Operation hattenAIDS haben
Alkoholiker sindZu viele AbfĂŒhrmittel nehmen

Die Menge an Kalium in Multivitaminen und NahrungsergĂ€nzungsmitteln darf 100 mg nicht ĂŒberschreiten, da Menschen mit Nierenerkrankungen schwerwiegende Reaktionen haben können und auch mit Bluthochdruckmedikamenten, AbfĂŒhrmitteln und rezeptfreien Schmerzmitteln nicht gut funktionieren.

Welche Nahrungsmittel enthalten Kalium?

Viele wissen, dass Bananen große Mengen an Kalium enthalten, aber einige andere Nahrungsmittel ĂŒbersteigen die Menge, die sie liefern. 

Eine Avocado enthĂ€lt beispielsweise mit 975 mg doppelt so viel. Auf einer sehr langen Liste aller Nahrungsmittel, die Kalium liefern, sind GemĂŒse und Obst in der Regel am nĂ€chsten, gefolgt von Milchprodukten und Fleisch wie GeflĂŒgel und Fisch, wie aus dieser Tabelle 1hervorgeht:

Essen Kalium
(mg)
pro 100 g
Menge Kalium
(mg)
pro Menge
Rote Beete,
gekocht
903œ Tasse650
Avocado4851975
Ofenkartoffel mit
Haut
5311 mittel919
Schwarze Bohnen, gekocht374œ Tasse322
Banane3581 klein362
Lachs in Dosen3363 Esslöffel286
Karotten, Baby,
roh
320 10320
Spinat, gekocht,
gefroren
301œ Tasse309
Broccoli, gekocht,
frisch
291œ Tasse268
Cantaloup-Melone2671 Tasse417
Tomate, frisch237 Âœ mittel146
Orange1811 mittel237
Joghurt, schlicht,
fettarm
234150 Gramm Becher398

Die George-Mateljan-Stiftung stellte in einem Artikel ĂŒber Kalium fest:

“Einige HĂŒlsenfrĂŒchte, Fische und Milchprodukte können ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur tĂ€glichen Kaliumzufuhr leisten. Da diese Lebensmittel jedoch mehr Kalorien enthalten, werden sie von unserem Nutrient Richness System nicht so hoch eingestuft.

Zum Beispiel Schweizer Mangold- und Limabohnen enthalten fast 1000 Milligramm Kalium, aber da eine Portion Limabohnen sechs Mal so viele Kalorien enthĂ€lt wie eine Portion Mangold, ist der NĂ€hrstoffreichtum des MangoldgemĂŒses höher. ” 

Eine Liste mit nĂ€hrstoffreichen Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt fĂŒr die niedrigste Kalorienzufuhr wird von RĂŒbengrĂŒns, Mangold und Spinat gekrönt , die alle mit “ausgezeichnet” bewertet werden, da sie 37, 27 bzw. 24 Prozent Ihres tĂ€glichen Bedarfs ausmachen . 

Die nÀchsten 10 Lebensmittel, die eine sehr gute Bewertung hinsichtlich des Tagesbedarfs an Kalium erhalten, sind:

Lebensmittel% tÀglicher Bedarf
Bok Choy18 Prozent
RĂŒben15 Prozent
Rosenkohl14 Prozent
Brokkoli13 Prozent
Cantaloup-Melone    12 Prozent
Tomaten12 Prozent
Spargel12 Prozent
Kohl11 Prozent
Möhren11 Prozent
Fenchel10 Prozent
SommerkĂŒrbis 10 Prozent

BeinkrÀmpfe und MuskelkrÀmpfe: Wie Kalium den Tag retten kann

Was viele nicht wissen, ist, dass Natrium und Kalium zusammenarbeiten. Erstere ist erforderlich, damit Letztere in einem optimierten System das Gleichgewicht halten kann.

WĂ€hrend Sie davon ausgehen, dass Sie von Nahrungsmitteln profitieren, die hohe Mengen an Kalium enthalten, fĂŒgen viele Hersteller so viel Natrium hinzu, dass das VerhĂ€ltnis 2: 1 betrĂ€gt, wodurch ein möglicher Nutzen fĂŒr die Gesundheit vollstĂ€ndig ausgeglichen wird. Im Allgemeinen wird empfohlen, fĂŒnfmal mehr Kalium zu sich zu nehmen als Natrium. Wenn Ihr VerhĂ€ltnis nicht im Gleichgewicht ist:

  • Zuerst mĂŒssen alle verarbeiteten Nahrungsmittel eingezogen werden, die sehr viel Salz enthalten und wenig Kalium und andere essentielle NĂ€hrstoffe enthalten
  • Verzehren Sie eine DiĂ€t mit ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln, idealerweise aus biologischem Anbau und lokalem Anbau, um einen optimalen NĂ€hrstoffgehalt zu gewĂ€hrleisten. Diese Art von DiĂ€t liefert natĂŒrlich viel grĂ¶ĂŸere Mengen an Kalium im VerhĂ€ltnis zu Natrium
  • Verwenden Sie bei der Verwendung von Salz nur ein natĂŒrliches Salz. Ich glaube, dass das Himalayasalz am besten geeignet ist, da es im Vergleich zu anderen Salzen einen niedrigeren Natrium- und höheren Kaliumspiegel enthĂ€lt

Niedrige Kaliumwerte haben bei manchen Menschen zu hĂ€ufigen und schmerzhaften MuskelkrĂ€mpfen und BeinkrĂ€mpfen gefĂŒhrt. WĂ€hrend Ärzte oft ein Anti-Spasmus- oder entzĂŒndungshemmendes Medikament verschreiben, kann der Verzehr von kaliumhaltigen Lebensmitteln auf lange Sicht dazu beitragen, BeinkrĂ€mpfe zu vermeiden.

Empfohlene Artikel