5 grobe Grillfehler, die Ihrer Gesundheit schaden

5 grobe Grillfehler, die Ihrer Gesundheit schaden

Es gibt nichts Schöneres, als Familie und Freunde für ein Grillwochenende bei warmem Wetter zusammenzubringen. Bevor Sie jedoch diese gesunden Grillrezepte zum Kochen bringen, achten Sie auf Grillfehler.

Fehler beim Grillen bergen einige spezifische Gesundheitsrisiken, einschließlich der Exposition gegenüber hohen Konzentrationen krebserregender Verbindungen wie heterozyklischen Aminen (HCAs). HCAs werden im Muskelgewebe von Fleisch beim Hochtemperaturkochen wie Grillen gebildet.

HCAs sind zwar am engsten mit Magen- und Dickdarmkrebs verbunden, schädigen aber auch die DNA und sind mit einem erhöhten Risiko für Brust-, Leber-, Lungen-, Prostata- und Hautkrebs verbunden.

Glücklicherweise gibt es relativ einfache Möglichkeiten, sich vor HCAs und Karzinogenen beim Grillen zu schützen , zusammen mit anderen weniger bekannten Fehlern beim Grillen, die Ihre Gesundheit gefährden könnten.

Vermeiden Sie diese 5 Grillfehler

5 grobe Grillfehler, die Ihrer Gesundheit schaden

1. Sie verwenden im Laden gekaufte Marinaden

Wenn Sie Fleisch richtig marinieren, können Sie den Gehalt an krebserregenden Verbindungen, die beim Grillen entstehen, drastisch reduzieren. Lesen Sie jedoch die Zutaten der meisten im Laden gekauften Marinaden, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass viele Produkte Zucker oder Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt enthalten, zwei problematische Zutaten, die das Grillen tatsächlich viel gefährlicher machen.

Die Verwendung von dickeren, im Laden gekauften Marinaden mit Süßungsmitteln wie Zucker, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt oder sogar Honig macht das Verkohlen wahrscheinlicher und erhöht möglicherweise die Exposition gegenüber Karzinogenen.

Entscheiden Sie sich stattdessen für dünnere Marinaden auf Essig- oder Zitronensaftbasis, die reich an Kräutern und Gewürzen sind, einschließlich krebserregendem Rosmarin.

Experimente des Cancer Research Center of Hawaii entdeckten, dass Teriyaki-Marinade zu einer 67-prozentigen Reduzierung krebserregender HCAs führte. Eine Marinade mit Kurkuma und Knoblauch reduziert HCAs um 50 Prozent.

Seien Sie jedoch vorsichtig, denn zuckerhaltige Marinaden können den HCA-Spiegel tatsächlich verdreifachen.

Die ermächtigende Sichtweise dazu ist, dass das American Institute for Cancer Research herausgefunden hat, dass die Verwendung gesunder Marinierungsrezepte den HCA-Spiegel tatsächlich erheblich senken kann.

2. Sie verbrennen Wurmkuren und Medikamente

Sie sagen, du bist, was du isst. Nun, wenn Sie industriell gezüchtetes Fleisch zubereiten, machen Sie einen der größten Fehler beim Grillen.

Drogen sind heute in der Landwirtschaft so weit verbreitet, dass schädliche Medikamente routinemäßig in nicht biologischem Fleisch auftauchen. Beispielsweise erkennt der Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst des Landwirtschaftsministeriums Medikamente wie Ivermectin (ein Entwurmungsmittel für Tiere), Flunixin (ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament), Penicillin und Ciprofloxacin (Antibiotika) und andere Medikamente in Mengen, die es sind unter Verstoß gegen geltende Vorschriften.

Einige dieser Medikamente werden mit neurologischen Auswirkungen, allergischen Reaktionen und Nierenschäden beim Menschen in Verbindung gebracht. Wenn diese Medikamente in Fleisch hohen Temperaturen ausgesetzt werden, werden sie nicht immer alle neutralisiert und können sie in einigen Fällen giftiger machen.

Wenn Sie Fleisch grillen, wählen Sie immer grasgefütterte Bio-Optionen. Natürlich können Sie auch Bio-Gemüse zum Grillen wählen. 

3. Sie wickeln Sachen in Alufolie

Kartoffeln (oder sogar Fisch) mit einem Klecks Butter in Alufolie einzuwickeln, ist eine schnelle und einfache Art, auf dem Grill zu grillen. Das Problem ist, dass sich gezeigt hat, dass Aluminiumfolie auslaugt, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt wird.

Das ist besorgniserregend, da es einen Zusammenhang zwischen Aluminium und Demenz gibt.

Eine im  International Journal of Electrochemical Science veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2011 ergab auch, dass das Aussetzen von Lebensmitteln in Aluminiumfolie gegenüber Hitze zu einer Auswaschung in einem Ausmaß führte, das von der Weltgesundheitsorganisation als inakzeptabel angesehen würde.

4. Sie verwenden Antihaft-Zubehör

Antihaftbeschichtetes Grillzubehör – einschließlich der eigentlichen Roste, Spatel und Grillplatten, Pfannen und Matten – ist verlockend, weil sie eine ansonsten unordentliche Reinigung zum Kinderspiel machen können. Das Problem ist, dass Perfluoroctan-Chemikalien und verwandte Verbindungen, die häufig in Antihaft-Kochgeschirr zu finden sind, mit Fettleibigkeit, anormalen Schilddrüsenhormonspiegeln und Toxizität für Gehirn, Leber, Prostata und Nieren in Verbindung gebracht wurden.

Während es während der Reinigung möglicherweise mehr Ellenbogenfett erfordert, überspringen Sie das Antihaft-Grillzubehör und verwenden Sie stattdessen eines ohne chemische Beschichtungen.

5. Sie können nicht vorkochen

Das American Institute for Cancer Research empfiehlt dringend, Fleisch vorzugaren, bevor es auf dem Grill erhitzt wird. Dies trägt dazu bei, „Tropfen“ auf dem Grill zu reduzieren, die sich in Rauch voller krebserregender polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAKs) verwandeln.

Das teilweise Garen von Fleisch auf dem Herd oder im Ofen und das sofortige Übertragen auf einen vorgeheizten Grill hilft, die PAK-Konzentration zu senken.

Empfohlene Artikel