So senken Sie die Karzinogene beim Grillen um bis zu 99 %

So senken Sie die Karzinogene beim Grillen um bis zu 99 %

Das Thema Karzinogene beim Grillen ist wahrscheinlich das Letzte, worauf Sie sich konzentrieren möchten, wenn Sie sich auf eine Sommer-Grillparty vorbereiten. Die Wahrheit ist, wenn wir Softball spielen, ein Familienpicknick genießen oder ein Feuerwerk ansehen, besteht eine gute Chance, dass Sie vor einem Grill stehen und Hot Dogs, Burger, Garnelen, Rippchen oder sogar vegetarische Kabobs anzünden.

Normalerweise schreiben wir diese Zeit einfach als jährliches Schluchtenfest ab und ignorieren auch alle gesundheitlichen Bedenken. Ich sage nicht, dass Ihre Burger- und Bratwurst-Bonanza keine Pfunde zunehmen und Ihre Arterien verstopfen können, aber die gute Nachricht ist, dass sommerliche Grillabende in anderen Aspekten nicht schlecht für Sie sein müssen, wie z. B. ein erhöhtes Krebsrisiko.

Mit nur wenigen einfachen Schritten können Sie nicht nur Grillfehler vermeiden und die Menge an Grillkarzinogenen, die sich in Ihren Gerichten verstecken, drastisch reduzieren, sondern Sie können sie auch viel besser schmecken lassen.

Was sind Grillkarzinogene?

Alle Fleischsorten enthalten Aminosäuren wie Kreatin und Zucker. Wenn Sie sie jedoch bei sehr hohen Temperaturen grillen, produzieren diese Substanzen auf natürliche Weise Moleküle, die als heterozyklische Amine (HCAs) bezeichnet werden, giftige Verbindungen, die auch im Zigarettenrauch vorkommen. Wir kennen diese krebserregenden Wirkstoffe nun seit 15 Jahren.

Wir können nichts daran ändern, dass Fleisch aus Aminosäuren und Zucker besteht. Es ist was es ist.

Wir können auch nichts daran ändern, dass Fleisch Chemikalien bilden kann, die wirklich, wirklich schlecht für Sie sind. Was wir kontrollieren können, ist die Gesamtmenge an HCAs, die wir essen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, zu kontrollieren, wie gut Sie Ihr Fleisch zu sich nehmen und welche Art von Fleisch Sie essen.

  • Durchgebratenes Fleisch enthält 3,5-mal mehr HCA als Medium-Rare-Fleisch.
  • Wenn Sie verschiedene Fleischsorten vergleichen, kommt leider (und tragischerweise) die höchste Konzentration von Speck. Die zweithöchste ist von gebratenem Schweinefleisch, gefolgt von Rindfleisch und dann Hähnchen. (Diese spezielle Studie befasste sich nicht mit Fischen.)
Was sind Grillkarzinogene?

Wo die Verbrennung am besten ist

Das sind großartige Neuigkeiten für Leute, die am Grill vegetieren. Fühlen Sie sich frei, wegzusingen und es zu entflammen.

Pflanzen haben weder die Kombination aus Kreatin und Zucker, die in Fleisch zu finden ist, noch haben sie die Fetttropfen, die zu den anderen beim Grillen induzierten Karzinogenen, den polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, aufsteigen.

Gegrillte Ananas ist fabelhaft, mit etwas Sesamöl darüber. Wir grillen Aprikosen und Pfirsiche auf genau die gleiche Weise, und sie sind köstlich.

Was ist, wenn Sie ein Meat-o-Phile sind?

Sicher, Sie wollen gesund sein, aber … Speck. Ja, Sie möchten weniger Karzinogene konsumieren, aber … Rippchen. Und Sie würden gerne ganz schlank und grün werden, aber … lachsfarben.

Die gute Nachricht ist, dass die Reduzierung Ihrer Karzinogene nicht bedeutet, dass Sie Geschmack, Fleisch oder sogar gegrilltes Fleisch einschränken müssen. Im Folgenden finden Sie einige einfache und schmackhafte Vorschläge, die Ihnen helfen sollen, Ihre Exposition gegenüber krebserregenden Verbindungen vor, während und nach dem Grillen zu minimieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Karzinogene beim Grillen reduzieren

Karzinogene beim Grillen reduzieren

Vorgrillen

Das Cancer Research Center of Hawaii fand heraus, dass eine Teriyaki-Marinade HCAs um 67 Prozent reduzierte. Eine Kurkuma-Knoblauch-Sauce reduziert sie um 50 Prozent. Der Schlüssel hier ist, eine dünne Sauce auf Essigbasis ohne Zucker zu verwenden.

Vergleichen Sie das mit einer dicken, konzentrierten, handelsüblichen Barbecue-Sauce mit Zuckerzusätzen, die die Anzahl der HCAs im Fleisch sogar verdreifachen kann.

Die Forscher führten Experimente durch, um herauszufinden, wie Kräuter und Gewürze zu einer HCA-Reduktion in Fleisch führen können. Basilikum, Minze, Rosmarin, Salbei, Bohnenkraut, Majoran, Oregano und Thymian besaßen eine starke Antikrebswirkung in gegrilltem Fleisch. Die meisten dieser Kräuter sind reich an drei Verbindungen – Carnosinsäure, Carnosol und Rosmarinsäure – die alle starke Antioxidantien sind.

Achten Sie also darauf, diese schmackhaften, krebsbekämpfenden Kräuter in Ihre Marinade aufzunehmen.

Mid-Grill

Sie haben viele Einstellungen an Ihrem Grill, aber entscheiden Sie sich nicht für den Lötbrenner-Ansatz, wenn es um das Grillen von Fleisch geht. Um die Entstehung von Karzinogenen zu vermeiden, beginnen Sie mit einer mittleren bis hohen Temperatur und wenden Sie das Fleisch häufig. Dies vermeidet Verkohlung, und das verhindert HCAs.

Eine weitere großartige Technik, falls Sie mehrere Brenner in Ihrem Grill haben, besteht darin, jede Seite schnell zu grillen und dann den Brenner auszuschalten, der direkt unter dem Fleisch liegt, während die anderen Brenner eingeschaltet bleiben. Das verwandelt Ihren Grill im Grunde in einen Ofen.

Post-Grill

Sobald Sie das Essen gekocht haben, gibt es eine sehr vernünftige Sache, die Sie tun können, um den Geschmack zu maximieren und Karzinogene zu minimieren: Essen Sie keinen Saibling.

Denk darüber nach. Zeichen .

Es ist nur verbranntes Fleisch. Es ist Kohlenstoff.

Ich weiß, dass dir die Idee gefällt, mit deiner angesengten Seite des Mammuts zum Höhlenmenschen zu werden, aber Saiblinge haben nicht einmal einen Geschmack. Iss es nicht – schneide es ab.

Wenn Sie diese eine einfache Sache tun, werden Sie viele der HCAs eliminieren, die sich trotz Ihres Marinadenschutzes bilden.

Fazit

Schon das kurze Marinieren von Lebensmitteln reduziert die Menge an Karzinogenen – in manchen Fällen sogar um 92 bis 99 Prozent. Verwenden Sie in der Regel etwa eine halbe Tasse Marinade für jedes Pfund Lebensmittel, obwohl große Stücke möglicherweise mehr benötigen, um die Oberfläche des Lebensmittels ausreichend zu bedecken.

Die Länge der Marinierzeit liegt bei Ihnen, denn es dauert nur wenige Minuten, um die volle krebsvorbeugende Wirkung zu erzielen. Längere Zeiten verleihen nur mehr Geschmack – Gesundheit war noch nie so lecker.

Indem Sie langsam und langsam gehen und sich weigern, Saibling zu essen, können Sie nach draußen gehen, grillen und Ihrem Grill Geschmack verleihen, ohne Ihre Gesundheit zu gefährden.

Empfohlene Artikel