Rosmarin – Vorteile, Wirkung und Nebenwirkungen

Rosmarin - Vorteile, Wirkung und Nebenwirkungen

Rosmarin ( Rosmarinus officinalis ) ist ein Kraut, das hĂ€ufig in der wohlschmeckenden KĂŒche verwendet wird. 

Rosmarin ist eine SchlĂŒsselzutat in vielen Pastasaucen, Pizza-Rezepten und Vinaigretten. Rosmarin hat aber auch eine lange Geschichte fĂŒr medizinische und gesundheitliche Vorteile.

Einige, aber nicht alle dieser gesundheitlichen Vorteile werden durch wissenschaftliche Nachweise gestĂŒtzt. 

Erfahren Sie mehr darĂŒber, wie Sie Rosmarin zu Ihrer ErnĂ€hrung hinzufĂŒgen können, sowohl fĂŒr den Geschmack als auch fĂŒr die Gesundheit.

Nutzen fĂŒr die Gesundheit von Rosmarin

In Labors ist Rosmarin bekanntermaßen sowohl antimikrobielle als auch antioxidative Wirkungen bei Tieren. Es ist jedoch nicht klar, ob diese Rosmarin-Vorteile beim Menschen auftreten. Rosmarin wurde in der Alternativmedizin zur Behandlung oder Verbesserung bestimmter Erkrankungen eingesetzt.

Nachfolgend sind die Bedingungen aufgefĂŒhrt, unter denen die Forscher die Wirkung von Rosmarin angewandt haben. Obwohl einige eine stĂ€rkere Verbindung zu Rosmarin fĂŒr einen potenziellen Nutzen fĂŒr die Gesundheit aufweisen als andere, ist mehr Forschung ĂŒber die Wirkung von Rosmarin insgesamt erforderlich.

Haarverlust

FrĂŒhe Forschungen legen nahe, dass die Anwendung von Rosmarinöl auf die Kopfhaut ebenso wirksam ist wie Minoxidil, um die Anzahl der Haare bei MĂ€nnern mit Glatze zu erhöhen. In einer Forschungsstudie zeigten Personen, die Rosmarin und andere Ă€therische Öle (Lavendel, Thymian und Zedernholz) massierten, nach sieben Monaten eine Verbesserung. Es ist jedoch nicht klar, ob der Rosmarin einen Nutzen gebracht hat.

Arthritis

Nach Angaben der University of Pennsylvania wurden Rosmarin enthaltende Öle verwendet, um Muskel- und Gelenkschmerzen, die mit Arthritis in Verbindung stehen, zu lindern und die Durchblutung zu verbessern. Einige frĂŒhe Forschungen zeigen, dass die Einnahme eines Produkts, das Rosmarin, Hopfen und OleanolsĂ€ure enthĂ€lt, die mit Arthritis verbundenen Schmerzen reduzieren kann. Weitere Forschung ist erforderlich, um den Nutzen zu bestĂ€tigen.

Diabetischer Nierenschaden (Nephropathie)

Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Einnahme eines Produkts, das Rosmarin, Zentaurin und Liebstöckel enthĂ€lt, die Proteinmenge im Urin verringern kann, wenn es mit herkömmlichen Antidiabetika eingenommen wird. Protein im Urin ist ein Marker fĂŒr Nierenerkrankungen bei Diabetikern.

Mentale MĂŒdigkeit

FrĂŒhe Forschungen zeigen, dass die Einnahme von Rosmarin bei Erwachsenen mit niedrigem Energieniveau weder die Aufmerksamkeit noch die mentale Energie verbessert. Die Studienergebnisse variieren jedoch. Andere Studien zeigen, dass es den Stress der Testaufnahme reduzieren und Angst lindern kann.

Fibromyalgie

WĂ€hrend man annahm, dass Rosmarin die Wirkung von Fibromyalgie verbessern könnte, deutet die frĂŒhere Forschung darauf hin, dass die Einnahme eines Produkts, das Rosmarin, Hopfen und OleanolsĂ€ure enthĂ€lt, die Symptome der Fibromyalgie tatsĂ€chlich nicht verbessert.

Zahnfleischerkrankungen (Gingivitis)

FrĂŒhe Forschungen zeigen, dass ein KrĂ€uter-Mundwasser, das Rosmarin und andere Inhaltsstoffe enthĂ€lt, dazu beitrĂ€gt, Zahnfleischblutungen und -schwellungen bei Menschen mit Zahnfleischerkrankungen zu reduzieren, wenn sie zwei Wochen lang zweimal tĂ€glich nach den Mahlzeiten angewendet werden.

Niedriger Blutdruck (Hypotonie)

Eine vorlĂ€ufige Studie zeigte, dass die Einnahme von Rosmarinöl vorĂŒbergehend den Blutdruck bei Patienten mit Hypotonie erhöhen kann, der Nutzen war jedoch vorĂŒbergehend.

Andere beliebte Anwendungen von Rosmarin sind die Behandlung von:

  • Husten
  • Ekzem
  • BlĂ€hungen
  • Gicht
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Steigerung des Menstruationsflusses
  • Verdauungsstörung
  • Leber- und Gallenblasenprobleme

Zur BestÀtigung dieser Vorteile sind weitere Nachweise erforderlich.

Schließlich wurde Rosmarin verwendet, um einen Abbruch zu induzieren oder den Menstruationsfluss zu erhöhen. Es gibt jedoch auch nicht genĂŒgend Beweise, um diese Verwendung von Rosmarin zu unterstĂŒtzen

Rosmarin NĂ€hrwertangaben

Wenn Sie mit Rosmarin kochen, können Sie das getrocknete gemahlene GewĂŒrz oder den frischen Rosmarin aus dem Erzeugnisbereich des Marktes verwenden. 

Die NĂ€hrwertangaben variieren geringfĂŒgig, da die Konzentration bei jeder Version unterschiedlich ist, aber die Verwendung von Rosmarin in Ihrer Nahrung ist wahrscheinlich nicht wesentlich fĂŒr die Kalorienzahl oder die NĂ€hrstoffzusammensetzung Ihrer Mahlzeit.

Eine Portion getrockneter Rosmarin mit einem Esslöffel liefert laut USDA-Angaben knapp 11 Kalorien. Die meisten dieser Kalorien stammen aus Kohlenhydraten in Form von Ballaststoffen, Rosmarin ist jedoch keine bedeutende Quelle fĂŒr Kohlenhydrate, Zucker oder Ballaststoffe.

Eine typische Portion Rosmarin mit einem Esslöffel liefert wahrscheinlich keine signifikanten MikronĂ€hrstoffe. Sie erhalten jedoch eine kleine Menge Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B6 und FolsĂ€ure. Mineralien im Majoran umfassen Calcium, Eisen und Magnesium sowie Mangan.

Auswahl, Vorbereitung und Lagerung

Rosmarin hat einen Geschmack, der oft als mit Kiefer Ă€hnlich beschrieben wird. Einige beschreiben es auch als scharf, zitronig oder bitter.

Frischer Rosmarin ist in den meisten MĂ€rkten leicht zu finden. Es ist relativ herzhaft und bleibt lĂ€nger frisch als viele andere KrĂ€uter, wenn es im KĂŒhlschrank knuspriger aufbewahrt wird. Aus diesem Grund bevorzugen viele Köche frischen (anstatt getrockneten) Rosmarin.

Lagern Sie getrockneten Rosmarin wie alle getrockneten KrĂ€uter und GewĂŒrze in einem luftdichten BehĂ€lter in einem kĂŒhlen, dunklen Raum. Richtig gelagert bleibt es wahrscheinlich drei bis vier Jahre gut.

Mögliche Nebenwirkungen

Wenn Rosmarin in typischen Mengen zum Aroma von Lebensmitteln verwendet wird, ist es fĂŒr die meisten Menschen wahrscheinlich unbedenklich. Es ist möglicherweise auch sicher, wenn es fĂŒr kurze Zeit in geeigneten Dosen medizinisch verwendet wird. 

Laut medizinischen Quellen betrĂ€gt eine typische Dosierung von RosmarinblĂ€ttern 4 bis 6 Gramm tĂ€glich. Sie empfehlen, dass Ă€therisches Rosmarinöl nicht intern verwendet werden sollte.

Es gibt einige Berichte ĂŒber allergische Reaktionen auf Rosmarin, wenn sie in hohen Dosen eingenommen werden. Nebenwirkungen können Erbrechen, KrĂ€mpfe, Koma und in einigen FĂ€llen FlĂŒssigkeit in der Lunge sein. 

Schließlich sollten Rosmarindosen nicht von schwangeren Frauen oder Frauen, die schwanger werden möchten, angewendet werden.

Empfohlene Artikel