CBD Kosmetik – schöne Haut dank Cannabis

CBD Kosmetik – schöne Haut dank Cannabis

Es ist nicht zu leugnen, dass wir eine Zunahme von Produkten mit CBD-Öl, Cannabis-Sativa-Samenöl oder Hanföl auf der Zutatenliste feststellen können, und das beschränkt sich nicht nur auf die Hautpflege. 

Was ist CBD-Hautpflege?

Der Name kommt von dem hinzugefügten CBD-Öl. CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol, das aus der Pflanzenart Cannabis Sativa gewonnen wird. Diese Pflanze enthält mehr als 120 verschiedene sogenannte Cannabinoide, die bekanntesten sind CBD und THC.

Welche Vorteile kann CBD in der Hautpflege haben? Warum ist CBD gut für die Haut?

Man muss zwischen Einnahme und topischer Anwendung unterscheiden.

CBD Öl soll bei Einnahme bei Angstzuständen, Schlafstörungen und Schmerzkontrolle durch Bindung an CB-1 Rezeptoren sowie bei allgemeiner Entzündung und Juckreiz aufgrund von CB-2 Rezeptoren in der Haut helfen. Es ist bei Frauen in der Perimenopause beliebt geworden, um Zeiten zu bewältigen, die oft mit Angstzuständen, Schlafstörungen und allgemeinen Stimmungsschwankungen einhergehen.

Bei topischer Anwendung werden Sie keine Wirkung auf Angstzustände, Schlafstörungen oder allgemeine Schmerzen haben, da das Cannabidiol-Öl nicht tief genug in die Haut eindringt, um in ausreichender Menge in die Blutbahn zu gelangen, um eine Wirkung zu entfalten. Es reagiert nur mit den Rezeptoren im Anwendungsgebiet und hilft bei Juckreiz, Entzündungen und Ölkontrolle. Es zeigt auch die weniger spezifischen Wirkungen, ein Antioxidans zu sein und den transepidermalen Wasserverlust (TEWL) zu reduzieren.

Für all diese Behauptungen gibt es nicht viele Studien, die das belegen. Die Forschung nimmt erst jetzt langsam Fahrt auf, und ich erwarte, in den kommenden Monaten noch viel mehr zu sehen.

Für Make-up kann CBD-Öl als vegane Alternative zu Bienenwachs verwendet werden und bietet gleichzeitig einige antioxidative und feuchtigkeitsspendende Vorteile.

Welche Hauterkrankungen profitieren am meisten von der Verwendung von CBD-Hautpflege? Hilft CBD bei Akne?

Hauterkrankungen, die mit einer verstärkten Entzündung einhergehen, wie Ekzeme, profitieren am meisten von der entzündungshemmenden Wirkung und dem reduzierten Juckreiz, während Aknehaut die entzündungshemmende und ölregulierende Wirkung liebt. Ähnlich wie andere Öle, die in der Hautpflege verwendet werden, hat es eine erweichende und antioxidative Wirkung, was es ideal für reifere Hauttypen macht. Also ja, CBD-Hautpflege könnte bei Akne von Vorteil sein.

Wie wähle ich das richtige CBD-Hautpflegeprodukt aus?

Sie müssen sich mit dem Lesen der Zutatenliste vertraut machen. Was sagt es:

  • Cannabis-Sativa-Samenöl? Das gibt dir keinen Hinweis auf die CBD-Konzentration, ist aber höchstwahrscheinlich ähnlich wie bei Hanfsamenöl.
  • Hanföl? Auch hier niedrige CBD-Konzentrationen, aber andere nützliche Inhaltsstoffe.
  • CBD-Öl oder Cannabidiol-Öl? Das ist, was Sie suchen! Dies bedeutet, dass Sie die reine Form erhalten, die erforderlich ist, wenn Sie die vollen CBD-Vorteile nutzen möchten.

Natürlich sollte jedes Öl, das Sie kaufen, aus zuverlässigen Quellen stammen und von Dritten getestet werden, wenn diese behaupten, Ihnen eine festgelegte Menge an CBD zu liefern. Randnotiz: Du brauchst nur 0,5 – 1% CBD-Öl, um die Vorteile in einer Formel zu nutzen, also scheue dich nicht, wenn es ganz unten auf der Zutatenliste steht.

Außerdem: Prüfen Sie, was drin ist! Sie erhalten nicht wirklich reines CBD-Öl, sondern CBD-Öl mit einem Trägeröl, und Kokosöl ist dafür durchaus üblich. Nicht die beste Wahl, wenn Sie zu Akne oder zu Hautunreinheiten neigen, da Kokosöl bei vielen Menschen Ausbrüche auslöst! Meine bisherige Lieblingskombination ist das 5% CBD-Öl von KIKI Health, das Hanföl als Träger für das CBD-Öl verwendet, sodass Sie das Beste aus beiden Welten erhalten.

Ist CBD-Öl dasselbe wie Hanföl?

Nein. Cannabidiol ist Teil des Hanföls, das du durch das Pressen der Hanfpflanze erhältst, aber Hanföl enthält eine Fülle verschiedener, nützlicher Inhaltsstoffe für unsere Haut. Es ist reich an Vitamin A, D und E sowie essentiellen Fettsäuren, was es gut für reife und gereizte Haut macht. Es enthält auch Cannabidiol, jedoch in einer viel geringeren Konzentration als bei der Verwendung von reinem CBD-Öl, das durch ein spezielles Verfahren extrahiert wurde.

Wenn Sie gezielt die Wirkung von CBD-Öl wünschen, erhalten Sie diese nicht von Hanföl, nur weil die CBD-Konzentration zu niedrig ist. Auf der anderen Seite erhalten Sie jedoch nicht die gleiche Menge an essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien aus CBD-Öl wie aus Hanföl. Und ja, Hanföl enthält alle Cannabinoide, also könnte es THC enthalten. Das ist jedoch kein Problem, da die THC-Konzentration im Hanf anfangs gering ist und durch das Pressen noch niedriger wird.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC und wie wirken sie im Körper? Macht CBD-Öl high?

Beide sind Cannabinoide und beide stammen von der Cannabis Sativa-Art, kommen jedoch, wie bereits erwähnt, in unterschiedlichen Konzentrationen je nach verwendeter Pflanze vor.

Cannabinoide ähneln Botenstoffen, die wir in unserem eigenen Körper verwenden (sogenannte Endocannabinoide), die in bestimmte Rezeptoren, die sogenannten Cannabinoid-Rezeptoren, passen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Rezeptoren, den CB 1 -Rezeptor, hauptsächlich in unserem Gehirn und Nervensystem, der eine große Rolle bei der anxiolytischen und schmerzstillenden Wirkung sowie bei der mentalen Veränderung spielt. Der CB 2 -Rezeptor befindet sich in unseren Haut- und Immunzellen (und wahrscheinlich auch in unseren Talgdrüsen), wo er Entzündungen, Schmerzkontrolle und möglicherweise die Ölproduktion moduliert. THC bindet hauptsächlich an CB 1, CBD bindet hauptsächlich an CB 2, und beide binden an unterschiedlichen Stellen an den Rezeptor, haben also eine unterschiedliche Wirkung. THC hat eine psychotrope Wirkung und CBD nicht, egal wie viel Sie anwenden.

CBD wird Sie niemals high machen.

5 Mythen & Fakten zu CBD

CBD oder Cannabidiol stammt aus der Cannabis Sativa-Pflanze und ist eines der vielen Cannabinoide, die therapeutische Vorteile bieten. Seit Jahrzehnten gibt es zahlreiche Studien zur Heilkraft von Cannabis, und viele Wissenschaftler haben auch behauptet, dass CBD-Produkte Ihnen einen gesünderen Darm, strahlende Haut und helfen können, die Kontrolle über den Geist zu übernehmen.


Mythos 1: CBD hat bei jedem die gleiche Wirkung

Fakt: Wir sind alle verschieden. Aus diesem Grund wirken CBD-Produkte wie jedes andere Konsumprodukt auch auf uns alle anders. Wie die Produkte wirken, hängt von unserem Gewicht, unserer Genetik, unserem Lebensstil, unserem Stoffwechsel und vor allem davon ab, wie CBD mit dem Endocannabinoid-System interagiert.

Mythos 2: CBD kann nicht über die Haut aufgenommen werden

Fakt: Ob Sie es glauben oder nicht, CBD hat sich auch effektiv in die tägliche Hautpflege vieler Menschen eingenistet. Eine Menge CBD-Topika wie Cremes, Körperöle, Salben, Balsame, Roll-Ons und Gele haben eine breite Palette von Vorteilen geboten, und die meisten davon wurden entwickelt, um direkt auf die Haut aufgetragen zu werden.

Mythos 3: CBD kontrolliert keine Entzündungen.

Fakt: CBD-Öl bietet zwar eine gezielte Behandlung zur Linderung von Schmerzen, hat aber auch entzündungshemmende Eigenschaften, die dazu beitragen, den betroffenen Bereich zu beruhigen, Trockenheit, Juckreiz, Hautausschläge und Akne zu reduzieren. Viele Menschen wenden CBD-Creme auch oral an, um Schwellungen, Gelenkschmerzen und Sportverletzungen zu lindern.

Mythos 4: CBD kann bei Anti-Aging und Falten nicht helfen.

Fakt: Wie viele starke Antioxidantien enthalten viele CBD-Öle ätherische Öle und Vitamin E, die helfen können, sichtbare Zeichen der Hautalterung zu kontrollieren. Wenn man jedoch einen starken Unterschied sehen möchte, ist es am besten, sich für ein hochwertiges CBD-Öl zu entscheiden, das auf dem Markt erhältlich ist.

Mythos 5: Die Verwendung von CBD kann zu einer schlimmen Allergiereaktion führen.

Fakt: CBD wird normalerweise als sichere Option angesehen, jedoch kann CBD wie jedes andere Schönheits- oder Hautpflegeprodukt für einen bestimmten Hauttyp geeignet sein oder nicht. Darüber hinaus muss man sich über die Inhaltsstoffe informieren, um zu überprüfen, ob sie allergisch darauf sind. Daher ist es immer ratsam, einen Patch-Test durchzuführen, bevor Sie das Produkt regelmäßig verwenden.

CBD ist ganz natürlich, vielseitig und sicher in der Anwendung. Von körperlicher und geistiger Heilung bis hin zu Schönheitsbedürfnissen hat es die Kraft, Ihnen ein Gefühl der Erleichterung von mehreren Lebensstilproblemen zu geben, die das Leben eines Menschen behindern könnten. Daher muss jeder die vielen Möglichkeiten dieser Zutat kennen und wissen, wie sie das Denken, Leben und Fühlen verändern kann.

Ist CBD-Hautpflege also legal?

Es gibt verschiedene Arten von Cannabispflanzen, und sie haben eine unterschiedliche Konzentration an Cannabinoiden: Die Marihuana-Pflanzen (viel THC, wenig CBD) und die Industriehanfpflanzen (viel CBD, weniger als 0,3 % THC) und natürlich Kreuzungen dazwischen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Konzentration je nach verwendetem Teil der Pflanze variiert: Die THC-Konzentration ist in den Knospen und Blättern am höchsten und in den Samen der Pflanze am niedrigsten.

Der Anbau von Marihuana ist in den meisten westlichen Ländern illegal. Der Anbau von Industriehanf ist jedoch jetzt in mehreren Bundesstaaten der USA möglich (einige Staaten haben sogar die „Freizeit“-Nutzung legalisiert, die Pflanzen mit hohem THC-Gehalt umfasst) sowie für die industrielle Nutzung in europäischen Ländern. Sie dürfen in Deutschland noch immer keine Cannabis Sativa-Pflanze für private Zwecke anbauen.

Die Gewinnung und Herstellung von Cannabidiol ist jetzt ebenso möglich wie die Verwendung und der Verkauf in Produkten, aber der Rest ist rechtlich gesehen eine Art Grauzone.

Aber, und das ist hier die Kernaussage: CBD ist nicht THC und der Kauf und die Verwendung von Schönheitsprodukten mit CBD ist nicht illegal. CBD war nie illegal, es war nur viel schwieriger zu bekommen. Aber erkundigen Sie sich bitte bei Ihren örtlichen Behörden, bevor Sie ein CBD-Geschäft gründen!

Empfohlene Artikel