Können Antibiotika die sportliche Leistung beeinträchtigen?

Können Antibiotika die sportliche Leistung beeinträchtigen

„Antibiotika verursachen verheerende Auswirkungen auf die sportliche Leistung“, lautete die Überschrift einer kürzlich erschienenen Studie.

Die Studie untersuchte die Mikroben von Mäusen, aber wenn sie am Ende auch für Menschen gilt, können wir sie einer weiteren unbeabsichtigten Nebenwirkung von Antibiotika zuschreiben.

Seit Beginn der Massenproduktion in den 1940er Jahren wird Antibiotika die Rettung von 200.000 Leben pro Jahr und die Verlängerung der durchschnittlichen menschlichen Lebenserwartung um fünf bis zehn Jahre zugeschrieben. Aber in den folgenden Jahrzehnten begannen Forscher zu beweisen, dass dieses einst als „Wundermittel“ angesehene Medikament einige unerwartete Risiken und Folgen mit sich bringt.

Dazu gehören die negativen Auswirkungen, die diese Medikamente auf das menschliche Mikrobiom haben können .

Studienergebnisse: Antibiotika schaden der sportlichen Leistung

In einer 2022 veröffentlichten Studie der University of California, Riverside, zeigten Wissenschaftler, dass das Abtöten essentieller Darmbakterien durch den Einsatz von Antibiotika die Motivation eines Sportlers tatsächlich demotiviert und die Ausdauer beeinträchtigt.

Es gibt andere Forschungsgebiete, die zeigen, wie Bewegung das Mikrobiom verbessern kann, aber diese Studie legt nahe, dass das Entfernen wichtiger nützlicher Bakterien tatsächlich die sportliche Leistung und Motivation beeinträchtigt.

„Wir glaubten, dass die Ansammlung von Darmbakterien eines Tieres, sein Mikrobiom, die Verdauungsprozesse und die Muskelfunktion sowie die Motivation für verschiedene Verhaltensweisen, einschließlich Bewegung, beeinflussen würde“, sagte Theodore Garland, UCR-Evolutionsphysiologe, in dessen Labor die Forschung durchgeführt wurde. „Unsere Studie bestärkt diese Überzeugung.“

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, untersuchten die Forscher „athletische“ Mäuse, die für das Laufen auf hohem Niveau gezüchtet wurden, und verwendeten eine Kontrollgruppe ohne diese athletischen Merkmale.

Nach 10 Tagen Antibiotika-Einnahme zeigten Kottests, dass das Mikrobiom geschädigt wurde und die meisten nützlichen Bakterien der Mäuse ausgelöscht wurden. Obwohl beide Gruppen aufgrund der Antibiotika keine Anzeichen von Krankheit zeigten, sank die Laufleistung der Sportgruppe um 21 Prozent. Abgesehen davon erreichten sie auch in den 12 Tagen nach der Behandlung nicht die Leistung vor der Antibiotikagabe.

„Ein Gelegenheitssportler mit einer leichten Verletzung wäre nicht sehr betroffen. Aber bei einem Weltklasse-Athleten kann ein kleiner Rückschlag viel größer sein“, erklärte Monica McNamara, Doktorandin für Evolutionsbiologie an der UCR und Hauptautorin der Studie.

Die Forscher sagten, dass die Einnahme von Antibiotika im Hinblick auf die Auswirkungen auf die sportliche Spitzenleistung mit einer Verletzung einhergehen könnte.

In einer Welt, in der wir uns zunehmend zu wenig bewegen und zu viel essen, könnte die Demotivation, sich zu bewegen, zu einem weiteren Risikofaktor für Fettleibigkeit werden.

Was es bedeutet: Gründe, Antibiotika zu vermeiden, was stattdessen zu tun ist

Bevor Antibiotika entdeckt wurden, haben Infektionskrankheiten die durchschnittliche Lebenserwartung gesenkt, aber mit der Geburt der Antibiotika-Ära kam der übermäßige Gebrauch dieser Medikamente, was uns in Schwierigkeiten brachte. Wir befinden uns derzeit in einer Durststrecke, wenn es um die Entdeckung neuer Klassen von Antibiotika geht, die für die Zukunft katastrophal sein könnten .

„Die Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen ist real. Daher müssen alle Beteiligten Strategien zur Prävention und Kontrolle von Antibiotikaresistenzen anwenden, um eine bevorstehende Post-Antibiotika-Ära zu verhindern, eine Bedingung, die schlimmer sein kann als die Prä-Antibiotika-Ära.“

Heute wissen wir, dass Antibiotika in Verbindung gebracht wurden mit:

  • Ein Anstieg schwer zu tötender, antibiotikaresistenter Infektionen
  • Allergien
  • Asthma
  • Durchfall
  • Ermüdung
  • Geschwollene und/oder schwarze Zunge
  • Gestörter Menstruationszyklus
  • Erhöhtes Risiko für Sehnenrisse
  • Depression
  • Halluzinationen
  • Hirnnebel
  • Erbrechen

Leider wurden Antibiotika sogar mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko in Verbindung gebracht , was es noch wichtiger macht, die Medikamente zu vermeiden, es sei denn, es ist absolut notwendig.

Aufgrund der wachsenden Liste von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit verschiedenen Antibiotika fordern die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten die Menschen dringend auf, die Anforderung von Antibiotika für Krankheiten zu vermeiden, die im Allgemeinen viraler Natur sind, einschließlich Erkältung und Grippe und der Mehrzahl der Bronchitis-Fälle.

In der Viehzucht werden mehr Antibiotika eingesetzt als von Menschen verbraucht, was auch die Zunahme von Antibiotikaresistenzen vorantreibt. Geben Sie Ihr Bestes, um ethisch gezüchtetes Fleisch zu beziehen, das ohne den Einsatz von Antibiotika angebaut wurde, oder verzichten Sie ganz auf Fleisch!

Hier sind einige Lebensmittel, die natürliche antimikrobielle Eigenschaften besitzen :

  • Tigernüsse
  • Salbei
  • Rosmarin
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Ingwer
  • Zimt
  • Nelke
  • Oregano
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Meerrettich
  • Kurkuma
  • Grünkohl
  • Kohlrabi
  • Senf
  • Rüben
  • Steckrübe
  • Traubenkernöl

Fazit

  • Eine neue Studie, die Bakterien im Darm von Mäusen untersuchte, fand heraus, dass Antibiotika das Mikrobiom auslöschen und die sportliche Leistung verringern.
  • Obwohl Antibiotika seit ihrer Entdeckung im Jahr 1928 viele Leben gerettet haben, haben sie Nebenwirkungen, einschließlich des drastischen Anstiegs antibiotikaresistenter Infektionen und Todesfälle.
  • Wir lernen immer noch, wie sich Antibiotika auf die körperliche und geistige Gesundheit des Menschen auswirken.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Antibiotika, es sei denn, Sie benötigen sie unbedingt.
  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen, um das Mikrobiom Ihres Körpers zu verbessern.
  • Fügen Sie Lebensmittel mit natürlichen antibiotischen Eigenschaften zu Ihrer Ernährung hinzu und vermeiden Sie übermäßigen Zucker- und Alkoholkonsum.

Empfohlene Artikel