Kwas: Ein fermentiertes Getränk mit probiotischen und krebsbekämpfenden Vorteilen

Kwas: Ein fermentiertes Getränk mit probiotischen und krebsbekämpfenden Vorteilen

Wenn Sie Kwas noch nicht im Lebensmittelgeschäft gesehen haben, werden Sie es wahrscheinlich bald tun. Kwas wird bereits in Orten wie Brooklyn und Pennsylvania hergestellt und holt Kombucha als heißestes probiotisches Getränk schnell ein.

Kwas ist ein traditionelles fermentiertes Getränk, das einen ähnlichen Geschmack wie Bier hat, außer dass es gesünder ist, weil es Probiotika enthält. Es wird tatsächlich aus altbackenem Sauerteig-Roggenbrot oder Rüben hergestellt, was bedeutet, dass es billig und nachhaltig herzustellen ist.

In Deutschland ist Kwas ziemlich gleichbedeutend mit milchsauer vergorenem Rübensaft oder Rübensole, da dies die beliebtere Art ist.

Neben seinem beeindruckenden probiotischen Gehalt gilt Kwas als Stärkungsmittel für die Verdauung und als ausgezeichneter Durstlöscher. Im Folgenden werden wir uns die Vorteile für den gesamten Körper genauer ansehen und erfahren, wie Sie es zu Hause selbst herstellen können.

Was ist Kwas?

Kwas ist ein fermentiertes Getränk, das seinen Ursprung in Osteuropa hat. Es ist immer noch am beliebtesten in Ländern wie der Ukraine und Russland, aber es wird in den USA, Australien und anderen Teilen Europas immer weiter verbreitet.

Es wird manchmal auch „Brotsoda“ oder „russische Cola“ genannt.

Obwohl es in letzter Zeit Aufmerksamkeit erregt hat, da probiotische Getränke zu einem Gesundheitstrend geworden sind, ist Kwas alles andere als neu. Es wurde erstmals im Jahr 996 n. Chr. in der „Primary Chronicle“, einem alten Geschichtsbuch der Slawen, erwähnt, was bedeutet, dass es mehr als 1.000 Jahre alt ist.

In historischen Zeiten wurde es oft gegenüber Wasser bevorzugt, das kontaminiert sein könnte. Das liegt daran, dass die Fermentation hilft, den pH-Wert des Wassers so weit zu senken, dass einige schlechte Bakterien abgetötet werden, was bedeutet, dass es schützt.

Russen konsumieren seit Jahrhunderten Kwas. Die Reichen stellten verschiedene Arten von Kwas aus Roggenbrot oder Birnen, Rosinen, Kirschen, Heidelbeeren und Preiselbeeren her. Laut Lubow A. Kylvska, Autorin von „Ukranian Dishes“, gab es in keinem traditionellen ukrainischen Haushalt eine Flasche Rüben-Kwas. Kwas soll „praktisch und bereit sein, wenn Suppen und Vinaigrettes ein angenehmes, saures Aroma hinzugefügt werden muss“.

Die Volksmedizin schätzt Rüben und Rüben-Kwas wegen ihrer leberreinigenden Eigenschaften, und Rüben-Kwas wird in Europa häufig in der Krebstherapie eingesetzt. Es wurde berichtet, dass Rüben-Kwas eine ausgezeichnete Therapie für das chronische Müdigkeitssyndrom, chemische Empfindlichkeiten und Allergien ist, und weil es eine ausgezeichnete Quelle für Probiotika ist, kann es bei Verdauungsproblemen helfen.

Häufieg Fragen zu Kwas

Wie schmeckt Kwas?

Während es ohne Aroma säuerlich ist, kann es ziemlich erfrischend sein, wenn es mit Früchten (wie Rosinen und Erdbeeren) und Kräutern (wie Minze) gemischt wird. Es hat typischerweise einen würzigen, erdigen, salzigen Geschmack und kann ein erworbener Geschmack sein, obwohl sich viele aufgrund der ernährungsphysiologischen Vorteile danach sehnen.

Ist Kwas dasselbe wie Kombucha?

Kombucha ist ein weiteres probiotisches Getränk, das ähnliche Vorteile und einen natürlich herben Geschmack hat, aber die beiden werden aus unterschiedlichen Hauptzutaten hergestellt.

Kombucha wird aus Tee, Zucker und oft Früchten hergestellt. Es erfordert auch eine symbiotische Kultur aus Bakterien und Hefe (SCOBY) zum Fermentieren und ist tendenziell etwas süßer.

Beide Getränke sind im Wesentlichen „lebendig“, da sie aktive Bakterien enthalten, die die Verdauung unterstützen. Ein Vorteil von Kwas ist, dass es sowohl die Vorteile von Probiotika als auch Nährstoffe aus der Rübe besitzt.

Ist Kwas ein alkoholisches Getränk?

Während Kwas als alkoholfreies Getränk gilt und etwa 0,5 bis 1 Prozent Alkohol enthält, ist es umso anfälliger, alkoholischer zu werden, je länger es fermentiert. Es enthält normalerweise nicht genug Alkohol, um das Urteilsvermögen einer Person zu beeinträchtigen oder andere Nebenwirkungen zu verursachen, aber starke Sorten können den Menschen möglicherweise das Gefühl geben, als hätten sie eine kleine Menge Alkohol konsumiert.

Es wird mit Hefe gemacht?

Es hängt von der spezifischen Art des Kwas ab. Traditionell wurde es nicht mit Hefe hergestellt, aber heute verwenden einige Sorten, die mit altbackenem Brot hergestellt werden, aktive Trockenhefe, um den Fermentationsprozess zu unterstützen.

Die ältesten Rezepte verwendeten Brot und Rüben, um fermentierbaren Zucker bereitzustellen, anstatt Hefe hinzuzufügen. Dies soll zu einem besseren Geschmack führen als bei Verwendung von Hefe.

Hefe kann den Prozess erleichtern, aber es ist nicht notwendig, sie zu verwenden. Manche Leute bevorzugen stattdessen die Verwendung von Sauerteigstarter, was den Geschmack milder und angenehmer machen kann.

Nährwertangaben

Kwas gilt als „funktionelles Lebensmittel“, da es eine breite Palette an Probiotika und Nährstoffen bietet, darunter Vitamin B12, Selen und Mangan.

Wenn es aus Rüben hergestellt wird, enthält es auch eine gute Dosis Antioxidantien, natürliche Nitrate, Vitamine A und C sowie Kalium.

Unten ist der Ernährungshintergrund basierend auf einer 110-Gramm-Portion Kwas aus Rüben (nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums). Beachten Sie, dass der Nährstoffgehalt je nach den verwendeten Zutaten variiert, da die Brotsorte unterschiedliche Nährstoffe bietet.

Eine 4-Unzen (1/2 Tasse) Portion Kwas aus Rüben enthält etwa:

  • 35 Kalorien
  • 8 Gramm Kohlenhydrate
  • 1 Gramm Eiweiß
  • 2 Gramm Ballaststoffe
  • 6.500 internationale Einheiten Vitamin A (130 Prozent DV)
  • 4,8 Milligramm Vitamin C (8 Prozent DV)
  • 0,4 Milligramm Eisen (2 Prozent DV)
  • 20 Milligramm Kalzium (2 Prozent DV)

Vorteile von Kwas

1. Große Quelle für Probiotika

Da Kwas als eines der großartigen probiotischen Lebensmittel gilt, gibt es viele Vorteile, wie z. B. die Verbesserung der Gesundheit des Darmtrakts und die Stärkung des Immunsystems, wodurch Nährstoffe für den Körper besser verfügbar sind.

Es hat sich gezeigt, dass Probiotika in Ihrer Ernährung, einschließlich Kwas, die Vielfalt der Darmflora erhöhen und die Stoffwechselaktivität unterstützen, während sie möglicherweise auch appetitmindernde Wirkungen haben. Probiotische Getränke können auch dazu beitragen, die Symptome einer Laktoseintoleranz, einschließlich Durchfall, zu reduzieren und die Prävalenz von Lebensmittelallergien zu verringern.

Früher hatten wir viele Probiotika in unserer Ernährung, indem wir frische Lebensmittel aus gutem Boden aßen und unsere Lebensmittel fermentierten, um sie vor dem Verderben zu bewahren. Die modernen Methoden der Landwirtschaft, Kühlung und Zubereitung von Lebensmitteln haben probiotische Lebensmittel für zu viele Amerikaner eliminiert.

Nicht genügend Probiotika können Verdauungsstörungen, Hautprobleme, Candida, Autoimmunerkrankungen und häufige Erkältungen und Grippen bedeuten.

2. Ausgezeichneter Leberreiniger

Während viele denken, dass Alkohol der einzige Grund für Leberprobleme ist, werden krankheitsverursachende Entzündungen auch durch falsche Essgewohnheiten verursacht.

Rüben und Rübengrün sind reich an Antioxidantien und Kalium und helfen daher, Schäden durch freie Radikale zu bekämpfen, die zum Alterungsprozess und einigen Krankheiten beitragen können.

Vorteile von Kwas

Wie Rote-Beete-Saft helfen Rote-Bete-Kwas und Rote Bete auf natürliche Weise, die Gallenblase zu reinigen, den Gallenfluss zu verbessern, viele Giftstoffe zu entfernen und die Regelmäßigkeit zu fördern.

3. Perfektes Bluttonikum

Rüben enthalten Phytonährstoffe namens Betalaine, die im Pigment von Rüben vorkommen. (Sie verursachen Flecken auf Ihren Händen.) Diese Betalaine helfen bei der Bildung roter Blutkörperchen und machen Rüben-Kwas zu einem hervorragenden Bluttonikum, indem sie das Blut alkalisieren.

Warum ist das wichtig? Wenn Ihr Blutkreislauf zu sauer wird, verursacht dies Entzündungen im Körper und entzieht dem Körper Kalzium, weil es versucht, den pH-Wert auszugleichen.

Eines der besten Dinge, die wir tun können, ist, mehr basenfördernde Lebensmittel wie Rüben und grünes Blattgemüse zu konsumieren.

4. Kann helfen, das Krebsrisiko zu verringern

Am wichtigsten ist, dass Rüben-Kwas aufgrund der Kombination von antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften als natürlicher Krebsbekämpfer helfen kann.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2014, der in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde, wird Rote Bete auch als therapeutische Behandlung für Entzündungen angesehen, und ihre antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften können dazu beitragen, das Risiko bestimmter Krebsarten zu verringern.

5. Rüben-Kwas ist reich an wertvollen Nährstoffen

Da Rüben reich an Vitamin C sind, hilft Rüben-Kwas, Ihr Immunsystem zu stärken und kann helfen, das Erkältungsvirus abzuwehren.

Es ist auch sehr reich an Mangan, einem Mineral, das für die Erhaltung gesunder Knochen sowie für Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenfunktionen benötigt wird. Rüben-Kwas enthält auch das als Folat bekannte B-Vitamin, das helfen kann, das Risiko von Geburtsfehlern zu verringern.

Wie man Kwas macht

Den meisten Marken von kommerzialisiertem Kwas fehlen viele der Vorteile, die mit den traditionellen Arten verbunden sind, da sie wenig Probiotika enthalten. Aus diesem Grund wird die eigene Fermentation empfohlen.

Die Herstellung von hausgemachtem Kwas erfordert ein wenig Übung, ist aber insgesamt einfach und kostengünstig herzustellen. Die einfachsten Rezepte enthalten Zutaten wie Rüben, Wasser und Salz.

Das Wasser und das Salz erzeugen eine Salzlake, sodass die Rüben eingelegt werden, und schließlich wird die Salzlake zu Kwas mit einem leichten Sprudeln. Wenn die Rüben fermentieren, produzieren sie natürlich ein bisschen Blasen (dasselbe gilt für Kombucha), sodass Sie erwarten können, dass das fertige Produkt leicht sprudelnd ist.

Ein paar hilfreiche Tipps:

  • Bei der Herstellung von Kwas muss Ihr Wasser rein und frei von Chemikalien sein. Wenn Sie chlor- oder chemikalienhaltiges Wasser verwenden, verhindert dies, dass sich sowohl die schlechten Bakterien als auch die guten Bakterien bilden, und die Rüben verfaulen. Am besten eignet sich gefiltertes Quellwasser. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Chemikalien durch Abkochen entfernen oder indem Sie das Wasser über Nacht stehen lassen, damit das Chlor verdunsten kann.
  • Rote Beete sollte Bio sein. Wenn Sie keine Bio-Rüben verwenden, stellen Sie sicher, dass sie frisch sind, und schälen Sie sie, um sie von möglichen Pestizidrückständen zu befreien.
  • Sie möchten die Rüben in ein bis zwei Zoll große Stücke schneiden. Zerkleinern Sie sie nicht, da dies dazu führen kann, dass zu viel Zucker freigesetzt wird.

Sind Sie bereit, Kwas zu Hause zuzubereiten? Es gibt zwei beliebte Kwas-Rezepte. Das erste Rezept dauert etwas länger und verwendet Sauerteig. Das zweite ist ein Rezept für Rüben-Kwas und die Zubereitung dauert nur wenige Minuten. (Siehe die Rezeptkarte unten.)

Für Kwas mit Brot, hier sind einige nützliche Werkzeuge und Wissenswertes:

  • Thermometer, das Flüssigkeiten zwischen 20° und ca. 79 °C misst.
  • Ein warmer Ort in deiner Küche (ca. 76–78 Grad) kann beim Fermentationsprozess helfen.
  • Es ist wichtig, Brot zu verwenden, das nur aus Roggenmehl und ohne Lebensmittelzusatzstoffe hergestellt wird – wenn Sie Hafer oder andere Körner und Konservierungsstoffe hinzufügen, kann dies zu einem bitteren Geschmack führen.
  • Während Sie Ihr eigenes Roggenbrot backen können, sollte Ihr lokaler Naturkostmarkt in der Lage sein, qualitativ hochwertiges Brot anzubieten.
  • Machen Sie sich keine Gedanken über den Zuckergehalt, da der größte Teil des Zuckers durch Fermentation in nützliche Säuren umgewandelt wird.
  • Achte darauf, dass das fertige Produkt leicht kohlensäurehaltig ist, mit kaum wahrnehmbaren Blasen. Wenn Sie es zu lange gären lassen, wird es unangenehm schmeckend.
  • Sobald er fertig ist, lagere den Kwas in Flaschen mit Schraubverschluss oder Deckel mit Drahtverschlüssen für einen dichten Verschluss.

Kwas mit Brot

Portionen: 8 bis 12 (Rezept ergibt etwa 2,5 Liter)

Zutaten:

  • 1/2 Pfund Roggenbrot, in 1/4-Zoll-Scheiben geschnitten
  • 3/4 Tassen reiner Bio-Rohrzucker
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel ungebleichtes Weißmehl
  • gefiltertes Wasser
  • etwa 6–8 Rosinen

Richtungen:

  1. Verteilen Sie das Brot auf Backblechen und backen Sie es etwa 30 Minuten lang ca. 163 °C. Wenn es abgekühlt ist, hacken Sie es in 1/4-Zoll-Stücke.
  2. Bringen Sie 2 Liter Wasser in einem großen Topf zum Kochen und kühlen Sie es dann auf ca. 79 °C ab. Fügen Sie das Brot hinzu und rühren Sie gut um. Mit einem Deckel abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Das Brot und die Flüssigkeit abseihen und aufbewahren.
  3. Weitere 1 1/4 Liter Wasser zum Kochen bringen, auf 175 Grad abkühlen und das reservierte Brot hinzufügen. Mit einem Deckel abdecken und 1 1/2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Das Brot abseihen und wegwerfen. Kombinieren Sie beide Chargen Flüssigkeit.
  5. 1/8 Tasse Zucker und 1 Teelöffel Wasser in eine kleine Pfanne geben.
  6. Rühren Sie kontinuierlich über der Hitze, bis die Mischung goldbraun wird, aber achten Sie darauf, dass sie nicht anbrennt. Vom Herd nehmen und nach und nach 1/2 Tasse der zurückbehaltenen Flüssigkeit einrühren.
  7. Rühren Sie die Mischung in die gesamte Charge Flüssigkeit.
  8. In einem kleinen Topf 1/2 Tasse Wasser und den restlichen Zucker vermischen.
  9. Zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 10 Minuten köcheln lassen, dabei ein- oder zweimal abschöpfen.
  10. Rühren Sie diesen Sirup in die aufgefangene Flüssigkeit und lassen Sie die Mischung auf Raumtemperatur kommen.
  11. Die Hefe mit dem Mehl mischen und mit 1/2 Tasse der Flüssigkeit vermischen. Diese Hefemischung zurück in den Topf geben.
  12. Decken Sie den Topf mit 2 Lagen Käsetuch oder einem Küchentuch ab und lassen Sie ihn 8–12 Stunden oder über Nacht an einem warmen Ort stehen.
  13. Kühlen Sie den Kwas auf ca. 12 °C ab. Füllen Sie ihn in Flaschen, verschließen Sie ihn fest und kühlen Sie ihn 24 Stunden lang. Der Kwas hält sich im Kühlschrank 2–3 Tage.

Risiken und Nebenwirkungen

Bei Menschen, die zum ersten Mal probiotische Getränke trinken, kann Kwas möglicherweise zunächst Bauchschmerzen oder andere leichte Nebenwirkungen verursachen. Führen Sie dieses Getränk langsam in Ihre Ernährung ein, um Reaktionen wie Übelkeit, Sodbrennen oder Blähungen zu minimieren.

Kwas-Nebenwirkungen scheinen bei der Selbstherstellung ein größeres Risiko zu sein, da eine Kontamination möglich ist. Wenn Sie Ihre eigenen herstellen, achten Sie darauf, sterile Geräte, saubere Arbeitsräume und hochwertige Zutaten zu verwenden.

Wenn Sie allergisch gegen Weizen oder Rüben sind, vermeiden Sie Kwas, da dies eine Reaktion auslösen kann.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com