Kombucha: Wirkung von fermentierten Tee – Vorteile für Gesundheit

Kombucha: Wirkung von fermentierten Tee – Vorteile für Gesundheit

Von den Chinesen als „Elixier der unsterblichen Gesundheit“ bekannt und vor etwa 2.000 Jahren aus dem Fernen Osten stammend, ist Kombucha ein Getränk mit enormen gesundheitlichen Vorteilen, das sich auf Ihr Herz, Ihr Gehirn und (besonders) Ihren Darm auswirkt.

Wie macht dieses uralte Getränk einen so großen Unterschied in Ihrem Körper?

Aufgrund des Fermentationsprozesses bei der Herstellung von Kombucha enthält es eine große Anzahl lebender gesunder Bakterien, die als Probiotika bekannt sind. Diese Bakterien säumen Ihren Verdauungstrakt und unterstützen Ihr Immunsystem, da sie Nährstoffe aufnehmen und Infektionen und Krankheiten bekämpfen.

Da sich 80 Prozent Ihres Immunsystems in Ihrem Darm befinden und das Verdauungssystem der zweitgrößte Teil Ihres neurologischen Systems ist, ist es nicht verwunderlich, dass der Darm als „zweites Gehirn“ gilt.

Wenn Sie sich bereits vollwertig ernähren, ist das regelmäßige Trinken von Kombucha eine großartige Ergänzung, die Ihnen helfen kann, eine optimale Immungesundheit aufrechtzuerhalten, was sich in einer beeindruckenden Anzahl von Vorteilen für Ihre allgemeine Gesundheit niederschlägt.

Was ist Kombucha?

Kombucha ist ein fermentiertes Getränk aus schwarzem Tee und Zucker (aus verschiedenen Quellen, darunter Rohrzucker, Obst oder Honig), das als funktionelles, probiotisches Lebensmittel verwendet wird.

Es enthält eine Bakterien- und Hefekolonie, die für die Einleitung des Fermentationsprozesses verantwortlich ist, sobald es mit Zucker kombiniert wird.

Nach der Fermentation wird Kombucha kohlensäurehaltig und enthält Essig, B-Vitamine, Enzyme, Probiotika und eine hohe Säurekonzentration.

Die Zucker-Tee-Lösung wird von Bakterien und Hefen fermentiert, die allgemein als SCOBY bekannt sind, was für „symbiotische Kultur von Bakterien und Hefen“ steht. Entgegen landläufiger Behauptungen ist ein SCOBY kein Pilz.

Obwohl es normalerweise mit schwarzem Tee zubereitet wird, kann Kombucha auch mit grünem Tee zubereitet werden – oder mit beidem. Der Ursprung lässt sich bis ins alte China zurückverfolgen, wo er als „Tee der Unsterblichkeit“ bekannt war. Es wird auch seit mehreren hundert Jahren wegen seiner medizinischen Eigenschaften in Russland, Japan und Europa genossen.

Dieses Gesundheitselixier hat folgenden probiotischen Gehalt:

  • Gluconacetobacter (>85 Prozent in den meisten Proben)
  • Acetobacter (<2 Prozent)
  • Lactobacillus (bis zu 30 Prozent in einigen Proben)
  • Zygosaccharomyces (>95 Prozent)

Wie schmeckt Kombucha? Es gibt eine Reihe verschiedener Geschmacksrichtungen, aber im Allgemeinen ist es sprudelnd, herb und leicht süß.

Einige Leute finden es einen gesünderen Ersatz für Limonaden, die helfen können, das Verlangen nach einem kohlensäurehaltigen Getränk zu stillen. Es gibt sogar einige Sorten mit Soda-Geschmack, was es zu einer großartigen Option macht, Ihre Zuckeraufnahme zu reduzieren und gleichzeitig Ihren Konsum von nützlichen Probiotika zu steigern.

Kann man mit Kombucha abnehmen? Indem Sie es gegen Limonade oder andere zuckergesüßte Getränke tauschen, können Sie Ihren Kalorienverbrauch schnell reduzieren, was zu einer Gewichtsabnahme führen könnte.

Vorteile von Kombucha

1. Hilft bei der Krankheitsprävention

Laut einer von der Universität von Lettland veröffentlichten Übersicht kann das Trinken von Kombucha-Tee bei vielen Infektionen und Krankheiten von Vorteil sein, „aufgrund von vier Haupteigenschaften: Entgiftung, Antioxidation, energetisierende Potenzen und Förderung einer geschwächten Immunität“.

Kombucha enthält eine Reihe starker Antioxidantien, die helfen können, den Körper zu entgiften und vor Krankheiten zu schützen.

Diese Antioxidantien können helfen, Entzündungen zu reduzieren, was zum Schutz vor vielen chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Krebs beitragen kann.

Während normaler schwarzer Tee Antioxidantien enthält, zeigt die Forschung, dass der Fermentationsprozess von Kombucha Antioxidantien erzeugt, die nicht natürlich in schwarzem Tee vorkommen, einschließlich D-Saccharinsäure, auch bekannt als Glucarsäure.

2. Unterstützt die Darmgesundheit

Natürlich wirkt die antioxidative Kraft dieses uralten Tees freien Radikalen entgegen, die Chaos im Verdauungssystem verursachen.

Der wichtigste Grund, warum Kombucha die Verdauung unterstützt, ist jedoch sein hoher Gehalt an nützlichen Säuren, Probiotika, Aminosäuren und Enzymen.

Obwohl es Bakterien enthält, handelt es sich nicht um schädliche pathogene Bakterienstämme. Stattdessen sind sie eine nützliche Form von Bakterien, die als Probiotika bekannt sind und an allem beteiligt sind, von der Immunfunktion über die psychische Gesundheit bis hin zur Nährstoffaufnahme.

Einige Tiermodelle haben gezeigt, dass Kombucha Magengeschwüren vorbeugen und heilen kann.

Es kann auch helfen, eine Überbevölkerung von Candida im Darm zu verhindern, indem es das Gleichgewicht des Verdauungssystems wiederherstellt, mit lebenden probiotischen Kulturen, die dem Darm helfen, sich wieder mit guten Bakterien zu besiedeln, während die Candida-Hefe verdrängt wird.

3. Kann die geistige Funktion verbessern

Neben der Verbesserung der Verdauung kann Kombucha auch Ihren Geist schützen.

Dies ist teilweise auf seinen Gehalt an B-Vitaminen zurückzuführen, die dafür bekannt sind, das Energieniveau zu erhöhen und das allgemeine geistige Wohlbefinden zu verbessern. Sein hoher Vitamin-B12-Gehalt ist einer der Gründe, warum Nahrungsergänzungsmittel manchmal trockene Kombucha-Produkte enthalten.

Es ist auch reich an Probiotika, einer Form von nützlichen Bakterien, von denen angenommen wird, dass sie eine wesentliche Rolle für die psychische Gesundheit spielen.

Einige Studien haben gezeigt, dass Probiotika bei der Behandlung von Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Autismus-Spektrum-Störungen und Zwangsstörungen helfen können.

4. Fördert die Lungengesundheit

Ein unerwarteter Vorteil von Kombucha ist seine Verwendung als potenzielle Behandlungsmethode für Silikose, eine Lungenkrankheit, die durch wiederholte Exposition gegenüber Kieselsäurepartikeln verursacht wird.

Ein in China durchgeführtes Tiermodell entdeckte, dass das Einatmen von Kombucha eine Möglichkeit zur Behandlung von Silikose sein könnte, zusammen mit mehreren anderen Lungenerkrankungen, die durch das Einatmen von gefährlichem Material verursacht werden.

Abgesehen davon ist es immer noch empfehlenswert, Ihr Kombucha zu trinken , anstatt es zu inhalieren.

5. Bekämpft Bakterien

Auch wenn es kontraintuitiv erscheinen mag, kann das Trinken der lebenden Kulturen in Kombucha tatsächlich viele Stämme schädlicher Bakterien zerstören, die für Infektionen verantwortlich sind.

In Laborstudien wurde eine antibakterielle Wirkung gegen Staphylokokken, E. coli, Sh. sonnei, zwei Salmonellenstämme und Campylobacter jejuni.

Viele dieser Bakterienstämme sind weltweit für Lebensmittelvergiftungen und lebensmittelbedingte Krankheiten verantwortlich.

6. Hilft bei der Behandlung von Diabetes

Obwohl einige Praktiker vor Kombucha für Diabetiker warnen, scheint es, dass einige Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass der Konsum von zuckerarmen Sorten davon tatsächlich von Vorteil sein könnte.

Aufgrund der enthaltenen Antioxidantien hat sich gezeigt, dass es bei einigen Tiermodellen hilft, Diabetes-Symptome zu lindern, sogar effektiver als der schwarze Tee, aus dem es fermentiert wurde.

Es kann auch helfen , die Funktion der Leber und der Nieren zu unterstützen, die bei Diabetikern im Allgemeinen schlecht sind.

7. Unterstützt die Herzgesundheit

Kombucha gilt seit einiger Zeit als wohltuend für das Herz, obwohl die Forschungsanstrengungen in diesem Bereich gering waren.

Es scheint jedoch klar zu sein, dass Kombucha in Tiermodellen helfen kann, den Triglyceridspiegel zu senken und den  Cholesterinspiegel auf natürliche Weise zu regulieren.

8. Behält die Leberfunktion bei

Die Leber arbeitet hart daran, schädliche Verbindungen zu filtern und auszuscheiden, weshalb sie eine wichtige Komponente für die Verdauung und die allgemeine Gesundheit ist.

Laut einigen In-vitro-Studien können die Antioxidantien in Kombucha die Leber vor oxidativem Stress und Schäden durch eine Paracetamol-Überdosierung schützen.

Nährwertangaben

Obwohl sich die Nährwertangaben zwischen Marken und hausgemachtem Bier unterscheiden können, ist Kombucha im Allgemeinen kalorienarm, aber reich an B-Vitaminen wie Folsäure, Riboflavin, Vitamin B6 und Thiamin.

Ist Kombucha alkoholisch? Der Alkoholgehalt der meisten Produkte beträgt weniger als 0,5 Prozent, was bedeutet, dass sie normalerweise als „alkoholfrei“ gekennzeichnet sind.

Eine weitere häufig gestellte Frage ist: Hat Kombucha Koffein? Obwohl es eine kleine Menge Koffein enthält, ist es deutlich weniger als der Tee, der zu seiner Herstellung hergestellt wird.

Eine 16-Unzen-Flasche unpasteurisiertes Bio-Kombucha-Getränk enthält die folgenden Nährstoffe:

  • 60 Kalorien
  • 14 Gramm Kohlenhydrate
  • 4 Gramm Zucker
  • 20 Milligramm Natrium
  • 100 Mikrogramm Folat (25 Prozent DV)
  • 0,34 Gramm Riboflavin/Vitamin B2 (20 Prozent DV)
  • 0,4 Milligramm Vitamin B6 (20 Prozent DV)
  • 0,3 Milligramm Thiamin/Vitamin B1 (20 Prozent DV)
  • 4 Milligramm Niacin/Vitamin B3 (20 Prozent DV)
  • 1,2 Mikrogramm Vitamin B12 (20 Prozent DV)
Kombucha Rezept zum selber machen

Kombucha-Rezept

Kombucha lässt sich bequem von zu Hause aus zubereiten. Dieses Rezept ergibt ungefähr acht Tassen, aber Sie können das Rezept auch verdoppeln, um mehr zu machen – und Sie brauchen immer noch nur eine SCOBY-Scheibe, die Sie in vielen Reformhäusern oder als Teil eines Kombucha-Starterkits finden können.

Ertrag

8 Tassen

Zutaten

  • 1 großes Glas- oder Metallgefäß oder eine Schüssel mit einer weiten Öffnung
  • 1 großes Tuch oder ein Geschirrtuch
  • 1 SCOBY-Festplatte
  • 8 Tassen gefiltertes oder destilliertes Wasser
  • ½ Tasse Bio-Rohrzucker oder Rohhonig
  • 1 Tasse vorgefertigtes Kombucha

Zubereitung

  1. Bringen Sie Ihr Wasser in einem großen Topf auf dem Herd zum Kochen. Sobald es kocht, vom Herd nehmen und Ihre Teebeutel und Zucker hinzufügen und umrühren, bis sich der Zucker auflöst.
  2. Lassen Sie die Kanne stehen und den Tee etwa 15 Minuten ziehen, entfernen Sie dann die Teebeutel und entsorgen Sie sie.
  3. Lassen Sie die Mischung auf Raumtemperatur abkühlen (was normalerweise etwa eine Stunde dauert). Sobald es kühl ist, fügen Sie Ihre Teemischung zu Ihrem großen Glas/Schüssel hinzu. Legen Sie Ihre SCOBY-Scheibe und 1 Tasse vorgefertigten Kombucha hinein.
  4. Decken Sie Ihr Glas/Schüssel mit Ihrem Tuch oder einem dünnen Küchentuch ab und versuchen Sie, das Tuch mit einem Gummiband oder einer Art Krawatte an Ort und Stelle zu halten. Sie möchten, dass das Tuch die breite Öffnung des Glases bedeckt und an Ort und Stelle bleibt, aber dünn genug ist, um Luft durchzulassen.
  5. Lassen Sie es 7–10 Tage ruhen, je nachdem, welchen Geschmack Sie suchen. Weniger Zeit ergibt einen schwächeren Kombucha, der weniger sauer schmeckt, während eine längere Standzeit das Getränk noch länger gären lässt und mehr Geschmack entwickelt. Einige Leute berichten, dass sie bis zu einem Monat fermentieren, bevor sie in Flaschen abgefüllt werden, mit großartigen Ergebnissen, also testen Sie die Charge alle paar Tage, um zu sehen, ob sie den richtigen Geschmack und Kohlensäuregehalt für Sie erreicht hat.

Aromatisiertes Kombucha brauen

Das obige Kombucha-Rezept ist für ein einfaches, geschmacksneutrales Kombucha. Sie können versuchen, einzigartige Aromen wie frisch gepressten Zitronen- oder Limettensaft hinzuzufügen; Ingwerwurzel- „Saft“, hergestellt durch Mischen von Ingwer und Wasser; gemischte Beeren; und frisch gepresste Orangen-, Granatapfel- oder Cranberrysäfte.

Sie können auch andere natürliche, zuckerarme Aromen verwenden, aber achten Sie darauf, dass sie kein Aspartam oder andere gefährliche künstliche Süßstoffe enthalten.

Ich empfehle, dies zu tun, nachdem es zu einem fermentierten Tee geworden ist und trinkfertig ist, obwohl einige Leute es vorziehen, dem Kombucha ein oder zwei Tage vorher Geschmacksverstärker hinzuzufügen, damit sich der Geschmack intensivieren kann. Beides scheint gut zu funktionieren.

Eine andere Sache, die man im Auge behalten sollte, ist, dass aromatisierter Kombucha in Flaschen tendenziell mehr Zucker enthält als die einfache Art. Einige Marken fügen sehr zuckerarme Aromen wie Zitronen-, Limetten- oder Ingwersaft hinzu, die den Zuckergehalt nicht erhöhen, aber achten Sie auf Sorten, die reich an zugesetztem, verstecktem Zucker sind und Gesundheitsprobleme verschlimmern.

Kombucha lagern

Sobald Ihr selbstgemachtes Kombucha fertig ist (oder Sie gerade aus dem Lebensmittelgeschäft zurückgekehrt sind), möchten Sie es in einer durchsichtigen Glasflasche oder einem Glas mit fest sitzendem Deckel aufbewahren, vorzugsweise nicht aus Metall, wenn Sie die Möglichkeit haben. Plastikflaschen können aufquellen oder aushärten, und Farbe von eingefärbten Gläsern kann in das Getränk gelangen.

Wenn Sie Kombucha in Flaschen abfüllen, lassen Sie einen Zentimeter oder weniger Luft oben in der Flasche. Dies sollte eine angemessene Menge an Kohlensäure ermöglichen.

Es ist wichtig, niemals eine Flasche dieses Getränks zu schütteln und zu riskieren, dass der Behälter explodiert. Versuche, deine ganze Hand über den Deckel zu halten, während du ihn öffnest, um zu verhindern, dass er unerwartet abspringt.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr fertiges Getränk im Kühlschrank aufbewahren, um seine Haltbarkeit zu verlängern. Wenn Sie Aroma hinzufügen, berücksichtigen Sie dies bei der Lagerung. Zum Beispiel verderben frische Früchte im Kombucha lange vor dem Trinken.

Risiken und Nebenwirkungen

Kann Kombucha schädlich sein? Die meisten Menschen erleben viele Vorteile von Kombucha und erfahren wenig bis gar keine Nebenwirkungen. Es gibt jedoch einige Kombucha-Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen, die Sie berücksichtigen sollten.

Kombucha-Nebenwirkungen scheinen ein größeres Risiko zu sein, wenn Sie es selbst herstellen, da eine Kontamination möglich ist und die SCOBY-Scheibe und das fertige Produkt nicht wie bei der kommerziellen Herstellung auf Qualität getestet werden.

Wenn Sie Ihr eigenes Bier brauen, achten Sie auf sterile Geräte, saubere Arbeitsräume und hochwertige Zutaten.

Ein kleiner Prozentsatz der Menschen leidet unter Blähungen, Übelkeit, Infektionen und allergischen Reaktionen, wenn sie Kombucha trinken. Da es einen hohen Säuregehalt hat, kann dies bei Menschen mit Verdauungsproblemen wie Magengeschwüren, Sodbrennen oder Empfindlichkeit gegenüber sehr sauren Lebensmitteln zu Problemen führen.

Aufgrund des Säuregehalts können Sie außerdem dazu beitragen, Schäden an Ihren Zähnen zu vermeiden, indem Sie es in einer Sitzung trinken und anschließend Wasser in Ihrem Mund schwenken.

Menschen mit stark geschwächter Immunität aufgrund bestimmter Viren wie HIV / AIDS müssen beim Verzehr vorsichtig sein, da immer die Möglichkeit besteht, dass die Hefe schädliche Bakterien wachsen lässt, die Krankheiten verursachen können. Dies gilt insbesondere für hausgemachte Sorten.

Obwohl es bei schwangeren Frauen nicht viel untersucht wurde, gibt es immer Bedenken, dass schwangere Frauen keinen Alkohol oder Koffein konsumieren sollten, die beide in kleinen Mengen in Kombucha enthalten sind. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie es konsumieren, und halten Sie Ihre Einnahme in Maßen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Abschließende Gedanken zu Kombucha

  • Kombucha ist ein fermentiertes Getränk aus schwarzem Tee und Zucker.
  • Nach der Fermentation wird es reich an Essig, B-Vitaminen, Enzymen und Probiotika, die alle zu seinen vielen gesundheitlichen Vorteilen beitragen.
  • Zu den möglichen gesundheitlichen Vorteilen von Kombucha gehören eine bessere Darmgesundheit, eine verbesserte geistige Funktion, eine verbesserte Blutzuckerkontrolle und die Vorbeugung von Krankheiten.
  • Es gibt viele Methoden, um Kombucha zu Hause herzustellen, aber es beinhaltet immer die Verwendung eines SCOBY, einer symbiotischen Kultur aus Bakterien und Hefe.
  • Für die meisten Menschen kann dieses fermentierte Getränk eine sichere und gesunde Ergänzung der Ernährung sein. Allerdings sollten schwangere Frauen sowie Frauen mit geschwächtem Immunsystem oder Verdauungsproblemen vor dem Verzehr ihren Arzt konsultieren.

Empfohlene Artikel