Top 10 Fitness-Trends 2019

Top 10 Fitness-Trends 2019

Jedes Jahr befragt das American College of Sports Medicine Tausende von Experten, um sich ĂŒber die wichtigsten Trends in Sachen Gesundheit und Fitness zu informieren. Mit „Trend“ meinen wir dabei eine generelle Änderung der FitnessaktivitĂ€ten, die die Menschen auch annehmen. 

Über 2.000 persönliche Trainer, Sportmediziner und Akademiker aus aller Welt haben ihre Prognose zu den Top-Trends fĂŒr das Jahre 2019 abgegeben.


1. Wearables – Smart Watches & Tracking

Die Wearable-Technologie, zu der unter anderem Gadgets wie FitBits, AktivitĂ€ts-Tracker, Smart-Watches und Pulsuhren gehören, hat die diesjĂ€hrige Liste angefĂŒhrt. 2018 lag es an dritter Stelle. Der Vorteil dieser Technologie besteht darin, dass Sie Ihr Training problemlos protokollieren, ĂŒberwachen, planen und darauf reagieren können. 

Der Top Fitness Trend 2019

Ein gutes Beispiel dafĂŒr ist, dass Sie durch die Überwachung Ihrer Pulsfrequenz in verschiedenen Herzfrequenzbereichen trainieren können, wodurch Sie verschiedene Facetten der Fitness, z. B. die Laktatschwelle oder die Fettverbrennung, effektiver ansprechen können .


2. Gruppentraining

Position 2 fĂŒr das zweite Jahr in Folge nimmt das Gruppentraining ein. Das Gruppentraining umfasst eine Vielzahl von AktivitĂ€ten wie Spinning-Kurse, Aerobic, Schritt- und Tanzkurse. Was diese AktivitĂ€ten vereint, ist, dass Gruppen von 5 oder mehr Teilnehmern und ein Gruppenlehrer involviert sind. 

Die sozialen Vorteile des Trainierens mit anderen, zusammen mit dem motivierenden Charakter vieler Klassen, sind SchlĂŒsselkomponenten fĂŒr die anhaltende Beliebtheit des Gruppentrainings.


3. HIIT

HIIT (High Intensity Interval Training), immerhin die Nummer 1 des letzten Jahres, hat zwar zwei PlĂ€tze verloren, bleibt aber immer noch unter den Top 5.

HIIT, das kurze, anstrengende Anstrengungen (oft bei 90% der maximalen IntensitĂ€t) und Erholungsphasen mit sich bringt Es hat sich gezeigt, dass es den Fettabbau, die VO2 max und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels verbessert. 

HIIT verbrennt auch mehr Kalorien im Vergleich zu einer kontinuierlichen, stationĂ€ren Bewegung , teilweise aufgrund eines erhöhten Sauerstoffverbrauchs nach dem Training (EPOC). 

EPOC wird manchmal als „Nachbrenner“ bezeichnet und bezieht sich auf die Ausgabe von Kalorien fĂŒr die Wiederherstellung und Reparatur in den 24 Stunden nach einer intensiven Übungseinheit.


4. Fitnessprogramme fĂŒr Ă€ltere Erwachsene

Übung ist nicht nur fĂŒr junge, sportliche Menschen in besten Jahren. Es ist wichtig, sich wĂ€hrend des gesamten Lebens fit zu halten. Studien zeigen, dass regelmĂ€ĂŸige Bewegung viele mit dem Alter verbundene Erkrankungen verhindern kann, wobei körperliche AktivitĂ€t mit einem geringeren Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und Demenz einhergeht.

Krafttraining senkt auch das Risiko eines altersbedingten Muskelabbaus (Sarkopenie genannt), verbessert das Gleichgewicht und senkt das Sturzrisiko.

Angesichts dieser Vorteile ist es eine gute Nachricht, dass speziell auf Baby Boomer und Ă€ltere Generationen ausgerichtete Fitnessprogramme immer beliebter werden. 

Eine höhere Lebenserwartung, der Wunsch, lĂ€nger aktiv zu bleiben, und mehr verfĂŒgbares Einkommen sind vermutlich Faktoren, die zu diesem wachsenden Trend beitragen.


5. Körpergewichtstraining

Das Körpergewichtstraining fĂ€llt um einen Platz, bleibt aber unter den Top 5 der Prognosetrends. Körpergewicht Übungen sind genau das, was sie auf der Dose sagen – Übungen wie LiegestĂŒtze, KlimmzĂŒge und Kniebeugen, die das Körpergewicht als Widerstand nutzen. 

Solche Übungen haben den Vorteil, dass sie einfach auszufĂŒhren sind, ohne dass ein Fitnessstudio oder Zugang zu Hanteln und anderen SpezialgerĂ€ten erforderlich ist. Wenn der Zugang zu FitnessgerĂ€ten fĂŒr Sie schwierig ist, ist diese Art von Training perferkt fĂŒr Sie.


6. Zertifizierte Fitnessfachleute

Nach Ansicht der Experten ist die Notwendigkeit einer formalen Akkreditierung und Zertifizierung in der Gesundheits- und Fitnessbranche sehr wichtig. 

In einem Bereich, in dem Fehlinformationen reichlich vorhanden sind und das Risiko einer SchÀdigung, eher einer Verbesserung der körperlichen Gesundheit, sehr real ist (z. B. Verletzungen durch falsche Hebetechniken, wissenschaftlich unsichere ErnÀhrungsempfehlungen), sind die Vorteile regulierter Zertifizierungsprogramme offensichtlich attraktiv.


7. Yoga

Yoga bleibt in der gleichen Position wie im letzten Jahr. In den letzten zehn Jahren haben die verschiedenen Arten von Yoga zugenommen . Einige Formen wie Hatha Yoga tendieren dazu, sanfter zu sein, wĂ€hrend andere, zB Vinyasa Flow, dynamischer sind. 

Yoga wird auch 2019 weiter beliebt sein

Es gibt auch heißes Yoga und Bikram Yoga, die beide in beheizten Umgebungen ausgefĂŒhrt werden und zum Schwitzen anregen. Neben den körperlichen Vorteilen von Yoga gibt es Hinweise darauf, dass die spirituellen und meditativen Aspekte des Yoga dabei helfen können, Stress abzubauen , den Schlaf zu verbessern und die psychische Gesundheit zu verbessern.


8. Personal Training

Persönliche Trainer waren und sind immer ein wertvolles Gut, um Sie beim Erreichen Ihrer Fitnessziele zu unterstĂŒtzen. Sie sind auch immer zugĂ€nglicher, mit mehr persönlichen Trainern, die online, zu Hause und am Arbeitsplatz zur VerfĂŒgung stehen. 

Ein Personal Trainer hilft Ziele zu erreichen

9. Funktionelles Traing

Funktionelles Fitnesstraining umfasst Übungen und Bewegungen, die die im Alltag verwendeten AktivitĂ€ten nachahmen und verbessern. Wenn Sie beispielsweise Kniebeugen ĂŒben, können Sie nach dem Sitzen besser aufstehen oder GegenstĂ€nde vom Boden aufheben. 

Funktionelles Fitnesstraining kann auch an Menschen mit bestimmten Behinderungen angepasst werden. Bei der letztjĂ€hrigen Umfrage ist sie von Position 10 aufgestiegen. 


10. Übung ist Medizin Projekt

Obwohl es keine magischen Kugeln gibt, ist Bewegung ein ziemlich starker AnwĂ€rter, was die Verringerung der Gesundheitsrisiken angeht. Die Ăœbung ist Medizin ist eine weltweite Initiative, die HausĂ€rzte und medizinische FachkrĂ€fte dazu verpflichtet, BewegungsplĂ€ne in BehandlungsplĂ€nen vorzuschreiben und Patienten an qualifizierte ÜbungsfachkrĂ€fte weiterzuleiten. 

Die möglichen Vorteile eines solchen Systems liegen auf der Hand. Betrachten Sie das Beispiel einer ĂŒbergewichtigen Person. Passive RatschlĂ€ge eines Angehörigen der Gesundheitsberufe im Sinne von „GesĂŒnder essen und mehr Sport treiben“ ist nicht besonders nĂŒtzlich. Wenn ĂŒberhaupt, wirft dies weitere Fragen auf. 

Wie trainiere ich mehr? Welche Art von Übung soll ich machen? Welche Einrichtungen gibt es in meiner Umgebung? Wie fĂŒhre ich mein Training fort, um den Gewichtsverlust in die Zukunft zu tragen? 

Wenn Sie solche FĂ€lle an einen qualifizierten Personal Trainer, einen Sporttherapeuten oder eine örtliche Übungsgruppe weiterleiten, werden sich wahrscheinlich mehr Menschen mit dem Training beschĂ€ftigen und davon profitieren. 

Empfohlene Artikel