Vorteile von dunkler Schokolade

vorteile-dunkle-schokolade_gesundheit-herz-koerper-gehirn

Wenn Sie wie wir sind, essen Sie gerne Schokolade. Aber nicht irgendeine Schokolade – wir essen die Sorten, die oft als „Superfood“ bezeichnet werden. Ich spreche von dunkler Schokolade und Kakaonibs, die beide wirklich gesunde Formen der Schokolade sind, wenn Sie die richtigen Produkte auswĂ€hlen. 

Sie denken wahrscheinlich, wie gut dunkle Schokolade fĂŒr Sie ist und ob Schokolade im Allgemeinen gut fĂŒr Sie ist. Nun, ich erzĂ€hle Ihnen alles ĂŒber dunkle Schokolade und wie die Vorteile von dunkler Schokolade definitiv wirklich sind.

Durchschnittlich verbraucht ein Deutscher jedes Jahr ungefĂ€hr 8,5 Kilo Schokolade und weltweit werden jĂ€hrlich ĂŒber 75 Milliarden Dollar fĂŒr Schokolade ausgegeben. Es wird regelmĂ€ĂŸig viel Schokolade gegessen, weshalb wir Ihnen helfen möchte, die intelligente, gesunde Wahl zu treffen. Auf diese Weise können Sie Ihre Schokolade ohne Schuld und mit gesundheitlichen Vorteilen der Zartbitterschokolade erhalten.

Schokoladenliebhaber freuen sich, wenn ĂŒber die Vorteile von Antioxidantien in der Schokolade gesprochen wird, aber es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Schokoladen gleich sind, auch nicht in der NĂ€he. Die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von verarbeiteter, hochgesĂŒĂŸter Schokolade sind gering, aber die gesundheitlichen Vorteile von dunkler Schokolade sind zahlreich und ziemlich beeindruckend.

Wenn Sie nach einem sĂŒĂŸen Snack suchen, könnte ein Feld dunkler Schokolade tatsĂ€chlich die gesĂŒndeste Wahl sein. Schauen wir uns genau den Grund dafĂŒr an Die medizinische Expertenmeinung stimmt wirklich und warum ein wenig dunkle Schokolade mehr ist als nur ein Leckerbissen – mit gesundheitlichen Vorteilen von dunkler Schokolade, die den Schutz vor Krankheiten und die Verbesserung der Gesundheit von Gehirn und Herz beinhaltet.


8 gesundheitliche Vorteile von dunkler Schokolade

1. Schutz vor krankheitsverursachenden freien Radikalen

Einer meiner Lieblingsvorteile von dunkler Schokolade ist die Kampfkraft fĂŒr freie Radikale . Freie Radikale sind unausgeglichene Verbindungen, die durch zellulĂ€re Prozesse im Körper entstehen, insbesondere solche, die gegen Umweltgifte kĂ€mpfen, denen wir tĂ€glich ausgesetzt sind. Antioxidantien sind die Verbindungen, von denen angenommen wird, dass sie freie Radikale neutralisieren und den Körper vor SchĂ€den schĂŒtzen.

Antioxidantien umfassen Vitamine, Mineralstoffe und sekundĂ€re Pflanzenstoffe  – nĂŒtzliche Pflanzenstoffe. Eine der eindrucksvollsten Eigenschaften von dunkler Schokolade ist der hohe Gehalt an Antioxidantien.

Zwei in der dunklen Schokolade vorherrschende Antioxidationsgruppen sind Flavonoide und Polyphenole. Dunkler Kakao hat tatsĂ€chlich den höchsten Gehalt an Polyphenolen und Flavonoiden, sogar mehr als Wein und Tee. Je höher der Kakao / Kakao-Prozentsatz Ihres nĂ€chsten dunklen Schokoladenriegels ist, desto beeindruckender werden die Antioxidantien.


2. Mögliche KrebsprÀvention

Es mag schwer zu glauben sein, aber die leckere dunkle Schokolade, die Sie essen und lieben, kann Ihnen auch dabei helfen, Krebs abzuwehren. Das ist richtig – einer der Vorteile von dunkler Schokolade ist das Potenzial als Nahrungsmittel zur KrebsbekĂ€mpfung .

Nach Angaben des American Cancer Institute:

„Angesichts der reichhaltigen Flavonoide von Schokolade haben die Forscher auch untersucht, ob sie in der KrebsprĂ€vention eine Rolle spielen könnten. Die Studien zur KrebsprĂ€vention sind noch nicht abgeschlossen. Ein kĂŒrzlich durchgefĂŒhrter Überblick ĂŒber Studien zu den krebsschĂŒtzenden Eigenschaften von Kakao kam zu dem Schluss, dass die Evidenz begrenzt, aber suggestiv ist. Strengere Studien sollten zur Schutzfunktion von Pralinen gegen Krebs durchgefĂŒhrt werden, schloss der Autor, da sie “starke antioxidative Wirkungen in Kombination mit einer angenehmen Esserfahrung bietet.”


3. Verbesserte Herzgesundheit

Flavanole sind die Hauptart von Flavonoid in dunkler Schokolade. Laut der Cleveland Clinic hat die Forschung gezeigt, dass Flavanole die Herzgesundheit sehr positiv beeinflussen, indem sie den Blutdruck senken und die Durchblutung des Herzens sowie des Gehirns verbessern. Flavanole aus dunklen Schokoladen können auch dazu beitragen, BlutplĂ€ttchen weniger klebrig zu machen und gerinnen zu können, was das Risiko von Blutgerinnseln und SchlaganfĂ€llen verringert. 

Eine im International Journal of Cardiology veröffentlichte Studie  ließ die Probanden entweder zwei Tage lang eine flavonoidreiche dunkle Schokolade oder nichtflavonoidweiße Schokolade pro Tag zu sich nehmen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Aufnahme von Flavonoid-reicher dunkler Schokolade die Herzdurchblutung bei gesunden Erwachsenen signifikant verbesserte. Auf der anderen Seite hatte weiße Schokolade ohne Flavonoide, bei der die Prahlerei prahlte, keine positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Probanden. 

Eine weitere im Jahr 2015 veröffentlichte Studie verfolgte 11 Jahre lang die Gesundheit von ĂŒber 20.000 Menschen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass „kumulative Beweise darauf schließen lassen, dass eine höhere Schokoladenaufnahme mit einem geringeren Risiko zukĂŒnftiger kardiovaskulĂ€rer Ereignisse verbunden ist“, und dass „es keinen Anhaltspunkt dafĂŒr gibt, dass Schokolade bei denjenigen, die ĂŒber das kardiovaskulĂ€re Risiko besorgt sind, vermieden werden sollte. „Unter den Probanden, die am meisten Schokolade konsumierten, entwickelten sich 12 Prozent der Patienten wĂ€hrend der Studie an kardiovaskulĂ€ren Erkrankungen oder starben daran, verglichen mit 17,4 Prozent derjenigen, die keine Schokolade aßen. 

Dies gibt niemandem die Lizenz, jeden Tag einen Schokoriegel zu sich zu nehmen, aber es ist beeindruckend, dass diese große und lange Studie einen positiven Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Schokolade und der Herzgesundheit zeigt.


4. Gut fĂŒr das Gesamtcholesterin-Profil

Die in dunkler Schokolade enthaltene Kakaobutter enthĂ€lt gleiche Mengen an Ă–lsĂ€ure (ein herzgesundes, einfach ungesĂ€ttigtes Fett, das auch in Olivenöl zu finden ist), Stearin- und PalmitinsĂ€ure. Stearin- und PalmitinsĂ€uren sind zwar Formen von gesĂ€ttigten FettsĂ€uren , aber die Forschung zeigt, dass StearinsĂ€ure einen neutralen Effekt auf das Cholesterin zu haben scheint, was bedeutet, dass es das Cholesterin nicht erhöht oder senkt. 

Die PalmitinsĂ€ure in dunkler Schokolade kann den Cholesterinspiegel erhöhen, aber glĂŒcklicherweise macht sie nur einen kleinen Teil des Fettes in dunkler Schokolade aus – und dunkle Schokolade hat viele großartige PflanzennĂ€hrstoffe, die PalmitinsĂ€ure ausmachen .

Eine im Southern Medical Journal veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2009 untersuchte  die Auswirkungen von dunkler Schokolade auf 28 freiwillige Probanden. 

Die Forscher fanden heraus, dass nur eine Woche dunkler Schokoladenkonsum die Lipidprofile verbesserte und die BlutplĂ€ttchenreaktivitĂ€t bei MĂ€nnern und Frauen verringerte, wĂ€hrend sie nur bei Frauen die EntzĂŒndung reduzierte. 

Studien haben auch gezeigt, dass:

  • Kakao-Polyphenole der dunklen Schokolade können an der Cholesterinkontrolle beteiligt sein.
  • Der dreiwöchige Verbrauch von polyphenolreicher dunkler Schokolade erhöhte das HDL-Cholesterin (gut).
  • Der 15-tĂ€gige Verbrauch von polyphenolreicher dunkler Schokolade fĂŒhrte zu einer Abnahme des Gesamtcholesterins von LDL (“schlecht”) um 6,5% bzw. 7,5%.
  • Der Verbrauch von normaler dunkler Schokolade an sieben Tagen fĂŒhrte zu einer Abnahme des LDL-Cholesterins um 6 Prozent und des HDL-Cholesterins um 9 Prozent .

5. Bessere kognitive Funktion

FrĂŒhere Forschungen haben gezeigt, dass „die akute sowie chronische Einnahme von flavanolreichem Kakao mit einem erhöhten Blutfluss zur grauen Gehirnsubstanz in Zusammenhang steht und dass Kakaoflavanole unter UmstĂ€nden bei reduziertem zerebralem Blutfluss, einschließlich Demenz und Schlaganfall, von Vorteil sein könnten. ”

Eine im  Journal of Nutrition  veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass Flavonoid-reiche dunkle Schokolade die kognitiven FĂ€higkeiten insbesondere bei Ă€lteren Menschen verbessern kann. Diese Querschnittsstudie mit ĂŒber 2.000 Teilnehmern im Alter von 70 bis 74 Jahren untersuchte die Beziehung zwischen der Einnahme von Schokolade, Wein und Tee (alle reich an Flavonoiden) und der kognitiven LeistungsfĂ€higkeit. 

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass „die Aufnahme von Flavonoid-reichen Nahrungsmitteln, einschließlich Schokolade, Wein und Tee, mit einer besseren Leistung bei verschiedenen kognitiven FĂ€higkeiten einhergeht und dass die VerbĂ€nde dosisabhĂ€ngig sind.“ Die Forscher schlagen vor, dass weitere Studien andere bioaktive Wirkstoffe berĂŒcksichtigen sollten Nahrungssubstanzen in Schokolade, Wein und Tee, um sicherzustellen, dass ihr Flavonoid-Gehalt dem Gehirn so viel hilft. 


6. Blutdruck und Blutzuckerhilfe

In einer im Jahr 2015 veröffentlichten Studie wurde der Verbrauch von weißer Schokolade durch Typ-2-Diabetiker mit starker Kakao- und polyphenolreicher dunkler Schokolade verglichen. Die Probanden konsumierten acht Wochen lang 25 Gramm dunkle oder weiße Schokolade. Die Forscher fanden heraus, dass dunkle Schokolade nicht nur den Blutdruck der hypertensiven Diabetiker senkte, sondern auch den NĂŒchternblutzucker senkte. 

Wenn Sie Diabetiker sind, ist der Kakaogehalt natĂŒrlich umso besser, je höher der Zuckergehalt ist. Es ist auch wichtig zu wissen, dass dies eine sehr kleine Menge dunkler Schokolade pro Tag bei 25 Gramm war.


7. Antioxidans-reiches Superfood

In einer von der Hershey Co. durchgefĂŒhrten und im Chemistry Central Journal veröffentlichten Studie wurden der Gesamtgehalt an Flavanol und Polyphenol sowie der Gehalt an dunkler Schokolade und Kakaopulver mit Superfodds wie Acai, Cranberry, Blaubeere und Granatapfel verglichen . 

Die dunklen Schokoladen, Kakaopulver und das KakaogetrĂ€nk der Studie enthielten alle natĂŒrlichen oder nicht alkalisierten Kakao. Dies ist wichtig zu beachten, da gezeigt wurde, dass die Alkalisierung von Kakao gesunde Polyphenolverbindungen zerstört.

 verglichen . Die dunklen Schokoladen, Kakaopulver und das KakaogetrĂ€nk der Studie enthielten alle natĂŒrlichen oder nicht alkalisierten Kakao. Dies ist wichtig zu beachten, da gezeigt wurde, dass die Alkalisierung von Kakao gesunde Polyphenolverbindungen zerstört.

Was hat die Studie gezeigt? Die Forscher fanden heraus, dass der Flavanolgehalt von Kakaopulver (30,1 Milligramm pro Gramm) deutlich höher war als bei allen anderen Superfruchtpulvern. Es zeigte sich auch, dass die antioxidative KapazitĂ€t von dunkler Schokolade höher war als bei allen Super-FruchtsĂ€ften außer Granatapfel. 

Der Gesamtpolyphenolgehalt pro Portion war auch bei dunkler Schokolade am höchsten (etwa 1.000 Milligramm pro Portion), was signifikant höher war als bei allen FruchtsĂ€ften außer Granatapfelsaft. 


8. Potentieller Vision-Booster

WĂ€hrend es möglicherweise noch zu frĂŒh ist, Verbesserungen des Sehvermögens als einen konkreten Nutzen von dunkler Schokolade wirklich aufzulisten, beobachtete eine klinische Studie des Menschen im Juni 2018, wie sich die Kontrastempfindlichkeit und SehschĂ€rfe von dreißig Teilnehmern ohne pathologische Augenkrankheit nach dem Verzehr von dunkler Schokolade gegenĂŒber Milchschokolade verĂ€nderte. Die Forscher stellten fest, dass die Kontrastempfindlichkeit und die SehschĂ€rfe zwei Stunden nach dem Verzehr eines dunklen Riegels im Vergleich zum Verzehr von Milchschokolade höher waren. Die Studie schließt jedoch die Dauer dieser Effekte ab und ihre Auswirkungen auf die RealitĂ€t erfordern weitere Tests. 

Was ist dunkle Schokolade? 

Es gibt verschiedene Arten von Schokolade, wie Sie wahrscheinlich bereits wissen. Die meisten Menschen unterteilen Schokolade in drei Kategorien: weiße Schokolade, Milchschokolade und dunkle Schokolade. Die FDA hat eigentlich keinen IdentitĂ€tsstandard fĂŒr dunkle Schokolade, aber der allgemeine Konsens ist, dass dunkle Schokolade typischerweise zwischen 70% und 99% reinen Kakao- oder Kakaofeststoff enthĂ€lt. Einige setzen den Standard fĂŒr dunkle Schokolade sogar auf 60 Prozent oder weniger. Dies ist möglich, da momentan kein Standard festgelegt ist.

Dunkle Schokolade wird aus Kakao oder Kakao hergestellt. Die gesamte Schokolade beginnt mit den geernteten Kakaobohnen aus den Samenkapseln der Pflanze. Nach der Ernte werden die Kakaobohnen normalerweise fermentiert und getrocknet, bevor sie zur weiteren Produktion in die Fabriken geschickt werden. Reiner Kakao und reines Kakaopulver haben beide Antioxidantien und gesundheitliche Vorteile. 

Rohes Kakaopulver ist jedoch anders, weil es keiner ErwĂ€rmung unterliegt und daher mehr NĂ€hrstoffe und gesundheitliche Eigenschaften hat. Rohes Kakaopulver wird durch Kaltpressen von ungerösteten Kakaobohnen hergestellt, so dass es mehr von seiner natĂŒrlichen GĂŒte behĂ€lt, wĂ€hrend Kakaopulver typischerweise bei viel höheren Temperaturen erhitzt wird. HollĂ€ndischer Kakao wird auch in einer Kaliumlösung gewaschen, die seine SĂ€ure neutralisiert, wodurch er dunkler wird und ein milderes Aroma erhĂ€lt. 

Dunkle Schokolade wird auch als halbsĂŒĂŸe Schokolade bezeichnet, wĂ€hrend extra dunkle Schokolade oft als bittersĂŒĂŸ angesehen wird, obwohl das VerhĂ€ltnis von Kakaobutter zu Feststoffen zwischen den Sorten variieren kann. GemĂ€ĂŸ der FDA ist halbsĂŒĂŸe Schokolade oder bittersĂŒĂŸe Schokolade eine sĂŒĂŸe Schokolade, die nicht weniger als 35 Gewichtsprozent reinen Kakaos enthĂ€lt. Semisweet und Bittersweet werden hĂ€ufig beim Backen verwendet, und obwohl die FDA sie auf die gleiche Weise definiert, hat bittersĂŒĂŸe Schokolade normalerweise einen tieferen Geschmack und weniger SĂŒĂŸe als halbsĂŒĂŸe Schokolade. UngesĂŒĂŸte oder BĂ€cker-Schokolade besteht in der Regel zu fast 100 Prozent aus Kakao ohne jegliche SĂŒĂŸe.

Aufgrund des höheren Kakaoanteils hat dunkle Schokolade einen viel reichhaltigeren Geschmack als Milchschokolade. Je höher der Kakaoanteil, desto reicher der Geschmack. Kakao ist von Natur aus bitter und schmeckt sehr stark. Schokoladenhersteller (insbesondere Milchschokoladehersteller) mildern diesen Geschmack durch Prozesse wie Alkalisieren, GĂ€ren, Rösten und HinzufĂŒgen von Milch und / oder Zucker, die gesunde Flavanole zerstören, unsere Verwendung verĂ€ndern oder ihre Gesundheit beeintrĂ€chtigen können Effekte alle zusammen mit ungesunden ZusĂ€tzen.

Milchschokolade muss legal nur aus mindestens 10 Prozent reiner Schokolade mit mindestens 3,39 Prozent Milchfett und mindestens 12 Prozent Milchfeststoffen bestehen. Studien haben gezeigt, dass die Proteine ​​in der Milch die Aufnahme von gesunden Antioxidantien aus Kakao reduzieren können. Was ist das Problem mit Milch? Milch scheint sich an die Flavonoide in Schokolade zu binden , wodurch sie fĂŒr unseren Körper nicht verfĂŒgbar sind. Deshalb ist Milchschokolade keine gute Quelle fĂŒr Antioxidantien. Aus diesem Grund möchten Sie mit Ihrer dunklen Schokolade keine Milch trinken.

Weiße Schokolade ist noch schlimmer als Milchschokolade. Weiße „Schokolade“ ist eigentlich keine Schokolade, weil sie nicht einmal Kakaofeststoffe enthĂ€lt, sondern nur Kakaobutter. 

Ich empfehle nur, kleine Mengen minimal verarbeiteter dunkler Schokolade mit einem Kakaogehalt von mindestens 70 Prozent oder mehr zu essen. Diese Art von Schokolade ist eine gesunde Schokolade, die die stĂ€rksten Antioxidantien und die geringste Zuckermenge enthĂ€lt und die meisten Vorteile der dunklen Schokolade bietet.


Dunkle Schokolade – NĂ€hrwerte

Dunkle Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt, die eigentlich gar keine Bohnen sind. Sie sind die Samen der Frucht des Theobroma-Kakaobaums. Um dunkle Schokolade herzustellen, werden die Samen getrocknet und dann verarbeitet, um schließlich die gehĂ€rteten Riegel herzustellen.

Sie wĂŒrden nicht glauben, dass ein Schokoriegel jemals nahrhaft sein könnte, aber dunkle Schokoladennahrung ist wirklich beeindruckend, besonders wenn es um Ballaststoffe, Eisen, Magnesium, Mangan und Kupfer geht. Dank all dieser GĂŒte gibt es viele Vorteile von dunkler Schokolade.

Nur eine Unze dunkle Schokolade mit 70 bis 85 Prozent Kakaofeststoffen enthÀlt etwa:

  • 168 Kalorien
  • 12,8 Gramm Kohlenhydrate
  • 2,2 g Protein
  • 12 Gramm Fett
  • 3,1 g Faser
  • 0,5 Milligramm Mang
  • an  (27 Prozent DV)
  • 0,5 Milligramm Kupfer (25 Prozent DV)
  • 3,3 Milligramm Eisen (19 Prozent DV)
  • 63,8 Milligramm Magnesium (16 Prozent DV)
  • 86,2 Milligramm Phosphor (9 Prozent DV)
  • 200 Milligramm Kalium (6 Prozent DV)
  • 0,9 Milligramm Zink (6 Prozent DV)
  • 2 Mikrogramm Vitamin K (3 Prozent DV)
  • 1,9 Mikrogramm Selen (3 Prozent DV)
  • 20,4 Milligramm Kalzium (2 Prozent DV)

Die Geschichte der dunklen Schokolade

Man geht davon aus, dass die lange Geschichte von Chocolate bis ins Jahr 1900 v. Chr. ZurĂŒckreicht. Damals glaubte die aztekische Zivilisation, dass Kakaosamen ein Geschenk des Weisheitsgottes Quetzalcoatl seien. Sie verwendeten die Samen, um ein bitteres, schaumiges GetrĂ€nk zuzubereiten, das auch GewĂŒrze, Wein oder MaispĂŒree enthielt. 

Es unterschied sich sehr von den heutigen sĂŒĂŸen Vollmilchschokoladen-Leckereien, jedoch nĂ€her an einer sehr minimal verarbeiteten dunklen Schokolade, die aus rohem Kakao hergestellt wurde.

Im Jahr 1847 stellte ein britisches Schokoladenunternehmen (JS Fry & Sons) den ersten festen essbaren Schokoladenriegel aus drei Zutaten her: Kakaobutter, Kakaopulver und Zucker. Große Namen wie Cadbury, Mars und Hershey kamen Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts ins Spiel. 

Die Liebe zur Schokolade ist im Laufe der Jahre immer weiter gewachsen. Mittlerweile stellen viele etablierte Schokoladenhersteller „dunkle Schokolade“ her, die wirklich nicht sehr gesund ist. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Unternehmen, die hochwertige Kakao / Kakao-haltige Schokolade herstellen, die nicht nur dunkel ist, sondern auch organisch und fair gehandelt wird.

Es besteht kein Zweifel, dass dunkle Schokolade auf dem heutigen Markt eine Tendenz hat, und der Umsatz scheint sich nicht in absehbarer Zeit zu verlangsamen. 

In den letzten Jahren hat sich die Schokoladenindustrie zu hochwertigen und zertifizierten Bio-Bitterschokoladen entwickelt, insbesondere zu Produkten, die aus einer Hand stammen. haben einen hohen Kakaoanteil und verwenden natĂŒrliche SĂŒĂŸungsmittel wie Agaven, Stevia, Yacon oder Kokoszucker; sowie vermehrte nachhaltige Beschaffung und Herkunftskennzeichnung. Da die Wissenschaft immer mehr Vorteile von dunkler Schokolade zeigt, wird ihre Beliebtheit nur weiter zunehmen.


Mögliche Risiken und Symptome 

Um zu vermeiden, dass dunkle Schokolade ĂŒbermĂ€ĂŸig gedĂŒnstet wird, um die Vorteile dunkler Schokolade zu erhalten, ist es eine gute Idee, nach einer festen Mahlzeit ein kleines StĂŒck von sich zu essen oder es in ein Rezept aufzunehmen. 

Wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren oder ganz auf Koffein verzichten möchten, ist es wichtig zu wissen, dass in dunkler Schokolade messbare Mengen an Koffein vorhanden sind. Nebenwirkungen von Koffein können NervositĂ€t, vermehrtes Wasserlassen, Schlaflosigkeit und einen schnellen Herzschlag sein. Dies alles sind GrĂŒnde, um eine Ăœberdosis Koffein zu vermeiden .

Weitere mögliche Risiken und Symptome können sein

  • Akne
  • allergische Hautreaktionen
  • BlĂ€hungen
  • Koliken bei SĂ€uglingen
  • Verstopfung
  • verminderte Knochendichte
  • Zahnkaries
  • Ekzem
  • Gas
  • Kopfschmerzen
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • erhöhte Insulinspiegel
  • unregelmĂ€ĂŸige Herzrhythmen
  • Reizdarmsyndrom
  • Reizbarkeit
  • Zittern
  • Nierenschaden und Störungen
  • MigrĂ€ne
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nackenschmerzen
  • NervositĂ€t
  • Zittern
  • Schlafstörungen
  • Magen rumpelt und Magenverstimmung
  • Schwellung unter der Haut
  • unpleasant taste
  • Gewichtszunahme

Dies ist eine lange Liste, aber alle diese möglichen Nebenwirkungen können normalerweise vermieden werden, wenn dunkle Schokolade nicht zu stark angespĂŒlt wird.

Frauen, die schwanger sind, stillen oder versuchen, schwanger zu werden, sollten auch sicherstellen, dass sie keine großen Mengen an Schokolade haben. In Maßen gilt dunkle Schokolade fĂŒr schwangere Frauen als sicher. 

Wenn Sie allergisch sind oder eine UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber Milchprodukten haben, seien Sie besonders vorsichtig beim Lesen und beim Lesen von Etiketten, bevor Sie sich fĂŒr eine dunkle Schokolade entscheiden. Es ist gesetzlich erlaubt, Milch in dunkle Schokolade zu fĂŒllen.

Laut der FDA sind Schokoladenprodukte leider eine der hĂ€ufigsten Quellen fĂŒr nicht deklarierte Milch, die auf Reaktionen der Verbraucher zurĂŒckzufĂŒhren sind. Außerdem haben kĂŒrzlich durch die FDA durchgefĂŒhrte Tests festgestellt, dass Sie nicht immer anhand der Zutatenliste erkennen können, ob eine dunkle Schokolade Milch enthĂ€lt. Viele Hersteller stellen dunkle Schokolade mit derselben AusrĂŒstung her, die sie auch fĂŒr die Herstellung von Milchschokolade verwenden, sodass auch Spuren von Milch in der dunklen Schokolade landen. Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Milch in dunkler Schokolade steckt, wenden Sie sich an den Hersteller.

Ein anderes mögliches Allergen, das bei dunkler Schokolade (sogar bei Bio-Marken) zu beachten ist , ist Sojalecithin , das ĂŒblicherweise als Emulgator zugesetzt wird. Sojalecithin enthĂ€lt Spurenmengen von Sojaproteinen, und es wurde gefunden, dass Soja-Allergene eingeschlossen sind. Es scheint jedoch, dass Sojalecithin nicht genĂŒgend Sojaproteinreste enthĂ€lt, um allergische Reaktionen bei der Mehrheit der Soja-allergischen Verbraucher auszulösen. 

Manche Menschen versuchen, Sojalecithin nicht aus allergischen GrĂŒnden zu vermeiden, sondern aus genetisch verĂ€ndertem Soja. Wenn Sie dunkle Schokolade mit Sojalecithin kaufen möchten, empfehle ich, nach organischem Sojalecithin oder nicht-GVO-Sojalecithin zu suchen, um GVO zu vermeiden.

Dunkle Schokolade ist kein kalorienarmes oder fettarmes Lebensmittel. Dies sind einige andere gute GrĂŒnde, es nicht zu ĂŒbertreiben. Das Aroma ist so reichhaltig, dass Sie es genießen können und mit nur einem kleinen StĂŒck die Vorteile von dunkler Schokolade genießen können.

Wenn Sie Haustiere haben, stellen Sie sicher, dass sie nicht in Ihren dunklen Schokoladenvorrat gelangen, da Schokolade in allen Formen sowohl fĂŒr Katzen als auch fĂŒr Hunde giftig ist.


Empfohlene Artikel