Parasitenkur – ein ganz neues Lebensgefühl dank Anti-Parasiten-Diät

Parasitenkur – ein ganz neues Lebensgefühl dank Anti-Parasiten-Diät

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine parasitäre Infektion haben, gibt es eine natürliche Möglichkeit, sie zu behandeln. Es heißt Parasitenkur.

Parasitäre Infektionen sind im Laufe der Zeit bei internationalen Reisen häufiger geworden. Wir wissen heute, dass eine Vielzahl von Parasiten den Darmtrakt infizieren können, was zu einer Vielzahl von Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Durchfall, Erbrechen und Sodbrennen sowie zu Müdigkeit und Schüttelfrost führen kann.

Eine Parasitenkur beinhaltet eine Ernährung, die frei von Nahrungsmitteln ist, die Parasiten ernähren können (wie Zucker und Getreide), und mehr von den Nahrungsmitteln zu sich nimmt, die gegen Parasiten wirken, wie z. B. antioxidansreiche Nahrungsmittel. Es kommt einer Paleo-Diät ziemlich nahe, die Sie mit essentiellen Nährstoffen aus Dingen wie probiotischen Lebensmitteln, Kräutern, Gemüse und mehr versorgt.

Nahrungsergänzungsmittel können auch hilfreich sein, um Ihr Magen-Darm- und Immunsystem zu unterstützen, während Sie sich von einer Parasitenkur erholen.

Was sind Parasiten?

Ein Parasit ist ein Organismus, der auf oder in einem Wirt lebt und seine Nahrung von oder auf Kosten seines Wirts bezieht. Mit anderen Worten, der Parasit nutzt die Ressourcen der Person, in der er lebt, wie zum Beispiel die Nahrung, die diese Person isst, um zu überleben. Ja, es ist nicht angenehm.

Schlimmer noch, Parasiten können beim Menschen Krankheiten verursachen. Bestimmte Arten von Krankheiten, die durch diese Organismen verursacht werden, lassen sich leicht behandeln, andere wiederum nicht.

Es gibt drei Hauptklassen von Parasiten, die beim Menschen Krankheiten verursachen können: Protozoen, Helminthen und Ektoparasiten. Beispiele für einige schwerwiegende parasitäre Erkrankungen sind Filariose, Malaria und Babesiose.

Wie infiziert sich jemand mit einem Parasiten?

Ob Sie es glauben oder nicht, ein relativ hoher Prozentsatz der in den Vereinigten Staaten lebenden Erwachsenen kann Parasiten in sich tragen. Wo und wie infiziert sich jemand mit einem Parasiten?

Parasiten werden im Allgemeinen durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser erworben, aber Menschen mit einer unausgeglichenen Darmflora, einem Leaky-Gut-Syndrom oder einem geschwächten Immunsystem können anfälliger sein. Einige können auch durch den Stich einer Mücke oder Sandfliege verbreitet oder von Tieren wie Kühen und Schweinen, die mit Parasiten wie Cryptosporidium oder Trichinella infiziert sind, auf den Menschen übertragen werden.

Eine mögliche Ursache für Parasiten ist der Verzehr von Schweinefleisch, insbesondere wenn es zu wenig gekocht oder roh ist. Schweinefleisch kann aufgrund der schlechten Bedingungen, unter denen Schweine aufgezogen werden, Parasiten und Würmer übertragen. Wenn diese Art von Fleisch also regelmäßig in Ihre Ernährung aufgenommen wird, besteht die Möglichkeit, dass Sie anfällig dafür sind.

Andere Arten von unzureichend gekochtem Fleisch und Meeresfrüchten können ebenfalls schädliche Organismen übertragen, darunter Rindfleisch, Schalentiere und Krabben.

Internationale Reisen sind eine weitere mögliche Ursache. Wenn Sie in den Vereinigten Staaten oder Europa leben, aber schon einmal in einem anderen Land wie China, Indien, Afrika oder Mexiko waren, besteht die Möglichkeit, dass das Trinken des örtlichen Wassers und das Essen der Speisen an diesen Orten dazu geführt haben, dass Sie sich einen Parasiten eingefangen haben.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) „ist kontaminiertes Wasser weltweit ein ernstes Problem, das schwere Schmerzen, Behinderungen und sogar den Tod verursachen kann.“ Kontaminiertes Wasser umfasst nicht nur Trinkwasser, sondern auch Wasser aus Schwimmbädern, Whirlpools, Seen, Flüssen oder dem Meer.

Wenn Sie jemals von einer internen Reise zurückgekehrt sind und danach Ruhr oder ein anderes Verdauungsproblem entwickelt haben, haben Sie es möglicherweise mit dem zu tun, was die CDC als anhaltenden Reisedurchfall bezeichnet, der sich auf Magen-Darm-Symptome bezieht, die länger als 14 Tage anhalten. Laut CDC wird die Pathogenese von anhaltendem Durchfall bei zurückgekehrten Reisenden manchmal durch eine Infektion als Folge eines parasitären Organismus verursacht.

Neben dem sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln und Wasser auf Reisen sind auch angemessene sanitäre Einrichtungen und Hygiene unerlässlich, um Parasiten und ähnlichen Krankheiten vorzubeugen.

Diät zur Parasitenkur

Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie einen Parasiten haben, suchen Sie wahrscheinlich nach der besten Parasitenreinigung, die Ihnen hilft, sich zu erholen. Ein Teil des Heilungsprozesses besteht darin, eine Parasiten-Reinigungsdiät zu befolgen, während ein weiterer wichtiger Teil die Ergänzung mit pflanzlichen Heilmitteln ist.

Nachfolgend finden Sie Vorschläge für eine parasitenreinigende Diät sowie weitere praktische Tipps und Ergänzungsempfehlungen, die dabei helfen können, die Würmer und Parasiten in Ihrem System abzutöten.

1. Nahrungsergänzungsmittel zur Parasitenreinigung

Bei der Ergänzung zur Abtötung von Parasiten gibt es natürliche Anti-Parasiten-Verbindungen, die Sie verwenden möchten. Ein solches Produkt heißt Paracomplete, ein Nahrungsergänzungsmittel zur Parasitenreinigung, das Thymianblätter, etwas namens Beberinsulfat (das man manchmal in Kokosnüssen findet und Parasiten abtöten kann), Oregano, Grapefruitkernextrakt und Uva Ursi-Blätter enthält.

Sie können im Wesentlichen auch Ihre eigene Zubereitung zur Parasitenreinigung mit Nahrungsergänzungsmitteln herstellen, die Sie in Tinkturform erhalten können. Dazu gehören Schwarznuss, Wermut, Olivenblatt und Knoblauch.

Oft finden Sie eine Parasitenkur mit diesen pflanzlichen Inhaltsstoffen in Ihrem örtlichen Reformhaus oder einzeln.

Hier sind die besten Kräuterergänzungen für Ihre eigene Parasitenreinigung:

  • Schwarze Walnuss (250 Milligramm 3x täglich) – Wurde historisch zur Behandlung von Parasiten verwendet.
  • Wermut (200 Milligramm 3x täglich) – Es ist bekannt für seine antiparasitären Eigenschaften.
  • Oreganoöl (500 Milligramm 4x täglich) – Oreganoöl hat sowohl antibakterielle als auch antiparasitäre Wirkungen.
  • Grapefruitkernextrakt (nach Anweisung einnehmen) – Hat nachweislich antimikrobielle Eigenschaften gegen eine Vielzahl von Organismen.
  • Nelkenöl (500 Milligramm 4x täglich oder 4 Tassen Tee) – Enthält hohe Mengen an Eugenol, einer Verbindung, die nachweislich hilft, schädliche Organismen abzutöten.
  • Probiotika (1 oder 2 Kapseln täglich) – Diese „Gutmenschen“-Bakterien helfen, den Darm wieder mit Mikroben zu bevölkern, die die Gesundheit des Verdauungssystems unterstützen.

Zusätzlich zu den oben genannten können andere Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein:

  • Anis
  • Berberitze
  • Berberin
  • wie
  • Goldfaden

Die meisten Experten empfehlen, dass Sie etwa zwei Wochen lang eine Parasitenreinigung durchführen, die oben genannten Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und dann eine Woche Pause einlegen. Steigen Sie nach Ihrer einwöchigen Pause für zwei weitere Wochen in den Plan zurück.

Das Protokoll selbst ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Behandlung, ebenso wie die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel. Versuchen Sie, das Timing des Plans einzuhalten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

2. Nach einer Anti-Parasiten-Diät

Eine Parasiten-Reinigungsdiät hilft, schädliche Organismen abzutöten, die in Ihrem Verdauungssystem leben, indem sie schlechte Bakterien und Pilze bekämpft, von denen diese Parasiten leben. Diese Art der Reinigung beinhaltet eine Diät, die frei von Zucker und Getreide ist – ziemlich nah an einer Paleo-Diät.

Ich empfehle Ihnen, Ihren Obstkonsum einzuschränken oder überhaupt kein Obst zu essen. Trinke also statt eines Beeren-Smoothie lieber einen Kokos-Smoothie mit Kokosmilch, Chiasamen und Proteinpulver.

Bereiten Sie zum Mittagessen einen großen Salat zu und bereiten Sie zum Abendessen Bio-Fleisch zu und verdoppeln Sie das Gemüse, wobei Sie vollständig auf Getreide oder Zucker, einschließlich Obst, verzichten.

Ein weiteres Lebensmittel, das bei der Bekämpfung von Schadorganismen in Ihrem GI-System sehr heilsam sein kann, sind Kürbiskerne sowie Kürbiskernöl. Kürbiskerne unterstützen die Magen-Darm-Gesundheit, da sie bestimmte Antioxidantien und andere Schutzstoffe wie tetrazyklische Triterpene und Cucurbitine enthalten, die Würmer lähmen und ihnen das Überleben in den Darmwänden erschweren können.

Nach einer Anti-Parasiten-Diät

Essen Sie bis zu einer Tasse Kürbiskerne pro Tag – zum Beispiel, indem Sie morgens etwas zu einem Smoothie und nachmittags eine weitere halbe Tasse hinzufügen, oder Sie können Kürbiskernbutter herstellen, indem Sie diese zusammen mit Kürbis in so etwas wie einen Mixer werfen Samenöl, das die meisten Naturkostläden führen sollten.

Hier sind einige andere Top-Lebensmittel gegen Parasiten:

  • Knoblauch und Zwiebeln – Diese beiden immunstärkenden Gemüsesorten wirken aufgrund ihrer Schwefelverbindungen und Antioxidantien, die pathogene Organismen zerstören können, antiparasitär.
  • Kräuter – Bestimmte Kräuter, wie Oregano und Ingwer, können antibakterielle und antiparasitäre Wirkungen haben, weil sie helfen, die Produktion von Magensäure zu erhöhen, die Parasiten abtöten und Infektionen vorbeugen kann.
  • Ananas, Papaya und ihre Säfte – Diese Früchte enthalten Verbindungen, die helfen können, die Produktion von entzündungsfördernden Zytokinen zu verringern, die zu einer Darmentzündung führen können. Ihre Säfte können auch antiparasitäre Wirkungen haben.
  • Kokosöl – Kokosöl hat antibakterielle und antimikrobielle Eigenschaften.
  • Probiotische Lebensmittel – Der Verzehr von probiotischen Lebensmitteln wie Kefir, Sauerkraut und Joghurt kann Parasiten in Schach halten und die Darmgesundheit verbessern.
  • Apfelessig – Hilft bei der Wiederherstellung eines gesunden pH-Gleichgewichts und kann die Verdauung allgemein verbessern.
  • Anderes frisches Gemüse – Dies sind reichhaltige Quellen für schützende Verbindungen, die den Darm ernähren, und sie liefern Ballaststoffe, die den regelmäßigen Stuhlgang fördern.

Hier sind die Lebensmittel, die Sie vermeiden möchten:

  • Zuckerzusatz – Kann schädliche Organismen im Darm ernähren und zu Entzündungen beitragen.
  • Verarbeitete Lebensmittel – Unterstützen nicht die Gesundheit des Immunsystems und können schwer abzubauen sein.
  • Alkohol – Verhindert eine ordnungsgemäße Funktion des Immunsystems.
  • Weizen – Viele Körner, insbesondere glutenhaltige, können schnell zu Zucker zerfallen und Darmentzündungen verursachen.
  • Schweinefleisch – Kann möglicherweise mit Parasiten kontaminiert sein.

3. Dickdarm

Es ist wichtig, während der Reinigung Verstopfung vorzubeugen und regelmäßigen Stuhlgang zu fördern, da dies Ihren Körper tatsächlich von den Parasiten befreit. Einige Experten empfehlen, einige Darmspülungen durchzuführen, um die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts zu verbessern, typischerweise zwei bis drei Darmreinigungen einmal pro Woche für drei Wochen. Dies kann während der zwei- bis vierwöchigen Parasitenkur erfolgen.

Zusammen können diese Methoden eine effektive Strategie sein, um Ihren Körper von schädlichen Organismen zu befreien und sich gleichzeitig von innen heraus zu ernähren.

Symptome einer parasitären Infektion

Was sind einige Anzeichen dafür, dass Sie einen Parasiten haben könnten? Die häufigsten Symptome einer parasitären Infektion sind:

  • Verdauungsprobleme, einschließlich Verstopfung, Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Sodbrennen
  • Magenschmerzen und Zärtlichkeit
  • Appetitverlust
  • Ermüdung
  • Schüttelfrost
  • Beschwerden und Schmerzen
  • Symptome von Dehydration

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie glauben, dass Sie Parasiten haben könnten, wird immer empfohlen, dass Sie einen Arzt, z. B. einen Gastroenterologen, aufsuchen, um sich testen zu lassen.

Ihr Arzt kann eine Reihe von Tests durchführen, um mehr darüber zu erfahren, was in Ihrem Magen-Darm-Trakt passiert – zum Beispiel, indem er nach Anzeichen einer Entzündung sucht oder Ihren Stuhl genauer betrachtet. Diese Tests können eine Stuhluntersuchung, Endoskopie/Darmspiegelung, Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder manchmal eine MRT umfassen.

Es ist auch möglich, zu Hause Stuhlprobentests durchzuführen, die Parasiten nachweisen können, indem Sie nach Eiern in Ihrem Stuhl suchen. Sie können diese Ergebnisse zu Ihrem Arzt bringen, um mehr über mögliche Behandlungsoptionen zu erfahren, oder Sie können versuchen, das Problem selbst zu behandeln, indem Sie die oben empfohlenen Schritte anwenden (oder idealerweise beides tun).

Risiken und Nebenwirkungen

Die durch Parasiten verursachten Symptome können je nach Art des Organismus und der betroffenen Person von leicht bis sehr schwerwiegend reichen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anderen Magen-Darm-Erkrankungen haben das größte Risiko, schwere Krankheiten zu entwickeln, wenn sie mit einem Parasiten in Kontakt kommen, daher ist es immer wichtig, professionelle Hilfe zu holen, wenn dies auf Sie zutrifft.

Welche Arten von Nebenwirkungen können auftreten, wenn Sie einem Parasiten-Reinigungsprotokoll folgen? Es ist möglich, dass Sie sich während der Genesung einige Wochen lang erschöpft fühlen oder Verdauungsprobleme haben.

Wenn Sie Ihren Appetit verlieren, Durchfall haben und nicht in der Lage sind, viel zu trinken oder zu essen, kann Müdigkeit häufig auftreten. Achten Sie darauf, weiterhin Flüssigkeit zu trinken, und versuchen Sie, regelmäßig kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um Ihre Energie aufrechtzuerhalten.

Nicht alle der oben genannten pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel sind für jede Person sicher. Seien Sie also vorsichtig, wie Sie Parasiten behandeln, wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme der oben genannten Nahrungsergänzungsmittel beginnen, wenn Sie täglich Medikamente einnehmen.

Vermeiden Sie es auch, diese Nahrungsergänzungsmittel Kindern zu geben, und verwenden Sie sie nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da nicht genau bekannt ist, wie sicher dies ist.

Fazit zur Parasitenkur

  • Parasiten sind Organismen, die auf oder in einem Wirt leben und ihre Nahrung vom oder auf Kosten des Wirtes beziehen. Nebenwirkungen einer Infektion können Verdauungsprobleme wie Durchfall und Erbrechen, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Schmerzen und Müdigkeit sein.
  • Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie einen Parasiten haben, suchen Sie wahrscheinlich nach der besten Parasitenreinigung, die Ihnen hilft, sich zu erholen. Ein Teil des Heilungsprozesses besteht darin, eine Parasiten-Reinigungsdiät zu befolgen, die die Vermeidung von zuckerhaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln und den Verzehr von reichlich Antioxidantien-reichen Lebensmitteln beinhaltet.
  • Ein weiterer wichtiger Teil des Behandlungsplans ist die Ergänzung mit pflanzlichen Heilmitteln.
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel sind in den besten Parasitenkuren enthalten? Diejenigen, die am effektivsten zu sein scheinen, sind schwarze Walnuss, Grapefruitextrakt, Oreganoöl, Nelkenöl, Wermut und Probiotika.
  • Beginnen Sie diese Art von Behandlungsplan nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt, wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben oder Medikamente einnehmen.

Empfohlene Artikel