Zollinger-Ellison-Syndrom: Symptome, Ursachen & Behandlung

Zollinger-Ellison-Syndrom: Symptome, Ursachen & Behandlung

Das Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES) ist eine seltene Verdauungsstörung. Wenn Sie ZES haben, haben Sie wahrscheinlich einen oder mehrere Tumoren im ersten Teil des Dünndarms, der Bauchspeicheldrüse oder beiden. Diese Tumoren, Gastrinome genannt, schütten das Hormon Gastrin aus. 

Dadurch schüttet der Magen zu viel Säure aus. Magensäure wird benötigt, um Nahrung aufzuspalten. Zu viel Säure kann jedoch schmerzhafte Magengeschwüre in der Magen- und Darmschleimhaut verursachen. 

Obwohl Gastrinomtumoren gesundheitliche Probleme verursachen, handelt es sich in der Regel nicht um Krebstumoren.

Was verursacht das Zollinger-Ellison-Syndrom?

ZES wird durch Tumore, sogenannte Gastrinome, verursacht. Durch die Tumoren wird zu viel Magensäure freigesetzt. Die zusätzliche Säure kann schmerzhafte Magengeschwüre in der Magen- und Darmschleimhaut verursachen.

Was sind die Risikofaktoren für das Zollinger-Ellison-Syndrom?

Fast jeder kann ZES bekommen. Einige Menschen mit dieser Erkrankung haben jedoch möglicherweise ein genetisches Problem, das als multiple endokrine Neoplasie Typ 1 (MEN1) bekannt ist. 

Kinder von Erwachsenen mit MEN1 haben ein höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken. ZES tritt häufiger bei Männern auf, häufig im Alter zwischen 30 und 50 Jahren.

Was sind die Symptome des Zollinger-Ellison-Syndroms?

Die Symptome von ZES ähneln denen anderer Geschwüre. Sie beinhalten:

  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen, manchmal brennender Natur
  • Schweres Sodbrennen (GERD oder gastroösophageale Refluxkrankheit)
  • Darmblutungen (z. B. schwarzer oder teeriger Stuhl oder Blut im Stuhl)

Wie wird das Zollinger-Ellison-Syndrom diagnostiziert?

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die mit Geschwüren oder ZES einhergehen, kann Ihr Arzt Ihren Magensäurespiegel messen. 

Möglicherweise führt er oder sie auch eine Blutuntersuchung durch, um den Spiegel des Hormons Gastrin zu messen und festzustellen, ob Ihr Körper zu viel davon produziert. Ihr Arzt kann bildgebende Untersuchungen anordnen, um nach Tumoren zu suchen.

Wie wird das Zollinger-Ellison-Syndrom behandelt?

Medikamente, sogenannte Protonenpumpenhemmer, können dabei helfen, die überschüssige Magensäure in den Griff zu bekommen. 

Diese Arzneimittel helfen, die Entstehung von Geschwüren zu verhindern. Dazu gehören Esomeprazol, Lansoprazol, Pantoprazol, Dexlansoprazol, Rabeprazol und Omeprazol.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, um Tumore im Verdauungstrakt zu entfernen. In den schwersten Fällen, auch wenn sich Tumore auf andere Teile Ihres Körpers ausgebreitet haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine Chemotherapie verordnen, um sie zu zerstören.

Was sind die Komplikationen des Zollinger-Ellison-Syndroms?

Bei den meisten Menschen mit ZES wachsen Tumore langsam und breiten sich nicht schnell aus. Wenn Sie die Geschwüre in den Griff bekommen, können Sie eine gute Lebensqualität genießen. Die 10-Jahres-Überlebensrate ist sehr gut, obwohl einige Menschen schwerere Erkrankungen erleiden.

Wann sollte ich meinen Arzt anrufen?

Unbehandelt kann ZES manchmal schwerwiegend sein und schwere Komplikationen verursachen. Wenn eines der Symptome länger als ein paar Tage anhält, wenden Sie sich für eine Diagnose an Ihren Arzt. 

Wenn Sie Anzeichen einer Darmblutung bemerken, wie z. B. schwarzen oder teerigen Stuhl oder Blut im Stuhl, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wichtige Punkte

  • Das Zollinger-Ellison-Syndrom ist eine seltene Verdauungsstörung, die zu einem Überschuss an Magensäure führt.
  • Diese überschüssige Magensäure kann Magen- und Darmgeschwüre verursachen.
  • Zu den Symptomen gehören Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust und Durchfall.
  • Unbehandelt kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen.
  • Die Behandlung kann Medikamente und manchmal auch eine Operation umfassen.

Nächste Schritte

Tipps, die Ihnen helfen, das Beste aus einem Besuch bei Ihrem Arzt zu machen:

  • Schreiben Sie vor Ihrem Besuch die Fragen auf, die Sie beantwortet haben möchten.
  • Bringen Sie jemanden mit, der Ihnen beim Stellen von Fragen hilft und sich daran erinnert, was Ihr Arzt Ihnen sagt.
  • Notieren Sie sich bei dem Besuch die Namen neuer Medikamente, Behandlungen oder Tests sowie alle neuen Anweisungen, die Ihnen Ihr Arzt gibt.
  • Wenn Sie einen Folgetermin haben, notieren Sie Datum, Uhrzeit und Zweck dieses Besuchs.
  • Erfahren Sie, wie Sie Ihren Arzt kontaktieren können, wenn Sie Fragen haben.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 820 Bewertungen auf ProvenExpert.com