Blähungen – Ursachen und Behandlung

Blähungen leiten Gas aus dem Verdauungssystem aus dem hinteren Durchgang. Es ist allgemein bekannt als “vorbeiziehender Wind” oder “Furz”.

Über Furz wird oft gelacht, aber übermäßige Blähungen können peinlich sein und dazu führen, dass Sie sich in der Nähe anderer unwohl fühlen. Es kann jedoch normalerweise mit Änderungen Ihrer Ernährung und Ihres Lebensstils kontrolliert werden.

Blähungen sind ein normaler biologischer Prozess und werden von jedem regelmäßig erlebt. Einige Menschen lassen den Wind nur ein paar Mal am Tag passieren, andere viel mehr, aber der Durchschnitt soll etwa 5 bis 15 Mal am Tag liegen.

Warum es passiert

Wenn Sie Nahrung, Wasser oder Speichel schlucken, schlucken Sie auch kleine Mengen Luft, die sich im Verdauungssystem ansammelt. Gase können sich auch ansammeln, wenn Sie Nahrung verdauen. Der Körper muss die Anhäufung durch Furz (Blähungen) oder Aufstoßen (Aufstoßen) beseitigen.

Manchmal bemerken Sie möglicherweise nicht, dass Sie den Wind passiert haben, da die meisten Gase geruchlos sind und oft in kleinen Mengen freigesetzt werden. Blähungen haben normalerweise nur dann einen schlechten Geruch, wenn sie riechende Gase wie Schwefel enthalten. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass es normal ist, dass das Gas, das Sie passieren, manchmal etwas riecht.

Übermäßige Blähungen können dadurch verursacht werden, dass Sie mehr Luft als gewöhnlich schlucken oder schwer verdauliche Lebensmittel essen. Es kann auch mit einem zugrunde liegenden Gesundheitsproblem zusammenhängen, das das Verdauungssystem beeinträchtigt, wie z. B. wiederkehrende Verdauungsstörungen oder Reizdarmsyndrom (IBS).

Wann sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen?

Es gibt keine medizinischen Richtlinien, die die normale Häufigkeit oder das normale Volumen von Blähungen definieren. Sie sind wahrscheinlich die beste Person, um Ihre eigenen Symptome zu beurteilen.

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt, wenn Ihre Blähungen besonders störend sind – zum Beispiel, wenn Sie häufig stinkendes Gas abgeben.

Sie sollten auch Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn zusätzliche Symptome auftreten, wie z.

  • anhaltende Bauchschmerzen und Blähungen
  • wiederkehrende Episoden von  Durchfall oder Verstopfung
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Darminkontinenz 
  • Blut in Ihrem Stuhl (Kot)
  • Anzeichen einer Infektion wie hohe Temperaturen, Erbrechen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen

Diese Symptome können ein Indikator für ein schwerwiegenderes Gesundheitsproblem sein und erfordern möglicherweise eine Untersuchung, z. B. einen Blut- oder Stuhltest, um nach einer Infektion zu suchen.

Das Problem kontrollieren

Übermäßige Blähungen können normalerweise durch Änderungen Ihrer Ernährung und Ihres Lebensstils kontrolliert werden, wie z.

  • Vermeiden von Lebensmitteln, von denen bekannt ist, dass sie Blähungen verursachen
  • kleinere und häufigere Mahlzeiten essen
  • langsam essen und trinken
  • regelmäßig trainieren

Es gibt auch einige rezeptfreie Medikamente, die bei Blähungen helfen können, wie Kohletabletten oder Simethicon.

Wenn Ihre Blähungen mit einem zugrunde liegenden Gesundheitsproblem zusammenhängen, kann die Behandlung der Erkrankung zur Lösung des Problems beitragen.

Ursachen von Blähungen

Es gibt mehrere natürliche Ursachen für Blähungen. Blähungen können auch durch bestimmte gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem oder als Nebenwirkung bestimmter Arzneimittel verursacht werden.

Luft schlucken

Es ist völlig normal, beim Atmen und Essen Luft zu schlucken. Es ist jedoch leicht, viel mehr Luft als gewöhnlich zu schlucken, ohne es zu merken. Dies kann zu übermäßiger Blähung führen.

Überschüssige Luft kann verschluckt werden durch:

  • Kaugummi
  • Rauchen
  • Saugen an Stiftoberteilen oder harten Süßigkeiten
  • locker sitzende Prothesen haben
  • Nicht langsam und gründlich kauen – Wenn Sie große Lebensmittelstücke schlucken, schlucken Sie mehr Luft

Heiße und kohlensäurehaltige Getränke erhöhen auch die Menge an Kohlendioxid in Ihrem Magen, obwohl dies eher zu Aufstoßen als zu Blähungen führt.

Essen und Trinken

Einige Kohlenhydrate in Lebensmitteln können vom Darm nicht verdaut und aufgenommen werden. Diese gelangen in Ihren Dickdarm und werden von Bakterien abgebaut. Dabei entsteht Gas, das als Blähung freigesetzt wird.

Lebensmittel, die eine hohe Menge an nicht resorbierbaren Kohlenhydraten enthalten, umfassen:

  • Bohnen
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Artischocken
  • Rosinen
  • Linsen
  • Zwiebeln
  • Pflaumen
  • Äpfel
  • Rosenkohl

Lebensmittel, die viel unraffinierte Getreidefasern enthalten, wie z. B. Kleie, können manchmal auch Probleme mit Wind und Blähungen verursachen.

Andere Lebensmittel und Getränke, die einen Süßstoff namens Sorbit (wie zuckerfreien Kaugummi oder Schlankheitsprodukte) oder eine Zuckerart namens Fructose (wie Fruchtsaft) enthalten, können ebenfalls Blähungen verursachen. Dies bedeutet, dass das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi Blähungen sowohl des Süßungsmittels als auch der Schluckluft verursachen kann.

Bestimmte Lebensmittel wie Kohl oder Zwiebeln können zur Bildung schwefelhaltiger Gase führen, die zu übelriechendem Wind führen können. Die Produktion von stinkendem Wind kann jedoch von Person zu Person variieren, je nachdem, was Sie essen. Es liegt also an Ihnen, herauszufinden, welche Lebensmittel den meisten Geruch verursachen.

Gesundheitsbedingungen

Bestimmte Gesundheitszustände können Blähungssymptome verursachen, darunter:

  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung 
  • Reizdarmsyndrom (IBS)  – eine häufige Verdauungsstörung, die Magenkrämpfe, Blähungen, Durchfall und Verstopfung verursachen kann
  • Zöliakie  – eine Unverträglichkeit gegenüber einem Protein namens Gluten, das in Weizen, Roggen und Gerste vorkommt
  • Laktoseintoleranz  – wenn der Körper nicht in der Lage ist, Laktose (einen natürlichen Zucker, der in Milch und Milchprodukten enthalten ist) abzubauen und nicht ins Blut aufzunehmen
  • Gastroenteritis – eine Magen-Darm-Infektion
  • Malabsorption – wo der Darm Nährstoffe nicht richtig aufnehmen kann
  • Giardiasis – eine Infektion des Verdauungssystems durch winzige Parasiten

Medizin

Blähungen, die häufig durch Verdauungsstörungen verursacht werden , sind eine mögliche Nebenwirkung vieler Arten von Arzneimitteln, einschließlich:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) wie Ibuprofen
  • einige Abführmittel
  • Antimykotika
  • Statine
  • Vareniclin (Champix) – wird verwendet, um Menschen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören

Blähungen behandeln

Übermäßige Blähungen können normalerweise durch Änderungen Ihrer Ernährung und Ihres Lebensstils behandelt werden.

Es stehen auch mehrere rezeptfreie Behandlungen zur Verfügung, wenn Ihre Blähungen zu einem Problem werden.

Selbstpflegeberatung

Diät

Sie sollten versuchen, Lebensmittel zu vermeiden, die reich an nicht resorbierbaren Kohlenhydraten sind. Eine Liste dieser Lebensmittel finden Sie unter Ursachen für Blähungen . Bestimmte verarbeitete Lebensmittel sollten ebenfalls vermieden werden, da sie Inhaltsstoffe enthalten können, die Blähungen verursachen, darunter:

  • alle Lebensmittel mit künstlichen Süßungsmitteln
  • zuckerfreie Süßigkeiten oder Kaugummi
  • kohlensäurehaltige Getränke

Es ist jedoch immer noch wichtig, sich gesund und ausgewogen zu ernähren , einschließlich mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Wählen Sie Lebensmittel mit Kohlenhydraten, die leicht verdaulich sind. Diese beinhalten:

  • Kartoffeln
  • Reis
  • Grüner Salat
  • Bananen
  • Trauben
  • Zitrusfrüchte wie Orangen
  • Joghurt

Es ist wichtig zu beachten, dass Menschen auf bestimmte Lebensmittel unterschiedlich reagieren, sodass einige der oben aufgeführten Lebensmittel immer noch Blähungen verursachen können. Es kann nützlich sein, ein Ernährungstagebuch zu führen, um festzustellen, ob bestimmte Lebensmittel Ihre Symptome verbessern oder verschlechtern.

Sie können es auch nützlich finden, 6 kleine Mahlzeiten pro Tag anstatt 3 große zu essen. Kleinere Mahlzeiten sind leichter verdaulich und produzieren möglicherweise weniger Gas.

Es gibt Hinweise darauf, dass das Trinken von Pfefferminztee die Symptome von Blähungen lindern kann. Es gibt auch Hinweise darauf, dass kleine Mengen Ingwer bei der Verdauung oder bei Magenverstimmung helfen können, was zu Blähungen führen kann. Schwangere sollten jedoch vor der Einnahme von Ingwer ihren Arzt konsultieren.

Luft schlucken

Achten Sie beim Essen darauf, dass Sie langsam kauen, um die Luftmenge zu reduzieren, die Sie schlucken. Dies hilft auch bei der Verdauung. Vermeiden Sie Kaugummi, da dies auch dazu führen kann, dass Sie mehr Luft als gewöhnlich schlucken.

Sie sollten auch das Rauchen aufgeben, wenn Sie rauchen. Rauchen kann dazu führen, dass Sie mehr Luft schlucken als gewöhnlich, und Tabakrauch kann Ihr Verdauungssystem reizen. Sehen  Sie das Rauchen aufzugeben,  um weitere Informationen und Tipps zum Thema Rauchen.

Training

Viel Bewegung kann dazu beitragen, die Funktion Ihres Verdauungssystems und Ihres Darms zu verbessern. Es wurde auch gezeigt, dass es beim Aufblähen und beim Durchgang von Gas hilft.

Medikamente und andere Heilmittel

Es gibt verschiedene rezeptfreie Mittel, die bei der Behandlung der Symptome von Blähungen helfen können, von denen einige nachstehend beschrieben werden.

Kohletabletten

Kohletabletten sind eine Art von Medikamenten, die von Apothekern rezeptfrei erhältlich sind. Die Holzkohle absorbiert Gas im Verdauungssystem, wodurch die Symptome reduziert werden.

Kohletabletten sind möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie derzeit andere Medikamente einnehmen. Dies liegt daran, dass die Holzkohle das Medikament möglicherweise absorbiert und es weniger wirksam macht. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Hausarzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie Kohletabletten einnehmen.

Kleidung mit Aktivkohle oder Holzkohlepads in der Kleidung kann dazu beitragen, übelriechendes Gas zu absorbieren, das bei Blähungen freigesetzt wird. Diese Produkte können online gekauft werden.

Simethicone ist ein weiteres rezeptfreies Medikament, das manchmal auch bei Gasproblemen helfen kann.

Nahrungsergänzungsmittel

Alpha-Galactosidase ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Verdauung von Kohlenhydraten verbessern und Blähungssymptome lindern kann. Es ist in einem Produkt namens Beano enthalten, das nachweislich eine gewisse Wirkung auf die Verringerung von Blähungen hat und in einigen Apothekern und Reformhäusern erhältlich ist.

Probiotika können auch bei der Behandlung von Blähungen nützlich sein. Probiotika sind Nahrungsergänzungsmittel, die normalerweise in flüssiger oder Kapselform verkauft werden und das Wachstum “freundlicher Bakterien” in Ihrem Verdauungssystem fördern.

Die “freundlichen Bakterien” sollten die Verdauung unterstützen und die Symptome von Blähungen reduzieren, insbesondere bei Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) . Probiotischer Joghurt kann ebenfalls helfen, aber vermeiden Sie solche mit künstlichen Süßungsmitteln oder zugesetzten Ballaststoffen.

Empfohlene Artikel